Partnerschaft, Schwägerin,...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von dünnesnervenkostüm 09.03.11 - 08:42 Uhr

Ich lebe seit Jahren mit Mann und Kinder in einem Mehrfamilienhaus, dass wir aus finanziellen Gründen meiner Schwiegermutter übernahmen. Auch mit der Entscheidung glücklich waren.... 1A Wohnlage, großes Grundstück.

In diesem Haus lebt ebenso meine Schwägerin ü 40 mit Mann und erwachsenem Sohn.

An manchen Tagen fühle ich mich sooo unwohl hier und sooo bedrängt.

Meine Schwiegermutter ist eben eine Schwiegermutter. Mit Ecken und Kanten, mal unglaublich liebenswert, manchmal total nervig... Bei benötigter Hilfe reichen wir uns die Hände.
Alles super.

Das Problem ist meine Schwägerin.
Ja, seit Jahren finde ich nichts mehr gutes an ihr. Anfangs nahm ich ihre Lebenserfahrung als Ratschlag, aber mittlerweile...
Sie hat einen 17 jährigen Sohn und ist wohl oft genervt von meinen/unseren Kindern (2 Töchter aus 1. Ehe habe ich mitgebracht, eine gemeinsame Tochter von 2 Jahren habe ich mit meinem Mann zusammen).

Wir leben in einer kindgerechten, kinderfreundlichen Siedlung mit unmengen Kindern. Meine Kinder belästigen keinen mit Lärm. Sie sind freundlichen, hilfsbereit, aber auch Kind. Das heisst, auch meine zwei älteren Töchter können sich ab und an streiten und wütend aufeinander sein.
Ich weiß auch gerade nun gar nicht, warum ich meine Kinder so erkläre, denn...

meine Schwägerin ist rechthaberisch, egoistisch, vorlaut, allwissend und eigentlich wirklich böse. :-(
Sie maßregelt Gott um die Welt,
mich, die Nachbarn, die Kindern, sie brüllt vom Balkon sobald sie etwas auf der Strasse sieht,...
aber sie fühlt sich immer im Recht. Andere Meinungen akzeptiert sie nicht. Sie ist 10 Jahre älter wie ich (ich bin 36) und somit stehe ich mit meiner Meinung bei ihr ganz unten.

Ich höre immer nur, das geht nicht, das macht man nicht, die Kinder sollen die Fahrräder 10 cm mehr zur Hauswand stellen, nicht mit Straßenmalkreiden auf UNSEREN gepflasterten Weg malen, etc.

Es gibt Tage, da sind meine Nerven so dünn geworden, dass ich nur noch heulen könnte. Mein Mann versteht mich!!! Auch ab und an sagt er Punkt, jetzt reichts, aber meine Nerven sind mittlerweile so dünn geworden :-(

Gestern gab es wieder eine Diskussion und meine Schwägerin stand mitten im Flur am Morgen während ich putzte (haben neben der Haustür eine ganz normal Zugangstür zu unserer Wohnung. Meine Schwägerin lebt über uns in der DGWohnung, meine Schwiegermutter in der Einliegerwhg.)
Fuhr mich und die Kinder in einen Ton an, dass ich wirklich nicht konkret kontern konnte.

Grund:
Ich bat meine 8jährige Tochter, nach der Post zu sehen. Tat sie und teilte mir mit, dass wir keine bekamen, jedoch die Post schon da gewesen sein müsste, da Schwägerin schon etwas hätte. (Dachte mir nichts dabei, da die Briefkästen mit einem Sichtfenster auch ausgesattet sind).
Also ok.

Unhöflich, erbost und lautstark, pöppelte sie, wer die Post denn in ihren Briefkasten reingeschmissen hätte. Und hielt mir einen Brief vors Gesicht dessen Anschrift ich so kaum lesen konnte, da sie mir diesen vor der Nase hin und her wedelte

Der Sachverhalt war dieser...
Meine Schwägerin ist derzeit Krankgeschrieben und hat die Krankenmeldung in den Briefkasten halb reingesteckt, damit der Postbote die Krankenmeldung so mitnehmen kann. (Schwägerin ist selbst Zustellerin bei der Post). Meine Tochter hatte die Befürchtung, dass der Postbote den Brief im Eifer nicht ganz in den SChlitz reingeschmissen hatte... so tat es dann meine Tochter.
Es war also keine böse Absicht von meiner Tochter. Sie war unwissend und wolle den Brief einfach korrekt in den Briefkasten legen.

Selbstverständlich erklärte ich meiner Tochter danach, dass sie das bitte nie nie mehr tun solle, ich zwar weiß, dass es nicht im bösen war, aber dass sie bitte nicht mehr dran gehen möchte.

Wisst ihr - sicherlich verstehe ich auch den unmut der Schwägerin, aber mir geht es um ihr Wesen... dieses forsche, böse, dieses geschrei uns gegenüber, dieses mitten im Raum stehen...

Ich stand da wie der Ochs vorm Berg :-(

Viell. liegt es auch einfach nur daran, dass ich eben genau das Gegenteil bin...
eher harmoniebedürftig...
aber bei ihr habe ich wirklich das Gefühl, von Tag zu Tag mehr,...
sie mag uns nicht und schiebt einen Groll auf mich und Kinder.

Dabei fege ich auch vor ihrer Haustür, halten ihr das Gartentor auf, wenn ich sehe, dass sie bepackt ist, schiebe deren Mülltonnen zur Strasse vor, legen ihr das Geld fürs Öltanken aus (sie hat die DG Wohnung gekauft. Kosten werden demzufolge geteilt) etc.

Ich fühle mich neben ihr so klein - und das von Tag zu Tag mehr :-(

Danke fürs zuhören :-(

Und ja, das belastet sehr sehr sehr die Partnerschaft.
Ich bin einfach zu empfindlich, sagt er...

Beitrag von elofant 09.03.11 - 08:56 Uhr

Wenn Deine Schwägerin so sch... ist, dann lass das:


Dabei fege ich auch vor ihrer Haustür, halten ihr das Gartentor auf, wenn ich sehe, dass sie bepackt ist, schiebe deren Mülltonnen zur Strasse vor, legen ihr das Geld fürs Öltanken aus (sie hat die DG Wohnung gekauft. Kosten werden demzufolge geteilt) etc.

Beitrag von dünnesnervenkostüm 09.03.11 - 09:04 Uhr

Danke, du hast recht.

Aber irgendwann kommst du an einen Punkt an und fragst dich wirklich was los ist, wo das Problem denn wirklich liegt, dass man offensichtlich nicht erkennen kann.

Ja und dann kommt der Tag an dem du für dich selbst beschliesst, irgendwie muss man ja selbst wirklich unerträglich "Sch****" sein, sonst würde sie doch nicht "so" sein .

Ich mache mir zuviel Gedanken.

Beitrag von witch71 09.03.11 - 13:39 Uhr

Blödsinn! Du bist es doch nicht, die "Sch****" ist, sondern sie benimmt sich so. Und je mehr Du Dich kopfeinziehend bei ihr anbiederst mit netten Gesten, umso mehr wird sie daraufhin meinen, dass sie doch wohl ganz schön im Recht sei.

Mach das, was badguy schreibt. Leg Dir einen Standardsatz zu, der Deinem Wesen entspricht. Du bist ein netter Mensch? Dann könnte der Satz lauten: "Ich unterhalte mich gerne mit Dir, aber schrei mich dabei bitte nicht an *lächel*". Schreit sie danach weiter, lass sie stehen. Überleg Dir einfach selbst, wie es authentisch rüber kommt. Und bleib bei diesem Satz! Zeig Deine Grenze! Du hast das Recht, auf ihren Terror so zu reagieren, wie Du es für richtig hältst.

Beitrag von gustav-g 09.03.11 - 12:01 Uhr

Nein, du hast nicht Recht. Rache macht den Konflikt noch schlimmer.

Die TE muss sich eine dicke Haut wachsen lassen und damit Gelassenheit gewinnen. Da hilft die Vorstellung, wie sich die Schwägerin fühlt.

Beitrag von badguy 09.03.11 - 10:30 Uhr

Guten Tag und auf Wiedersehen.

Du musst nicht besonders schlagfertig sein, um ihr beizukommen. Konzentrier dich auf das, was sie angreifbar macht, ihr Ton. Egal, womit sie um die Ecke kommt, meine Standardantwort wäre nur "Egal, was du mit mir besprechen willst, nicht in diesem Ton. Auf Wiedersehen!"

Gehe aber davon aus, dass es dadurch erst mal nicht besser wird. Setze eine Grenze, die du immer einhältst. Kein Stück tust du für sie. Ende, Aus, Nikolaus.

Meine Schwester ist 18 Monate älter als ich und glaubt daher, dass sie aus dem Kelch der Weisheit getrunken hat. Vor zwei Jahren ist eskaliert, kurz gings hoch her, dann habe ich mir angewöhnt nein zu sagen. Damit kommt sie nicht klar. Die Art und Weise, wie sie immer persönlich wird, zeigt, dass mein Verhalten nicht zu ihrem Selbstverständnis passt. Je konsequenter das nein, desto gemeiner ihre Kommentare. Meine Antwort: Wenn du meinst, dann beende ich das Gespräch.

Beitrag von marichristiane 29.12.11 - 18:20 Uhr

Ich habe mehrere dumme, ungebildete Schwägerinnen,

fett, wirklich fett und MIT Damenbart und im Sommer unrasierten Unterschenkeln. Ich schäme mich derer! Mein Mann schämt isch noch mehr, da es ja seine Schwestern sind.

Die Kids von ihnen sind natürlich auch fett...
Ich bin froh, wenn ich sie nicht sehe.

Ignorieren ist das einzige, was da hilft!