HILFE!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 08:47 Uhr

Brauch mal dringend Hilfe von euch Mit-Müttern!!! Meine Tochter (18 Monate) dreht momentan auf, das es einen Freude ist!!! Was macht IHR in foglender Situation:

Ich habe im Wohnzimmer alles was gefährlich ist weggeräumt oder verbarrikatiert, damit ihr nichts passieren kann, einzig ein Bücherregal steht noch da, mit ein paar Büchern drinnen an die sie nicht ran soll!!

So, eben dieses Bücherregal hat es ihr angetan, heute hat sie gemeint sie muss mit Mama ein Spielchen spielen, und ist da geschätzte 50 Mal hin um Bücher raus zu reissen.... ich immer hin, Bücher wieder rein, und NEIN dazu... irgendwann war mir das Spielchen dann zu viel und ich hab sie in ihr Bettchen gesteckt weil ich schon auf 180 war!!! Ihre Spielsachen waren uninteressant, nur diese Bücher mussten es sein!!! egal mit was ich sie ablenken wollte, nichts hat sie interessiert :-(


Sie steht nun in ihrem Bettchen damit ich runterkommen kann, und ich bin gerade sehr ratlos was ich in diesem Fall tun soll?!?

Was macht ihr in einem solchen FAll??? ich kann doch nicht immer alles verräumen oder verstecken!! sie muss doch lernen das sie Dinge nicht darf oder??


Also, bin gespannt was ihr in diesem Fall so macht!!

LG

Andrea

Beitrag von meandco 09.03.11 - 08:56 Uhr

deine tochter WEISS das die bücher runterfallen wenn sie sie rausreißt und sie WEISS dass sie das nicht darf ...

soll ich dir sagen was sie macht? ;-)

babys und kleinkinder machen nichts ohne grund. alles was sie mehrmals machen ist ein experiment. rat mal ... #schein

das versuchsobjekt bist nämlich DU! einerseits ist es lustig das zu machen - die haben den heidenspaß dich auszutesten. andererseits will sie sehen was du machst. sie weiß was passieren wird, sie weiß dass du das nicht willst. aaaber: wie schlimm ist es, wie weit darf man gehen, wann ändert sich dein verhalten und wie geht man mit ner so schlimmen konfliktsituation um???

es geht um sozialkompetenz.

und: wegsperren ist NIEMALS eine lösung. denn damit vermittelst du ihr: wenn du dich anders verhältst als ich das von dir erwarte habe ich dich nicht mehr lieb #cool das willst du ja nicht ...

also: immer gleich reagieren - durchhalten. verfügbar sein. das ist vermutlich nur der anfang und es kommen noch 1000 andere solche situationen wo du das testobjekt bist und nicht das was sie macht.

meist kannst du dabei schön beobachten dass sie dich anschaut während sie was anstellt und nicht das was sie macht ;-) denn sie ist ja dran interessiert was du machst.

meine hat übrigens auch damals das bücherregal täglich mehrmals gelehrt. ich hab IMMER das gleiche gemacht. und nach 1 woche hat sie wieder aufgehört und sich mit anderen dingen beschäftigt.

alles gute
me

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 09:03 Uhr

Weißt du, mir war klar das sie austestet, AAAABER, ich habe einen 8 jährigen Sohn der das deutlich weniger hartnäckig getan hat ;-)

DAzu kommt das ich momentan seit 2 Wochen krank bin, und mich kaum erholen kann weil sie so aufdreht :-( genau deshalb die "auszeit" für uns beide eben.... mir wurde das echt zu viel und ich bin echt schon laut geworden!!

Da ist mir lieber das ich eine Auszeit nehme, kurz zu kräften kommen kann und dann hab ich wieder Energie dafür...

Hab sie übrigens gerade aus dem Bett genommen, und was soll ich sagen: selbe Prozedur wie vorhin... Bücher raus mit einem Grinsen richtung Mama :-(

DAs schlaucht...

Aber vielleicht hast du ja recht, und ich muss einfach nur hartnäckiger sein als sie und ihr Zeigen das es dabei bleibt ;-)

Erst hatte ich überlegt die Bücher zu verräumen, aber dann lernt sie es nie!!

Wie gesagt, momentan ist durchhalten leider besonders schwer, mir tut der kopf weh und ich huste ohne ende,...

Danke für deine lieben Worte und deinen Rat!!

LG

Andrea + Wirbelsturm Michelle #blume

Beitrag von meandco 09.03.11 - 09:08 Uhr

leg die bücher vielleicht mal daneben auf den boden und guck was passiert ...

bei meiner hat das geholfen - kaum lagen die bücher am boden, waren sie uninteressant und sie hat sich anderem zugewendet.

das war so die letzte konsequenz wenn mir der geduldsfaden gerissen ist ;-)

lg
me

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 09:17 Uhr

Hab eben mal ausprobiert was du normalerweise so machst... und was ist passiert??? ich lege die bücher auf den boden, sie setzt sich hin, macht sie auf, und beginnt seiten raus zu reissen #schock#heul war also der falsche weg :-( ... zumindest für uns...

danke dir trotzdem ;-)

Beitrag von fbl772 09.03.11 - 09:56 Uhr

Hallo Andrea,

um deine Nerven zu schonen musst du echt alles, was dir lieb und teuer ist außer Reichweite bringen. Im Bücherregal stehen seine Bücher in den unteren Fächern und oben die anderen. Außerdem steht unten ein Korb mit ganz vielen alten Zeitschriften, an denen er sich auslassen kann.

Aber dir geht es vielleicht eher ganz allgemein um die Situation, als um die Bücher? Also wie gesagt, ich habe wirklich alles entfernt, was mir heilig war und für ihn gefährlich. Dazu habe ich immer mit Ablenkung gearbeitet, habe das Wort "nein" recht sparsam verwendet (zumindest in dem Alter :-)) und bin extremst gut bei unserem Sohn damit gefahren (ist halt trotzdem von Kind zu Kind verschieden).
Also, etwa in der Art: sie holt ein Buch raus, was sie nicht soll - dann hätte ich vielleicht so geantwortet "Möchtest du ein Buch lesen? Aber in dem Buch sind ja gar keine Bilder drin (vielleicht kurz mit ihr durchblättern). Komm wir schauen mal, ob wir ein schönes Buch finden, was wir zusammen anschauen können" und vielleicht noch "Stellst du das Buch bitte wieder ins Regal (natürlich helfen)" - je nachdem wie verständig sie schon ist oder alternativ ihr eine Tätigkeit mit dir anbieten, die sie gerne macht (dir helfen oder was auch immer). Und hat sie die Bücher doch mal rausgeholt, dann räumt ihr sie halt gemeinsam wieder ein. Nicht so viel Gewese drum machen - das kann man bei wirklich gefährlichen Sachen.

Bei uns hat es wirklich gut funktionier, dieses ständige wiederholen von "verbotenen" Sachen zu vermeiden.

VG
B

Beitrag von fbl772 09.03.11 - 10:08 Uhr

Ach ja, bestrafen oder "ins Bett stellen" halte ich für grundfalsch. Sie ist noch so klein und lernt gerade und soll dafür bestraft werden?

Das Bett ist zum Schlafen und Wohlfühlen da und keine "Strafkammer" und hat keinen erzieherischen Wert außer "Mama ist sauer und ich muss ins Bett" .... bei manchen Kindern kann das dann dazu führen, dass sie irgendwann auch abends nicht mehr in ihr Bett wollen, weil sie es mit "Strafe" verbinden und nicht mit Wohlfühlen ...

VG
B

Beitrag von meandco 09.03.11 - 10:07 Uhr

nu, dann räum sie erst mal außer reichweite ... da du ja nicht fit bist, ist das fürs erste die beste lösung.

wenn du wieder fit bist, kannst du die ja wieder einräumen und da weitermachen - denn lernen muss sie es ja irgendwann #schwitz

zu den beiträgen mit den eigenen büchern:
das hat bei unserer wieder nicht wirklich geholfen ... wir haben ne ganze bücherwand und da unten alles ausräumen und für sie ein #schwitz
sie hat allerdings ihren eigenen bereich - den hatte sie damals schon. aaaber: wie gesagt, es geht ja nicht ums rausräumen sondern darum zu gucken was macht mama wenn ich das tue. also hat sie sich weiter unseren büchern gewidmet. bis wir durch waren #schwitz
sie räumt jetzt noch oft ihre bücher aus und wird bald 4, aber unsere bücher lässt sie weitgehend in ruhe - ausgenommen die fotohandbücher vom papa ;-) die guckt sie leidenschaftlich gerne und ich muss dann immer erklären was man da so alles sieht ...

lg
me

Beitrag von jumarie1982 09.03.11 - 09:45 Uhr

Huhu!

Ich habe unserem Sohn einfach ein Fach für seine Bücher in unserem Regal eingeräumt.
Seither geht er an unsere nicht mehr dran, und wenn doch, dann sage ich ihm, dass er die bitte in Ruhe lassen soll und stattdessen seine Bücher ansehen kann.

Es bringt nicht, wenn man einem Kind immer nur stur NEIN sagt, biete eine sinnvolle Alternative! #aha

LG
Jumarie

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 10:11 Uhr

DAs funktioniert leider auch nicht ;-) meine Maus hat bereits ein eigenes Regal für die Bücher, auch habe ich einigen Stauraum zu IHREM umfunktionert, ich denke es geht ihr nicht darum das ihre bücher da drinnen stehen, sondern darum das sie austestet was ich mache wenn sie am MEINE sachen geht ;-)

Aber danke dir trotzdem für die lieben worte!

Welche Sinnvolle Alternative würdest du denn statt NEIN verwenden??

Lg

Andrea

Beitrag von jumarie1982 09.03.11 - 11:23 Uhr

Die sinnvolle Alternative war für das "lesen" deiner Bücher gedacht ;-)

Aber auch so wird NEIN hier sehr sparsam gebraucht. Nur dort, wo es wichtig ist, dass das Kind sofort und schnell etwas stoppt.
Also wenn er auf die Steckdosen zusteuert, wenn der Mann vergessen hat das Treppengitter zu schließen und der Mops meint er geht schonmal allein runter #schock
Wenn er dem heissen Backofen zu nahe kommt.

Sonst gehe ich hin und reagiere je nach Situation.

Was bei uns ganz toll klappt ist "Wem gehört denn das Buch?"
"Richtig, dem Papa, stells doch mal schnell wieder ins Regal und dann hol mal eins von deinen Büchern, das können wir dann lesen."

Klappt auch bei CDs und allem anderen Krimskrams hier zuhause.

Wa sich damit sagen will, mach nicht son Gewese.
Je mehr Aufregung du nun um die Bücher machst, umso interessanter wird es.

Beitrag von picaza 09.03.11 - 10:01 Uhr

Hi,

bei uns hat nur eins dauerhaft geholfen:
das Regal einfach zuhängen. Und gleichzeitig ein Regal für die Bücher meiner Tochter. Die kann sie von mir aus so oft ausräumen, wie es ihr Spaß macht.

Natürlich kannst Du auch geschätzte 50000x NEIN sagen. Das bringt es eventuell auch. Dafür hätte ich weder die Zeit noch die Nerven.

LG

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 10:14 Uhr

Ein eigenes Regal hat sie bereits das sie nach herzenslust ausräumen darf ;-) und auch den raum unter meinem Schreibtisch hatte ich "zugehängt" damit sie nicht ran geht!! das ende vom lied: das war ihr haupt-anziehungspunkt weil sie wissen wollte was dahinter ist ;-) seit dem ist der platz unter dem schreibtisch leer...

ich habe bereits alles weggeräumt und verbarrikatiert weil ich meine nerven schohnen wollte, aber irgenwann ist halt auch mal schluss...

Danke dir trotzdem für deine meinung!!

Lg

Andrea

Beitrag von tosse10 09.03.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

sie testet dich aus! Je gelassener deine Reaktion, desto eher wird das langweilig. Zumindest ist das bei uns so. Je aufwendiger/lauter/heftiger meine Reaktion, desto länger probiert er das aus.

Unser Regal hat ganz unten Platz für ein paar Spielsachen und Kinderbücher. In Reichweite vom Kind stehen Taschenbücher, wo ich den Verlust verschmerzen könnte. Weiter oben, ausser Reichweite, stehen dann meine heißgeliebten gebundenen Bücher. Wenn unser Sohn die Bücher raus räumt, dann nehm ich mir ganz kurz die Zeit ihm zu zeigen das sie total langweilig sind, denn da sind ja keine Bilder drin. Meist ist er dann wieder "normal" drauf und hilft sogar die Bücher aufzuräumen. Nach ein paar Tagen sind die Bücher uninteressant. Aber die Phase kommt ab und zu wieder. Ich erkläre ihm auch das es meine Bücher sind und ich das nicht möchte. Seine Bücher würde ich ja auch nicht runter werfen, das würde ihn ja auch traurig und wütend machen.

Ansonsten räume ich schon mal Dinge ausser Reichweite, meist aber sein Spielzeug, weil er nur damit spielen darf wenn er die Sachen nicht wirft oder mutwillig damit Unfug treibt. Und falls er nicht aufräumt, dann räume halt ich auf. Wenn er das nächste Mal lieb aufräumt, dann bekommt er die Sachen auch zurück. Mit dem Versprechen gut darauf aufzupassen. Das klappt auch für einige Zeit ganz gut.

LG

Beitrag von canadia.und.baby. 09.03.11 - 10:38 Uhr

Ich habe die Bücher so gestapelt das sie nicht rankommt , also es sieht nicht mehr schön aus , aber sie kommt zumind. nicht ran.


Ins Bett stecken als "strafe" würde ich nicht tun , denn sie soll mit sowas das Bett nicht verbinden.


Mit 18 Monaten kannst du noch nicht erwarten das sie versteht das sie ihre Bücher zb. darf, deine aber nicht. Da hilft nur hochpacken.


Lieben gruß und gute nerven :)

Cana

Beitrag von jumarie1982 09.03.11 - 11:25 Uhr

#kratz
Das hat mein Sohn mit 14 Monaten bereits problemlos unterscheiden können.
Was nicht heisst, dass er es nicht ab und zu mal wieder probiert hätte ;-)

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 11:18 Uhr

So, ich hab jetzt was ganz anderes gemacht!!! ich habe nachgegeben und ihr erlaubt sich 2-3 bücher anschauen zu dürfen und ihr gesagt das sie das nur darf wenn sie sie nicht kaputt macht!! so, nun hat sie sie angeschaut kurz, und sie liegen nun am tisch... sie hat eine andere beschäftigung gefunden ;-)

Beitrag von meandco 09.03.11 - 11:24 Uhr

na siehste ... ;-) für jedes kind gibt es eine lösung #freu und die findet am besten die mutter - die kennt das kind am besten #pro

lg
me

Beitrag von redenmitniveau 09.03.11 - 11:25 Uhr

naja, ich hab keine garantie das es jetzt so bleibt, und meine grenze ist ganz sicher das sie die bücher nicht kaputt machen darf ;-) aber mit "anschauen" kann ich leben....

danke dir ;-)

Lg

Andrea