Welche Versicherungen und Sparmaßnahmen habt ihr für eure Kleinen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mariju 09.03.11 - 09:24 Uhr

Guten morgen!

Unser Sohn ist schon 5 1/2 Monate alt und wir haben noch nicht wirklich was für ihn.
Die Paten haben ein Sparkonto und wir haben ein Sparbuch für ihn gemacht. Auf dem Sparbuch steht das Geld was es zur Geburt und Taufe gab und ich mache Monatlich den Rest vom Kindergeld mit drauf, ist ja nicht gerade wenig was da übrig bleibt.
Wie macht ihr das? Wenn ich fragen darf? Habt ihr einen festen monatlichen Betrag, wenn ja, wie viel?
Wie macht ihr das mit dem Kindergeld? Bekommen das eure Kinder oder legt ihr das extra weg für die Zeit wo die Kleinen "teurer" werden?

Und wie ist das mit Versicherungen? Mein Mann hat eine die gilt automatisch auch für mich und unsere Kinder, die beinhaltet die Kosten die von den KK nur noch zum teil oder gar nicht mehr übernommen werden.
Was habt ihr noch an Versicherungen? Wir haben am Freitag Termin und ich will mir nicht wirklich was unnützes aufschwatzen lassen.

LG und danke für eure Antworten

mariju & Luis

Beitrag von ellalein 09.03.11 - 09:33 Uhr

Wir haben für sie eine Unfallversicherung,die eine Rente für sie abdeckt,wenn sie Arbeitsunfähig wird und dabei ist noch eine Sparanlage für die Ausbildung etc. könnten wir uns aber auch alle 6 Jahre auszahlen lassen und das Geld für Schuleinführung,Jugendweihe usw. nutzen dann oder eben drauf lassen und für Führerschein später nehmen.
Zusätzlich bekommt sie noch zum 1. Geburtsag im Juli ein Sparbuch,wo alle Verwandten dann einzahlen können.
Joa mehr haben wir auch noch nicht,mal sehen was noch nützlich wäre.


lg #winke

Beitrag von ananova 09.03.11 - 09:41 Uhr

Hi!
Versicherungen: Ich habe für Alle Kinder:
..... eine Zusatzkrankenversicherung mit Brillen (90% Übernahme), Zahnspangen(90% Ü), Heilpraktiker(80%Ü), Krankenhaus mit 1-Bett und Chefarztbehandlung
.....eine Unfallversicherung!!!

.....für die Großen: Haftpflicht und später wird eine Berufsunfähigkeitsv. noch dazu kommen!
......und in der Risikolebensversicherung von mir und meinem Mann sind sie vermerkt!

Sparen:
Jedes Kind bekommt mtl. per Dauerauftrag 40€ auf ein Sparkonto und Geldgeschenke kommen da auch drauf! .....die Taufpaten der Kinder haben auch Sparkonten für das jeweilige Kind!

Ich glaub, das wars!
Ana

Beitrag von mamamaus90 09.03.11 - 09:51 Uhr

Wir haben schon vor der Geburt des Kleinen beschlossen, dass wir das komplette Elterngeld an die Seite legen wollen!

Vor 3 Wochen hatten wir einen Termin mit unserem Vermögensberater und nun werden wir eine Art Sparbuch einrichten, wo es jährlich etwa 2 - 3% Zinsen geben wird. So wird der Kleine in 18 Jahren ca. 5000€ bekommen und das finde ich völlig ausreichend! Das Kindergeld werden wir nicht extra anlegen (was davon monatlich übrigbleibt, bleibt einfach auf dem Konto)!

Lg, Meli + Ian (6 Wochen + 5 Tage) #verliebt

Beitrag von lachris 09.03.11 - 09:58 Uhr

Hi,

beim ADAC-Sparen gibt es 4%, wenn man für 17 Jahre anlegt.

Allerdings weis ich nicht die Höchstsumme, die man im Monat sparen kann.

Aber das Geld zu splitten und einen Teil für 4% anzulegen ist ja auch schon mal was.

VG lachris

Beitrag von nicikiki 09.03.11 - 10:23 Uhr

lasst euch mal zu convest21 beraten, das ist echt gut :-)

Beitrag von nele27 09.03.11 - 11:03 Uhr

Hallo,

unser Großer hat Aktienfonds, die besparen wir und Patentante gemeinsam.

Kindergeld fließt ins Familieneinkommen - die Kita hat bis vor kurzem schon allein 420 Euro gekostet...

Unser Baby hat noch nichts bekommen, sie wird später auch Fondssparerin werden.

LG, Nele

Beitrag von moeriee 09.03.11 - 11:33 Uhr

Hi Mariju! #winke

Bei uns ist das alles noch in der Schwebe! Wir woll(t)en auf jeden Fall eine Zusatzkrankenversicherung für den Kleinen abschließen oder sogar in die private KK wechseln. ABER: Da unser Sohn ein Frühchen ist, nimmt uns keine Versicherungsgesellschaft, die die Leistungen bietet, die wir uns vorstellen. #aerger Nun ja! Es ist einfach nicht zu ändern. Derzeit haben wir noch einen Antrag am Laufen. Mal sehen, was daraus wird. #gruebel

Ansonsten wollte ich für unseren Sohn ein Konto anlegen, aber ich bin mir noch unschlüssig, bei welcher Bank wir das machen sollten. Es soll schon auch ordentlich Zinsen geben und nicht nur 0,8%. Bisher bin ich aber noch nicht dazu gekommen, da wir ja ständig nur im KKH und bei Ärzten waren. :-( Gut, dass du mich daran erinnerst! #danke Dort wird jeden Monat ein Betrag hin überwiesen. Ich denke, es werden so um die 75€ werden. Zudem möchte ich einen Bausparvertrag für Louis abschließen. Ich weiß wie es ist, wenn man mit nichts anfängt und das möchte ich unserem Sohn ersparen. Dazu muss ich aber erst einmal mit meiner Schwägerin sprechen. Sie macht das beruflich. Ebenso wegen der anderen möglichen Versicherungen (Unfall, etc.).

Also: Bisher haben wir noch nichts gemacht, aber es ist einiges geplant, was in naher Zukunft über die Bühne gehen soll.

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (13 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von wemauchimmer 09.03.11 - 11:33 Uhr

Hi Manju,

wir sparen nichts für unsere Kinder und versichern sie nicht besonders (natürlich ausgenommen Krankenversicherung). Das ganze Geld inkl. Kindergeld und Elterngeld kommt in den "Topf", aus dem alles bestritten wird.
Wir zahlen ein Haus ab, und zwar sehr schnell, und das wird denen ja auch mal gehören und durch seine gute stadtnahe Lage einen sehr großen Wert darstellen.
Ich sehe den Sinn nicht ein, den Kindern ein "Startkapital" zusammenzusparen. Für mich ist der Sinn des Elternseins, die Kinder in die Lage zu versetzen, selber für sich zu sorgen. Also eher in Bildung, Reisen, gute Wohnlage investieren usw. Da ist das Geld gut angelegt, nicht bei unseren lieben Versicherungsmaklern und Bankberatern.
LG

Beitrag von moeriee 09.03.11 - 11:43 Uhr

"Für mich ist der Sinn des Elternseins, die Kinder in die Lage zu versetzen, selber für sich zu sorgen. Also eher in Bildung, Reisen, gute Wohnlage investieren usw."

Schließt sich das denn aus? Also dass ich meinem Kind zu Bildung verhelfe, schöne Reisen mit ihm mache und ihm auch sonst ein gutes Leben biete UND ich ihm aber trotzdem etwas zur Seite lege? Immer natürlich davon ausgehend, dass es finanziell möglich ist.

Beitrag von wemauchimmer 09.03.11 - 12:41 Uhr

Nein, natürlich schließt es sich nicht notwendigerweise aus.
Allerdings scheint es viele hier zu geben, wo es ein Entweder-Oder ist und die glauben, sie würden was besonders Gutes für ihr Kind tun, wenn sie sich (und ihm) quasi vom Munde ein paar Euros absparen.

Und dann soll der Sprößling mit 18 ein paar Tausend Euro kriegen. Also in einem Alter, wo er eigentlich gerade lernen sollte, eigenverantwortlich seine Finanzen zu regeln und daß einem eben nichts geschenkt wird. Und der Betrag wird durch die Inflation usw. dann sowieso nicht mehr so umwerfend viel darstellen. Und deshalb sehe ich es einfach nicht recht ein. Klar wird das stark beworben, daher machen es auch viele, heißt aber eben für mich nicht, daß es auch sinnvoll ist.
LG

Beitrag von sunberl 09.03.11 - 12:05 Uhr

Hallo,

also wir haben ein Tagesgeldkonto für die Kleine eingerichtet, das auf ihren Namen läuft und halbwegs gute Zinsen bringt. Da kommen Geldgeschenke drauf und was sonst noch so abfällt. Nach der Elternzeit gehe ich wieder voll arbeiten und dann wird sicherlich noch ein Sparkonto hinzukommen fürs Kindergeld....So hat sie später vielleicht die Möglichkeit dort ihre Ausbildung/Studium zu absolvieren, wo sie will.
Versicherungen: Die Kleine ist bereits privat kranlenversichert, hat aber zusätzlich ne Zusatzpflegeversicherung, man weis ja nie. Ansonsten ist sie natürlich die Begünstigte in unseren Versicherungen wenn uns irgendwas passiert.
Lass Dich von einen unabhängigen Versicherungmenschen beraten. Die haben den gesamten Überblick was der Markt zu bieten hat.