Futterattacke nach Schwangerschafts Diabetes

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von seluna 09.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo,
ich habe vor sechs Wochen mein viertes Kind entbunden.
Ich hatte in der letzten Schwangerschaft zum ersten mal eine Schwangerschaftsdiabetes, musste auch Insulin spritzen.

Ich habe nach bekannt werden der Diabetes in der 24 SSW meine Ernährung umgestellt und artig auf meinen BZ geachtet.
Im Endeffekt war es das beste was mir passieren konnte, da ich seit meiner Pubertät Übergewichtig bin.

Ich habe durch die Umstellung bis zur Geburt (38 +3 SSW) 15 kg abgenommen, nach der Geburt fehlten noch einmal 5 kg.
Macht also 20 kg :-D

Seit dem passiert im Grunde gar nichts mehr, das Gewicht blieb gleich.
Nun habe ich aber seit ca 3 Wochen einen unermesslichen Heißhunger auf süßes, Gummibärchen und Schokolade zum Beispiel.

Das komische, ich mochte noch nie Schokolade oder andere Süßigkeiten wirklich gerne, habe mein Gewicht durch falsche Ernährung und falsche Getränke und das habe ich ja nun gut geändert, bis auf diese neue Futtersucht.
Ich begreife die nicht.
Versucht der Körper sich nun seinen gewohnten Zucker zu holen oder ist der Körper bereits entwöhnt?
Ich renne hier abends durch die Wohnung und suche Süßigkeiten, habe aber von Haus aus nie welche im Haus.

Wenn mich das beim Einkaufen packt, ist es ganz schlimm.

Ich habe in der letzten Woche 3 Tüten Gummibärchen, unzählige Lakritze und 3 Tafeln Joghurette verdrückt.
Früher habe ich das im ganzen Jahr gegessen.

Von der Woche davor und davor rede ich jetzt erst gar nicht.
Ich habe mich nicht einmal mehr auf die Waage getraut und war überzeugt mind. 5 kg schwerer zu sein.
Heute morgen traute ich mich und mit Verwunderung stellte ich fest, das ich trotz dem ganzen verdrückten Mist wieder ein Kilo verloren habe.
Ohne Gummibärchen und co wären es evtl sogar noch mehr :-(

Mein Gewicht soll weiter runter, aber woher kommt dieser Heißhunger auf Süßes?
Werd ich den auch wieder los?
Kann es auch am Stillen liegen?
Mit der Diabetes bin ich durch, meine werte sind wieder gut.
Ich ernähre mich aber so weiter, nur diese Heisshungerattacken... es nervt...:-[


Beitrag von melli.c 09.03.11 - 13:47 Uhr

Hallo
Eine Lösung kann ich dir nicht anbieten, aber mir geht es wie dir.
Ich hatte auch SS-Diabetes mit Insulin und könnte mich jetzt in eine Badewanne mit Schoko legen... Ein wenig (!!) gebe ich den Gelüsten nach und ernähre mich aber sonst weiterhin gesund und kohlenhydratarm. Nicht so krass wie in der SS, aber doch so das ich nicht wieder zunehme.(Habe 14 kg verloren)
Ich hatte bei meiner 2. SS auch schon SS-Diabetes und habe nach der SS leider alles nachgeholt was ich in der SS verpasst habe und habe so die Kilos wieder raufgefressen. Das soll mir diesmal nicht wieder passieren.
Das Stillen verlangt von vielen Frauen Freßattaken. Man sollte es eben nicht übertreiben. Ich will jetzt auch nicht um jeden Preis weiter abnehmen. Wenn es geht, OK, wenn nicht dann nach der Stillzeit. Ich denke das kommt allein durch die gute Ernährung. Ich wiege mich nur um zu sehen das ich nicht wieder zunehme. Aber da ich jetzt nicht wie damals wieder in den alten Trott zurückgefallen bin, denke ich wird das nicht passieren.
Meine Familie ist mir diesmal eine Hilfe und das ist das wichtigste. Besonders mein Mittlerer springt mir ins Gesicht wenn es nicht genug Gemüse und Obst gibt. Da macht das gesunde Kochen auch Spaß. Und mein Großer und mein Mann haben sich jetzt auch umgewöhnt. Diesmal habe ich ja auch 9 Monate Diät gehalten und nicht nur 3 wie bei der anderen SS. Da haben sich die Beiden nicht mit mir an das Gesunde gehalten.
Viele Grüße
Melli