18 Wochen und spuckt immer noch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von stephi1412 09.03.11 - 09:44 Uhr

Guten Morgen zusammen

mein Kleiner ist jetzt 18 Wochen alt und spuckt immer noch ganz schön viel. Vorallem natürlich wenn er nach dem Trinken rumzappelt wie ein Irrer, aber auch so.

Kennt das jemand von euch? Ist das immer noch normal?
Oder trinkt er zuviel oder mach ich was falsch?
Langsam ist es nervig und ich muss ihn und mich ständig umziehen.
Jaja Speikinder sind Gedeihkinder, aber wann hört das endlich auf?

Achja er bekommt Aptamil pre. Seit 10 Tagen bekommt er mittags etwas Beikost (dazu keine negativen Kommentare bitte, jeder wie er meint)

Würd mich über Antworten von Mitleidenden freuen oder jemand der sich da auch schon mal schlau gemacht hat??

Liebe Grüsse

Beitrag von haruka80 09.03.11 - 10:23 Uhr

Hallo,

das Spucken liegt am schlecht schließenden Magenpförtner, dein Kind wird auch mit 8 Monaten noch mehr spucken als andere.
Ärzte empfehlen oft, ab dem 4. Monat einen Löffel Grießbrei vor der Flasche zu geben, damit das Kind weniger spuckt. Bei meinem Bruder hats damals geholfen, bei der Tochter meiner besten Freundin klappte es auch, zumindest spuckten beide weniger-wenn auch weiterhin.
Ich würde das viell mal beim Ki.Arzt ansprechen, grad wenn du jetzt schon Beikost gibst, ob das nicht auch irgendwelche positiven oder negativen Auswirkungen hat und was er stattdessen rät

L.G.

Beitrag von stephi1412 09.03.11 - 11:59 Uhr

Hallo

danke für die Antwort.
Könnte man mal ausprobieren.

War vor 2 Wochen beim KiA und hatte ihn schon gefragt. Er meinte das wäre nicht schlimm, solange es ihn nicht stört und er nicht abnimmt.
Mit dem Gewicht haben wir gar kein Problem. Alles wie es sein soll.

Naja, dann muss ich wohl erstmal noch damit leben, dachte nur das müsste bald mal besser werden

LG

Beitrag von haruka80 09.03.11 - 12:06 Uhr

für Kinder ist das auch nicht schlimm, die Eltern sind diejenigen, die da n Drama draus machen.

Ich kanns verstehen, mein Sohn hatte 1x Magen-Darm und mich hats total genervt andauernd die Sachen zu wechseln.
Wobei ich dennoch n Mensch bin, ich hätte trotzdem nicht Grießbrei gegeben

Beitrag von maxi03 09.03.11 - 13:40 Uhr

Meine erste hat immer sehr viel gespuckt. Erst als die selbstständig stehen konnte (mit knapp 10 Monaten) hörte das Spucken fast von heute auf morgen auf.

Der Kleine hat auch gespuckt, aber lange nicht soviel, aber auch beim ihm hörte es auf, als er selbstständig stehen konnte!

Also, hab Geduld. Die erste hat sogar die Gemüsebreie gespuckt!

Wenn es ganz extrem ist, kannst du AR nahrung in Absprache mit dem Kia geben. Meiner hält nicht soviel davon.

LG

Beitrag von mimi3011 10.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo,
kenn das von meiner Kleinen auch, sie spuckt nicht nur nach dem Essen sondern auch noch Stunden danach...
Es gibt auch Tage, wo es mal besser ist. Woran das liegt, weiß ich auch nicht. AR -Nahrung soll laut meinem Kinderarzt nichts bringen. Habe ihr die 1er deswegen gegeben, weil ich mal gelesen hab, dass das helfen soll. Hat aber auch nichts gebracht.

Beikost hab ich auch angefangen, ist deswegen aber auch nicht besser, Sie spuckt dann nur weniger wenn sie Beikost hatte, aber ich will auch nimmer. Das nervt mich richtig.
Neulich hat sie über den ganzen Maxi Cosi gespuckt. Hab sie dann rausgeholt und nach ein paar Minuten hat sie über mich gespuckt, richtig im Schwall, so viele Tücher hat ich gar nicht dabei...

Hoff auch, dass das bald mal aufhört. Den Tipp mit dem Grießbrei hab ich auch noch nie gehört...Mal sehen ob ich das mal ausprobiere.

Grüße
mimi