Was muß sie mit 17 Mo. können?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mamavonleonie 09.03.11 - 10:07 Uhr

Hi, meine Kleine ist 17 Mo und 7 Tage alt. Mein Problem: Sie läuft toll an beiden Händen (will auch ständig), steht auch kurz ganz alleine (ist dann total stolz) aber das war´s dann. Sie ist auch erst mit 12 Mo gekrabbelt. Das einzige was sie sagt ist "Mama".
Langsam mache ich mir echt Sorgen obwohl sie eigentlich einen ganz schlauen Eindruck macht. Sie ist sehr aktiv, krabbelt viel, spielt verstecken, liebt Bücher und Musik, tanzt gerne, spielt, auch alleine, mit ihren Spielsachen, geht seit Okt. in die Krippe. Deshalb ist sie auch von 4 Wo immer 2 Wo krank.
Ich habe es auch echt satt ständig von jedem zu hören was ihre Kinder schon wann konnten und meins nicht#bla. Das finde ich total beleidigend,:-[ zum Glück weiß das die Kleine nicht. Es tut mir weh weil sie ein total süßes und sehr, sehr liebes Mädchen ist.
Okay, was meint ihr??

Beitrag von woelkchen1 09.03.11 - 10:12 Uhr

Laßt sie mal nicht an den Händen laufen!;-)

Ist doch für Kinder schön, ständig diese Sicherheit zu haben, wozu das Risiko allein laufen eingehen? Meine ist nie an der Hand gelaufen (außer bei Oma #aerger), wenn sie laufen wollte, mußte sie eben allein los. Und gerad dieses Arme hochhalten beim an-der-Hand-laufen ist nicht gut!

Ansonsten ist alles im Rahmen! Sie muß weder reden noch laufen in dem Alter, nur niedlich sein!:-p

Spätsprecher legen meist gleich richtig los irgendwann, sie sammeln sozusagen im Kopf! Und irgendwann wird sie sich auch trauen, loszulaufen.

Wenn sie an der Hand läuft, dann bück dich! Also das ihre Arme nicht nach oben sind, sondern auf normaler Höhe. Dann muß sie das Gleichgewicht schon allein halten und du hilfst nicht soviel!

Beitrag von mamavonleonie 09.03.11 - 10:55 Uhr

Das mit dem bücken mach ich auch. Ich finde es furchtbar wenn Eltern diese kleinen Ärmchen so hochreißen. Klar ist es anstrengend so gebückt zu laufen, muß aber.
Wir versuchen auch, sie nur noch selten zu tragen, z.B. wenn sie ihren Schlafsack an hat oder beim trösten.
Danke

Beitrag von woelkchen1 09.03.11 - 10:59 Uhr

Na tragen kannst du dein Kind IMMER!

Aber sie kann eben erst laufen, wenn sie ihr Gleichgewicht allein halten kann, und das muß sie lernen. Durch das festhalten hinderst du sie an dem Lernprozeß!

Beitrag von majasophia 09.03.11 - 12:32 Uhr

naja das ist aber auch immer dieses schwarz/weiß denken....

ich find es völlig in ordnung so mit seinem kind laufen zu üben, man macht das ja nicht den ganzen tag und die kinder haben noch genügend zeit alleine ohne hilfe zu üben!

Beitrag von haruka80 09.03.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

uns sagte damals die Krankengymnastin meines Sohnes, dass es vollkommen normal ist, wenn ein Kind bis es 18 Monate alt ist nicht läuft. Dann sollte allerdings das Laufen kommen, sonst müsse man schauen ob man über nen OSteopathen, Chiropraktiker oder Krankengymnastik schauen lässt, ob es körperliche Ursachen dafür gibt.
Ich kann gut verstehen, dass es schwer für dich ist, mein Sohn war mit 3 Monaten das 1. Mal bei der KRankengymnastik, 1,5 Jahre lang. Zwischendurch hieß es immer wieder, er sei motorisch zurück, was ich total schrecklich fand. Er hat dann aber immer schubweise alles aufgeholt und war plötzlich sogar weit für sein Alter. Allerdings auch nur dank KG (er hat seit GEburt nen Schiefhals, später Sichelfuss, das mußte mit langer Krankengymnastik wegtrainiert werden)

Setzt euch beide nicht unter Druck, jedes Kind lernt laufen und sprechen. Kinder kennen dieses "aufgeben" noch nicht, also lernen sies auch alles.
Wenn du dir wirklichSorgen machst, sprich mit deinem Ki.Arzt drüber.
Lass dich nicht verunsichern und ärgern

L:G.

HAruka

Beitrag von fbl772 09.03.11 - 10:18 Uhr

Natürlich erzählt man als Eltern eher die Sachen, die die Kleinen schon können als Sachen, die sie vermeintlich schon können müssen aber partout noch nicht tun wollen ...

Aber warum ärgert dich das denn so? Warum sollen unsere Kleinen denn immer die Ersten sein (was faktisch ja nun auch nicht möglich ist)? Warum meinst du, müsstest du dich für deine Kleine rechtfertigen oder gar schämen? Der ist es ganz sicher schnurzpiepegal, dass "Klaus" schon läuft, alleine die Nase putzt etc. ... Also konzentrier dich auf das Wesentliche im Leben, nämlich auf deine Leonie - die hat das nicht verdient, dass Mama glaubt sie wäre "nicht gut genug" !!!

Sorry, wenn das vielleicht barsch rüberkommt ...

VG
B

Beitrag von mamavonleonie 09.03.11 - 10:50 Uhr

Ohje, Sorry, ich habe NIEMALS gemeint das ich mich für sie schäme. Ich bin wahnsinnig stolz auf das was sie schon kann und sich ganz alleine beigebracht hat oder sich abgeguckt hat.
Sie ist mein Leben und hat alle Zeit der Welt zu lernen. Ich würde sie auch nie unter Druck setzen denn dann würde sie denken sie ist nicht gut genug.
Es ist halt auch der allgemeine Druck. Wenn ich lese das Kinder in ihrem Alter sich schon ausziehen können!? Davon ist sie noch meilenweit entfernt.
Ich habe leider auch keinen mehr den ich fragen könnte wie ich in der Entwicklung war. Und wenn ich meine Schwiegermutter nach Ihrem Sohn fragen würde, grrrr, er war und ist sowieso der beste...

Beitrag von fbl772 09.03.11 - 13:28 Uhr

Dann ist es doch super. Glaub nicht alles was du so liest oder hörst :-)

Ich habe mir bei meiner Schwiegermutter auch lange angehört, dass mein Mann schon mit 1 Jahr trocken war .... und was sagt sie letztens zu mir, dass es dann doch noch viel länger gedauert hat, dass er zuverlässig trocken war :-) - mein Kleiner ist nämlich 2,75 Jahre und liebt seine Windel über alles ...

LG
B

Beitrag von misslila 09.03.11 - 10:32 Uhr

Hi

ich würde einfach abwarten, irgendwann wird sie loslaufen, wenn sie dazu bereit ist ;-)

Jeder hat sein eigenes Tempo - und es kann doch echt sein, dass sie dann einfach alles schneller lernt !

klar kann ich so einfach schreiben, meine Maus ist in allem viel zu schnell, ich darf mir immer anhören, ich soll mein kind nicht so puschen - die soll sich lieber zeit lassen #bla das haben wir Mamas doch nicht in der Hand die Kleinen machen, das was sie wollen und können, wenn sie dazu bereit sind !

Deshalb schalt auf durchzug, deine Maus wird dich bestimmt bald überraschen ;-)

vlg
misslila

Beitrag von schnucki... 09.03.11 - 11:04 Uhr

hallo liebe mamavonleoni,
sie muss gar nix können mit 17 monaten. meine ist genauso alt. in meiner krabbelgruppe (alle17 monate) sind auch 2 kinder die noch nicht laufen. na und? ist doch wurscht. irgendwann wird sie es können. und du sagst ja sie macht einen guten gesamteindruck. dann muss du nur bissel gedult haben. in der anderen krabbelgruppe ist letzten donnerstag einer von den kleinen einfach kungfu mässig aufgestanden und immer wieder 4-5schritte gelaufen. ganz alleine. zum ersten mal :-) da lief kinderkarnevalsmusik und er hat sich wohl von dem gewusel anstecken lassen.
schicke dir mal ne portion gedult rüber. es kann jeden tag so weit sein.
und was die anderen ider meins wann konnten war mir immer sowas von egal. ich bin einfach immer stolz auf die egal was sie gerade macht. denn es sind jeden tag gaaanz kleine neue dinge die sie machen. man muss nur genau hinsehen.
lieben gruss
yvonne

Beitrag von hope001 09.03.11 - 13:11 Uhr

Hallo,

deine Maus muss noch nicht laufen und sprechen können!!!

Wenn ein Kind früher läuft oder spricht, heißt es nicht, dass dieses Kind intelligenter ist und das andere Kind zurück ist.

Sicher will man als Mutter, dass immer alles Perfekt oder nach Plan läuft, aber das haben wir nicht in der Hand.

Finn war mit Krabbeln/Laufen sehr früh dran, hat sich aber mit Beikost und Essen vom Familientisch sehr schwer getan. Bei mir hieß es immer: "Kein wunder das der Junge nichts wird/zu dünn ist, der braucht mal was gescheites/ordentliches zum Essen" oder "Der läuft viel zu früh, dass ist aber nicht gesund"....

Egal wie sich ein Kind entwickelt, es gibt immer welche, die was auszusetzen haben.

Mein Junge geht auch nicht zum Mülleimer auf Kommando und wirft was weg oder so, obwohl das viele Kinder in der Krabbelgruppe machen und eine Mutter versteht absolut nicht, warum das mein Kleiner noch nicht kann.
Einmal muss er das noch nicht können und ich bin froh, dass er den Mülleimer (in der Regel) noch in Ruhe lässt.

Mach dir mal keine Sorgen oder Stress, dadurch funktioniert das Ganze nicht schneller, sondern du machst dich nur unnötig verrückt.

Übrigens, weil ein Kind was schneller kann, als das eigene es kann, ist es keine Beleidigung. Es wird immer Kinder geben, die mit etwas schneller sind und Kinder die etwas langsamer sind und man sollte sich nicht dafür schämen müssen, dass sein Kind was früher kann oder was später kann, wie es andere Kinder können.

LG, Hope mit Finn bald 16 Monate.

Beitrag von svena-o 09.03.11 - 13:14 Uhr

Hallo

mach Dir nicht so viele Sorgen jedes Kind hat seinen Zeitraum und meine KiA sagt immer "es ist noch kein gesundes Kind zur Einschulung gekrabbelt".
Wenn es bis zum 2. Geburtstag noch nicht alleine läuft, dann mal zum Orthopäden oder Osteopathen.

Unser Orthopäde sagte gestern im Sommer wenn Sie draussen mit nackten Beinen krabbelt, steht sie bestimmt von alleine auf um zu laufen.

Liebe Grüße #liebdrueck
Svena-o mit Tochter auch 17.Monat die noch nicht läuft nicht mal an den Händen