Stellt sich an beim Trinken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von hasi59 09.03.11 - 10:38 Uhr

Hallo!

Meine Kleine ist fast 4 Monate alt und stellt sich vielleicht an beim Trinken! #aerger Sie bekommt Muttermilch aus der Flasche.
Wenn sie hunger hat zieht sie so 80 ml ohne Probleme hinter. Aber dann geht es los. Sie schiebt den Sauger mit der Zunge raus, zappelt rum, heult... Ich weiß aber, dass sie noch hunger hat. Nach einigem hin und her trinkt sie dann irgendwann doch. Kann sich aber alles so ca. eine Stunde hinziehen. Das zerrt manchmal echt an den Nerven. Erst recht, wenn sie auch so ziemlich unleidlich ist.

Was kann das denn sein?


LG
Hasi

Beitrag von 2911evelyn 09.03.11 - 11:02 Uhr

hallo hasi
ich denke, dass sich kein baby "anstellt". irgendeneinen grund wird sie schon haben.
Auch wenn du des jetzt nicht herausfindest. sie wird dir, sie zeigt dir schon jetzt, was und wie sie es möchte.
Das nächste mal, wenn sie "genug" hat, bzw. den Sauger aus dem Mund schiebt, dann nimms doch so hin....und hör auf...

verhungern wird sie schon nicht und sollte sie doch hunger haben, wird sie auch weitertrinken.

vetrau ihr.

Laura

Beitrag von jumarie1982 09.03.11 - 11:15 Uhr

#pro

Beitrag von zwillinge2005 09.03.11 - 11:20 Uhr

Hallo Hasi,

würdest Du noch direkt stillen würde man Dir wahrscheinlich einreden Du habst keine Milch #rofl

Lass sie, wenn sie nicht mag - das ist das schöne bei direkt gestillten Kindern. Denen kann man die Flasche nicht in den Hals stecken und sie zum trinken zwingen - deshalb werde ich auch schön weiter stillen.

Unsere Zwillinge haben fast 4 Monate gebraucht bis ich sie endlich von der Flasche weghatte und nur noch gestillt habe.

Warum stillst Du nicht? Milch hast Du ja eindeutig.

LG, Andrea

Beitrag von binecz 09.03.11 - 11:24 Uhr

++++++++++++
würdest Du noch direkt stillen würde man Dir wahrscheinlich einreden Du habst keine Milch
++++++++++++++++++


#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#pro

Beitrag von sarahjane 09.03.11 - 21:54 Uhr

Gute Nachricht: Kindern, welche per Fläschchen gefüttert werden, steckt man das Fläschchen nicht in den Hals, sondern bietet ihnen das Fläschchen liebevoll an. Und die Kleinen zeigen einem in der Regel deutlich, wenn sie keinen Hunger/Durst haben bzw. wenn sie satt sind. Vom "Zum-Trinken-Zwingen" kann daher keine Rede sein.

Beitrag von emmy06 10.03.11 - 07:57 Uhr

liebevolle flachenfütterung ist das der neueste slogan der freundlichen astrid?

da schauderts einen....

Beitrag von ratpanat75 09.03.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

dein Kind hat noch ein gesundes Sättigungsgefühl, das solltest du akzeptieren.
Wenn du ihr weiterhin das Essen "aufdrängst" wird sie es verlieren.
Fütter doch einfach nach Bedarf, so viel und so oft sie möchte.

LG

Beitrag von lunamaus82 09.03.11 - 11:48 Uhr

Hallo Hasi,

wir hatten das am Anfang ganz schlimm, sie hat etwa alle 30-60 Min ein ganz kleines bißchen getrunken, letzendlich wurde nach 3 Monaten ein verrenkter Kiefer festgestellt... Deswegen hat wohl auch das Stillen nicht geklappt...
Aber sie trinkt bzw isst auch heute noch sehr viel kleinere Portionen als andere...
Ich habe sie gelassen, Sauger rausschieben ist bei uns das Zeichen, dass sie satt ist oder erstmal ein Bäuerchen machen möchte.
Wenn sie dann nicht mehr will kann es natürlich sein, dass sie in einer Stunde wieder Hunger hat, aber dann ist das eben so.

Durch immer weiter probieren, ob nicht doch noch was reingeht, kann wohl das Sättigungsgefühl des Kindes verändert werden... Meine Hebamme hat da auch sehr mit meinem Mann geschimpft :-p

Liebe Grüße
Luna

Beitrag von hasi59 09.03.11 - 12:00 Uhr

Danke erstmal für eure Antworten!

Aber es ist ja so, dass sie nach einer Zeit dann doch trinkt und es dann nichtmal reicht. Und wenn ich sie zwischendurch wickel, nimmt sie die Wickelunterlage vor hunger in den Mund. Also satt ist sie definitiv nicht. Und wenn ich es dann lasse, schreit sie nach einer halben Stunde wieder vor hunger. Kann doch nicht den ganzen Tag sitzen und sie in kleinen Mengen füttern. Es hat ja mal geklappt, eben nur seit ein paar Tagen nicht.

Annalena war ein Frühchen und das Stillen klappte einfach nicht. Hab es immerwieder versucht, aber es ging nicht. Nun ist es eben so. Hauptsache sie bekommt Muttermilch.


LG
Hasi

Beitrag von sophie-julie 09.03.11 - 14:02 Uhr

Vielleicht braucht sie halt einfach eine Pause zwischendurch? Trinken, Verdauungspause, trinken. Versuchs doch einfach mal mit der Pause, die sie will. Viel Erfolg

Beitrag von der-dude 09.03.11 - 14:09 Uhr

muss sie vielleicht erst mal ein ordentliches Bäuerchen machen? Ich glaube sie hat einfach ein bissel Bauchweh #schrei

Babies stellen sich nicht an, sie trödeln auch nicht um uns zu ärgern. Sie haben ihren eigenen Rhythmus. Ich sage nur: die Entdeckung der Langsamkeit ;-)

Beitrag von dustyli 09.03.11 - 16:57 Uhr

Haben wir das selbe Kind?
Ganau in dem Alter hat er den Mist auch gemacht, dann gings wieder und jetzt mit 5 Monaten wieder.
Ich füttere auch Muttermilch aus der Flasche und weiß wie das sich anfühlt.
Man ist einfach nur noch fertig. Jede Flasche eine Qual.
Ich denke aber, dass genau hier der Fehler liegt.
Man hat immer Angst, hoffentlich reicht das wirklich.

Ich hoffe es wird wieder besser.
Aber einen Tipp hab ich leider nicht.

Halte durch.

dustyli