osteopath kiss syndrom

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wok 09.03.11 - 11:12 Uhr

ich hätte da mal eine frage meine kleine ist jetzt 9 wochen alt bei der u3 meinte unsere kinderärztin sie hätte eine blockade im halswirbel das sogenannte kiss syndom....da ich mich dmit gar nicht auskenne hatte ich mich im netz schlau gemacht um herauszu finden was das genau ist ....dafür sind viele sogenannte schreikinder betroffen da sie schmerzen haben oer auch starke spuckkinder ....meine kleine ist aber super entspannt spuckt sehr wenig undweint auch nur dann wenn babys weinen sollten.wenn man ihren kopf nachlinks dreht dann zieht sie leicht ihre schulter hoch ....daran erkennt man die blockade. ...der termin ist nun etas her allerdings hat sich das mir der schulter beim drehen etwas gebessert..nun haben wir morgen einen termin beim osteopathen...kennt sich damit jemand aus

Beitrag von jerk 09.03.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

nicht jede HWS-Blockierung ist ein KISS-Syndrom. Dieser Begriff wird leider oft ohne genaue Diagnostik von den Kinderärzten genannt.

Beim Osteopathen bist Du trotzdem genau richtig.

Alles Gute

Beitrag von seluna 09.03.11 - 13:34 Uhr

Wenigstens wird der Begriff heute benutzt.
Als ich vor 9,5 Jahren mit meiner Tochter wegen Kiss Syndrom in Behandlung war und ein neue KG Verordnung vom Kinderarzt benötigte, schnauzte mich der Vertretungs Kinderarzt an das das Kiss Syndrom, nur eine ausrede für die Unfähigkeit der Mutter sei.
Die Mütter seien heute einfach zu blöd das Kind abwechselnd auf die Seite zu legen und da muss halt so ne Pseuo Erkrankung her.

Ich bekam keine neue Verordnung von dem, dafür den Rat ich solle mir Hilfe beim Jugendamt suchen.



Beitrag von 3aika 09.03.11 - 11:19 Uhr

also bei der u 3 meinte unsere kÄ, das der kleine paar blockaden hätte und eine schiefe haltung von kopf, sie gab mir eine überweisung zum kinderorthopäden, der arzt lockerte die blockaden und der kleine hat besser und ruhiger gschlafen, dazu gehen wir alle paar wochen zur Krankengymnastik mit ihm und seit dem gehts ihm echt besser

Beitrag von 2joschi 09.03.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

meine Süße (6 Wochen alt) hatte immer starke Koliken. Wir waren bis jetzt zweimal bei der Osteopathin. Diese stellte Verspannungen im Bereich der Halswirbelsäule und im Hüftbereich fest.
Es ist schon viel besser geworden-sie ist wesentlich ruhiger und schreit nicht mehr soviel.

Ich bin total überzeugt davon, dass es was bringt!!!!

lg

Beitrag von annie31 09.03.11 - 15:10 Uhr

Hi,

also bei meinem wurde auch ziemlich früh das Kiss-Syndrom festgestellt. Er war ein entspanntest Baby, hat nie viel geschrien, dafür umsomehr gespuckt.

Wir sind dann auch zum Kinderorthopäden, der ihn dann wieder "eingerengt" hat - schön ist was anderes. Aber er musste es nur zweimal machen, dann war wieder alles in Ordnung, wir brauchten auch keine Krankengymnastik.

Bei unserem Großen hat man es ziemlich doll gemerkt, weil er nur in eine Richtung geguckt hat und man schon denken konnte, dass er den Kopf in die andere Richtung nicht wirklich ganz bewegen konnte.

LG