EBAY -Kann man sich als Verkäufer zu einer neutralen Bewertung äußern?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von nudelmaus27 09.03.11 - 12:03 Uhr

Hallo!

Habe zu Unrecht ne neutrale Bewertung kassiert und wollte fragen ob man einen Kommentar dazu schreiben kann im Ebay, wenn ja wie geht das?

DANKE, Nudelmaus

Beitrag von carrie23 09.03.11 - 12:08 Uhr

ganz unten siehst du den Satz" bewertungskommentar ergänzen"

Beitrag von nudelmaus27 09.03.11 - 12:29 Uhr

Danke #sonne.

So jetzt habe ich es ihr gegeben :-p, nee war sachlich....

Erst wollen sie sparen und ne unversicherte Warensendung und dann regen sie sich auf, wenn nichts ankommt. War das erste Mal nach 600 Mal, dass angeblich was nicht ankommt :-[.

LG, Nudelmaus

Beitrag von carrie23 09.03.11 - 12:42 Uhr

hab auch letztens ne neutrale abgeben müssen, allerdings war diese Person ganz und gar nicht sachlich sondern beleidigend in ihren Mails.
Macht nix, ich habs weitergeleitet.
Wenn ich ne Warensendung wähle, muss ich damit rechnen dass es passieren kann das nix ankommt bzw. dass es lange dauert.
Aber reg dich nicht auf, die wollen alle sparen und dann das.

Beitrag von nudelmaus27 09.03.11 - 12:52 Uhr

Hmm ist halt ärgerlich, weil ich echt immer alles zeitnah wegschicke egal ob 1 oder 100 Euro Erlös.

Habe ihr nur geschrieben, dass ich es schade finde so eine Bewertung zu vergeben und damit den Verkäufer für die Schlampigkeit der Post zu bestrafen. Nunja im Grunde denke ich wollte sie bloß ihr Geld wieder, hat nämlich gleich gefragt, was wir da nun machen!

Schönen Tag dir,
Nudelmaus

Beitrag von carrie23 09.03.11 - 13:05 Uhr

Mach ich auch so, erwarte ich ja umgekehrt auch.
Pfeif auf die neutrale, die ändert ja eh nix am Bewertungsprofil und ich kauf sogar bei Leuten die negativ bewertet wurden

Beitrag von nudelmaus27 09.03.11 - 13:12 Uhr

Mutig ;-)

Aber jetzt muss ich echt, sonst wird wieder nichts #cool.

Beitrag von neumama79 09.03.11 - 14:00 Uhr

Die neutrale Bewertung ist doch in so einem Fall gerechtfertigt. Sie hat keine Ware bekommen. Was soll die Käuferin also positiv bewerten?

Sie hat aber auch nicht negativ bewertet, da die Schuld auch bei der Post liegen könnte.

Neutral ist nicht gut aber auch nicht schlecht!

Verstehe das Theater darum nicht.

Beitrag von gaeltarra 09.03.11 - 15:08 Uhr

Hi,

aber sie bewertet doch den VERKÄUFER! Der kann meiner Meinung nach aber nichts dafür, wenn die Sendung auf dem Postweg verlorengeht,#kratz Weil der KÄUFER (!!) nicht bereit ist, für versicherte Sendung mind. 3,55 zu zahlen bekommt der Verkäufer ein "neutral"? Ist doch irgendwie nicht gerechtfertigt, oder?

Es ist mein Vergnügen als Käufer, wenn ich das Risiko des unversicherten Versandes wähle, daher würde ICH in so einem Fall überhaupt nicht bewerten - ich kann nichts bewerten! Die Ware ist versandt worden. WAS soll ich bewerten? Dass die Post die Sachen verschludert hat? WENN, wie gesagt, müsste ich die POST bewerten. Meine Schuld als Käufer, wenn ich auf Geiz-ist-Geil mache und nicht für versicherten Versand bezahle. Wobei ich natürlich schon die Problematik sehe, für ein Teil, das wirklich nur noch 1 - 2 Euro wert ist, noch massig Versandkosten zu zahlen, da rentiert es sich nicht mehr, 2 + 4 = 6 Euro, für ein Shirt, das man evtl. für 90 cent verschicken kann und da neu 8 EUro kostet. Das ist jetzt nur ein BEispiel. Aber wie gesagt, in dem Falle würde ich als Käufer mit dem Risiko leben und den Verkäufer nicht noch extra eins reinwürgen.


VG
Gael

Beitrag von picaza 09.03.11 - 16:22 Uhr

Naja, eine neutrale Bewertung hat nun auch wieder keinen Einfluss auf die 100%.
Ich würde wohl auch neutral bewerten, wenn die Ware nicht bei mir eintrifft. Woher soll ich denn wissen, dass sie überhaupt abgeschickt wurde? Es gibt nun leider bei ebay genügend Verkäufer, die einfach nur das Geld kassieren.
Wie soll man denn solche Leute heraus filtern, wenn sie nicht einmal eine neutrale Bewertung bekommen und sich einfach auf die böse Post berufen.

LG

Beitrag von gaeltarra 09.03.11 - 19:48 Uhr

Hi,

ich denke, man siehts an den Bewertungen, da kann man m. E. schon filtern! Wenn immer zuverlässig verschickt wurde, auch wenn der Verkaufspreis (zu) niedrig war, die Bewertungen entsprechend sind (schneller Versand etc.), warum soll der Verkäufer dann ausgerechnet bei dem einen Teil lügen und behaupten, es NICHT versandt zu haben? Irgendwie nicht schlüssig.

Wie empfindest du es als Verkäufer, egal ob eine neutrale nun das Ergebniss beeinflusst oder nicht, wenn es ungerechtfertigt ist?

Ich habe ja gottseidank meine Nachbarin! Ich lege meinen Versand i. d. R. so, dass ich die Ware zusammen mit ihr einpacke und wir sie - einen Spaziergang mit den Kindern zum Spielplatz eingeschlossen - in den Postbriefkasten befördern. Ich hätte daher sagen wir mal in 95 % der Fälle eine Zeugin, dass ich die Ware versandt habe. Die meisten machen das nicht, o.k., verständlich. Klar könnte man dann unterstellen, das die Ware nicht versandt wurde.

Genausogut kann der KÄUFER behaupten, dass die Ware nicht angekommen ist und er Geld zurück will, obwohl er die Sachen hat! Und? Als Verkäufer kann man nicht neutral bewerten...

VG
Gael

Beitrag von picaza 09.03.11 - 22:16 Uhr

Hi,

ich kann das schon nachvollziehen, wie Du das meinst.
Ich bin mir auch über das Risiko im Klaren, wenn ich als ebay-Verkäufer eine Warensendung abschicke. Klar wäre ich auch nicht erfreut (eher im Gegenteil), eine neutrale Bewertung zu erhalten, wenn die Sendung nicht ihr Ziel erreicht. Aber ich habe ja die Möglichkeit, die Bewertung zu kommentieren. Da eine neutrale Bewertung nichts an den 100% ändert, liest sich die ohnehin kaum einer durch.

Als ebay-Käufer bin ich durchaus in der Lage zu differenzieren. Eine neutrale Bewertung in einem ansonsten lupenreinen Profil schreckt mich nun sicher nicht vom Bieten ab.

LG

P.S. Im Fall der TE ist es natürlich ärgerlich. Das der Käufer dann noch handeln will, ist unterste Schublade. #contra

Beitrag von nudelmaus27 09.03.11 - 19:31 Uhr

Danke genauso sehe ich die Sache auch!

Nudelmaus

Beitrag von nudelmaus27 09.03.11 - 19:28 Uhr

Hallo!

Sorry das ich dich mit meinem "Theater" belästige :-( (musst ja nicht drauf eingehen!) aber ich finde eine neutrale Bewertung nicht gerechtfertigt.

Nur weil sie nicht bereit war entsprechend Geld für einen versicherten Versand zu investieren obwohl ich das angeboten habe als Alternative und auch darauf hingewiesen habe, dass ich für unversicherte Sendungen keine Haftung übernehme, rechtfertigt das nicht eine neutrale Bewertung.

Was hätte ich ihr denn anbieten sollen, dass sie ihr Geld wiederbekommt? Sorry aber da könnte jeder kommen (soll ja Leute geben die nur auf sowas aus sind!).

Ich finde in dem Fall ist sie selbst Schuld und natürlich auch die Post, die die Sendung verschlampt hat aber bestimmt nicht ich als Verkäufer. Ich hätte in so einem Fall gar keine Bewertung abgegeben, denn Ware die ich aus eigener Schuld nun nicht erhalten habe, kann ich wohl schlecht irgendwie bewerten!

So und nun ist gut,
Nudelmaus