2 Monate zu Hause lassen, doppelt Zahlen oder Durchschleifen????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 09.03.11 - 12:49 Uhr

Ich bin am Hin- und Herüberlegen.

Mein Sohn HASST seinen Kindergarten. Ich kanns nachvollziehen. Daher habe ich ihn auch in einem neuen Kindergarten ab September angemeldet.

Nun ists wieder so, dass er jeden Morgen fragt: "Mama, muss ich heute NICHT in den Kindergarten?" Er fängt schon an zu sagen, dass er doch krank ist und Fieber hat usw.. Wir machen es jetzt so, dass ich sage, ich hole ihn ein bißchen früher ab, dann geht er widerwillig.

Es sind so einige Sachen im Kiga "vorgefallen", die dazu geführt haben, dass ich mein Kind schon sehr gut verstehen kann, dass es den Kiga eben nicht mag. Daher versuchen wir eben durch einen Wechsel zu schauen, ob Kiga nicht doch Spaß machen kann. Ein Versuch ists wert :-)

Nun artet das wieder morgens so aus, dass er heiß mit mir diskutiert, wie gesagt Krankheiten vorschiebt, die nicht da sind.

Daher hab ich heut nochmals im neuen Kiga angerufen. Es zieht wohl gerade jemand weg und ab Mai wäre ein Platz frei.

Wenn ich jetzt kündige, müsste mein Sohn noch April, Mai und Juni in den Kiga gehen, da bei keinem außerordentlichen Kündigungsgrund die Frist wohl von drei Monaten gilt. Und bis Juli hält sie den Platz natürlich nicht frei. Versteh ich schon.

Jetzt bin ich am Überlegen, zu kündigen und ihn dann ab Mai eben in den neuen Kiga zu geben. Hier hätte ich allerdings im Mai und Juni das Problem, den neuen Kiga auch zahlen zu müssen - logischerweise. Finanziell wäre das ein großes Opfer. - was ich jedoch irgendwo auch tun würde.

Nun hab ich überlegt, eben zu kündigen und ihn dann Juli und August einfach zu Hause zu lassen. Hier frage ich mir allerdings, ob er dabei sich nicht total langweilt. Er dreht ja so schon manchmal ab. Da ich noch ne kleinere Maus habe, kann ich mich eben auch nicht rund um die Uhr voll und ganz mit ihm beschäftigen, was er leider verwöhnterweise manchmal voraussetzt. Das geht mal ne Woche ganz gut und dann bin ich froh, dass er wieder in den Kiga geht.

Wie würdet ihr entscheiden?
Begründung hierzu wäre schön.

Ich möchte ja nur das Beste für den Kurzen. Aber ob 2 Monate daheim das Beste wären? Oder sollte er dann doch lieber noch n bißle im alten Kindergarten bleiben, bis der neue startet?

Ich bin so unschlüssig. Mein Mann meint: Doppelzahlung. Aber er überlässt das mit den Finanzen gerne mir und scheint die Sache etwas zu unterschätzen. 90 EUR wären schon sehr viel Geld für uns im Monat. Mein Sohn geht immer von 9 bis 14 Uhr. Also nicht den ganzen Tag.

Danke für Antwort.

Janine

Beitrag von arielle11 09.03.11 - 12:55 Uhr

Ich mache es kurz und knapp,

Doppelt Zahlen!!!

Ich glaube Deinem Kind ist damit am meisten geholfen, immerhin dauert dieses Spektakel jetzt schon unheimlich lange. Für so ein kleines Kind ist das eine Ewigkeit.

arielle

Beitrag von cherry19.. 09.03.11 - 13:25 Uhr

Danke.

Ja, du hast vollkommen Recht denke ich!
Allein, da es so lange schon dauert, wird man immer unsicherer in seinen Entscheidungen.


Beitrag von floeppchen 09.03.11 - 13:30 Uhr

3 monate kündigungsfrist?

also bei uns reicht es vollkommen aus wenn man einen monat vorher kündigt, ich würde mich da nochmal schlau machen, denn im prinzip ist es für die doch auch kein problem ein kind vorzeitig aufzunehmen.


steht das auch so in deinem vertrag vom Kiga???


liebe grüsse
nicole

Beitrag von eumele76 09.03.11 - 14:09 Uhr

Hi,

du weisst ja die Mega-Kiga-Erfahrung hab ich nicht, aber ich würde auch doppelt zahlen.

In zwei Monate rauszunehmen halte ich für keine gute Idee. Er ist sicherlich unterfordert zuhause und hat dann evtl. Schwierigkeiten sich in den neuen KIGA einzufügen.

LG,
Nina

Beitrag von 0815babe 09.03.11 - 14:16 Uhr

Hm, hast du schon beim Jugendamt angerufen und da mal nachgefragt, was du machen kannst, weil es schon einige Vorfälle gab in der alten KiTa und der neue KiTa ab dann nen Platz frei hat!?

Also ich denke, wenn du denen das erklärst, wird es da schon ne Einigung geben!

Und wenn es hart auf hart kommt......in den sauren Apfel beißen und doppelt zahlen!

Es geht ja dann um das Wohl deines Sohnes!

Liebe Grüße
Babe

Beitrag von jette1980 09.03.11 - 14:17 Uhr

Sprich doch mal mit der Kiga-Leitung Deines alten Kigas, ob nicht auf der Warteliste schon Kinder stehen, die Euren Kiga-Platz auch kurzfristig übernehmen könnten, so dass Du vor Ablauf der 3 Monate aus dem Vertrag kannst.

LG Jette1980

Beitrag von sunny_harz 09.03.11 - 19:35 Uhr

Ich würde auch doppelt zahlen.

ABER: wenn da nun schon einiges vorgefallen ist, würde ich versuchen, so schnell wie möglich aus dem Vertrag zu kommen. Weiß die Leitung /der Träger von den Vorfällen? Wenn ja, würde ich auf einen Monat Frist bestehen, da dieser KiGa ja für deinen Sohn eine Zumutung ist. Manchmal muß man stur bleiben, ich habe es sogar geschafft, 6 Monate eher aus meinem Handyvertrag zu kommen. Man darf sich nur nicht abspeisen lassen.

Doch wie gesagt, erstmal würde ich zusehen, daß ich de Platz im neuen KiGa so schnell wie möglich sichere. Ums Geld streiten kannst du dann immer noch.

LG; Sunny

Beitrag von kajulju 09.03.11 - 19:45 Uhr

Hallo, ich würde auch fristlos kündigen. Hat bei uns geklappt, nachdem ich mit Presse, Jugendamt u. a. gedroht habe. Es gab aber auch mächtig Ärger.
Wird der Kitaplatz vom Jugendamt bezahlt? Dann denke beim doppelt zahlen bitte daran, dass du nicht deinen Anteil doppelt zahlst sondern einen Platz voll. Hier in Berlin ist es z. B. zumindest so, wir zahlen 230,00 und das Jugendamt zahlt 550,00 pro Kind an die Kita. Ich hätte hier dann 1x 230,00 un 1x 550,00 (voller Platz) bei "Doppelbelegung" in 2 Kitas pro Monat zahlen müssen, da das Jugendamt nicht zwei Plätze bezuschusst hätte. Verstehts du wie ich das meine? Denke nicht, dass die Kita insgesamt nur 90,00/Monat bekommt. Wenn es echt so wenig wäre, dann würde ich doppelt zahlen, aber das kann ich mir nicht vorstellen.

Ob zu Hause besser als alte Kita ist kann ich nicht einschätzen. Ich habe ja keine Ahnung was in eurer alten Kita passiert ist. Ich hätte meinen Sohn keinen Tag mehr in die alte Kita gesteckt weil das Vertrauen komplett kaputt war und das war ein außerordentlicher Kündigungsgrund.
LG,
Kathi

Beitrag von zahnweh 09.03.11 - 20:47 Uhr

Hallo,

wenn es wirklich sooo schlimm ist, dass sich mein Kind gar nicht mehr wohl fühlt, würde ich

a) entweder doppelt bezahlen. Dazu wäre ich aber gerne sicher, dass es im neuen Kindergarten besser wird (zum Beispiel mal Probetag oder weil ich bei den Erzieherinnen mehr Vertrauen aufbauen kann...)

b) jetzt kündigen, 2 Monate zu Hause lassen und lieber eine Dauerkarte für den Zoo/Freibad/andere Freizeitaktivität kaufen (das Geld spart man ja am Kindergarten und zwei Monate sind überbrückbar)
In der Zeit nachmittags mit vielen Kindern aus der Nachbarschaft oder vllt sogar vom neuen Kindergarten verbringen.

c) eine Frage mal eingeworfen: sind in den zwei Monaten, die ihr doppelt bezahlen würdet, nicht sowieso 3 Wochen lang Ferien?
Bei uns haben alle Kigas im Sommer drei Wochen zu. Wer arbeitet und somit darauf angewiesen ist, kann sich im Januar für das Notprogramm einschreiben und hoffen, dass es mit dem Platz klappt.

Beitrag von cherry19.. 09.03.11 - 21:59 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Mein Mann und ich hab beschlossen, die Kündigung noch diesen Monat abzugeben. Demnach ist er spätestens zum 01.07. raus.

Ich habe heute mit der Leitung gesprochen und darum gebeten, mich doch bitte schon ab Mai aus dem Vertrag zu nehmen, da ich ab Mai einen neuen Platz für ihn hätte.

Ich möchte mich ungern mit den Leuten streiten. Das bringt mir nix und denen auch nix.

Es sind jetzt keine schwerwiegenden Sachen gewesen. Eher viele Kleinigkeiten, die eben dazu führten, dass er und ich uns dort sehr unwohl fühlen.

Ein Beispiel: Sie waren an einem sehr kühlen und sehr windigen Tag auf dem Spielplatz neben der Kita. Kurz nachdem sie raus sind, meinte mein Sohn, er müsse mal auf die Toilette. Erst wurde gesagt, er kann jetzt nicht gehen, er war ja eben drin auf m Klo. Als mein Sohn dann nochmal meinte, er müsse aber mal, sind sie mit ihm ins Gebüsch. Fußweg zum Kiga war keine Minute. Mein Sohn macht draußen wenns kalt ist kein Pippi, weshalb sie ihn wieder angezogen haben. Sie meinten dann wohl, dann müsse er auch nicht und schickten ihn wieder zum Spielen. Er ist dann wohl in ein kleines Häuschen auf dem Spielplatz und hat geweint. Sie haben das wohl erst mitbekommen, als sie wieder rein sind.
Und das ist eben EIN Ding von VIELEN.

Dass mein Sohn demnach kein Vertrauen in den Kiga hat, ist verständlich. Auch ich hab das nicht mehr.

Mal schauen, ob sie uns ihr Verständnis geben, dass wir ab Mai rauskommen.

Im Übrigen kostet unser Kitaplatz hier in Schweinfurt für 5 Stunden ca. 90 EUR.
550 EUR sind hier keine regulären Preise :-) Gott sei Dank :-)

Aber 90 EUR sind nunmal für uns sehr viel Geld. Welches ich jedoch auch für zwei Monate gerne zahle, wenn es ihm gut dabei geht :-)

LG
Janine