Welche Fahrradgröße für 3 1/2 Jährige?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sanrina 09.03.11 - 14:53 Uhr

Hallo!

Wir möchten unserer Tochter zum Sommer ein Fahrrad schenken, dass es allerdings nur im Internet zu bestellen gibt.
Unsere Tochter ist jetzt ca. 98 cm groß, daher müsste ich mal eure Erfahrungen hören, welche Zoll-Größe man da braucht.
Klar, ich könnte auch in ein Fahrradgeschäft mit ihr gehen und es ausprobieren, aber dann ist es ja keine Überraschung mehr für sie!
Das Fahrrad gibt es in 16 und 18 Zoll - was meint ihr?

Danke und LG

PS: Das Fahrrad hat sie im Internet schon gesehen und will es unbedingt haben, also nicht dass ihr denkt, ICH hätte es ausgesucht ;-)

Beitrag von cooky2007 09.03.11 - 15:00 Uhr

Mein Sohn ist 105 cm groß und fährt auf einem 12 Zoll, welches er im letzten Jahr schon hatte und welches er auch dieses Jahr noch fahren wird.
16 Zoll fahren bei uns die GUT 4-jährigen, und dann noch so, dass sie kaum auf den Boden kommen.

Beitrag von annie31 09.03.11 - 15:03 Uhr

Hallo,

wir hatten auch das selbe Problem. Unser Sohn ist im November 3 Jahre alt geworden.

Wir konnten uns nicht entscheiden, welche Größe, allerdings haben wir zwischen 12 und 16 Zoll geschwankt. Wir wollten nämlich ein Puky. Es gibt wohl auch 14 Zoll, aber leider nicht von Puky. Mein Mann meinte, dass wir ein 16 Zoll kaufen sollten, ich war aber der Meinung dass das noch viel zu groß ist.

Von Nachbarn haben wir jetzt ein ziemlich neues 12 Zoll Puky Rad bekommen und für den Anfang würde ich kein größeres nehmen. Er kann jetzt super damit fahren, mit einem 16 Zoll wäre das alles viel schwieriger geworden. Mein Sohn ist 1,03m. 18 Zoll würde ich defintiv nicht nehmen, das ist viel zu groß.

Bei Euch ist halt das Problem, dass es halt ein Wunschfahrrad gibt. Das macht die Sache halt nicht einfacher.

LG

Beitrag von arielle11 09.03.11 - 15:04 Uhr

Hallo!

Unser Sohn (104cm groß)bekommt wahrscheinlich ein Puky Alu Rad in 16Zoll.

Wir haben die verschiedenen Modell in einem gut sortierten Fahrradladen ausgesucht und ihn auch testen lassen.

Es gab auch 16zoll Räder die für ihn bissel zu groß waren.

Also ab in den nächsten Fahrradladen und ausprobieren.

arielle

Beitrag von zaubertroll1972 09.03.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

kann mir gut vorstellen daß 12 Zoll paßt und alles andere zu groß ist.
Ich würde ohnehin nichts kaufen ohne daß mein Kind nicht einmal Probe gefahren ist.

LG Z.

Beitrag von rasselbande2006 09.03.11 - 15:11 Uhr

hallo meiner ist 110 cm groß und er hat ein 18 zoll von puky

gruß

Beitrag von blume112 09.03.11 - 15:40 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist auch 3 Jahre alt, Größe ca. 97 cm...

Wir haben ein 16 Zoll Fahrrad zu Hause und das ist noch zu groß, also warten wir erstmal ab, zur Zeit will er noch kein Fahrrad fahren.

Würde euch empfehlen ein kleineres zu kaufen,
Gruß, blume

Beitrag von zwillinge2005 09.03.11 - 16:52 Uhr

Hallo

weder 16" noch 18"

Kauft ein gebrauchtes 12" z.B. von Puky.

Eure Tochter sucht sich mit 3 Jahren selbständig ein Wunschfahrrad im Internet aus #rofl Nee, is klar - und morgen macht sie Abitur.

LG, Andrea

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 08:38 Uhr

Natürlich hat sie NICHT selbstständig im Internet das Fahrrad ausgesucht, sondern ich habe ihr viele Bilder gezeigt und sie hat sich eben dieses ausgesucht - ein bisschen mitdenken bitte!

Beitrag von zwillinge2005 10.03.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

schonmal was von "Ironie" gehört? Ich habe "mitgedacht"!

Aber wenn man seinem Kind ein Fahrrad zeigt, dann hat sich das KInd das nicht selber ausgesucht - und bei einem 3,5 Jahre alten Kind dürfen durchaus die Eltern mit Vernunft ! entscheiden, dass das auswählöen eines Fahrrades im Fahrradgeschäft sinnvoller ist.

LG, Andrea

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 13:21 Uhr

Naja, ironisch fand ich deine Bemerkung nicht gerade ... eher etwas bissig und unpassend...

Und wie schon gesagt, ich habe ihr mehrere Bilder von Fahrrädern gezeigt - da finde ich eigentlich schon, dass sie sich daraus selbst ein Fahrrad ausgesucht hat. Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist; woher kommen denn die Wünsche deiner Kinder? Die müssen doch auch erst mal etwas sehen um zu entscheiden, ob sie sich das wünschen oder?

Lassen wir´s gut sein, hab mich eh schon Dank der Meinung der anderen entschieden, wirklich erst in ein Fahrradgeschäft zu gehen.

Beitrag von zwillinge2005 10.03.11 - 16:26 Uhr

Hallo "sanrina",

entschuldige, falls Du mich missverstanden hast.

Allein daran, dass ich Dich freundlich anspreche und mich mit LG verabschiede sollte Dir zeigen, dass die Antwort nicht "bissig und unpassend..." gemeint war.

Ich habe Dir ausserdem ebenfalls den Tipp gegen 16"/18" und für 12" gegeben.

Schade, dass Du alles unpassend findest.

Selbstverständlich dürfen auch unsere Kinder in begrenzden Rahmen "selber aussuchen" - aber doch im Rahmen Ihrer Entscheidungsfähigkeit.

Und ich stelle nicht ein 18" Rad einem Kind mit 3,5 Jahren zur Wahl und beschimpfe dann User, die andere Meinung sind.

Trotzdem weiterhin LG, Andrea

Beitrag von chini 09.03.11 - 19:01 Uhr

Hallo,

ich glaube, dass deine Tochter mit 98 cm Körpergröße eher ein 12 Zoll Rad braucht. Allerdings fallen die Räder total unterschiedlich aus.

Meinem Sohn wollten wir ein blaues Puky Rad kaufen. In Alu passte das 16 Zoll perfekt (bei ca. 104 cm). Beim Stahl-Rahmen kam er nicht mit den Füßen auf den Boden. Und das beim selben Hersteller!

Klar ist es dann keine Überraschung mehr, aber ich würde kein Rad kaufen, auf dem das Kind vorher nicht Probe-gesessen bzw. Probe-gefahren ist.

LG Chini

Beitrag von marathoni 09.03.11 - 20:31 Uhr

Mein Sohn hatte gerade seinen 3. Geburtstag. Er ist 103 cm groß und in der Garage steht ein 12 er rad. Das wird er demnächst ausprobieren dürfen. Größer würde ich zum lernen nicht nehmen.

Beitrag von angelinchen 09.03.11 - 21:43 Uhr

Hallo
also mit 98cm ist sie DEF. zu klein für ein 16 Zoll-Rad, 18 Zoll sowieso!

Meine Tochter ist 107cm und hat ein 12-Zoll-Rad. Klar, sie ist bissel groß dafür, dafür kommt sie mit den Füßen gut runter, was ihr wichtig ist, weil sie trotz Stützräder recht vorsichtig nach ihrem 1. Unfall fährt und die Sicherheit braucht.

Und, entschuldige, aber wenn sie sich schon ein Rad im Internet ausgesucht hat, dann ist das doch auch keine Überraschung mehr ;) Geht in ein Geschäft und probiert Fahrräder aus, dann könnt ihr mal messen, wie hoch der Sattel max. sein darf (sollte anfangs ganz unten sein, nach oben isser verstellbar) und dann im Internet schauen, ob sich das mit der Sattelhöhe vom Wunschfahrrad deckt.

LG Anja

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 08:46 Uhr

Eine Überraschung ist es dann schon, denn sie glaubt, dass sie bis Weihnachten warten muss ;-)

Beitrag von shiningsun 10.03.11 - 03:05 Uhr

Defintitiv keines von beiden!

Meine Tochter hat vor ein paar Tagen zu ihrem 4. Geburtstag ein 12 Zoll Rad bekommen und kommt mit ihren 103cm genau auf den Boden, obwohl der Sattel an der tiefsten Stelle ist!!!
Oder soll sie etwa mit Stützrädern fahren??? Nicht dein Ernst oder?
Dann vorher ordentlich Laufrad und dann umsteigen auf das heißersehnte Fahrrad!

LG

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 08:43 Uhr

Laufrad fährt sie super - mit dem Gleichgewicht hat sie auch kein Problem, sondern damit, dass sie es nicht so richtig hinbekommt, in die Pedalen zu treten (ist nie Dreirad gefahren). Stützräder hätte ich daher schon vorerst in betracht gezogen - was ist so schlimm daran?

Beitrag von shiningsun 10.03.11 - 10:04 Uhr

Wenn sie schon toll Laufrad fährt, fände ich ein Rad mit Stützrädern total kontrproduktiv! Außerdem ist es nach Expertenmeinung auch gefährlich!
Hier ein Beispiel...
"Für Kinder, die Fahrrad fahren lernen sollen, bieten Hersteller als Zubehör Stützräder an. Diese auf beiden Seitan am Hinterrad zusätzlich montierten Räder sollen dafür sorgen, dass die Kinder nicht umkippen.
Experten raten von der Nutzung von Stützrädern aber ab: Mit einem Kinderfahrrad mit Stützrädern erlernen die Kinder nämlich eine falsche Kurvenfahrhaltung, da sich das Rad beispielsweise nur in eine Rechtskurve legen lässt, wenn das linke Stützrad belastet wird. Mit einem Fahrrad ohne Stützräder ist die Haltung dagegen genau entgegengesetzt. Zudem können die Stützräder dazu beitragen, dass das Kind immer das Körpergewicht auf eine Seite verlagert, damit immer das Hauptrad und ein Stützrad belastet wird. Zudem können die Stützräder auch zu einem erhöhten Unfallrisiko führen.
Die bessere Alternative zum Erlernen des Fahrrad Fahrens sind so genannte Laufräder. Auf diesen Lernen die Kinder spielerisch und risikolos das Gleichgewicht zu halten."
mehr unter
http://www.konsumo.de/ratgeber/382/Kinderfahrrad


LG

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 13:24 Uhr

Das ist mal interessant, so hab ich das noch nicht gesehen. Danke!

Beitrag von shiningsun 10.03.11 - 18:59 Uhr

Keine Ursache!
Dazu sollte ja ein Forum da sein!

LG

Beitrag von inesita 10.03.11 - 08:23 Uhr

Ich würde 12" kaufen, sonst wird sie schwierigkeiten haben. Mein sohn hatte auch erst 12" gehabt, jetzt mit 107 cm fährt 18", aber nur, weil er sehr gut fahrrad fahren kann.

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 08:45 Uhr

Da eure Erfahrungen so weit auseinander gehen, bleibt uns wirklich nichts anderes übrig, als ihr ein anderes Fahrrad zu kaufen, dass sie vorher ausprobieren kann.
Danke für eure Antworten!

Beitrag von elchen81 10.03.11 - 08:54 Uhr

Mein Sohn hat im August zum 3 Geburtstag ein 16 Zoll Rad bekommen mit Stützrädern. War da 1,02. Kann damit prima fahren. Laufrad war mir definitiv zu schnell, wohnen zwar in einer Spielstraße aber manche Autos rasen trotzdem.
Stützräder sind kein Weltuntergang. Viele Kinder bei uns in der Straße fahren damit und steigen hinterher auf ohne um. Haben wir schließlich auch so gelernt :-p
Gruß Ela

Beitrag von sanrina 10.03.11 - 13:26 Uhr

Ich hab Fahrradfahren auch ohne Stützräder gelernt, aber da meine Tochter schon beim Dreirad Probleme hat, die Pedalen zu treten, dachte ich eben, dass es für sie am Anfang mit Stützrädern einfacher wäre.
Naja, wir versuchen es erstmal ohne ...