Meine Mutter

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 14:59 Uhr

Ich weiß echt nicht mehr weiter!
Meine Mutter bringt mich so sehr auf die Palme.
Wenn es nach ihr geht würde sie am liebsten die Schwangere sein, das Kind bekommen und auch erziehen, denn ich kann das ja gar nicht :-[
Jedes mal sagt sie wie ich mich zu verhalten habe!
Erzähle ich das ich etwas Blut im Toi- Papier hatte und das es normal ist kurz vor der Geburt. Ist ja nicht so das man einen Schleimpropf hat #augen Sie ist fast ausgerastest als ich ihr sagte es sei normal. Da kamen Sprüche wie: wie kannst du nur zuhause sitzen wenn du blutest, dein armes kind!
Wirklich eeegal was ist sie hat immer was zu meckern, zu verbessern oder rastet direkt aus. Als wir renoviert haben in unserer neuen Wohnung war das auch die Hölle. Sie kommt rein und motzt erst mal das sie hier niemals wohnen würde. Das gefällt ihr nicht und dies nicht. Und dann kann man erst Hallo sagen :-[ Ich habe so tolle Klamotten geholt für die Maus, wenn wir nach Hause fahren nach dem KH. Ein wunderschönes Kleidchen. Natürlich würde sie nicht dadrin frieren. Was sagt meine Mutter? Um gottes willen euer armes Kind, wer zieht einem neugeborenen sowas an. Und macht uns total fertig...jetzt hat meine Schwiegermama ein noch süßeres Kostümchen geholt ganz in weiß mit schleifchen und allem drum und dran #verliebt ich zeige ihr das total stolz und sie sagt wieder "ja eigentlich zieht man sowas zur Taufe an!" Ich kann echt nicht mehr. Seitdem ich Schwanger bin macht sie mich psychisch echt fertig. Sie ist sauer weil ich nicht im selben KH entbinden will wie sie, sauer weil ich selber weiß wann ich ins KH fahren sollte. Ich arbeite beim Gyn und gebe dementsprechend die Informationen an die patientinnen weiter die selber solche Fragen haben. Sie sagt ich muss SOFORT ins KH wenn die Fruchtblase platzt, erklärt mir das es nicht direkt in einem Schwall rauskommt sondern auch tröpfeln kann..mensch ist ja lieb von ihr aber ich weiß sowas. Und nur weil ich ihr gesagt habe das ich nicht sofort dahin muss weil ihr Köpfchen tief im Becken sitzt und wir locker 1 stunde Zeit hätten ist sie sooo sauer und legt einfach auf #schock was soll ich denn machen? Mich macht es so traurig wie sie ist. Sie war immer so. Aber seit der SS ist es kaum auszuhalten. Manchmal sitze ich hier und muss mir echt die Tränen zurückhalten, ich will doch ein super Verhältnis zu ihr haben. Aber langsam vergeht mir die Lust dadran sie zu sehen. Ich weiß immer 100% was auf uns zukommt, wenn wir sie sehen. Zuerst wird gemeckert wie blöd sie hier alles findet, und dann erst kann man sich normal unterhalten.
Sorry für dieses ganze #bla#bla#bla aber nach dem Telefonat eben muss ich es einfach mal einem erzählen.
Mit ihr darüber zu reden habe ich auch schon versucht, sooo oft schon!
Und jedes mal wurde sie sauer. Legt entweder auf oder fährt direkt nach Hause. Wie kann man nur so ein Mensch sein...:-( Ist ja nicht so das ich ihre Hilfe überhaupt nicht annehme. Manchmal muss ich mich zusammen reißen um ihr nicht zu widersprechen damit sie keinem die Laune danach verdirbt. Ich könnt echt heulen...sowas ist eine Mama..
Ich hoffe ich werde eine bessere sein.

Beitrag von naladuplo 09.03.11 - 15:05 Uhr

Huhu,

wir haben jicht zufällig die selbe Mutter:-p

Ne mal im Ernst, ich hab das gleiche exemplar nur in die andere Richtung. Meine Mutter interessiert sich nicht im geringsten für meine ss, sie fragt nicht wie es mir geht nichts. Null kommt da sie ignoriert das völlig. Jetzt hab ich mich dafür Entschieden ihre Wehwehchen die sie ja immer so schlimm hat auch zu ignorieren. Mir ist das mittlwerweoile wurscht was sie denkt sagt oder macht. Bin froh wenn ich meine Ruhe habe.

Lass den Kopf nicht hängen vllt. wirds ja nach der ss wieder etwas besser, ansonsten musst du ihr mal den Kopf waschen;-)

LG diana 13. ssw

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 15:10 Uhr

Es fühlt sich echt schlimm an, was?
Wozu ist denn eine Mutter da?
Meine anscheinend nur um zu motzen und mir zu zeigen was ich anders machen soll bei meinem Kind.
Ach was ich vergessen habe zu erwähne:
Sie war sooo enttäuscht als sie erfahren hat das ich nur meinen Mann im kreissaal haben will #schock.
Sie ist davon ausgegangen das nur sie dabei sein darf. Ich so : Ma, tut mir leid aber ich will meinen Mann dabei haben, er ist der Papa und es ist ganz normal das er dabei ist.
Und sie: Ja aber ich bin doch deine Mutter #schock

Ja und? Hat sie auch Oma mitgenommen oder was? Nee Papa durfte mit, sie ist ja mit ihm verheiratet..ja super und ich bin single oder was :-[ ich bin genauso verheiratet wie sie. OOh man, aber was bringt es sich darüber aufzuregen...

Beitrag von amella 09.03.11 - 15:11 Uhr



Hallo......


Ah ich glaub jeder hat so manch probleme mit seiner Mutter in der SS.

Bei manchen ist die Mutti übervorsichtig -ängstlich usw

oder so wie bei mir ....

Ich bin nun in der 9 ssw und Sie hat noch nich einmal gefragt wie es mir geht wie die SS verläuft usw..... stattdessen erzählt Sie mir jeden Tag welche neuen Wehwehen Sie hat :)))))

Lass dir nichts einreden du bist Schwanger und weißt was für dich am besten ist ....

lg amella & A. 23.10.2009 & #ei 9ssw

Beitrag von florinda82 09.03.11 - 15:12 Uhr

hey, würd mal vermuten, dass sich deine Mutter noch nicht so richtig von dir abgenabelt hat und immer noch ihre kleine Tochter sieht, die sie gerne unterstützen will.

Dass das total nervig ist, kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht gibt es aber ja doch was, wo du sie mal um Rat fragen kannst, damit sie sich dann so allmählich auch mal in die Oma-Rolle begibt?

Ist ne große Umstellung, auf für Deine Mutter. Und jaaaaaaaa - nervig ises trotzdem, aber Du schaffst das!

Grüße
Flo

Beitrag von germany 09.03.11 - 15:15 Uhr

Hey,

sprichst du grad von meiner Schwiegermutter? Die ist genauso, nein schlimmer! Ich bin ja schon verantwortungslos, weil ich mit Husten und Fieber nicht beim Arzt war. (Hatte die Grippe) Als wenn ich mich da 2std. ins Wartezimmer setze, wo ich doch eh keine Medis nehmen darf. Ja, ich solle zu meiner FÄ, denn die könne mir was verschreiben... Ja und diagnostizieren was ich habe oder wie?

ALLES weiß sie besser, dabei ist es mein 2. Kind! Dann soll ich 10(!!!) Tage im kkh bleiben und ich wäre ja blöd wenn ich das nicht mache. (Hallo? Ich bekomme ein Kind und keine OP am offenen Herzen!)

Dann bin ich ja bescheuert wegen meiner kkh Wahl, weil sie hat ja nur schlechtes darüber gehört und wie doof das denn wäre, wenn man das Kind von Anfang an im Zimmer hat, da kann man ja gar nicht ausschlafen.

Und stillen kann man ja auch nur 3-4 Wochen und mit 3 Wochen soll ich dann Brei geben, dann schläft das Kind auch durch. Achso und abends soll ich spazieren gehen, weil das Kind sich dann schon an den Rythmus gewöhnt und abends schläft... Ja, ne ist klar...


Wir behalten sowohl Namen als auch Geschlecht für uns, weil in meiner ersten ss schon alle mitbestimmen wollten wie das Kind heißt usw.



Ich kriege jetzt schon panik wenn ich an die Tage nach der Geburt denke und überhaupt die Zeit mit Baby, weil die Frau mich jetzt schon irre macht! Sie hat erstmal total geplant, wer dann meinen großen Sohn nimmt usw. Man, es sind nur 2-3 Tage! Ich überlege shcon ambulant zu entbinden, weil ich die alte nicht im kkh will und vor Allem möchte ich mein Baby in ruhe stillen ohne Zuschauer!



Meine Mutter ist leider schwer krank und wird bei dieser Geburt nicht dabei sein, was es sehr schwer für mich macht. Ich hoffe das sie ihr Enkelkind noch kennenlernen darf, denn das ist alles was ich mir momentan wünsche. Achso, die zeit nach dem Tod meiner Mutter hat meine schwimu auch shcon geplant! Dann soll ich ein halbes jahr erstmal bei ihr einziehen, damit ich nicht alleine bin. (Wir haben zwie riesen Hunde, Kaninchen die im garten leben usw. und sie hat eine 4 Zimmer Wohnung!)



Ah, jetzt musste ich auch einges los werden!


Lass dich nicht ärgern. ich höre einfach nicht mehr hin!



lG germany

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 15:21 Uhr

Das hört sich ja auch nicht gerade toll an!
Ich hoffe deine Mutter wird noch lange gesund und munter bei euch sein! #herzlich

Ich habe auch Angst nach der Zeit im KH, mir graut es schon davor wenn sie ihre 20 stunden bei uns verbringen will um das Kind zu sehen...
Sie motzt auch nur weil ich ihr sage ich will nicht das jeder und alles das Kind dann rumträgt wenn sie so klein ist. Meine Geschwister sind 10 und 6 Jahre. Okay dem 10 jährigem mal in den Arm zu geben dabei neben ihm sitzen wäre nicht das Problem, aber meine schwester gebe ich die kleine nicht. Das ist so ein Tollpatsch! Sie ist mir dauernd auf meinen Bauch rumgesprungen, wenn ich mal nicht damit gerechnet habe hatte ich ihre hand IM bauch :-[ habe ich sie ausgeschimpft und gesagt das sie mir und dem Baby damit sehr weh tut kommt : Stell dich nicht so an!
Wie bitte...? Zum kotzen echt...
Ich wünschte wir wäre ungefähr 200km von denen weg gezogen..

Beitrag von lavendeltraum 09.03.11 - 15:18 Uhr

das verhaeltnis zu den eigenen eltern hat nunmal immer eine sonderstellung, das liegt an der bindung. eltern koennen noch so scheisse sein, man kommt als kind eben doch immer wieder zu ihnen zurueck. von daher ist es schwer, dir da zu raten "lass keinen kontakt zu" das wuerde dich warscheinlich auch nicht gluecklicher machen.

du kannst nur in dich hineinhorchen wie viel kontakt du momentan vertraegst und wieviel dir guttut. eventuell laedst du sie seltener ein oder vermeidest streitausloesende themen. wenn du weisst, dass sie schoene sachen bloede findet, dann zeig sie eben nicht.

aber am ende musst du dich so verhalten, dass du damit leben kannst

viel erfolg!

Beitrag von meerschweinchen85 09.03.11 - 15:19 Uhr

Mensch du hast es echt schlimm erwischt mit deiner Mutter. Leider kann man sich die nicht aussuchen. Ich kann dir leider auch nicht raten, was du da machen kannst. Aber ich kann deinen Ärger und deine Enttäuschung verstehen. Ich glaube, ich würde ihr über die Schwangerschaft und die Geburt und überhaupt, gar nichts mehr erzählen. Ich würde sie einfach links liegen lassen. Aber das ist immer so leicht gesagt. Letztendlich ist sie ja auch deine Mutter und jeder ist auch anders.

Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Kraft für dein Kind und die Babysachen sind bestimmt total süß die du gekauft hast. Ich konnte mich heut auch nicht zusammenreißen. Das Kleidchen ist eh noch zu groß, aber ich fand es so süß. Da musste ich zugreifen. Kaufe das was du für richtig hälst und mach was du für richtig hälst und wenn deine Mutter das für falsch hält oder nur am rummotzen ist, dann kehre es doch einfachmal um. Wenn sie schon im Ansatz ist, dann einfach sagen, "so will ich nicht mehr mit dir reden, das Rumgemotze hab ich satt und die Bevormundungen auch und dann legst du einfach auf oder schmeißt sie raus. Ich glaube sie guckt dann auch erst mal wie ein Schaf, aber ich glaub so würde ich das machen, wenn es mir echt zu viel werden würde.

Also nochmal ganz viel Kraft für dein Kind und die bevorstehende Geburt und alles liebe. Kopf hoch, du schaffst das schon.

Liebe Grüße

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 15:27 Uhr

Dankeschön, es tut echt gut zu hören das man nicht selber am Rad dreht sondern wirklich etwas schief läuft.
Ja wenn sie überhaupt mal eine Einladung erhält. Sie kommt meistens unangekündigt wenn ich mich gerade hinlegen will.
Aber gut. Ich hoffe nur wirklich das sich alles zum guten wendet.
Im Endeffekt liebe ich sie, aber wenn sowas vorkommt will ich einfach kein Kontakt zu ihr haben. Ich habe echt Glück das meine Schwiegermama ganz anders ist. Sie überlässt mir die Entscheidungen und freut sich immer mit mir. Sie zeigt richtig Interesse an der kleinen Maus in mir. Sie will das es mir gut geht und bemuttert mich von vorn bis hinten. Es ist echt was anderes bei ihr zu sein. Schade das wir ausgezogen sind. Die Eltern haben ein Zweifamilienhaus. In der oberen Etage haben wir gewohnt. Aber weil sie uns zu sehr liebt konnte ich nicht mehr und wir zogen aus. Sehr schade. Das hätte ich gerne rückgängig gemacht. Leider wohnt jetzt mein Schwager mit seine Familie dort.

Beitrag von windsbraut69 09.03.11 - 15:24 Uhr

Weiße Kostümchen mit Schleifchen zieht man Kindern aber üblicherweise zur Taufe an....
Warum steckst Du ein Neugeborenes in so unbequeme und unpraktische Klamotten?

Gruß,

W

Beitrag von pink25 09.03.11 - 15:43 Uhr

#klatsch#augen

Beitrag von buzzfuzz 09.03.11 - 16:09 Uhr

kopfweh??augenschmerzen?


finde diese antwort nicht gerade toll,und es war eine normale frage ,die ich mir auch gestellt haben,whrend des lesens...

Beitrag von windsbraut69 09.03.11 - 16:23 Uhr

War klar, dass das hier niemand lesen wollte neben dem Geschimpfe über die böse Mutter aber in dem Punkt hat sie doch Recht.

Wir ziehen im Bett doch auch kein putziges Kleidchen oder süßes Kostümchen an, sondern was Bequemes und ein Kind ist doch keine Puppe, die man dekoriert.

LG,

W

Beitrag von buzzfuzz 09.03.11 - 17:47 Uhr

mein beitrag war wegen der blöden smilis gedacht. und das ich diese antwort in der smilie art nicht toll finde...

was du geschrieben hast,von wegen unbequem etc...war das selbe was ich währende des lesens auch gedacht hatte.

ist es ein baby /Kind oder ne Puppe die man zur show stellt mit schicken kleidchen etc...und party fürs kind hin oder her,ein kind muss ja nicht schon nach der geburt am vorzeigewahn der eltern leiden...

Beitrag von windsbraut69 09.03.11 - 16:24 Uhr

Ne Aspirin vielleicht?

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 15:47 Uhr

Ich will jetzt nicht wirklich etwas dazu sagen aber woher willst du wissen ob das unbequem und unpraktisch ist?
Wir machen mit der Familie so eine Art Babyparty wenn wir nach Hause dürfen aus dem KH, und da soll die Maus schick aussehen für die Fotos.
Ich achte schon dadrauf was mein Kind an hat und ich bin nicht der Meinung das dieses Kostüm wirklich NUR zur Taufe geeignet ist.

Beitrag von windsbraut69 09.03.11 - 16:27 Uhr

Du findest es für Dich bequem, mit Kostümchen im Bett zu liegen?
Aber okay, wenn der erste Tag gleich für ne Party genutzt wird, dann kommt es auf Kleidchen und Kostümchen auch nicht mehr an.

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 21:03 Uhr

Eine Babyparty wird bei uns so organiesiert:
Tolles Essen, etwas Deko und es werden tolle erinnerungsfotos gemacht.

Ich finds schön so zuhause begrüßt zu werden mit einem "Willkommen Zuhause Schild".
Wer das nicht kennt, kann da nicht mitreden.

Beitrag von buzzfuzz 09.03.11 - 16:08 Uhr

#pro

Beitrag von windsbraut69 09.03.11 - 16:28 Uhr

Man muß vielleicht das Alter berücksichtigen....

Beitrag von buzzfuzz 09.03.11 - 17:44 Uhr

och es gibt sicherlich auch ältere mütter die so sind und denken...

Beitrag von sweetelchen 09.03.11 - 21:01 Uhr

Mein Alter? Und dann?
Ich hätte mich echt gewundert, ganz ehrlich, wenn hier keine negativen Beiträge zu irgendeinem Satz von mir wären.
Bei uns ist es normal das wir an dem Tag das Kind schick anziehen.
Und es ist wirklich nicht unbequem sondern eine ganz weiche Hose mit einem süßem Pulli mit schleifchen dran. Aber gut, das könnt ihr ja sehen uns wissen das es unbequem ist.

Den Rest spare ich mir einfach auf.

Beitrag von roxy262 09.03.11 - 22:15 Uhr

das kind ist doch keine puppe die man ausstaffieren muss....


mannomann....


Beitrag von sweetelchen 10.03.11 - 04:15 Uhr

Mein Gott, wirklich!
Ihr zieht eure Kinder auch an! Dann lasst mich mein Kind auch hübsch anziehen. Es ist ein einmaligen Erlebnis und da kann es etwas schicker sein mensch.


Eine Puppe....
echt ich fühle mich total angegriffen.
Keiner weiß wie das aussieht aber jeder gibt seinen Senf dazu.
Mensch...

  • 1
  • 2