Wird man nach MA oder FG als Risikoschwangerschaft eingestuft?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von stern1707 09.03.11 - 15:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,

frage mich gerade die ganze Zeit wie es ist wenn ich wieder schwanger bin. Hoffe ja, dass es sehr bald passiert :-)
Wird man dann als Risikoschwangere bezeichnet? Und wenn ja ändert sich dann etwas am Untersuchungsrhythmus?

Es gibt ja bestimmt Frauen mit Erfahrung, wäre toll, wenn ihr dazu kurz etwas erzählen könntet.

Vielen lieben Dank
Miriam und #stern

Beitrag von loveangel1311 09.03.11 - 15:37 Uhr

Liebe Miriam,

nachdem es leider an der Tagesordnung ist, dass Frauen FGs haben, wirst du nicht als Risikoschwangere eingestuft.

Ich hatte so nen lieben FA, zu dem ich jede Woche nach meiner 1. FG kommen durfte, hatte aber leider wieder eine :-(

Und ich muss sagen, beim nächsten Mal würde ich später und seltener gehen, denn es hat mich nur nervöser gemacht

Lieben Gruß

Beitrag von stern1707 09.03.11 - 15:58 Uhr

Hallo loveangel,

vielen lieben Dank für Deine nette Antwort!
Es tut mir sehr leid, dass Du das schon zwei Mal mitmachen musstest #liebdrueck
Man denkt ja über so vieles nach und da kam mir auch diese Frage in Kopf.....
Am Montag habe ich erst meinen Kontrolltermin nach der AS, so spät, weil mein Arzt Urlaub hat und ich nicht zur Vertretung wollte.

Werde dann mal mit ihm sprechen und sehen wie er das handhabt und dann wenn es soweit ist am besten nach Gefühl entscheiden, vorrausgesetzt ich habe die Wahl!

Wünsche Dir alles Gute
Miriam

Beitrag von loveangel1311 09.03.11 - 16:03 Uhr

Weißt du einerseits fühlt man sich dann vielleicht besser betreut, aber wenn man nicht, wie nach 2 oder 3 FGs weiß, woran es gelegen haben könnte und dann eventuell Tabletten nehmen oder Spritzen muss, bringt das viele zum FA laufen auch nichts.

Denn so schlimm, wie es ist, eine weitere FG lässt sich dadurch auch nicht verhindern und ich bin mittlerweile der Meinung, dass die vielen US auch nicht sonderlich gut sind.

Aber ich denke, dass muss jede Frau so machen, wie sie sich wohl fühlt #liebdrueck

Beitrag von claudia-claudia 09.03.11 - 18:38 Uhr

Das mit dem US sehe ich genauso. Insbesondere der vaginale am Anfang kann meiner Meinung nach nicht gut sein.

Beitrag von stern1707 09.03.11 - 18:44 Uhr

Ja, ich glaube da skann ich vermutlich auch erst entscheiden wenn es wieder soweit ist ;-)
Mal sehen wie gelassen oder auch nicht ich dann bin.
Vielleicht hilft ja dann eine gute Hebamme mit der man einfach über die Sorgen reden kann....

Viele liebe Grüße

Beitrag von fraeulein-pueh 09.03.11 - 17:20 Uhr

Hallo,
ich glaub, man wird erst nach der 2. oder 3. Schw. als Risikoschwangere eingestuft. Vorher noch nicht, weil 1 FG leider sehr häufig passiert. Theoretisch wird dann öfter ein Kontroll-US gemacht. Praktisch haben mich jedoch die FA-Besuche immer sehr gestresst, weil ich Angst hatte, dass wieder etwas nicht in Ordnung ist. Ich mags also lieber nicht so oft...

LG, die Püh

Beitrag von stern1707 09.03.11 - 18:48 Uhr

Kann ich irgendwie verstehen.

Werde einfach abwarten bis es uns wieder vergönnt ist uns auf ein Krümelchen zu freuen und dann sehen wie ich mich fühle.

Viele liebe Grüße
Miriam

Beitrag von anne2112.86 09.03.11 - 19:55 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir diese Frage nicht so genau beantworten, aber ich denke es kommt auch bisschen mit auf den Arzt an!!

Ich hatte "erst" eine FG und habe sofort ein BV bekommen, und bin jetzt auch in der Uniklinik öfters neben den normalen VU beim FA!!Dort bekomme ich nochmal extra US und Untersuchungen und in 3 Wochen eine Frühe Feindiagnostik!!

Meine FG wurde auch untersucht, wies aber wohl keine Auffälligkeiten auf!

GLG Anne mit Julian(3),chen fest im und Schlummerpieps 10+4

Beitrag von anja570 10.03.11 - 01:08 Uhr

Hallo,

nur auf Grund von FG wird man nicht sofort als Risiko-Schwangere eingestuft, oder es liegt am FA.

Ich hatte in den letzten Jahren mehrere FG, hatte in der letzten SS Gestose-Risiko und Bluthochdruck, habe noch weitere Risiken, bin über 35 und wurde trotzdem nicht als Risiko eingestuft.

Es gibt FÄ die stufen sofort ab 35 als Risiko-SS ein, was ich auch etwas übertrieben finde.

Ändern wird sich nur, dass Du vor allem im 1.SS-Drittel häufiger bestellt wirst und mehr US bekommst.
Aber das verhindert keine FG, gibt mir nicht mehr Sicherheit und ist vielleicht sogar noch ein Risiko und zusätzlicher Stress.

Es wurde hier schon mehrmals verlinkt, dass in anderen Ländern wie z.B. in Schweden viel weniger geschallt wird, weil gerade der US in der Früh-SS Stress für das Kleine bedeutet.

Ich überlege eher, in der nächsten SS wieder erst später zum Ersttermin zu gehen, war bei meinem Jüngsten in der 9.SSW, das reichte aus.

LG
Anja

Beitrag von stern1707 10.03.11 - 14:12 Uhr

Hallo Anja,

ist auch nicht so, dass ich nun als Risiko-Schwangere gelten will bzw. eingestuft werden will.
Mich hat das einfach nur interessiert wann das so ist und wie die Erfahrungen damit sind. An den Beiträgen sieht man ja sehr gut, dass viele Frauen es eher als stressig empfinden wenn sie öfter zum Arzt müssen.

Also am US kann es bei meinem MA jedenfalls nicht gelegen haben. Es ist vorher nur ein einziges Mal US zur Feststellung der SS gemacht worden. Und 4 Wochen später beim ersten Screening schlug das Herzchen nicht :-(

Weiß auch nicht, am besten entscheidet man das nach Bauchgefühl wann man zum FA geht. Vermutlich ist es dann das Richtige!

LG Miriam

Beitrag von anja570 10.03.11 - 21:38 Uhr

Hallo Miriam,

ja richtig ist nach Bauchgefühl zu entscheiden.

Letzten Endes nützt es nichts, wenn Du bis zur 8.SSW oder länger wartest und ständig beunruhigt bist, dass wieder etwas nicht stimmen könnte. Die Angst fährt ja wieder mit und kann uns dabei einen Streich spielen.

Dann lieber doch früher zum FA, bei Beschwerden würdest Du auch nicht so lange warten.

LG
Anja