Enttäuscht- meine Mama scheint mich falsch einzuschätzen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dasthes 09.03.11 - 16:05 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich muss einfach mal Frust ablassen. Hab gerade mit meiner Mama telefoniert und dann kam Folgendes:

Ich hab letzten Freitag mein Diplomverteidigung gehabt und bestanden. Nachdem ich trotz vorzeitiger Wehen, Blutungen, Gebärmutterhalsverkürzung und Krankenhausaufenthalt letztes Jahr meine Arbeit abgegeben hatte und den ersten Termin (2,5 Wochen vor der Geburt) zur Verteidigung aufgrund von Vorwehen absagen musste. Dann kam unser Kleiner und aus verschiedenen Gründen konnte ich sie erst jetzt machen.

Soweit ok, haben sich alle gefreut, das ich es endlich geschafft hat.
Aber dann sagt meine Mama, >Ich hätte gedacht, du brichst ab! Und machst es nicht noch zu Ende!<
Ich dachte echt mein Schwein pfeift und jetzt bin ich erstmal sauer. Meine Mama scheint mich gar nicht zu kennen. Ich schmeiße doch nicht 6 Jahre Studium hin, nur weil ich jetzt nen Kind habe. Selbst wenn meine Diplomarbeit schief gegangen wäre, hätte ich es halt nochmal wiederholt. Gut die Note war nicht berauschend, hätte besser sein können, aber unter den Umständen.
Echt traurig das meine Mama so von mir denkt.

Thes

Beitrag von josili0208 09.03.11 - 16:49 Uhr

Sei doch einfach stolz auf Dich!
Als ich mit 18 ausgezogen bin, kam mein Vater am Abend vorher in mein Zimmer und sagte ganz trocken zu mir: in spätestens 7 Wochen stehst Du wieder vor der Tür!

Ich bin furchtbar stolz, dass ich niemals das Bedürfnis hatte, wieder vor der Tür meiner Eltern zu stehen und dass ich mich inzwischen seit 16 Jahren erfolgreich "allein" durchschlage ;)

Sei nicht sauer, in ein paar Jahren sagst Du solche Weisheiten zu Deinem Sohn ;)
Herzlichen Glückwunsch zum Diplom!

Beitrag von meringue 09.03.11 - 17:32 Uhr

Ja, sowas kenne ich auch von meiner Mutter. Eigentlich hat sie mir nie irgendetwas zugetraut - und geschafft habe ich alles (nebenbei: Vielmehr als sie selbst).

Und leider hat sie auch hinterher nie etwas Entschuldigendes gesagt.

Das ist traurig, aber anscheinend weit verbreitet. Hoffentlich sind wir später anders!

Beitrag von harveypet 09.03.11 - 18:16 Uhr

tröste dich das wird noch besser!!! Meine Ma (leicht dement) hat es letztes Jahr gebracht ( Geb-Feier ihrer Schwester---80) vor versammelter Runde zu sagen : Junge woher weißt du das, du bist doch in der 7ten Klasse von der Schule abgegangen............ohne Worte--

Beitrag von xyz74 09.03.11 - 19:44 Uhr

Aber dann sagt meine Mama, >Ich hätte gedacht, du brichst ab! Und machst es nicht noch zu Ende!<
-------------

DAS hat sie laut ausgesprochen, gedacht hat sie:
"ICH hätte das abgebrochen und nicht zu Ende gebracht!"

Beitrag von juju0980 09.03.11 - 20:35 Uhr

Klar, der Ton macht die Musik, aber vielleicht hat sie das anerkennend gemeint?

So nach dem Motto: >Ich hätte gedacht, du brichst ab! Und machst es nicht noch zu Ende!< (aber wow, Du hast es durchgezogen, Hut ab)

Der Gedanke darf erlaubt sein und viele andere hätten vielleicht sogar abgebrochen - sei stolz auf Dich, Du hast es geschafft!

Ich weiß ja nicht, was für ein Verhältnis Du zu Deiner Mutter hast - aber ich würde meiner Mutter auf jeden Fall sagen, dass ich das doof fand und wie es bei mir angekommen ist. Da sind schon die erstaunlichsten Missverständnisse ausgeräumt worden bei meiner Mutter und mir!!!

Beitrag von unilein 09.03.11 - 20:35 Uhr

Vielleicht gelingt es dir, ihre Worte wohlwollend zu betrachten und nicht auf die Goldwaage zu legen.

Manche Menschen drücken auf diese Art ihren Stolz aus.

Sie ging davon aus, dass du abbrechen würdest und du hast diese Erwartungen übertroffen, was sie stolz macht!

Dass sie solche Erwartungen hatte, muss aber nicht heißen, dass sie dich für faul oder dumm hält.

Vielleicht denkt sie:

-wenn man ein Kind bekommt, braucht man nicht mehr zu arbeiten und nichts für seinen beruflichen Erfolg zu tun
-viele junge Menschen brechen ihre Ausbildung ab, also ist das normal
-in unserer Familie haben viele ihre Ausbildung abgebrochen, also ist das für uns normal
-in unserer Familie haben wenig Frauen einen Universitätsabschluss, also ist das für uns normal
-ich hätte meine Ausbildung nicht zu Ende gebracht, also wird es meine Tochter auch nicht tun.
-Ich hätte nicht die Kraft gehabt, mein Studium unter diesen schwierigen Umständen zu beenden, also wird meine Tochter sie auch nicht haben
-meine Tochter ist so eine liebe zarte Seele, sie wird unter schwierigen Umständen so sehr zu kämpfen haben, dass sie nciht allen Aufgaben gewachsen ist
-der Beruf, den sich meine Tochter ausgesucht hat, ist so anstrengend, dass sie es sich vielleicht nochmal überlegt und einen leichteren Weg wählt, sobald die Gelegenheit kommt (weil ich das auch so machen würde?)

oder oder oder

Beitrag von syldine 09.03.11 - 21:16 Uhr

Ich kann dich verstehen - egal wie sie es gemeint hat: es verletzt. Und auch, wenn du ihr das sagen würdest, würde sie das nicht einsehen -- so ein Exemplar Mutter habe ich nämlich auch....
Wie haben im Großen und Ganzen ein sehr gutes Verhältnis, aber die bringt manchmal Sachen bei denen ich denke: "Noch ein Wort und dann ist aber hier mal was los..".
Ich weiß nicht, was die mit so Sachen bezwecken wollen... eine Bekannte meiner Mutter meinte mal zu mir, dass sie sich selbst "klein" vorkommt und deshalb mir immer wieder meint mitteilen zu müssen, dass SIE das ja alles unter schwersten Umständen geschafft hat und ich ja nicht davon ausgehen könne, es später mit Job und Kind so easy zu schaffen wie sie.... :-[
Sie sei ja immer ein Arbeitstier gewesen und auch ihre Schwester und die komplette nächste Generation schafft ja nicht mal halb soviel blabla...
Inzwischen stell ich die Ohren auf Durchzug, sonst bekomme ich nur Magengeschwüre - hihi - mein kleiner Bruder ist der jenige, der schon so manches Mal zu meinem Gunsten Contra gegeben hat.

Also - nicht ärgern, sei stolz auf dich, dass du das alles so geschafft hast und deiner Mutter das Gegenteil von ihrer Erwartung bewiesen hast!