Verlobter ist ein totales Papa Söhnchen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von angelxofxice 09.03.11 - 16:35 Uhr

Hallo ihr Lieben ,

mir platz langsam echt der Kragen und ich weiss einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht.

Mein Verlobter (26) und ich (24) kommen einfach auf keinen gemeinsamen nenner .
Er ist mit seinen 26 Jahren einfach nicht in der Lage verantwortung für seine Familie zu übernehmen.

Wir haben zwei Kinder im alter von 7 und 4 , leben aber nicht zusammen.
Der Grund dafür sind seine Eltern.
Er wohnt ca 80km weit weg von uns , das zusammen sein ist eher selten.

Er war nun für 5 Monate bei uns ... aber für ihn war klar er verlässt das Dorf in dem er eigentlich lebt niemals.
die Stadt wäre ja soooo schlecht und laut , und das würde er einfach nicht ertragen.

Er erträgt es dann lieber seine Familie im stich zu lassen und nicht zu wissen wann er uns sieht.
Die Kinder haben sich daran gewöhnt ihren Papa immer hier zu haben und von heute auf morgen wegen einem kleinen streit haut er ab mit allem was er hier hatte und kommt nun auch nicht wieder zurück.
Grund war angeblich ja nicht der Streit sondern einfach alles schlechte was eine Stadt so mit sich bringt.

Seine Eltern haben ihm damals schon immer eingeredet das eine Stadt nichts wäre und man auf dem Dorf ein viel schöneres Leben hat wie hier in einer Stadt mit Bussen , Zügen und krach.

Er verlangt nun von mir , das ich meinen Sohn der in die erste Klasse geht einfach mal so aus seiner Umgebung und Schule raus reisse.
Schliesslich gäbe es ja auf dem Dorf auch eine Schule .

Es wäre ja halb so wild und er müsste sich nur neu umgewöhnen.

Aha von einem Kind verlangt er es aber er selber schafft es nicht?

Selbst wenn es soweit kommen würde , müssten wir mit seinem Vater in einem Haus leben.
Ich habe es vor 2 Jahren für 6 Monate versucht und wurde für alles nieder gemacht.
Sein Vater schreibt ihm mit 26 Jahren vor was er zu tun hat , genau das gleiche hat er auch bei mir versucht.
Ein Beispiel war das ich Weisse und Rote Wäsche nicht zusammen gewaschen habe , das war ein schweres vergehen und aus dem Grund gab es Krach.Das ende vom Lied waren dann seine Worte "Da ist die Tür" .

Gegangen bin ich aber nicht am selben Tag.
Ich bin dann zurück in die Stadt wo ich aufgewachen bin.Warum sollte ich dort bleiben? Um weiter zuzusehen wie sich mein Verlobter immer mehr an seinen Papi klammert?

Nein Danke !

Wie gesagt er war nun 5 Monate hier und ist nun wieder bei seinem Papi.
Die beiden machen alles zusammen.Niemand macht etwas alleine.
Es wird zusammen eingekauft,das auto muss man zusammen tanken und auch die Mami wird nur im doppelpack besucht (die eltern leben auch getrennt).

Er sieht einfach nichts ein , und es ist das normalste von der Welt in dem alter lieber bei seinem Vater zu sein als bei seiner Familie.
Schliesslich hätte er ja nur eine anlaufstelle und die wäre sein Vater.
Klar bei Papi hat er ein auto,er kann bis 12Uhr schlafen,den halben Tag Tv gucken und der rst der Zeit ist der Lappy seine Nummer 1.

Bin ziemlich durch den Wind und stink sauer über dieses Verhalten.

Habe den Kindern noch nicht gesagt warum Papa nicht mehr da ist, sondern hab ihnen ersteinmal versucht zu erklären das er das Auto reparieren muss und deshalb ersteimal nicht kommen kann.
Der große glaubt es aber schon nicht mehr .

Ich Liebe Ihn wirklich , aber es ist doch wirklich nicht machbar?!

Ich bekomme einfach zuviel weil er von mir verlangt meinen Sohn aus der Schule zu nehmen und es dann so durchziehen wie er es gerne hätte.

Er meint immer ich würde überreagieren , dieses will ich allerdings nicht wahr haben und wollte hier nun einfach mal Frust ablassen.

Ich habe ihm gesagt wir können nicht nur an uns denken , sondern in erster Linie an die Kinder.
Ich weiss genau das es dem großen nicht gut tun würde ihn da raus zu ziehen.Er hatte anfangs eh schwierigkeiten mir der Schul Situation klar zu kommen und war anfangs nur zur Probe auf dieser Schule.
Nun hat er sich gefangen , gehört zu den besten der Klasse und hat sich gefangen.

Ist es denn falsch zu sagen das er sich hier eher daran gewöhnen kann wie Kinder die einfach so raus gerissen werden?
Ist es falsch zu sagen er will uns bei sich haben , also soll er hier her kommen?
Ist es falsch von ihm eine klare ansage zu hören um entscheiden zu können ob diese Beziehung eine Zukunft haben kann?

Ohje ich habe einfach drauf los geschrieben , aber ich hoffe man kann verstehen was ich meine?!

Liebe Grüße

Beitrag von miss-lacrima 09.03.11 - 16:49 Uhr

Also zu allererst würd ich mal die Verlobung "lösen" - ganz im Ernst. Willst du diesen unselbstständigen, verzogenen Mann heiraten? #schock
Er hat ja anscheinend ganz andere Prioritäten. Wenn er immer so war ist es mir sowieso rätselhaft wieso man dann 2 Kinder in die Welt setzt die unter dieser Situation leiden müssen.

Ich würd bleiben wo ich bin, an deiner Stelle. Mit den Kindern. Und wenn er nicht den Popo hoch kriegt und erwachsen wird seid ihr ohne ihn besser dran! Dann würd ich ihn auch komplett in die Wüste schicken.

Glaubst du denn er würde sich um 180° drehen und lernen Verantwortung zu übernehmen nur weil er zu euch zieht? Sonst hast du hinterher noch ein drittes Kind an der Backe...


Lieben Gruß und alles Gute,
Jenny

Beitrag von xyz74 09.03.11 - 17:05 Uhr

Sowas willst Du tatsächlich heiraten? #zitter#schock#kratz
Dem hätte ich schonlange den Ring hinter her geworfen!

Beitrag von ajl138 09.03.11 - 17:07 Uhr

Und nun nach sovielen Jahren fängst du an zu jammern?

Der hängt doch nich erst seit gestern an Papa´s Hintern.......

Noch dazu frage ich mich,wie man ernsthaft mit so jemanden Kinder bekommen kann,und sich verloben kann,obwohl man weiß,das es ein miteinander niemals geben wird.
Lass ihn in seinem Kaff.
Und leb dein Leben weiter alleine,machste doch eh schon jahrelang so.
LG

Beitrag von dore1977 09.03.11 - 17:08 Uhr

Hallo,

was willst Du den mit so einem unselbstständigen Typen ? Arbeitet er ? Zahlt er Dir Unterhalt für die Kinder ?
Ich dachte immer die Beziehung von meinem Mann und mir ist ungewöhnlich aber ihr Toppt das um Längen.

Für mich wäre das nichts, ich brauche einen Mann an seiner Seite der für sich selbst denken kann und für seine Ideen und Entscheidungen einsteht.

Ich würde auf keinen Fall zu ihm und seinen Vater ziehen, wieso sollst Du das tun ? Damit Du dann das Doppelte Lottchen "an der Backe hast " ?? #schock

Ich denke allerdings schon das Dein Sohn sich schnell in einer neuen Schule eingewöhnen würde. Ich habe die letzten zwei Jahre die Erfahrung gemacht das Kinder bei sowas viel härter im nehmen sind als man ihnen im allgemeinen zutraut.

LG dore

Beitrag von angelxofxice 09.03.11 - 17:37 Uhr

Das mit dem jetzt erst anfangen zu jammern ist nicht ganz richtig .
Wir hatten häufig das Thema wo er versuchte abzublocken.
Nun wo er aber hier war hätte er einsehen müssen , das ein Leben mit uns bei seiner Familie bei weitem schöner sein kann wie bei seinem vater alleine.

Allerdings war dies dann wohl doch nicht der fall.
Ich hatte immer gehofft das er das irgendwann einmal einsieht,und habe deswegen ersteinmal nicht weiter versucht ihn hier her zu holen.

Jetzt aber wo er von heut auf morgen dann einfach weg war , war mir klar das wenn er jetzt nicht zu uns steht es wohl nie tun wird.

Nein er arbeitet nicht.Warum auch?Papi ist ja da und kümmert sich um seinen schützlling .
Eigentlich fährt er LKW , das wäre auch das einzigste was er machen will.Allerdings hat er bestimmte vorstellungen und mit dieses Einstellung etwas zu finden ist mehr als schwer.
Nur das diese Dinger eigentlich auch Laut sind , genau wie in der Stadt auch #kratz .

Zahlen tut er nicht , wie denn auch ohne Job.Wobei er keine Ausgaben hat bei Papi , weil sein Vater eigentum besitzt.
Allerdings ist es so , das als er arbeiten war und seinen Lohn bekommen hat fast alles abdrücken musste.
Er bekommt dann sozusagen Taschengeld von Papi von seinem eigenen Lohn

Beitrag von anyca 09.03.11 - 19:02 Uhr

"Nun wo er aber hier war hätte er einsehen müssen , das ein Leben mit uns bei seiner Familie bei weitem schöner sein kann wie bei seinem vater alleine. "

Wieso? Bei Papa wird ihm doch alles in den ... geschoben, bei Euch muß er Verantwortung übernehmen.

Laß das mit der Heirat bzw. warte, bis er erwachsen geworden ist, nicht mehr so faul ist und ihr euch auf eine gemeinsame Lebensplanung verständigen könnt.

Beitrag von snuffle 09.03.11 - 21:38 Uhr

Er hat in erster Linie den Unterhalt für seine Kinder zu zahlen und nicht an Papa.

Beitrag von ppg 09.03.11 - 18:34 Uhr

So ist das eben wenn Kinder Kinder kriegen.



Wenn das Wäsche - Problem das einzige war: Dann hat der Vater Recht und Du wirklich null Ahnung von Haushalt ( und das nach 2 Kindern#kratz)

Und: unter den gegeben Umständen hätte ich mit dem Mann weder ein 2. Kind gezeugt, noch würde ich auch nur ganz entfernt über Hochzeit nachdenken.

Du bist genausowenig eine reife Persönlichkeit, wie Dein Freund. Ist ja eigentlich auch O.K. - in Euem Alter. Dummerweise habt ihr aber zwei Kinder

Ute

Beitrag von jensecau 09.03.11 - 19:08 Uhr

Wäschst Du rot und weiß zusammen? Bei mir gehen solche Experimente zu 100 % schief...

Beitrag von harveypet 09.03.11 - 19:13 Uhr

ich hatte dank meiner Ex auch schon blaurosa jeans#augen

Beitrag von bensu1 09.03.11 - 21:57 Uhr

#rofl das war sogar mal "in"

Beitrag von ppg 09.03.11 - 19:16 Uhr

#hicks

hab ich jetzt falsch herum gelesen
Ute

Beitrag von angelxofxice 09.03.11 - 19:28 Uhr

@ ppg :

Glaub mir mal das ich sehr wohl ahnung vom Haushalt habe.
Lebe seit ich 17 bin alleine , habe meinen Schulabschluss gemacht , meine Ausbildung beendet und gehe Arbeiten.

Ich hatte dabei geschrieben das es ein Beispiel war ... wer lesen kann ich bekanntlich klar im Vorteil.

Ich frage mich wirklich was manche Leute für ein Problem haben wenn man als junger Mensch ein Kind bekommt .

Das ist das wieder einmal.Es werden alle über einen Kamm geschert #augen .

Ich kann von mir aus behaupten mit meinen Kinder klar zu kommen , obwohl ich ALLEINE bin.
Ich bin auf das was ich geschafft habe und auch weiterhin ALLEINE schaffen werde stolz , und Leute wie du machen alles schlecht.

Beitrag von gh1954 09.03.11 - 19:43 Uhr

>>>Ich frage mich wirklich was manche Leute für ein Problem haben wenn man als junger Mensch ein Kind bekommt .<<<

Sieht man doch bei dir, was das für komische Verhältnise sind.

Beitrag von angelxofxice 09.03.11 - 19:50 Uhr

@ gh1954 :

Oh ja genau das liegt am alter ... ganz sicher .
Nur dumm das es auch im alter solche Situationen geben kann.

Beitrag von anyca 09.03.11 - 20:07 Uhr

Natürlich kann es auch "älteren" Müttern passieren, alleinerziehend zu sein, und natürlich ist es prima, wenn Du das gut geregelt kriegst mit Kindern und Job.

Aber die Wahrscheinlichkeit, daß ein Mann, der mit 19 Papa wird, nicht als zuverlässiger Familienvater taugt, ist eben doch deutlich größer als wenn der Mann 10 Jahre älter ist. Und man fragt sich halt schon, warum mit einem so unreifen Mann noch ein zweites Kind in die Welt gesetzt wird - mal unterstellt, daß das erste ungeplant war.

Dir und den Kids alles Gute!

Beitrag von gh1954 09.03.11 - 20:52 Uhr

>>>Nur dumm das es auch im alter solche Situationen geben kann.<<<

Wie das?

Mit 17 Jahren ein Kind von einem arbeitsscheuen 19jährigen zu bekommen und wenige Jahre das nächste Kind, passiert Älteren logischerweise nicht.
Da war doch von Anfang an kein Sinn und kein Plan dabei.
Positiv ist, dass du das Beste daraus gemacht hast, aber das Jüngelchen kannst du abhaken.
Wovon habt ihr gelebt, als du das halbe Jahr bei ihm gewohnt hast?

Beitrag von mansojo 09.03.11 - 19:55 Uhr

komische verhältnisse haben nun wirklich nichts mit dem alter zu tun

Beitrag von gh1954 09.03.11 - 20:53 Uhr

In dem Fall aber schon.

Beitrag von sarie. 09.03.11 - 21:57 Uhr

HAHAHAHAHA

lt VK warst du doch selbst noch ein "Kind" als du deine Kinder bekommen hast!

Beitrag von angelxofxice 09.03.11 - 23:13 Uhr

@ Sarie : Tut mir leid dir das so sagen zu müssen , aber ich war ein Kind als ich meine bekommen habe , wenn man liest wie du schreibst mit deinem groß geschriebenen "HAHAHAHAHA" bist du noch immer eins und das in diesem alter.

Traurig , traurig.

Noch dazu habe ich es trotzdem geschafft .
Warte ersteinmal ab wenn dein Kind so alt ist wie meine , dann sprechen wir uns wieder .
Lächerliches gehabe hier immer.

Kein Wunder das soviele User die schon ewig hier waren gegangen sind.
Da stellt man sich die Frage ob man unter Müttern oder unter Kindergartenkindern ist *Augenroll*

Beitrag von sarie. 10.03.11 - 00:03 Uhr

#kratz

Ich finde eher dieses "Ich bin ja sooo erwachsen, weil ich ja so eine tolle Einstellung habe-Gehabe" peinlich!

Sorry, aber ich finde es gut, dass ich selbst noch KIND bin.
Ich bin gerne Kind! Denn das Leben ist nicht immer so ernst wie hier bei Urbia getan wird.

Ich kann doch hier ruhig groß geschrieben lachen... Das hat wohl kaum was mit Kind sein oder Erwachsen sein zu tun...

Außerdem wollte ich dir den Rücken stärken, weil die andere Dame hier so großmäulerisch getan und selbst eben so alt war wie du jetzt, als sie ihre Kinder bekommen hat!

Verstehe jetzt nicht ganz warum du mir ans Bein pinkelst.


Beitrag von weltenbuergerin2 10.03.11 - 00:23 Uhr

Rechnen scheint nicht deine Stärke zu sein.

Beitrag von jensecau 09.03.11 - 19:07 Uhr

Hallo!

Ich kann den Anderen nur zustimmen - das wird nix mit dem Kerl. Lass ihn gehen und konzentriere Dich auf das Leben mit den Kiddies.

VG
Claudine

  • 1
  • 2