an Anico und alle die NIE Hauen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von rhodochiton 09.03.11 - 17:08 Uhr

Hallo

Ich beziehe mich auf Dein Tread weiter unten.

Ganz klar Kindern pysische und psychische (gehört nämlich auch zu Gewalt, eine Mutter die den ganzen tag schreit und böse Worte gebraucht ist genau so schlimm!) Gewalt anzutun sollte vermieden werden.

Nun wissen das ja alle Eltern. Die allermeisten haben "wenn die Hand ausgerutscht ist" ein riesen schlechtes Gewissen und wollen es NIE MEHR WIEDER TUN.

Wäre es desshalb nicht besser, wenn die Mütter gutgemeinte und brauchbare Tipps bekommen, wie ihnen Gewaltfreie Erziehung auch wenn die Nerven blank liegen gelingt statt sie an den Pranger zu stellen?

Somit wäre das Ziel gewaltfreier Familien auch eher erreicht...

Na dann mal los...




Beitrag von xbienchenx 09.03.11 - 17:39 Uhr

Ich sehe das anders, denn die meißten verharmlosen ihr "tun" und kommen mit dummen Sprüchen.

Die, die Hilfe wirklich suchen, bekommen sie! Man kann zur Farmilienberatung gehen. Und wer das dann nicht in Anspruch nimmt, was sogar noch kostenlos ist, dem kann man nicht helfen.

Beitrag von serdes 09.03.11 - 17:45 Uhr

Genau! Wo kommen wir denn hin, wenn wir den Pranger abschaffen und auf einmal sinnvolle Tipps verteilen? Dafür ist schliesslich der Staat da, wir zahlen ja nicht umsonst Steuern.

Beitrag von ungeheuerlich 09.03.11 - 17:54 Uhr

Eben!
Und was wäre das hier langweilig, wenn man sich nicht mehr über hauende Muttis o. Wurst ohne Brot essende Kinder ereifern könnte.
Irgendwo muß man seine geistigen Errungenschaften ja ablassen. Und wo geht das besser als in einem Forum, in dem man so herrlich anonym ist und sich perfekt selber verherrlichen kann?
Gott, ich liebe diese perfekten Mütter, gelobt seid ihr alle.......Amen!

Beitrag von casimir87 09.03.11 - 20:58 Uhr

#pro Halleluja!!!

Beitrag von anico 10.03.11 - 15:18 Uhr

dir ist aber schon bewusst, dass ein forum dazu da ist um fragen, ängste, freuden ect. kund zu geben?

würde es nur perfekte eltern geben, bräuchten wir keine foren. ausserdem muss man nicht perfekt sein um ein kind gewaltlos zu erziehen.

Beitrag von abenteuer 10.03.11 - 18:51 Uhr

"ausserdem muss man nicht perfekt sein, um ein Kind gewaltlos zu erziehen."

#pro

Beitrag von ayshe 10.03.11 - 20:16 Uhr

##
Ich sehe das anders, denn die meißten verharmlosen ihr "tun" und kommen mit dummen Sprüchen.
##
Für mich klingt das dann wie ein schwaches Herausreden aus einem schlechtem Gewissen heraus, weil sie es selber schrecklich und falsch finden.
Also versuchen sie, es sich als richtig oder zumindest als nich schädlich einzureden.
Da hoffe ich immer, daß sie wenigstens innerlich und für sich einsehen, daß sie davon wegkommen wollen und wollen, auch wenn sie es nicht offen eingestehen können.


Es gibt aber auch überzeugte, die es wirklich mit Plan und Absicht tun, weil sie die Erziehung richtig finden.
Und die zu überzeugen ist ziemlich aussichtslos.


Es gibt auch Verzweifelte, die es nicht unbedingt richtig finden, es auch nicht tun wollen, aber es als das einzige sehen, was funktioniert.
Ich denke, da kann eine Beratung o.ä. wirklich fruchten und andere sinnvolle Lösungen gefunden werden,
genauso auch denen, die so wütend werden und regelmäßig ihre Kontrolle verlieren.


Oder es gibt diejenigen, denen wirklich "einfach" und "mal" die Hand ausgerutscht ist. Solange sie es selber schrecklich finden und auch sofort daran arbeiten wollen, es niemals wieder zuzulassen, kann ich das noch akzeptieren.
Und es kann wirklich ein Ausrutscher bleiben.



Es gibt eben so verschiedene "Fälle" und vor allem Einstellungen.

Beitrag von anico 10.03.11 - 20:32 Uhr

danke ayshe, ein sehr guter beitrag von dir #pro du hast es auf den punkt gebracht #pro

Beitrag von snuffle 11.03.11 - 14:04 Uhr

Wo ist die Familienberatung kostenlos?

Jetzt sag nicht bei ProFamilia. Die wollen 1% vom Lohn haben.

Beitrag von anico 09.03.11 - 21:21 Uhr

ich habe meine meinung vertreten und an die "hauenden" eltern appeliert, sich hilfe zu holen. auf alle eltern einzugehen ist gar nicht möglich.

Beitrag von rhodochiton 09.03.11 - 21:43 Uhr

Du schreibst doch, dass Du als Erzieherin selber oft an Deine nervlichen Grenzen stösst.

Es würde mich jetzt mal ehrlich intressieren wie Du es schaffst IMMER beherrscht zu sein?

Ich stelle dabei sehr hohe Ansprüche an Dich. Das heisst für mich NIE pysische und psychische Gewalt (Schreien und böse Worte gehören da für mich auch dazu!).

Es ist natürlich einfach erst alle an den Pranger zu stellen und dann nichtmal einen Tipp hervorzurücken. Ich muss sagen, dass entäuscht mich doch sehr! Gerade von Dir hätte ich im minimum einen praxisbezogenen gut anwendbaren Tipp erwartet.

Beitrag von anico 09.03.11 - 22:00 Uhr

schreien und böse worte gehören auch für mich dazu und natürlich kann ich "meine kinder" in der arbeit nicht anschreien oder beleidigen. was wäre ich denn dann für eine erzieherin. ich habe keinen tipp. jede situation ist anders.

ich versuche dir evtl. eine antwort zu geben: komme ich in eine brenzliche situation und meine nerven liegen blank, beherrsche ich mich, atme tief durch und denke daran, dass das kind meine hilfe braucht. ich bleibe ruhig in der stimmlage, nehme das kind in einen seperaten raum (wenn andere kinder dabei sind, funktioniert so ein gespräch nicht wirklich) und spreche mit dem kind. konsequent wird nach einer lösung gesucht und meistens wird eine gefunden.

ich denke immer noch, dass er mir nur vorteile in die erziehung meiner tochter / meiner kinder bringt. da ich ein sehr geduldiger mensch bin, habe ich diesen beruf gewählt, der mir sehr spaß macht. ich liebe meine arbeit. ich liebe "meine kinder" dort (auch, wenn es nicht immer leicht ist: es sind kinder und wir sind ihre vorbilder und begleiter).

und los geht´s - irgendwas schlechtes wird irgendjemand sicherlich wieder auf meinen beitrag finden #winke

Beitrag von uebermammi 10.03.11 - 08:18 Uhr

Nein,das war eine super Antwort.

Wir haben eine siebenjährige und bei uns wird auch nicht gehauen,geklappst,geschriehen und böse worte schon garnicht.

Und wenn ich sowas sehen würde,würde ich auch dazwischen gehen.


Übrigens:seine Kinder zu schlagen,ist auch gesetzlich Verboten !!!!!!

Lg Bine

Beitrag von rhodochiton 10.03.11 - 09:09 Uhr

Warum sollte irgendwas gesucht werden, dass man am Deinem Tread auszusetzen hat?

Du bist geduldig, schön.

Scheinbar sind das nicht alle. Es geht mir hier um ein Miteinander statt Gegeneinander.

Verstehst Du was ich meine? Ich möchte hier lieber Lösungsvorschläge hören.

Sich zusammen zu nehmen muss bewusst geübt werden, wenn man es vom naturell her nicht ist.

Beitrag von marion2 10.03.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

wie ist euer Betreuungsschlüssel?

Gruß Marion

Beitrag von anico 10.03.11 - 15:14 Uhr

hallo marion,

vom gesetzt her gibt es ja keine regelung. aber, weil´s dich so interessiert:

1:9

gruß, anico

Beitrag von marion2 10.03.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

ist noch eine zweite erwachsene Person im Raum, wenn du den anderen 8 Kindern den Rücken zudrehst?

Gruß Marion

Beitrag von anico 10.03.11 - 20:17 Uhr

hallo marion,

1. bist du ein fake?
2. warum fängst du an unhöflich zu werden?
3. warum stellst du mir so eine bescheuerte frage?

ich beantworte sie dir aber trotzdem, ich will ja nicht unhöflich werden: mal ja, mal nein.

küsschen #verliebt

Beitrag von marion2 10.03.11 - 20:42 Uhr

Hallo,

die Frage ist nicht bescheuert. Du verstehst sie offenbar nicht.

Geh ins Bett Kindchen und versuchs morgen mit ner anderen Identität.

Gute Nacht.

Beitrag von anico 10.03.11 - 20:58 Uhr

hallo marion,

die frage ist bescheuert. kennst du die bedeutung des betreuungsschlüssels?

ich habe dir doch die frage beantwortet: eine erzieherin und 9 kinder.

hin und wieder sind minderjährige praktikanten da. aber, nicht den ganzen tag.

und nun wirst du schon wieder unhöflich: ich bin kein kindchen, ich bin eine prinzessin #herzlich wahrscheinlich liegt´s daran, dass du wirklich ein fake bist. von daher: such du dir doch morgen eine neue identität #liebdrueck

sorry für´s quatschreden. ich konnte es mir aber nicht verkneifen :-p

gute nacht marion #winke

Beitrag von anico 10.03.11 - 16:35 Uhr

schreien und böse worte gehören auch für mich NICHT dazu!

Beitrag von ayshe 10.03.11 - 18:13 Uhr

Mein Tipp:

Wenn man merkt, daß man echt richtig sauer wird, aus dem Zimmer rausgehen, gut durchatmen, evtl. irgendetwas tun, was ablenkt, damit man wieder runterkommt.

Ansonsten bin ich immer für kurze klare Erklärungen, was warum eben so nicht erlaubt ist. Ich plädiere immer auf Verständnis durch Verstehen und dann auf die Akzeptanz.
Das alles funktioniert mit zunehmendem Alter des Kindes immer besser.

Beitrag von anico 10.03.11 - 19:57 Uhr

#pro

Beitrag von ayshe 11.03.11 - 08:43 Uhr

Ich habe mir die andere Diskussion auch angesehen.
Meiner Meinung nach ist das hier echt alles völlig sinnlos.

Seit Jahren gibt es immer dieselben Diskussionen, man könnte sie glatt kopieren.

Schläge, Klapse usw.

Ich hatte mal gefargt, wozu nun die angeblich unschädlichen Klapse dienen sollen, besonders, wenn ja immer noch betont wird, daß sie gar nicht weht tun, kam auch nur Schwachsinn dabei heraus.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=21&tid=2091291

Fazit:
welchen sinn, welche wirkung haben klapse?

-eindringlich Nachdruck verleihen, Grenze aufzeigen
-sich selbst abreagieren
-demütigen, erniedrigen
-Dominanzgeste, weil natürliche Autorität fehlt
-erschrecken
-durch Schmerzen konditionieren


Opfer einer "gewaltbereiten" Erziehung (Resultat dessen)
keine Selbstbeherrschung

Hätte das Ganze keine schmerzhafte Komponente, so hätte es keine abschreckende Wirkung und könnte auch nicht als Drohung verwendet werden("Muß ich Dir erst auf die Finger hauen??!").
Es ist der einfachste und schnellste Weg, "Wohlverhalten" herzustellen.
Unser Neuroanatomieprofessor hat das mal sehr schön erklärt: "Der beste Anreiz zum Lernen ist Schmerz, der zweitbeste Belohnung- das zu beurteilen ist Ihre Sache."
Und wenn das alles so harmlos und lernfördend ist, dann frage ich mich, warum man nicht einfach in der Schule wieder "klapst" oder es auch im Umgang mit anderen Erwachsenen einführt oder bei Straftätern um Rückfälle zu vermeiden oder im Altenheim an Demenzkranken.....
Es ist entweder eine Affekthandlung oder eine sich selbst schöngeredete Erziehungsunfähigkeit, die verharmlost wird.

http://www.dnews.de/wissenschaft/116166/kleiner-klaps-macht-kinder-weniger-intelligent.html
http://www.friederle.de/zivil/dov/schlag.htm
http://jeenaparadies.net/artikel/kinderschlagen
http://www.welt.de/wissenschaft/psychologie/article4658656/Pruegelstrafe-schlaegt-bei-Kindern-auf-die-Intelligenz.html


  • 1
  • 2