Die erste Bewerbung und gleich ein Treffer

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von susi.k 09.03.11 - 17:10 Uhr

Hallo,

muß mir meine Freude aber auch Angst kurz von der Seele schreiben.
Ich habe mich ohne lange zu überlegen (habe 3 Kinder und hatte eigentlich nicht wirklich vor in nächster Zeit wieder zu arbeiten) für eine Halbtagsstelle beworben und sie auch direkt bekommen. Fragt mich bitte nicht warum ich jetzt jammere, es war wirklich eine Kurzschlußhandlung. Ich hätte im Traum nicht daran gedacht dass mich jemand nach 15 jähriger Familienzeit einstellt.
Jetzt habe ich große Angst das ganze nicht zu schaffen. Es sind täglich 4 Stunden von Mo-Fr, wie gesagt 3 Kinder, ein großes Haus und und und.
Man traut sich nach so langer Zeit echt nicht mehr viel zu. Wer kann mir die Angst ein wenig nehmen.

LG,
Susi

Beitrag von alegria72 09.03.11 - 17:25 Uhr

Hallo Susi,

ich bin im Januar nach etwas über 6 Jahren Elternzeit wieder angefangen zu arbeiten. Zwar bei meinem alten Arbeitgeber aber in einer neuen Abteilung und mit zum Teil ganz neuen Aufgaben.
Also die ersten Wochen waren schon anstrengend.....der neue Stoff....und irgendwie ist man es ja auch gar nicht mehr gewohnt geistig so gefordert zu werden#schwitz
Aber ich habe wirklich nette Kolleginnen, alle wußten ja, daß ich lange raus war und haben sich sehr bemüht in meiner Einarbeitungszeit.

Ich kann dir als Tipp geben: Verlange nicht gleich zu viel von dir. Es kann nicht gleich in den ersten Tagen alles laufen als wärst du nie aus dem Beruf raus gewesen.
Mit der Zeit kommt die Routine wieder und dann läuft das schon....

Ich wünsche dir alles Gute!

Gruß,
Eva

Beitrag von bettem 09.03.11 - 17:57 Uhr

Veränderungen machen den meisten Menschen Angst.
Versuch es einfach, lass dich drauf ein und hol dir Hilfe, wenn dir Job-Kind-Haushalt über den Kopf wächst.
Vielleicht kannst du das Putzen aus der Hand geben oder dein Partner (?) hilft dir.

Man muss eben auch etwas mehr abgeben und vielleicht öfter mal 5 gerade sein lassen.
Außerdem ist es alles in einem doch oft anstrengend. Aber du hast das WE und die Kinder werden größer. Ich finde es toll, dass du auch an dich und DEINE Zukunft denkst - und nicht nur an die Kinder. Mit einem Teilzeitjob wirst du ihnen ja trotzdem gerecht.

Ich glaube, du machst das genau richtig!

Wenn es dir alles zu viel werden sollte, dann kannst du noch immer fragen, ob du weniger machen kannst oder wieder aufhören.
Du hast doch nichts zu verlieren!

Nur Mut!
#liebdrueck

Beitrag von joy1975 09.03.11 - 18:04 Uhr

Wenn Du nicht darauf angewiesen bist und Dich eher "just for fun" beworben hast, dann hast Du doch nichts zu verlieren, nur an Erfahrung zu gewinnen.

Sieh es als Chance und auch eine Möglichkeit, mal wieder neue Eindrücke zu bekommen. Abgesehen davon, dass ich es wichtig finde, selber Rentenansprüche aufzubauen, außer Du hast finanziell für alle Zeiten ausgesorgt.

Beitrag von ma14schi 09.03.11 - 18:38 Uhr

Ich habe eine Aushilfstätigkeit nach 20 Jahren "Elternzeit" im November angenommen, 2 bis 3 Tage die Woche, 3 Kinder und großes Haus und Garten sind auch bei mir vorhanden, hinzukommt, dass ich mit meinen 45 Jahren nicht mehr die Jüngste bin.

Auch bei mir war es die erste Bewerbung.

Ich kann dir Mut machen, ich gehe jeden Tag gerne arbeiten, es ist mal was anderes, du kommst raus.

5 Tage die Woche wären mir persönlich allerdings zuviel, aber versuch es doch einfach, man schafft mehr als man meint.

Alles Gute!

Beitrag von helly1 09.03.11 - 20:25 Uhr

Hallo Susi,

was hat mir mal jemand gesagt, als ich eine Stelle bekommen habe, auf die ich mich nur beworben habe, weil ich dachte, ich kriege sie eh nicht!?

"Wer Lotto spielt darf sich nicht beschweren, wenn er 6 Richtige hat".

Da ist doch was Wahres dran.

Ich war jetzt 3 1/ 4 Jahre zu Hause, hab wieder angefangen, gleiche Tätigkeit, anderes Haus, anderer Ort, andere Kollegen ..., nach 3 Wochen hatte ich das Gefühl, ich wäre nie weg gewesen. Klar, du warst jetzt 15 Jahre zu Haus, aber nach ner gewissen Zeit wirst auch du dich rein gefunden haben. Ne Umstellung wird es mit Sicherheit. Überleg einfach, welche Aufgaben zu Haus du anderen übertragen kannst (von dem "mehr" Geld könntest du dir z.B. eine Haushaltshilfe leisten).
Und es wurde schon gesagt: wenn die Bewerbung nur "just for fun" war, hast du nichts zu verlieren, nur an Erfahrung zu gewinnen.
Also, versuch es, wenn es nicht klappt, hör einfach wieder auf = dafür gibt es Probezeiten.

LG helly

Beitrag von susi.k 09.03.11 - 22:16 Uhr

Ihr seid einfach süß, vielen vielen Dank für die Mutmachpostings.

GLG,
Susi