Fahrschule.. wieviel Pflicht Stunden usw???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von lilunali 09.03.11 - 17:22 Uhr

Huhu...
weiß jemand wieviel pflicht stunden und so man machen muss damit ich mir das alles mal ca ausrechnen kann?
dankeee

lg

Beitrag von emestesi 09.03.11 - 17:51 Uhr

Hallo,

du musst 12 Pflichtstunden (jeweils Doppelstunden, also je 90 Min.) auf Autobahn, Landstraße und via Nachtfahrt hinter dich gebracht haben. Die Kosten hierfür sind von FS zu FS unterschiedlich. Dazu kommen noch die normalen Fahrstunden. Dieses Pensum ist davon abhängig, wie gut du motorisch drauf bist (sprich: Kombination aus Schalten bzw. Kupplung, Blinken, Spiegel- und Schulterblick, Gas geben, Bremsen), da dich ja nicht nur auf das rein Technische, sondern insbesondere auf den Straßenverkehr konzentrieren sollst inkl. aller Vorfahrtsregeln. Die runde Kombination des Ganzen ist da wichtig. Manche bekommen das superfix drauf, andere hadern damit. Das ist von Typ zu Typ unterschiedlich. Von daher solltest du auf Empfehlung der FS rechnen. Wenn die meinen, du kommst mit Pflichtstunden plus ca. 15 Fahrstunden klar, kannst du doch gut rechnen. ABER....

GANZ WICHTIG: Versteife dich nicht darauf, nur ein Mindestmaß an Fahrstunden zu haben, um später damit angeben zu können (von wg. ich hatte neben den Pflichtstunden nur 10 Fahrstunden)!! Ich halte es z.B. so wie jeder Fallschirmspringer: JEDER Sprung ist etwas, worauf ich stolz sein kann :-)! Im Endeffekt ist es doch so: Je sicherer du im Straßenverkehr reagierst und umso besser du mit dem Wagen umgehen kannst, umso eher wirst du die Prüfung bestehen. Mir doch wurscht, ob ich 20, 30 oder 40 Fahrstunden hatte! Je sicherer ich nachher bin, umso eher packe ich es auch. Da ist es mir völlig egal, was Andere darüber denken mögen. Lieber fahre ich 5 oder 10 Stunden VOR der Prüfung mehr und bin mir dann sicher, als dass ich mit sportlicher Stundenanzahl zur Prüfung antrete, durchfalle und nochmal ran muss.

VLG Emestesi

Beitrag von mitsu 09.03.11 - 17:52 Uhr

google mal fahrschulrechner, da gibts mehrere Onlineberechnungen, aber ganz genau geht bei jedem nur individuell. Man weiß ja vorher nie wie viele Fahrstunden nötig sind. aber wenn du nachher eh in die Fahrschule gehst, wie du weiter unten schreibst bekommst du sicher ganz viele Infos aus erster Hand.

Beitrag von harveypet 09.03.11 - 17:52 Uhr

Bei mir gab es damals nur 6 Pflichtstunden auf Schaltung plus Doppelstunde Autobahn und Doppelstunde Nacht. Als Ergebnis hatte ich 11 Fahrstunden zzgl. Prüfung

Beitrag von zickenhaushalt 09.03.11 - 19:24 Uhr

Ich hatte damals 6Doppelstunden Stadt, und jeweils eine Doppelstunde Überland, Autobahn (wurde direkt verbunden, weil ca 55min bis zur Autobahn) und Nacht (Dämmerung). Gesponsort von der Fahrschule gabs dann noch ne Einzelstunde direkt vor der Prüfung (welche ich auch bezahlt hätte, wenn es die bei der Fahrschule nicht umsonst gegeben hätte, hat den Prüfungsbammel verschwinden lassen.).

Liebe Grüße ZH

Beitrag von marion0689 09.03.11 - 19:54 Uhr

Hallo!!

Ich hatte die Pflichtstunden ( 5 Überland je 45min, 4 Autobahn je 45min und 3 Nachtfahren je 45min ). Autobahn und Landstraße würde zu Doppelstunden zusammen gelegt. Also 12 Pflichtstunden.

Die "Stadtfahrten" sind sehr individuell. Manche brauchen mehr, manche weniger.
Ich hatte 11 Stunden je 45min.

Aber: Lieber zuviele als zuwenig. Mein Fahrlehrer hat auch solange fahren lassen, bis die Prüflinge es wirklich drauf hatten.
Also es gab auch welche, die 20 Stunden hatten.

LG