sauber werden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sista04 09.03.11 - 17:40 Uhr

Hi,

mein sohn mit 3 3/12 mag nit auf die toilette. bin schon alles durch: belohnung, u-hose gtemeinsam kaufen, etwas lauterer ton (1 x), moralisch, mama weint ..., er verzieht sich in ein eck und dann machtt er in die windel.
mir perssönlich ist es egal, was soll ich machen, ich bemüh mich, und wenn es nit geht, dann geht es eben nit - doch die "umwelt" omas, freundinnen, kinderkrippenleiterinnen ...
im herbst muss er sauber sein, geht da in einen kindergarten.
bis dahin müsst es zu schaffen sein, da wird er ja fast vier !!
er ist auch est mit 15 Monaten gelaufen, redet noch etwas undeutlich, ist aber ansonsten ein gesundes kind, aufgeweckt, also es fehlt im eigentlich ncihts.

noch was anderes: sind eure dreijährigen mom. auch etwas "stressig", muss dazu sagen, dass ich halbtags arbeite mit pendeln von ca. 3 h am tag. steh um 5.15 uhr jeden tag auf ... komm um ca. 14.30 uhr nach hause. oma und papa schauen aufs kind von krippe bis ich komme.



lg
sista04

Beitrag von kathi24 09.03.11 - 18:35 Uhr

Mein Sohn wird jetzt ende Mai auch 4 und bis vor ner guten Woche hat er auch noch in die Windel gemacht und ich hatte keine Chance es ihm abzugewöhnen. Haben auch alles das Probiert was du geschrieben hast.

Nun hatte ich ein Elterngespräch im Kiga und die meinten es wird jetzt aber wirklich mal Zeit aufs Klo zu gehn.

Hab ihm dann Sonntag erzählt dass es in seienr größe keine Windeln mehr gibt und er jetzt auf toilette gehn muss. Für nachts haben wir noch welche da. ER hat natürlich geweint und geschrien er will das nicht und so. Aber er hat sich dann gleich damit abgefunden.

und ich muss sagen ich bin begeistert im KIGA klappt es immer und zuhause auch meist. Klar geht mal was daneben aber wir sind endlich windelfrei!!!!!!

Nun war es bei uns auch so dass er immer gewusst hat wann er muss und nur zu faul war.

Wünsch dir ganz viel Glück dass es bald klappt bei euch.

LG und viel erfolg
Kathi

Beitrag von michi0512 09.03.11 - 19:06 Uhr

"etwas lauterer ton (1 x), moralisch, mama weint ..., "

Mal ehrlich: Du hast doch nen absoluten Schuss!

Gerade das "Mama weint" - hast Du eine Ahnung welche seelischen Qualen Du bei einem Kind in dem Alter auslösen kannst?

Du bürdest ihm Schuldgefühle auf - und warum? Weil sein Körper noch nicht in der Lage ist die Anzeichen für eine volle Blase zu erkennen! ER kann absolut nichts dafür dass DU Dich von der Umwelt so drängen lässt!

Lass den Jungen einfach in Ruihe - irgendwann geht er von alleine.


Mein Sohn war mit genau 2 Jahren Tags und Nachts trocken. Meine Tochter wird im Mai 3 Jahre alt und zeigt absolut NULL interesse am Trocken werden (sauber werden nämlich nur die Tiere).

Gut Ding will Weile haben.

Beitrag von kathi24 09.03.11 - 20:14 Uhr

Was fährst du sie jetzt so an?

Soll doch jeder so machen wie er will und wenn sie mal lauter wird ist das ihre Sache.

Ich kann verstehn wie sie sich fühlt wenn ständig jemand sagt "was er hat noch ne Windel?" Oder immer jemand neues dazu kommt und ganz stolz erzählt ihr Kind ist schon trocken auch nachts und das schon mit 2.

Hier kann man manchmal echt nicht einfach seine Meinung schreiben oder was fragen ohne gleich dumm angemacht zu werden.

LG KAthi

Beitrag von sista04 09.03.11 - 20:29 Uhr

hey kathi24 !

Dankef ür deine Worte, haben mri gut getan, es ist wirklich manchmal nciht einfach, zu vergleichen.
ich denke mal, ich werde die sache langsam vergessen udn etwas später nochmal probieren oder sanft nachfragen.

Er wird sicher sauber werden, ich denke, er macht sich ein "spiel" daraus.
das ich nicht mehr mitspielen werde, bis er selber will !


lg
sista04

Beitrag von michi0512 09.03.11 - 20:39 Uhr

Es geht nicht ums lauter werden. Es geht darum dass sie ihr Kind in eine emotional gefährliche Situation bringt in dem sie ihr "MAMI WEINT" abzieht!

also bevor Du "dumm rummachst" solltest du die ganze Antwort lesen - dann wüsstest Du dass es sich nicht aufs "lauter" werden bezogen hat.


Was soll denn erst werden wenn das Kind nicht in den KiGa will - legt sie sich dann ein Messer an den Hals? Das ist emotionale Erpessung! Sowas KANN ich nicht tollerieren. Psychische Gewalt ist genau so verachtenswert wie körperliche. Und emotionale Erpessung ist Gewalt.

Sie vermittelt dem Kind "nur weil Du nicht aufs Töpfchen gehst muss Mama weinen. Du bist SCHULD daran dass es Mama schlecht geht.



Ja - sehr löblich. Natürlich kann man dieses handeln verstehen nur weil jemand zu wenig Selbstbewusstsein hat um über den blöden Kommentaren zu stehen....

Beitrag von kathi24 09.03.11 - 20:57 Uhr

Ich hab deine antwort ganz gelesen bevor ich geschrieben hab.

Finds einfach nicht gut jemanden gleich so anzugehn. Sie wollte doch nur nen Ratschlag oder auch andere Erfahrungen hören.

und was soll das mit dem Messer an den Hals#kratz

na ja jedem das seine



Beitrag von michi0512 09.03.11 - 21:05 Uhr

Na wenn sie beim Trocken werden mit der Heulnummer kommt - die zieht im KiGa-alter nicht mehr. Da muss sich echt schon schärfere Geschütze auffahren.

Ich bin sie nicht angenagen - ich frage mich nur ernsthaft waurm manche Eltern nicht darüber nachdenken was ihr Handeln, ihre Wortwahl etc. für Konsequenzen haben können.

"wenn Du nicht aufisst hab ich Dich nicht mehr lieb" - sagen sooo viele und es ist einfach ganz schlimm fürs Kind.

Wenn du mir nicht sofort nen Kaffee kochst verlasse ich Dich und die Kinder - wäre der Satz für Dich nicht sehr schmerzhaft? Du als Erwachsene hast allerdings eine gewisse Reife das zu verarbeiten.

Ein Kind mit 3,5 hat das nicht, es lernt Gefühle kennen - sie interpretieren - verinnerlichen. Und wenn ein Kind in dem Alter mit der Schuld beladen wird die mutter zum weinen zu bringen... ne danke. Da habe ich kein verständnis.

Beitrag von karpia75 09.03.11 - 21:04 Uhr

Danke Michi -

ich bin so froh, dass ich hier mal wieder jemand gefunden habe, der auf alle Probleme die perfekte Antwort hat - ohne Angst, die Leute verbal abzukanzeln!

Bravo -
Da hat jemand alle Erziehungsratgeber aber gut verinnerlicht!

Will hoffen, deine Kinder funktionieren immer genauso, wie du es erwartest..., aber eine erfahrene, von menschlichen Irrungen und Fehlern befreite Person wie du, wird ja auch keine Probelem haben, wenn es anders sein sollte...

P.S.
nichts für ungut, hat auch gar nichts mit Kindererziehung zu tun, aber dein Urbia-Motto finde ich peinlich...

Karpia
(die keine Antwort erwartet)

Beitrag von kathi24 09.03.11 - 21:09 Uhr

#pro

Beitrag von michi0512 10.03.11 - 06:28 Uhr

Was hat das mit Erziehungsratgebern zu tun? Das sagt einem doch ein gesunder Menschenverstand.

Und meine Kinder funktionieren nicht - allein dass Du Dir über das funktionieren Gedanken machst zeigt dass bei Dir etwas ganz schief läuft.


Wenn ich Euch so lese freue ich mich auf die neue Generation psychisch gestörter Kinder die von Therapie zu Therapie geschleppt werden :-)

Und frei von Fehlern bin ich sicherlich nicht. Aber die Vorstellung wie eine Erwachsene Frau die sich auch noch Mutter nennt vor ihr Kind setzt und so eine Heulnummer abzieht... auweia. Sowas hier zu posten muss ja schon peinlich sein.

Aber es scheint ihr echt viele Mütter zu geben die mit den Gefühlen der Kinder spielen und sie als lächerlich abtun :-) WoW

Beitrag von kathi24 10.03.11 - 09:10 Uhr

#augen

Beitrag von michi0512 10.03.11 - 12:26 Uhr

Jab, ganz konstruktiv Deine Beitrag... wenn Du sowas bei nem Kind abziehst... fein :-)

Beitrag von kathi24 10.03.11 - 16:22 Uhr

Dann kann ja mein psychisch gestörtes kind in ein paar Jahren mal bei deinem tollen Kind bei dem alles Richtig gemacht wurde in Behandlung gehn

Beitrag von karpia75 10.03.11 - 18:34 Uhr

Liebe Michi,

nichts für ungut - du kannst und sollst deine Kinder natürlich gerne erziehen wie du magst, werd ich dir garantiert nicht rein reden,

und was den gesunden Menschenverstand angeht, lustig, dass du das erwähnst...

bei mir wird bei Postings wie deinem der Eindruck verstärkt, dass gerade deine "Über- Vorsicht" im Umgang mit den, ach so zarten Seelen deiner Kinder, womöglich spätere Therapien notwendig machen könnten... (will natürlich nichts Schlechtes sagen)

denk mal nach, wie viele tausend Jahre Menschenkinder ganz natürlich im Kreis ihrer Sippschaft mit Geschwistern und anderen Familenmitgliedern aufgezogen wurden, da mussten sich schon die Kleinsten unterordnen, und Kinder untereinander agieren noch ganz anders, als das bisschen Weinen der Ausgangsposterin...
meine Zweijährige legt bühnenreife Heulattacken hin, wenn es darum geht meine Erziehung zu beeinflussen, Tränen fließen bei ihr auch nie, und sie schauspielert mir ständig Entrüstung vor...

so wie du dich entrüstet, wird dein Kind spätestens in Kiga unter völliger Verstörung leiden, wenn ein anderes Kind (womöglich älter) mal schubst oder heult um seinen Willen durchzusetzen...

deine Rundumschlag hier klingt so, als wenn man als Mutter nicht mal auch enttäuscht sein darf, oder überreagieren oder vielleicht aus Verzweiflung dem Kind etwas vorspielen...

hier spielt bestimmt keiner absichtlich mit den Gefühlen seiner Kinder

komisch, du verletzt zwar laut eigener Aussage nie die Gefühle von Kindern, aber bei Erwachsenen hast du anscheinend damit um so weniger Probleme,
Deine Aussagen, wir wären blöd, unsere Kinder gehören in Therapie und Anderes sind echt daneben!

die Mutter hat schon längst eingesehen, dass dieser Weg nicht der Richtige ist - also spiel dich doch einfach nicht so besserwisserisch auf, das nervt einfach...

so long K.

Beitrag von sista04 09.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo michi 0512 !

ich denke nicht, dass mein kind solch seelische qualen erleidet, er weiß,dass man weint, wenn man traurig ist und ich hab es ja wirklich nur einmal probiert. Was ich nicht geschrieben hab, ist dass er trotzdem eine Belohnung bekommen hat, weil erj a probiert hat und ich ihm natürlich mehrmals am Tag sage, dass ich ihn lieb habe. Also man kann mir viel vorwerfen, aber ich bin sicher kenie "schlechte" Mutter - soviel dazu.
Er stellt sich nämlich hin, grinst mich an und macht in die windeln ...

na ja, seine schuldgefühle werden scih in grenzen halten. wir sagen immer: probieren wir es später noch einmal.

In einem hast du recht - die umwelt kann mir gestohlen bleiben... und wenn das andere kind mit 1 jahr sauber wird.
Ich werde ihn jetzt in ruhe lassen und hoffen, dass er wirklich mal von selber kommt - was ja sicher passieren wird.

und bei uns in A heißt das u.a. auch "sauber" werden, aber wenn s7ch jemand über so etwas schon aufregt

ich wollte eigentlich nur ein paar tipps von urbia-muttis bekommen, die das glecihe problem haben .

danke und einen schönen abend noch.

sista04

Beitrag von michi0512 09.03.11 - 20:42 Uhr

Du setzt Dich vors Kind, heulst ne runde, gibst ihm ne Belohnung und sagst ihm "wir versuchen es später nochmal"??? #pro

Woher soll denn Dein Kind Deine aufrichtige gefühlslage erkennen können wenn du ihm Gefühle vorspielst? Dann brauchste Dich nicht wundern wenn er sich ein "spiel" drauß macht. Du machst es genauso - nur mit fataleren Konsequenzen.

Beitrag von sista04 10.03.11 - 14:08 Uhr

hi michi0512,

okay, ich heule nicht vor meinem kind, sondern ich sage, dass ich etwas traurig bin weil es nicht funktioniert, aber dass es nichts macht und wir es später nochmal probieren. und jetzt hab ich mir vor dir genug gerechtfertigt. Mein kind kennt mich und meine gefühlslagen genau und ich gebe ihm sicher das gefühl, dass es von mir geliebt wird. Und das mit dem "spielen" passiert ja auch nicht immer.
Wie gesagt, ich werde es jetzt einfach mal lassen oder so machen wie man es mir empfohlen hat .... windel einfach weglassen.

wünsche noch einen schönen tag.

sista04

Beitrag von darkbuffy 09.03.11 - 21:44 Uhr

Hallo Sista04,

Meine Tochter ist 2 1/2 und ich habe gerade dasselbe Problem mit ihr. Ich weiß, dass sie soweit ist, trocken zu werden, aber ihr fehlt auch ein bisschen das Interesse.
Ich habe neulich einen Ratgeber gelesen und mit den Tipps schon den ersten Windel - freien Nachmittag ohne Unfälle geschafft.
1. Regel:
Keine Windel mehr. Eine Windel ist quasi eine Erlaubnis dafür, zu jeder Zeit und an jedem Ort sein Geschäft zu verrichten.

Und zweitens: Steht zwar nicht in diesem Ratgeber, aber hat uns geholfen, weil es beim ersten Versuch nur Unfälle gab: Sag deinem Kind bescheid, dass es bitte aufs Töpfchen gehen soll. Wir haben das im 20 Minutentakt gemacht und wie gesagt, windel - freier Nachmittag ohne Unfälle.

Liebe Grüße

Beitrag von sista04 10.03.11 - 14:10 Uhr

Hi darkbuffy,

klingt gut, was du da schreibst, werde ich auch bei Gelegenheit ausprobieren.

DANKE !!;-)

Lg
sista04

Beitrag von darkbuffy 10.03.11 - 14:55 Uhr

Gerne. Wünsch dir viel Glück!