Dumme Frage- 12 Monate Elterngeld, und dann?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von finduilas 09.03.11 - 17:47 Uhr

Hi
So, nu hab ich auch mal ne dumme Frage!
Was geschieht nach den 12 Monaten Elterngeld? Ich werde dann den Nachwuchs weiter betreuen, gibt es dann ausser Kindergeld noch irgendwie Betreuungsgeld? #kratz

Danke für eure Hilfe!

Ivonne 23 SSW

Beitrag von landaba 09.03.11 - 17:48 Uhr

Nein du kannst nur das Elterngeld auf 2 Jahre splitten....so ist das leider ansonsten muss man wieder arbeiten gehen.

LG

Beitrag von michisimi 09.03.11 - 17:49 Uhr

#rofl#rofl Betreuungsgeld wär gut (sorry mach mich nicht über dich lustig), da wär ich auch dafür #pro

Aber leider gibts nüscht mehr danach, nur noch Kindergeld

Lg michi

Beitrag von buzzfuzz 09.03.11 - 17:49 Uhr

hi,


in manchen bundesländern gibt es vielleicht sowas ,aber in nrw nicht.

und wieso sollte man,dir dein kind finanzieren? geh doch danach wieder arbeiten.

oder lebe mit dem geld was du hast sparsamer.Man mach sich vor dem ss werden,ob man es sich leisten kann.

Diana

Beitrag von trischa12 09.03.11 - 17:52 Uhr

Nein gibt es nicht. Sozialbeihilfen in Form von Wohngeld, Kinderzuschlag oder ALG II stehen dir natürlich frei zu beantragen.

Schön das es drei Jahre Elternzeit gibt wenn man aber nicht weiß wie man diese Zeit finanziell überbrücken soll. Ich bin also gezwungen nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen, da das Einkommen von meinem Freund noch nicht ausreicht um drei Mäuler zu stopfen und wir beide verdienen schon relativ viel :) Wer kann das heute noch ?

Beitrag von mariiiiia 09.03.11 - 18:25 Uhr

Das frage ich mich auch. Mein Mann verdient auch sehr gut. Aber wir sind nunmal zwei Vollzeitgehälter "gewöhnt" (was auch unsere Fixkosten angeht) und da ist es schon ein großer Unterschied, wenn ein komplettes Gehalt wegfällt.

Vor allem wenn man mal schaut, was ein Kitaplatz kostet (400€ pro Monat habe ich einmal gehört). Das muss man ja dann auch erstmal wieder verdienen.

Beitrag von traumkinder 09.03.11 - 17:52 Uhr

möglichkeit 1: vollzeit arbeiten und kind in die kita

möglichkeit 2: teilzeit arbeiten und kind teilzeit kita

möglichkeit 3: nicht arbeiten und kind daheim und mann finanziert euch

möglichkeit 4: im lotto gewinnen ;-) oder reich erben :-p

#winke

Beitrag von caroline-2011 09.03.11 - 17:54 Uhr

hihi reich erben :-) coole Idee Moment ich bring ma meine Schwiegereltern um :-P

Lg ina Mit Carolin 22SSW

Beitrag von schorti 09.03.11 - 17:52 Uhr

Leider gibt es das nicht. Hätte ich auch gerne, dann müsste man nicht seinen kleinen Krümel aus finanziellen Gründen schon so früh in die Krippe (oder Tagesmutter) geben.
Aber in wirklichkeit sind es auch nur 10 Monate Elterngeld. Man bekommt 12 Monate Geld, davon sind aber die ersten beiden Monate Mutterschutzgeld

Beitrag von sephora 09.03.11 - 18:01 Uhr

Nein, sowas gibts nicht.
Ich mein, ist ja schon was, dass man überhaupt ein Jahr lang Elterngeld bekommt. Das gibts ja auch nicht in allen Ländern.
Nach einem Jahr musst du entweder wieder arbeiten gehen oder mit dem Geld auskommen was dein Partner verdient.
Ich bin noch Studentin und kann dir sagen, es ist wirklich blöd. Aber es geht immer irgendwie.
Bin nach dem ersten Jahr wieder zur Uni gegangen und arbeiten. Zwar nur 2-3 mal die Woche, aber das war schon hart plus lernen und Kursen.

Leider können es sich ja die wenigsten leisten mehr als ein Jahr daheim zu bleiben. Aber ich kann auch sagen, meiner Tochter gefällt es vormittags in die Krippe zu gehen. aBer die kostet ja auch wieder ne menge geld...

lg

Beitrag von finduilas 09.03.11 - 18:29 Uhr

Gut, meine Frage war nih dumm, eher sehr naiv, was?

Danke an euch alle!

Beitrag von n.b.82 09.03.11 - 19:17 Uhr

Bei meiner 1. SS hab ich überhaupt kein Elterngeld bekommen sondern nur 8 Wochen nach der Geburt mein Gehalt ...

Danach haben wir von dem Gehalt meines Freundes gelebt...

Ganz ehrlich ging auch ...

Finde das jetzt schon wirklich Luxus ... und ganz ehrlich wenn man sich kein Kind leisten kann, dann sollte man auch keines bekommen ...

Und jetzt steinigt mich! Bitte... #cool

LG NINA

Beitrag von roxy262 09.03.11 - 22:08 Uhr

wie wärs mit arbeiten?

Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 06:52 Uhr

Ja, vom Vater des Kindes, der ist unterhaltspflichtig.
Außerdem gibt es in bestimmten Bundesländern unter unterschiedlichen Voraussetzungen noch das Landeserziehungsgeld.

Gruß,

W