An die Pferdebesitzer

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von babygirl2010 09.03.11 - 19:34 Uhr

Guten Abend zusammen.

Ich reite seit meinem 8. Lebensjahr und hatte bisher immer nur Reitbeteiligungen oder Pflegepferde. Nebenher hab ich immer Unterricht genommen aber ein eigenes blieb immer nur ein Traum.

Jetzt wird der Traum bald wahr und ich freu mich wie nochmal was. :-)#huepf

Die Frage ist nun, was braucht man alles?

Klar, Reitsachen für Pferd und Reiter ist klar, aber darüber hinaus?

Was kostet die Pferdeversicherung? Was kostet in etwa ein Tierarzt?

Mit wie viel Geld muss man monatlich rechnen?

Ich weiß, dass es ein sehr teurer Sport ist, genau daher blieb es bisher auch nur ein Traum. Jetzt ziehen wir aber in 7 Wochen in unser Haus und genau daneben ist ein Reitstall mit allem drum und dran. Wie viel die Unterstellung kostet weiß ich. Ich meine aber eher die Kosten drum herum, sprich Versicherung, Tierarzt, Futter, etc.!

Könnt ihr mir mal bissel auflisten?

Dankeschön!!!

Lg Janine

PS: Vielleicht habt ihr mir ja eine gute Adresse wo ich Isländer her bekomme...#verliebt

Beitrag von cherymuffin80 09.03.11 - 19:55 Uhr

Hallo,

das kann man gar nicht pauschalisieren mit dem TA kosten!

Wenn du ein gesundes Pferd hast was den TA nur zum Impefn sieht sind es vieleicht 25-100€ im Jahr, je nachdem was du alles impfen lässt.

4 x Wurmkur grob 7-10 € pro Kur

Aber, einmal ein doofer Zufall oder was anderes unvorhergesehenes und schwupp haste TA Kosten von 1000 € oder auch mal 3-4 T. €
Darüber musst du dir bewusst sein!
Hatte vor 2 Jahren ne Kolik OP für knapp 3500€ mit alle Nachuntersuchungen und Klinik.
Vor 4,5 Jahren 1500 € Tierklinik (inkl Nachsorge) wegen einem Sehnenriss usw.
Ich hätte damit im Laufe der Jahre bestimmt auch nen schönes Auto abbezahlt!

Versicherung kommt auch auf den Versicherer an, nen Isi kannste noch als Pony versichern wenn er unter 1,45m ist kostet ab ca. 40 € im Jahr.

Es gab hier schonmal so einen ähnlichen Tread, kannst dich ja mal durchlesen ;-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=34&id=3030961

LG

Beitrag von cherymuffin80 09.03.11 - 19:58 Uhr

Ach ja, woher kommst du denn, kenne in NRW ein gutes Gestüt für Isis die immerwieder tolle Verkaufspferde haben, oder ist es dir egal woher der kommt von der Entfernung? Bei Interesse schick ich dir die Adresse per PN!

Beitrag von germany 09.03.11 - 20:12 Uhr

Hallo,

alles in allem bist du im Monat ein paar hundert euro los. Futter ist von Tier zu Tier verschieden, also das kann man absolut nicht pauschal sagen.

Tierarzt kann bei so einem großen Tier schnell verdammt teuer werden. Also locker mal ein paar hundert bis tausend euro.

Bei Isländern haste ja zusätzlich das Problem, dass die meisten Ekzemer sind, was ein zusätzlicher Aufwand ist und auch wieder TA kosten bedeutet.

Besser beraten wärst du, wenn du mal zum Beispiel die Agila Versicherung anschreibst bzw. anrufst, dann können die dir genau sagen was du da zahlen würdest.

Dann suchst du einen Hufschmied in eurer Umgebung und fragst da, was im Idealfall auf euch zu kommt. Ich weiß ja nicht ob es Eisen tragen soll.

Und Futter ist wie gesagt ganz verschieden. Ist in der Stallmiete denn schon Heu und Stroh mit drin? Viele Ställe bieten das ja an und auch das füttern. Da musst du auch nochmal genau gucken, weil das ja wirklich praktisch ist, wenn du mal einen Tag nicht hin kannst aus welchen Gründen auch immer.

Das teuerste ist wie gesagt der Tierarzt, denn der kann im Notfall verdammt teuer werden. Ich hab mit meinem absolutes Glück und bis auf impfen und entwurmen war nie was. Dafür hat uns aber die Haftpflichtversicherung mehrmals den ar.. gerettet#schwitz



lG germany

Beitrag von anneli1105 09.03.11 - 22:24 Uhr

Hi
ich habe 2 Pferde und
also ich kann nur von uns berichten:
Stallmiete monatlich ja 305 Euro,
Wiese extra für die Saison zus 100 Euro
monatlich noch Zusatzfutter und Möhren zus ca 30 Euro
Versicherung im Jahr für beide mit OP Versicherung zus450 Euro
dann rechne ich 1x im Jahr pro Pferd 150 Euro Pferdezahnarzt
Wurmkur + Impfen 2x im Jahr 100 Euro pro Pferd
Schmied 60 Euro je Nase alle 6-8 Wochen
ja und halt der ganze Verschliess an Sachen, letztes Jahr gabs erst mal n Sattel für 2500 Euro :O( und wöchentlich ne Reitstunde für 30 Euro ist auch ncoh drin

mannomann, was für ne Menge, wenn man das so auflistet

aussergewöhnlcihe Kosten natürlich immer extra (Hänger/ Auto zum Ziehen, etc)

Beitrag von karpatenpferd 10.03.11 - 10:00 Uhr

Neulich fragte mich ein Freundin was ein Pferd so kostet. Ich hab ihr folgendes gesagt: "Ein Pferd kostet alles was du hast. Dein Geld, deine Zeit, deine Geduld und deine Nerven."

Spaß beiseite ;-)

Ich bin Selbstversorger mit eigenem Stall, von daher kann ich nix zu Unterstellkosten beitragen.

Im Voraus kalkulieren kannst du:

-Impfen (da kommts dann preistechnisch drauf an, was du alles impfen willst)
-Schmied (beläuft sich bei mir auf 180,- alle 8 Wochen --> 2x Vollbeschlag, 1x ausschneiden, im Winter kommt dann noch Grip dazu)
-Wurmkur (machen wir 4x im Jahr, Preis richtet sich nach dem Präparat)
-Versicherung (meine sind nur Haftpflicht versichert, das müsste sich insg. so auf ca. 200,- im Jahr belaufen)
-Pferdezahnarzt (bei mir für alle drei 150,- jährlich)
-evtl. Medikamente, die dauerhaft gegeben werden müssen

Tja und dann die ganzen Kosten, die sich nich planen lassen...
An erster Stelle steht da wohl der TA... Was ich da alleine in den letzten 5 Jahren gezahlt habe, möchte ich nicht zusammen rechnen #augen Da komm ich locker auf mehrere Tausend Euro.
Es ist ratsam, sich jeden Monat ein bisschen was zurückzulegen um ein kleines Polster zu haben...
Manchmal braucht man außerdem TA vielleicht noch nen anderen Therapeuten (THP, Chiropraktiker etc.)
Dann passt vielleicht irgendwann der Sattel nicht mehr und muss umgearbeitet oder neu gekauft werden.

Bei mir kommt dann eben noch Heu dazu (lässt sich immer nur grob kalkulieren), Wasserkosten, Mistentsorgung, ein bisschen Weidepacht (das meiste meiner Flächen ist GsD Eigentum), Unterhalt für Hänger und Zugfahrzeug, Spritkosten für die Fahrten zu Stall...

LG
Karpatenpferd, die trotz der ganzen Kosten keinen der Jungs missen möchte