morgen wäre geburtstermin gewesen :-(

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von janaj79 09.03.11 - 20:01 Uhr

Hallo,

im Juli hatte ich in der 6.ssw eine fehlgeburt...und seitdem falle ich immer wieder in ein loch. ich dachte die zeit würde wunden heilen,aber jetzt wo morgen der geburtstermin gewesen wäre,gehts mir noch schlimmer. ich weiss 6.ssw ist noch recht früh und dass es viele von euch viel schlimmer getroffen hat,aber das sind halt meine empfindungen und ich muss es jetzt mal loswerden.
wir üben schon wieder fleissig,aber ich krieg einfach die kurve nicht und hänge immernoch der vergangenheit hinterher.
erschwerend hinzu kommt,dass eine seht gute freundin von mir gleichzeitig mit mir schwanger geworden ist und bei ihr wird jetzt die entbindung eingeleitet...sie sind total aufgeregt und inzwischen freu ich mich auch sehr für sie (anfangs war das nicht ganz so einfach...da war diese sch... neid).
alle sagen,ich muss das thema abhaken und vorwärts schauen...aber ich find den schalter nicht :-(
danke fürs zuhören

und sternchen ich denk soooo oft an dich und wie es geworden wäre...

Beitrag von herzblatt77 09.03.11 - 20:18 Uhr

ich kann dich verstehen und fühle mit dir.

Hatte am Montag mein Baby verloren in der 10. SSW. Habe gerade meine Geschichte dazu geschrieben.

Ich glaube, es wird erst dann besser, wenn man wieder schwanger ist und die kritische Zeit überwunden. Oder noch besser, wenn das Baby auf der Welt ist. So lange wird die Trauer immer siegen, leider.

Guter Rat ist teuer. Ich habe ehrlich gesagt auch keinen im Moment.
Ausser, dass du einen Partner an deiner Seite hast, der zu dir steht und dir Halt gibt.

Das ist schon sehr viel Wert.

LG
herzblatt

Beitrag von janaj79 09.03.11 - 20:40 Uhr

danke herzblatt
tut mir leid für dich...
aber ja ich denke auch es wird erst besser,wenn wir irgendwann wieder schwanger sind.
wünsch dir ganz viel glück ;-)
mein mann steht mir schon sehr zur seite,aber er empfindet es irgendwie ganz anders (aber man merkt schon,dass er auch manchmal drüber nachdenkt,wie es jetzt wohl wäre...)

Beitrag von unipsycho 09.03.11 - 20:49 Uhr

Hallo!

Mir wurde der Rat gegeben, es nicht als Fehlgeburt eines Babys zu sehen. Mein "Glück" war, dass meine beiden Schwangerschaften wohl "Windeier" waren. also Fruchthülle ohne Embryo (wobei ich mir gerade beim 2. nicht so sicher bin...)
Wenn du deines in der 6.ssw verloren hast, war da vermutlich auch noch kein richtiger Embryo zu sehen... vielleicht hilft es dir, es als missglückten versuch zu sehen, statt als verlorenes baby? #kratz

Mir hilft auch die Zahl, dass 70% der schwangerschaften wieder abgehen. Das was da passiert ist, erscheint dann eher normal...
Oft merkt man davon nichts, weil die Schwangerschaften mit der Regelblutung abgehen.

Ich kann mir aber vorstellen, dass es schwer ist loszulassen, gerade wenn eine freundin so weit ist, wie man selbst gern wär.
Meine schwester hat 1 Woche vor dem ET meines ersten Krümelchens ihren ET. Das Kleine wird wohl im April geholt. Wird schwierig, auf jeden Fall. Mal sehen, wie ich damit umgehe, wenn der Tag ist, an dem mein erstes Krümelchen hätte zur welt kommen sollen. #zitter
Ich hoffe ja, dass wir im Mai wieder anfangen können mit "üben"... Nach vorn schauen und die "was wäre wenn"s wegschieben. Es gibt kein "was wäre wenn".

Beitrag von janaj79 09.03.11 - 21:20 Uhr

recht haste es gibt eigentlich kein "was wäre wenn"
was du sagst,klingt alles ganz logisch und deine ansicht find ich gut...werd wohl mal versuchen positiver zu denken...#freu danke dir

Beitrag von gab2707 09.03.11 - 21:51 Uhr

will unipsycho recht geben. die aerztin bei meiner as meinte, dass es werdendes leben war, das nicht fuers leben gedacht war.
(10 ssw rech., sonografisch max.6 ssw)
eine freundin meinte leider eine uebung der natur, damit es das naechste mal richtig klappt.
ich sehe es als "viele zellen" , denen wichtige informationen gefehlt haben, um was zu werden.
ja, versuch positiv zu denken, das naechste mal wird es perfekt !

drueck euch,
g.

Beitrag von medusa71 09.03.11 - 22:00 Uhr

hallo ich hätte ende juli geburtstermin gehabt 2009 ja das schlimmste war ich war nach der as im schwesternzimmer und habe die frauen gehört unterm schwesterzimmer war der kreissaal hatte schon alles paten kindersachen namen nur eins nicht

Beitrag von fiona.2 10.03.11 - 08:56 Uhr

Hallo,
ich kann Dich sehr gut verstehen.
Mein ET wäre auch jetzt gewesen. Ich hatte auch im Juli letztes Jahr in
6.SSW ne FG.
Zum Anfang hat mich der Gedanke bald wieder schwanger zu sein getröstet.
Ich wollte unbedingt vor dem ET meines verlorenen Krümels wieder schwanger sein. Hat leider bisher noch nicht geklappt.
Ja und zur Zeit denke ich sehr oft daran,was wäre wenn usw.
Trotzdem versuche ich immer positiv nach vorne zu blicken. Vielleicht sollte es einfach noch nicht sein.
Viele um mich herum wurden in der letzten zeit schwanger und zum Anfang war das echt schwer. Aber jetzt freue ich mich jedesmal mit,wenn ich wieder höre ne Freundin ist schwanger.
Unsere Zeit wird auch kommen,da bin ich mir ganz sicher.
Und beim nächsten Mal geht alles gut.
Ganz lieben gruss

Beitrag von janaj79 10.03.11 - 12:04 Uhr

ich danke euch allen von ganzem herzen :-)

das lied hab ich grad gefunden...und find es so passend:

http://www.youtube.com/watch?v=KuPNZFHGPTw