Finanzielle Unterstützung bei Schwangerschaft! Bitte um Hilfe

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stylight 09.03.11 - 20:08 Uhr

Hey Leute ich habe eine großes Problem!

Ich Schilder euch erst mal meine Situation.

Ich bin 20 Jahre alt, habe letztes Jahr mein Abi beendet und gleich im August eine Ausbildung zum Bankkaufmann angefangen. Ich bin auch sehr gut in der Ausbildung und habe diese 100% sicher!
Ich bekomme 600€ Netto und 184€ Kindergeld!

Meine Freundin ist auch 20 Jahre alt, hat ihr Abi letztes Jahr beendet und wollte erst mal
1 Jahr arbeiten und Abstand von der Schule gewinnen. Sie wollte dieses Jahr im August das 7 Jährige Studium zur Lehrerin anfangen!
Momentan Verdient sie 750€ t und bekommt kein Kindergeld( dazu kommt später noch eine Frage)

Und wir sind im September letzten Jahres zusammen gezogen!

Leider ist was Kleines dazwischen gekommen. Meine Freundin ist Schwanger und bekommt im August unser Kind!

Ich habe nur einfach Angst das es finanziell Vorne und Hinten nicht reicht!

Meine Frage ist jetzt: Was bekommen wir an Hilfe! Das Amt ist ja nicht wirklich Auskunft bereit bzw. den Termin haben wir in 2 Wochen und ich wollte mich aber vorher schon informieren!

Also es gibt 2 Möglichkeiten!

1. Meiner Freundin fehlen 13 Tage Arbeit, weil ihr Arbeitsvertrag schon vorher auslauft, das sie AlG 1 berechtig wäre, also bekommt sie dann gleich Hartz 4.:(

Jetzt ist meine Frage wie viel bekommt sie? 365€ und die Wohnung wird bis 444€ gezahlt für sie und das Kind?
Zurzeit haben wir eine 2 Raumwohnung für 540€, wir haben aber die Möglichkeit für 640€ in eine 3 Raumwohnung umzuziehen durch die Hausverwaltung!

Also wurde das Amt 444€ übernehmen und ich wurde den Rest bezahlen! Weil eine Freundin von uns hat auch ein Kind bekommen. Sie ist mit ihrem Freund der zurzeit noch Abi macht zusammengezogen. Das Amt bezahlt die Miete von 430€ komplett. Nach ihrer Auskunft bezahlt das Amt 444€ für Mutter und Kind. Wenn der Vater mit einzieht ohne monatliches Gehalt ändert sich daran nichts, aber wenn er selber Geld Verdient verändert sich das. Das Amt zahl 2/3 der Wohnung aber max. 444€ also könnten wir uns eine Wohnung bis 666€ aussuchen.
2. Möglichkeit wir könnten die 13 Arbeitstage die ihr fehlen, durch einen anderen Job ausgleichen!
Ein Bekannter von mir hat eine Firma und wurde sie 1 Monat einstellen als Sekretärin um die restlichen Arbeitstage aufzufüllen!

Dann wurde sie ja ALG1 bekommen!
Wie siehst da aus wie viel Geld bekommt sie im Monat welche Zuschuss für das Kind und wird ein Teil der Wohnung bezahlt. Bekommt sie Kindergeld?


Was kann ich noch alles für das Kind beantragen?
Wie viel und woher bekomme ich Babyerstausstattungsgeld bzw. was steht uns noch zu!
Wann beantrage ich es und wie!


Bin kein Schmarotzer der vom Staat leben will nur leider brauchen wir diese Hilfe macht mich sehr traurig.


Dazu haben wir bei der Familienkasse angerufen wegen ihrem Kindergeld sie meinten das sie zu viel Verdient(750€ im Monat) und sie deswegen kein Kindergeld erhalten wurde!

Das sehe ich ein wenn ich es auf 12 Monate hochrechne, weil sie die 8004 + Werbungskosten überschreiten würde.

Aber wenn sie nur bis Ende Juli Arbeitet sind das 7 Monate. 7x750=5250€ Also weit unter der magischen Marke!

Sie wurde dann eigentlich eine Nachzahlung von 7 Monaten erhalten oder? Also rund 1288€ die wir gut für das Kind gebrauchen könnten erhalten!

Stimmt meine Überlegung und Berechnung so!

Wie siehst dann aus wenn die alg1 oder Hartz 4 bekommt sie Weiter Kindergeld!*

Ist alles ein wenig Kompliziert! Ich weiß sind viele Fragen. Deswegen brauch ich eure Hilfe!
Ich mochte alles vorher errechnen, dass ich weiß ob wir uns die größere Wohnung leisten können oder nicht usw.


Ich danke euch schon mal im
Voraus!

Nico Fiedler

Beitrag von anyca 09.03.11 - 20:19 Uhr

Nur zur Wohnung: Als unsere erste Tochter zur Welt kam, haben wir auf 52 qm in zwei Zimmern gewohnt, und es war kein Problem. Im ersten Lebensjahr braucht ein Kind kein eigenes Kinderzimmer. Schlafen sollte es eh bei den Eltern (senkt das Risiko für plötzlichen Kindstod) und wenn es wach ist, will es auch bei Mama oder Papa sein.

ALG I bekommt Deine Freundin nur, wenn sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Also nicht im Studium und nicht in der Elternzeit. Wie wollte sie denn eigentlich ihr Studium finanzieren?

Beitrag von stylight 09.03.11 - 20:35 Uhr

Ja ich habe den gleichen gedanken wie du wegen der Wohung.

Unser Schlafzimmer ist ebend nicht groß.

Passt nur Bett und Kleiderschrank rein vlt. gerade so noch das Kinderbett.

Es wäre ja nur ne möglichkeit ebend, die man Beachten könnte.

AlG 2? vlt ich sehe da nähmlich kaum durch:D haha


Das Studium sollte durch Bafög finanziert werden bzw. durch einen 400€ Job.

Beitrag von anyca 09.03.11 - 20:43 Uhr

Wir hatten auch ein winziges Schlafzimmer, da paßte ein Beistellbett neben das Ehebett und später eine Kindermatratze. Die Wickelkommode mit den Babyklamotten stand dann eben im Wohnzimmer. Ging prima.

Erst mal kriegt Deine Freundin ja Elterngeld, wenn sie mit dem Baby zuhause bleibt.

Beitrag von stylight 09.03.11 - 20:52 Uhr

Ja müssen wir ebend schauen.

Wenn es anders nicht geht dann geht es anders nicht ebend!


Wir müssen dann die 13 Tage überbrücken was ja mit dem einem Job klappt und dann bekommt sie Elterngeld 65% ihres Durchschnitslohn! 487 € ca?

Beitrag von anyca 09.03.11 - 21:08 Uhr

Fürs Elterngeld müßt ihr keine 13 Tage überbrücken! Das geht nach dem Einkommen der letzten 12 Monate egal ob durchgehend beschäftigt oder nicht. Da machen die 13 Tage den Kohl nicht fett.

Beitrag von stylight 10.03.11 - 07:49 Uhr

doch ebend schon weil ihr vertrag ausläuft un ihr 13 tage fehlen um 1 jahr durchgänging gearbeitet zu haben!

um ebend alg1 oder alg2 zu bekommen hab keine ahnug geanuz

wenn sie ja alg2 bekommt bekomtm sie doch auch eltern geld oder so ich kenne mich dort einfach nicht aus

Beitrag von kati543 10.03.11 - 08:05 Uhr

Ja, Elterngeld bekommt sie auch mit ALG2, aber das wird eben zu 100% angerechnet. Also sie bekommt dadurch weniger ALG2.

Beitrag von stylight 10.03.11 - 08:12 Uhr

genau darauf wollte ich hinaus


aber es ist ja mehr vlt.

als Hartz 4 365€ und Wohnung wird mit 444€ bezahlt ca!

alg2 und elterngeld könnte ja mehr sein als die Hartz 4 Variante

Deswegen stehen ja diese 2 Varianten zur Auswahl!

Beitrag von kati543 10.03.11 - 08:21 Uhr

Du verstehst es immernoch nicht. Wie kommst du auf diese Summen? Ihr würdet wesentlich weniger bekommen. Ihr bekommt definitiv nicht den vollen ALG2-Satz und die Wohnung wird auch nicht in voller Höhe bezahlt. Eure gesamten Einnahmen werden dagegen gerechnet. Es gibt Rechner im Internet. Rechne das mal durch (für alle Zeiten extra: also jetzt bis 8 Wochen nach der Geburt ändert sich ja das Einkommen bei euch nicht - außer das zusätzliche Kindergeld, aber danach gibt es Elterngeld). Der Staat finanziert nur das Existenzminimum.

Beitrag von stylight 10.03.11 - 08:25 Uhr

und ich möchte wissen wie viel?

weil ihr arbeitsvertrag läuft mitte juni aus also sie würde dann arbeitslos sein.

ich habe gelesen wenn sie arbeitslos ist bekommt sie ebend kein Mutterschaftsgeld ect

Beitrag von kati543 10.03.11 - 08:36 Uhr

NEIN. Wenn ihr Arbeitsvertrag nach BEginn des Mutterschutzes ausläuft, dann erhält sie Mutterschaftsgeld in Höhe ihres Netto-einkommens bis 8 Wochen nach Geburt. Völlig egal ob währenddessen der AV ausläuft. Da sie ohnehin das Angebot für einen Monat eines Freundes hat, sollte sie das also locker schaffen. Sie wird vor der Geburt ihres Kindes nie arbeitslos sein. Und man bekommt Mutterschaftsgeld, wenn man arbeitslos ist. Und zwar in Höhe des ALG1 von der KK.

Beitrag von stylight 10.03.11 - 08:40 Uhr

Asö okay das wüsste ich nähmlich nicht aber das hört sich aber klasse an.

Wie würde das sein sie bekomtm jetzt ca 750€ und ihr Vertrag läuft Mitte Juni aus.

Sie würde dann 1 Monat überbrücken mit rund 500€ Gehalt.

Wird dann ein durschnitt errechnet oder werden die 500€ gezahlt?

Beitrag von kati543 10.03.11 - 09:41 Uhr

Keine Ahnung, aber sie soll mit deinem Bekannten mal etwas besseres dealen.

Beitrag von stylight 10.03.11 - 10:01 Uhr

ist ja kein dealen

er brauch ja wirklich eine sekretärin

Beitrag von anyca 10.03.11 - 17:32 Uhr

Für Elterngeld muß man NICHT ein Jahr durchgängig gearbeitet haben! Nur für ALG I.

Beitrag von nicole-1990 05.06.11 - 13:51 Uhr

bin 21jahre allt heiße nicole bin glücklich mit verlobte und bekomme ein baby ich freuhe mich sehr darüber aber brauche hilfe wir habe nichst kein geld und keine möbel was soll ich tun wer hilft uns

Beitrag von hoeppy 09.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo Nico,

genaueres zu Deinem Problem kann ich Dir nicht sagen. Ich weiß nicht wie lange Du schon im Forum bist-Du wirst mit dieser Frage wahrscheinlich die ein oder andere Antwort bekommen, die nicht schön klingt...

Ich hoffe für euch das einige Antworten dabei sind, die hilfreich sind.


ABER-bitte schreib künftig nicht mehr Deinen vollständigen Namen hin. Das geht niemanden etwas an und eigentlich will/soll man doch in so einem Forum recht anonym bleiben.

Es ist nur zu Deinem besten.

LG Mona

Beitrag von stylight 09.03.11 - 20:37 Uhr

Dankeschön für deine Nachricht.


Mir ist egal was die Leute schreiben würde nur gerne alle Informationen bekommen die es gibt.

Ich will ja den Staat wirklich nicht ausnehmen oder so. Ich hasse sohne Leute, aber es wäre ja nur zum Anfang.

Ich gebe auch alles zurück ich wede in der Bank später arbeiten und gut verdienen und da bekommt der Staat alles in Steuern zurück.

Danke wegen dem Namen werden es ändern

Beitrag von susasummer 09.03.11 - 21:04 Uhr

Wegen der Babyausstattung könntet ihr euch an die Caritas wenden,bzw. an andere Vereine,die bei sowas helfen.
Und wegen der Wohnung,ich würde vermutlich erstmal da wohnen bleiben,wenn es irgendwie geht.
Ich hab meinen Sohn auch mit 19 bekommen und hab alles durch Bafög,kindergeld und das gehalt des Vaters finanziert.Das ist alles knapp,aber es ist machbar.Wir waren ebenfalls beide in der Ausbildung.
lg Julia

Beitrag von hoeppy 09.03.11 - 21:06 Uhr

Als Mama von 2 Kindern gebe ich Euch noch einen kleinen Tipp.

Kauft nicht alles was der Babykatalog anpreist.
Vieles erscheint auf den ersten Blick nützlich, aber man braucht es nicht wirklich.
So musste ich z.B. unbedingt eine Wickelkommode haben. Diese hat knapp 100 Euro gekostet. Meine große Tochter lag ganze 3 mal drauf. Dann wird man fauler und die Routine schleicht sich ein.
Dann wickelt man sein Kind auf der Couch oder auf dem Teppich.
Teppich ist eh sicherer, da können sie nicht runterfallen ;-)

Schau, das ihr viele Sachen gebraucht bekommt. Die Kinder wachsen schnell aus allem raus.

LG und alles Gute!

Mona

Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 07:21 Uhr

"Ich gebe auch alles zurück ich wede in der Bank später arbeiten und gut verdienen und da bekommt der Staat alles in Steuern zurück. "

Das ist Quatsch. Steuern müßtest Du auch zahlen, ohne jemals Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen.
Habt Ihr keinerlei familiäre Unterstützung?


Beitrag von stylight 10.03.11 - 07:53 Uhr

ich danke euch für eure guten Tipps

ich hab gerade noch Termine bei Caritas und Profamilia gemacht


mit Kinderklamotten weiß ich bescheid

Mein Schwiegervater hat auch gerade im Oktober ein Kind bekommen und von ihm bekommmen wir viele Klamotten und Kleinigkeiten ebend.


Unterstützung von der Familie muss man mal sehen, ich bin ebend keine Person die hinrennt und sagt Mama Papa ich brauch Geld.

Aber ich denke dir werden mir auch schon helfen wollte ja ebend nur mal ein paar Informationen einholen.


Mit der Wickelkommode das dachte ich mir auch, ich wollte vlt eine gebrauchte für 20€ kaufen das reicht oder für das Babybett so eine Art Wickelauflage!

Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 10:44 Uhr

Du magst Eure Eltern nicht um Hilfe bitten, hast aber keine Hemmunge, überall Anträge zu stellen?

Beitrag von pauli1983 09.03.11 - 21:06 Uhr

Hallo. Ich würde zu einer Beeatungsstelle wie ProFamila gehen,diakonisches Werk oder so. Die können euch bestimmt weiter helfen. Liebe Grüße und alles gute paulina