Eisenmangel- was könnt ihr empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von specki1009 09.03.11 - 21:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben, bereits vor meiner Schwangerschaft hatte ich nen recht niedrigen HB Wert und immer vorm Blutspenden danke Tabletten es aber im Griff. Da ich von den Tabletten immer sehr festen Stuhlgang bekomme und eh jetzt mit Verstopfung zu kämpfen habe wollt ich die Tabletten nicht nehmen aber meine Hebamme meinte ich soll wirklich was tun - daher nehme ich derzeit Kräuterblut. Irgendwie schlägt es aber nicht an bzw die Blutwerte ändern sich nicht.

Was nehmt ihr oder könnt ihr empfehlen?
Kann es dem Baby so sehr schaden wenn mein Wert niedrig ist? Ich mein ich bin ja so auch schwanger geworden und habe den Mangel schon länger...

LG Carolin

Beitrag von klara4477 09.03.11 - 21:05 Uhr

Ich würde den Arzt fragen und nicht im Forum, Eisenmangel ist nämlich u. U. nicht ganz ohne.

Beitrag von carrera 09.03.11 - 21:06 Uhr

Hi,

weiß seit gestern auch, dass ich einen niedrigen Hb-Wert hab. Soll wohl nicht weiter schlimm sein.
Mein FA hat mir die Kapseln ferro sanol duodenal verschrieben.
Zudem trinke ich jeden Tag ein Glas Traubensaft (extra für Eisenmangel) aus dem Reformhaus.
Frag doch mal Deinen Doc.

Alles Gute!

Beitrag von didyou 09.03.11 - 21:08 Uhr

Huhu,

mein Wert war am Anfang der SS noch super, hat dann aber immer mehr abgenommen. Meine Freundin, welche auch beim FA arbeitet, sagte aber das dies vollkommend normal ist. Welche Nachteile nun nen niedriger Eisenwert hat kann ich dir aber auch nicht genau sagen.

Ich nehme von Doppelherz die SS-Vitamine, mit Folsäure, Eisen etc. Mein Wert hat sich seitdem nicht mehr verschlechtert, zumindest haben die beim Arzt nichts gesagt. Schau am Besten das du so nen Nahrungsergänzungsmittel nimmst wo ne gute Portion Eisen drin ist, also als Beispiel sowas wie diese Magnesium-Tabletten. Oder frag bei deinem FA nach, vielleicht schreiben die dir ja auch was auf! :-)

Liebe Grüße

Didyou

Beitrag von svenja.490 09.03.11 - 21:08 Uhr

Hatte ich auch, das Problem.... Nimm zusätzlich Magnesium Tabletten. Das schadet deinem Kind überhaupt nicht und dir geht es besser.... Ich habe mir auch noch Activa geholt, wegen der Verdauung. Du kannst es ja erst mal mit Kräuterblut-Dragees oder Saft probieren (Tip: Nicht auf nüchternen Magen- alles was ich danach gegessen habe, kam direkt wieder oben raus) und ansonsten hilft es noch viel Spinat, Rote Beete, rote Traubensaft und Schwarzbrot zu essen...
Der niedrige EIsenwert ist später für die Geburt nicht gut, weil du dann zusammenbrechen kannst, wenn du dann auch noch Blut verlierst, deswegen ist es nicht schlecht einen stabilen Wert zu haben.

So, genug Klugscheißer gespielt. Schönen Abend noch
;-)
Svenja

Beitrag von specki1009 09.03.11 - 21:17 Uhr

Danke für deine Antwort. Mein Wert war am Anfang noch erstaunlich gut und ich seit ca. 6 Wochen runter. Meine Ärztin meinte nur sie müsse ihn beobachten und machte nen Bluttest aber sagte nix wegen Einnahme von Präparaten oder so.

Letzte Woche lag ich im KKH und da machten die auch nen Bluttest - eigentlich wegen was anderem - da meinten die bei der Auswertung nix zu meinem Eisenwert. Meine Frauenärztin sah die Werte am Montag und war erstaunt dass keiner was gesagt hat aber gab weder nen Rat was ich nehmen könnt noch verschrieb sie irgendwas... meiner Hebamme habe ich die Ergebnisse gezeigt und sie meinte ich solle erstmal was mit Kräuterblut versuchen - das nehme ich aber bereits.

Ich muss auch sagen an Fleisch und Wurst komme ich derzeit nicht ran und ich habe auch letztes Jahr wesentlich mehr rote Säfte etc zu mir genommen... werde mir wohl doch mal wieder guten roten Traubensaft holen - der kurbelt ja auch bißchen die Verdauung an.

LG

Beitrag von sandra878 09.03.11 - 21:15 Uhr

Auch ich hatte durch das ferro ... unheimlich mit Verstopfung zu kämpfen, die auch durch das Magnesium nicht besser wurden. Ich habe dann auf Anraten meiner Hebi das Eisenpräparat abgesetzt und von ihr Globulis (mit Langzeitwirkung) bekommen. Ich hab aber keine Ahnung welche das genau waren.

Mein HB-Wert hat sich nicht geändert im Vergleich zu dem ferro dingsbums und die Verstopfung gehörte relativ schnell der Vergangenheit an. ;-)

LG
Sandra & Cedric inside (37. SSW) #verliebt

Beitrag von specki1009 09.03.11 - 21:19 Uhr

Danke. Werde mal meine Hebi fragen ob sie in der Richtung was für mich hat denn diese Tabletten möcht ich echt ungern nehmen- habe ja so schon zu kämpfen.

Carolin

Beitrag von sandra878 09.03.11 - 21:40 Uhr

Meine Hebi erklärte es mir so:

Man merkt an der Farbe des Stuhlganges (fast schwarz), dass der Körper das zugeführte Eisen gar nicht abspeichert, da die Speicher (u. a. in der Leber) voll sind. Das Eisen geht einfach durch den Körper, ohne seine Wirkung zu entfalten. Durch das homöopathische Präparat wird der Speicher "angezapft" und der Körper zum Ausschütten der Reserven animiert.

Vielleicht kann deine Hebi mit dieser Erklärung was anfangen...?

Viel Glück wünsche ich dir!

Beitrag von specki1009 09.03.11 - 21:45 Uhr

Dankeschön.

Da ich in den letzten 14 Tagen schon 2 mal aufm Klo quasi fest saß um paar Krümel rauszubringen habe ich echt Schiß und versuche schon durch die Ernährung die Verdauung in Schwung zu bringen aber es gelingt nur bedingt ...

Bin am Freitag wieder bei der Hebi und werde mal nachhaken.

Das Kräuterblut nehme ich noch zu Ende aber habe auch da schon gehört dass es Lebensmittel gibt die die Aufnahme beeinträchtigen so dass bei falscher Einnahme die Wirkung eben dann auch zu wünschen läßt.

Beitrag von jessi_hh 09.03.11 - 21:34 Uhr

Hallo Carolin,

mit Eisenmangel ist nicht zu spaßen, denn das Eisen ist für den Sauerstofftransport im Blut zuständig. Das heißt, wenn nicht genug Eisen vorhanden ist, wird Dein Kind nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. #schock
Ich hatte in der ersten Schwangerschaft das Präparat "Tardiferon", das hat das Eisen über den gesamten Tag verteilt abgegeben, wodurch ich kaum mit Verstopfung zu tun hatte.
In der zweiten SS hatte ich "Ferro sanol duodenal" und von meiner FÄ den Tipp bekommen, die Tablette nachts mit etwas O-Saft einzunehmen. Ich hab sie dann entweder vor dem Zubettgehen oder beim nächtlichen Toilettengang genommen und dadurch auch keine Verstopfungsprobleme gehabt.

Vielleicht hilft Dir das ja weiter?

LG,
Jessi

Beitrag von fatinitza 09.03.11 - 21:43 Uhr

Hallo Specki!

Ich hatte das Problem, dass mein Eisenspeicher im Blut während der SS leer war, der Wert beim "Pieksen" beim FA war aber okay. Meine Hebi und mein FA haben mir von Eisentabletten abgeraten und zwar aus folgenden Gründen:
- man kann über die Ernährung alles regeln
- die Babys sollten mit einem (ich glaube) Kalium-Überschuss geboren werden (hat die Natur wohl so eingerichtet) und wenn man da mit Eisentabletten gegensteuert, können die berühmten Schreikinder die Folge sein. Meine Hebi hatte das wohl schon sehr oft.
- Eisentabletten verursachen Verdauungsprobleme (die Du ja leider schon kennst) und das ist gerade in der SS sehr unangenehm.

Ich habe der Natur vertraut, Floradix genommen und meine Ernährung entsprechend angepasst. Wir Frauen sind seit Millionen Jahren zum Kinderkriegen geboren und früher gab es auch keine Eisentabletten, sondern die Leute haben sich vernünftig ernährt. Ich denke, Du bist zu Recht skeptisch. Versuch es doch einfach natürlich, das klappt bestimmt!

Alles Liebe und eine schöne SS weiterhin!

Fati

Beitrag von specki1009 09.03.11 - 21:51 Uhr

Danke.

Ich war eh erstaunt dass bis Anfang diesen Jahres meine Werte immer in Ordnung waren - auch ohne Präparate.

Im KKH machten die letztens nen Bluttest - wegen was anderem - und da stand auch der niedrige Eisenwert drauf aber darauf sprach mich da keiner an... haben die das nicht gesehen oder als nicht so schlimm erachtet?

Meine Frauenärztin hat auch noch nix Konkretes vorgeschlagen und ich nehme erstmal die große Flasche Kräuterblut zu Ende und dann werden wir ja sehen was bei raus kommt.

Beitrag von uvd 10.03.11 - 05:49 Uhr

wie sind denn deine werte und welche woche bist du?

verstopfung ist ein anzeichen von eisenüberdosierung, dann unbedingt weniger nehmen oder ganz weglassen.

die meisten ärzte machen den fehler, die werte von schwangeren mit unschwangeren referenzwerten zu vergleichen. unschwanger sollte der hb-wert zwischen 12 und 14 liegen, in der schwangerschaft sollte er dagegen um 2-3 punkte unter den ausgangswert sinken (http://www.diavant.at/diavant/CMSFront.html%3Bjsessionid=F477D3187DA6DBD78642BE93395EE4F8?pgid=1,10017,10030,1) und nicht künstlich hoch gehalten werden. ein HB-wert im letzten schwangerschaftsdrittel zwischen 10 und 11 gilt als ideal.

solche werte sind also NICHT behandlungsbedürftig und brauchen keinerlei künstliche eisenzufuhr. im gegenteil!
durch das sinken verbessern sich die fließeigenschaften des blutes, die nährstoffversorgung des kindes optimiert sich, die plazenta kann hervorragend arbeiten.
greift man da künstlich ein, kann das nachteilige folgen haben.


Hb: Der Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen ist ein indirekter Hinweis auf den Eisengehalt des Blutes. Das Blut verdünnt sich während der Schwangerschaft - die Plazenta braucht zu ihrer optimalen Durchblutung möglichst dünnflüssiges Blut. Die Anzahl der roten Blutkörperchen bleibt dagegen konstant. Infolge dessen nimmt der Hb-Wert ab. Ein gewisses Absinken ist - vor allem gegen Ende der Schwangerschaft - ganz normal. Ideal ist aber, wenn der Hämoglobingehalt nicht unter 10,5 g/% absinkt.

Quelle: http://www.kinder-stadt.de/index.html?kat=%2Fschwangerschaft.html%3Fid%3D2%26unterkat%3D0%26tabname2%3Dks_schwangerschaft

http://www.wir-sind-schwanger.de/lexikon/e/eisenwert.php

http://www.geburtshilfe.usz.ch/NR/rdonlyres/EE849BD1-7B4B-4835-B0A6-6F75D6CEB063/0/benc_1.pdf

Diese Werte werden auch als optimal von den Gestose-Frauen empfohlen. http://www.gestose-frauen.de

ein zu hoher HB-wert ist sogar schädlich und gefährlich:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,105074,00.html

eisenüberdosierung verursacht verstopfung, stuhlverfärbung, übelkeit. bitte unbedingt weniger nehmen, am besten ganz weglassen!

anzeichen für einen echten eisenmangel sind z.b. rissige mundwinkel.

Beitrag von specki1009 10.03.11 - 15:27 Uhr

Habe einen Wert von 10 und bin SSW31.

Bisher habe ich keine Präparate genommen und eben vor kurzem mit dem Kräuterblut angefangen.

Beitrag von hochzeit08 10.03.11 - 06:57 Uhr

Jeden Tag 1-2 Tassen Brennesseltee trinken. Das hilft #klee

Beitrag von caracoleta 10.03.11 - 08:53 Uhr

Nachdem ich die Beiträge hier gelesen habe und oft nur den Kopf schütteln konnte, kann ich Dir wirklich nur raten, nicht auf die Pseudo-Experten hier zu hören, sondern dies mit Deinem Arzt und/oder Hebi zu besprechen. Hier sind zum Teil wirklich gefährliche und völlig haltlose Dinge bei.
Und: ein adäquater Hb ist sehr wichtig in der Schwangerschaft!

Beitrag von pfaelzerin69 10.03.11 - 10:29 Uhr

Hi,
mein Hb-Wert ist momentan auf 10,6 abgesunken und mein FA behält ihn im Auge. Aber Medikamente brauche ich (noch ) nicht, sondern versuche über die Ernärung selbst etwas gegenzusteuern. Ich trinke täglich 1 großes Glas spezielle Säfte mit zusätzlichem Eisenanteil und versuche über dass Essen da auch etwas gegenzusteuern. Denke, dass die Natur das so schon regelt und falls es doch nicht reichen sollte, wird mein FA mir schon etwas aufschreiben.

LG
Anja