Ab wann richtige Freundschaften? Besserer Kontakt zu anderen Kindern?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 09.03.11 - 21:21 Uhr

Hallo

muss euch jetzt mal was fragen.
Nico ist dreieinhalb und im September in den Kindergarten gekommen. Bis heute spielt er nur mit Aufforderung der Erzieherin mit anderen Kindern und auch nur dann, wenn sie auch dabei ist.

Als ich ihn heute mittag abholte saß er wieder wie so oft draussen am Klettergerüst auf seinem Plastikstühlchen - nur diesmal sogar gegen die Mauer schauend #schock während die anderen Kinder aussrenrumtollten :-(
Mir tut er da immer Leid. Aber ich weiss nicht, was ich machen soll?!

An und für sich ist mir schon klar, von wem er das hat #hicks Wenn mehrere in der Gruppe waren konnte ich selbst auch nie Kontakt knüpfen. Hab mich aber im Laufe der Zeit geändert und das ist heute nicht mehr so, also ich lebe ihm das nicht vor. Wenn wir zb. eine Bekannte treffen, deren Tochter zwei Monate älter ist und in den gleichen Kindergarten geht, dann sind die zwei ein Herz und eine Seele und spielen richtig schön miteinander. Wir treffen uns zwei mal die Woche mit anderen Familien und wenn die Kinderanzahl begrenzt ist dann klappts auch mit dem miteinander spielen.

Meint ihr, das im KiGa wird besser? Kann ich ihn irgendwie unterstützen?

LG
Melanie mit Nico

Beitrag von bine3002 09.03.11 - 21:26 Uhr

Unterstützen würde ich ihn, indem ich ihn sanft, abe bestimmt immer wieder in die Situation bringe, sich in fremde Gruppen zu integrieren. Z. B. beim Sport, auf dem Spielplatz usw. Aber das hat Zeit, er ist ja erst 3, da darf man nicht so viel erwarten.

Beitrag von jenny133 09.03.11 - 21:30 Uhr

Hallo

kann sich das noch ändern? Ich hab mal gelesen, das die Kinder erst ab einem gewissen alter mehr soziale Kontakte knüpfen?!

LG
Melanie

Beitrag von bine3002 09.03.11 - 21:38 Uhr

Manche Kindergärten benutzen den sog. "Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiter", um die Entwicklung der Kinder zu beurteilen. Schau mal: http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.kindergarten-bruenen.de/images/Konzpad-August-2006_img_26.jpg&imgrefurl=http://www.kindergarten-bruenen.de/brd.html&usg=__gI7FToW1QIhCQ3KihTdbzrPtqbQ=&h=1419&w=927&sz=203&hl=de&start=8&zoom=1&um=1&itbs=1&tbnid=VADkrdlj7aaFaM:&tbnh=150&tbnw=98&prev=/images%3Fq%3Dgelsenkirchener%2Bentwicklungsbegleiter%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26tbs%3Disch:1&ei=z-R3TduBOYvKtAb4_dn8BA

Da steht erst ab 4 1/2 bei Soziale Kompetenz: Spielt in größeren Gruppen.

Mach dir nicht so viele Gedanken, es ist normal, dass er in dem Alter noch keine Freundschaften schließt.

Wie ist das denn sonst so? Redet er von bestimmten Kindern? Dann lade sie ein und lass sie mal nachmittags spielen. So kannst Du das auch etwas ankurbeln.

Beitrag von jenny133 09.03.11 - 21:56 Uhr

Hab da grade nicht so die Möglichkeiten zum einladen. Ich arbeite drei volle Tage die Woche (dann ist Nico bei meiner Mum) und ansonsten treffen wir uns jede Woche mit den gleichen Muttis, die mir wohl auch etwas sauer wären, wenn ich die Treffen absage.
Ende Juni bekomme ich das zweite und wenn da dann alles geregelte Gänge läuft, könnte ich deine Ratschläge besser beherzigen!

Danke!

LG
Melanie

Beitrag von pinklady666 09.03.11 - 21:44 Uhr

Hallo Melanie

Seit September ist noch relativ kurz. Lass ihm noch ein bißchen Zeit sich richtig einzugewöhnen. Noch ist alles neu, viele fremde Kinder etc.
Meine Tochter hatte das Glück dass fast alle Kinder ihrer Gruppe vorher im Spielkreis waren. Daher kennt sie die Meisten schon und hat auch schon Freundschaften geschlossen. Das war natürlich ein riesen Glück für uns. Dazu ist sie auch ein sehr offenes Kind.
Du schreibst ihr trefft euch zweimal die Woche mit anderen Familien. Sind die Kinder aus seinem Kindergarten bzw. seiner Gruppe?
Wenn nicht dann könntest du deinen Sohn in einem Verein anmelden, in welchem auch Kinder aus seiner Gruppe sind. Frag doch einfach mal bei den Eltern nach, was deren Kinder so machen.
Wir gehen z.B. alle gemeinsam zum Kinderturnen. Hier ist fast Maries komplette Gruppe vertreten. Vielleicht gibt es bei euch ja auch soetwas. Oder besuche Spielplätze, trefft euch mit anderen Eltern und Kindern aus seiner Gruppe.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von jenny133 09.03.11 - 21:53 Uhr

Hallo Bianca

noch hab ich für Kinderturnen keine Zeit weil ich drei mal die Woche arbeite :-( Auch an dem Tag wenn das Kinderturnen statt findet.
Bei den Treffen mit anderen Müttern ist halt nur das eine Mädchen, das in genau denselben KiGa wie Nico geht dabei. Die anderen besuchen andere KiGA.

Jetzt kommt der Sommer und ich hoffe, das wir uns da dann vermehrt mit anderen Müttern und Kindern auf den Spielplätzen treffen. Aber da müsste ich ja dann auch irgendwie mitwirken, damit er die Scheu vor den Kindern verliert?
Noch was ist mir grade eingefallen. Er WILL wohl auch nicht mit jedem Kind im KiGa sprechen/spielen. Ein Junge hat heute morgen gesagt, das Nico ja kein Deutsch kann, er hätte ihm gesagt das er nur englisch spricht #klatsch Weiss nicht, warum Nico sowas sagt. Es ist auch nicht so, das der andere Junge ihn nicht verstanden haben könnte, denn Nico spricht sehr sicher, wir hatten bisher noch nie verständigungsprobleme mit anderen.

LG
Melanie

Beitrag von pinklady666 09.03.11 - 22:08 Uhr

Sorry, aber ich musste gerade schmunzeln.
Den Spruch mit "spricht nur englisch" hätte von meiner Tochter kommen können. Wenn der jemand auf den Senkel geht sagt sie auch "und außerdem verstehst du mich gar nicht. Ich spreche nämlich französisch", und das in schönstem Diakelt, damit es auch ja verstanden wird.

Lass deinem Sohn einfach noch etwas Zeit. Schau mal, was er nun so viel Neues verarbeiten muss.
Der Kindergartenstart mit vielen Fremden Erzieherinnen, wechselnden Praktikanten, vielen Kindern auf einem Haufen, neue Regeln und Rituale etc. Dann die vielen wechselnden Themen. Herbst, Winter, Nikolaus, Weihnachten, Neujahr, Fasching etc. Die unterschiedlichen Tages- und Wochenabläufe.
Ich erlebe gerade bei neuen Kindern immer wieder, dass es sie fast erschlägt. Gerade haben sie die Lieder, Gedichte, Fingerspiele, Kreisspiele einigermaßen drauf wechselt es schon wieder. Das ist natürlich doof und verwirrend. Man kann gerade mitmachen, schon wird wieder was neues begonnen.
Lass ihn das alles ersteinmal verarbeiten und sich richtig in die Gruppe einleben.

Liebe Grüße

Beitrag von jenny133 09.03.11 - 22:14 Uhr

Danke!
Ok! Es beruhigt mich schon, wenn ihr schreibt, das es nun nicht soo ungewöhnlich ist. Man macht sich ja doch Gedanken und will, das es dem Kind im Kindergarten gefällt. Muss dazu aber sagen, das er doch sehr gerne hin geht. Er mag seine Erzieherin sehr und wenn ich ihn hinbringe kümmert sie sich auch gleich um ihn und bindet andere Kinder zb. beim puzzeln oder Memory... mit ein!

LG
Melanie

Beitrag von robbyfrau 09.03.11 - 21:54 Uhr

nur nebenbei gefragt:
Was ist aus deinem zweiten Mädchen geworden?! ;)
Lese Dich öfter und wunder mich nun über "Felix"!! :)

Beitrag von pinklady666 09.03.11 - 21:59 Uhr

Ja, das war ein Ding #rofl.
Wir hatten in der 23. Woche im KKH einen Organscan. Da zeigte uns der kleine Mann, dass er kein Mädchen ist. 10 Minuten vorher hieß es noch "Mädchen", dann schaltete die Ärztin auf 3D um und plötzlich war da was zwischen den Beinchen.
Hab die 3D Bilder in meiner VK, ist mehr als eindeutig.
Jetzt heißt es erst mal shoppen ;-).

Liebe Grüße

Beitrag von robbyfrau 09.03.11 - 22:29 Uhr

Tja, manche Dinge lassen sich leugnen...
Bei unseren OrganUS mußte die Ärztin auch nix dazu sagen... habe gleich gesehen, DAS kann nur ein Junge sein.

Bei unserer Tochter hat es mein Mann damals an der Ohrmuschel erkannt... hatte da was fehlinterpretiert.... :))))

Beitrag von widowwadman 09.03.11 - 22:09 Uhr

Bei meiner Tochter hat sich das so in den letzten 2-3 Monaten richtig angefangen rauszukristallisieren, das sich Freundschaften in der KiTa bilden, sie ist jetzt 26 Monate alt.

Beitrag von jenny133 09.03.11 - 22:32 Uhr

Hallo

sie ist ja sehr viel jünger als mein Sohn.
Meine Nachbarin sagte, das Mädchen kontaktfreudiger seien.
Kann aber ja auch auf das Kind speziell ankommen. Wie geschrieben, ich war früher ähnlich :-(

LG
Melanie