Garage an die Nachbargarage setzen oder lieber Abstand?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von conny3006 09.03.11 - 22:49 Uhr

Hallo,

würde gerne mal Eure Meinung dazu hören.

Wir bauen gerade. Die Nachbargarage vom Nachbar steht längst zu unserem Grundstück auf der Grenze.
Unsere würde theoretisch quer davor (also quasi wie ein rechter Winkel) gesetzt werden.
Nun haben wir den Bodenaushub gemacht und man sagte uns, die Fundamente liegen so, das unsere auch direkt ran könnte.
Nun ist aber ein Teil des Betons auf unserem Grundstück.....sollen wir das so lassen und lieber Abstand halten, oder das mit Ab/Rücksprache des Besitzers (es wohnen Leute zur Miete drin) wegmachen um unsere Garage auch direkt an Ihre setzen, auf der Grenze.

Können Risse entstehen, wenn wir Abstand halten?
Müssen wir zum Nachbar eine Regenrinne machen?

Hat jemand einen Rat?

Es ist eine Fertiggarage.

Grüße

Beitrag von wemauchimmer 10.03.11 - 08:33 Uhr

"Nun haben wir den Bodenaushub gemacht und man sagte uns, die Fundamente liegen so, das unsere auch direkt ran könnte. "

Hallo Conny,

dann frag doch diesen "man", was er meint. Der wird das wohl besser beurteilen können, weil er
a) vom Fach ist und
b) die Sache in Augenschein genommen hat.
Ich versteh auch nicht so recht Dein Problem. Geht es darum, ob Eure Garage im rechten Winkel oder parallel zur Nachbargarage stehen soll? Das wäre doch mehr eine Frage, wie es für Euch mit der Zuwegung praktischer ist. Oder geht es darum, ob die Garagen aneinandergrenzen oder ein kleiner Abstand besteht? Ich glaube, der Abstand wäre zum einen unpraktisch (verlorene Fläche, schlecht zugänglich) zum anderen kann es auch vom Bebauungsrecht her problematisch sein weil es dann keine Grenzbebauung mehr ist (Abstandsflächen greifen). Aber all das solltet Ihr mit einem Fachmann vor Ort klären und nicht über urbia.
LG

Beitrag von ninnifee2000 10.03.11 - 09:14 Uhr

Was sagt denn das Bauamt dazu? Die haben doch auch noch ihre Paragraphen.

Die Nachbarn meiner Eltern mussten das Bauamt kommen lassen, weil sie an den Schuppen meiner Eltern ein Überdach für ihr Feuerholz bauen wollten.

Ich würde auf alle Fälle den anderen Grundstückseigentümer informieren.

Beitrag von sparrow1967 10.03.11 - 12:46 Uhr

Was haben die Fundamente des Nachbarn auf eurem Grundstück zu suchen? Oder verstehe ich etwas falsch? Die garage des Nachbarn darf nicht AUF der Grenze stehen- sondern direkt dran.

Sollte tatsächlich Beton AUF eurem Grundstück sein- informiert den EIGENTÜMER und bittet ihn Abhilfe zu schaffen, bzw. einigt euch. Eure Fundamente müssen da hin. Abstand halten würde ich nicht- warum auch? Ich könnt genauso Grenznah setzen, wie der Nachbar auch.


sparrow

Beitrag von peterpanter 10.03.11 - 15:47 Uhr

Hi,

warum Abstand lassen, das ist doch Platzverschwendung.

Der Eigentümer muss auf seine Kosten und auf sein Risiko die Fundamente auf eurem Grundstück entfernen auch wenn dies bedeuten sollte, das er seine Garage dafür abreißen müßte.

grüßle

peter

Beitrag von raena 10.03.11 - 15:58 Uhr

Du weißt aber schon, dass auch die Lage der Garage in der Baugenehmigung verzeichnet ist????

Wenn du die Lage ändern möchtest, dann hast du auch eine Änderung der Baugenehmigung vorzunehmen.

Darüber hinaus ist zu klären ob eine Grenzbebauung JETZT zulässig ist oder nicht! Nur weil es (u.U. vor 40 Jahren) zulässig war, heißt das noch lange nicht, dass ihr es heute auch noch dürft. Auskunft darüber gibt euch das zuständige Bauamt.

Und ob das jetzt baulich überhaupt möglich ist, dass soll dann bitte jemand mit sach-/fachverstand vor Ort entscheiden.

VG
Tanja

Beitrag von conny3006 11.03.11 - 16:55 Uhr

Hallo,

danke euch allen für die Meinung.

Unser Architekt sagte uns ganz am Anfang der lanung, das man sicherheitshalber 1m Abstand halten könne, da wir zu dem Zeitpunkt nicht wußten wie die Fundamente der Garage liegen.

Da mein Mann gestern die Garage bestellt hat, meinte er dazu, das wir direkt ransetzen. Grentbebauung ist da erlaubt.
Das Baugebiet ist erst von 2005...aber der Nachbar hat Bestandsschutz.

Uns ging es darum , na klar keinen ungenutzen qm zu verschenken für Katzen zum Pipi machen...andererseits wollen wir ja auch keinen Ärger mit dem Nachbarn haben.

Grüße Conny