HILFE! arbeitslos und länger krankgeschrieben, was passiert jetzt???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von grobi2010 09.03.11 - 22:49 Uhr

hallo,

kann mir jemand helfen???

ich hatte letztes jahr 2 FG, bin jetzt wieder (risiko-)schwanger, freue mich riesig, dass wir die ersten 12 wochen überstanden haben, bin aber wohl auf längere sicht krankgeschrieben bzw. droht evt. ein berufsverbot.

ich bin aufgrund von stundenkürzungen arbeitslos geworden :-(
und jetzt weiss ich nicht so genau, was kommt, falls ich -wie beschrieben - ganz "weg vom fenster" bin...#zitter

kennt jemand diese situation???
wie ist es euch ergangen???

danke für eure hilfe

lg grobi

Beitrag von katha123 09.03.11 - 23:11 Uhr

Frag mal den FA, ob er dir ein Beschäftigungsverbot erteilt, wegen der Risiko-SS. Das müsste das AA eigentlich akzeptieren und dir weiter ALG bezahlen (da bin ich mir aber nicht ganz sicher). BV ist besser als Krankmeldung mit Krankengeldbezug, da dann das evtl. Elterngeld höher ist.

Naja, du kannst dir auch eine Stelle suchen und nicht sagen, dass du ss bist. Allerdings glaube ich nicht, dass nach 2 FG deine Frage darauf hinausläuft.
Alles Gute
katha 37. SSW (übrigens auch nach 2 FG)

Beitrag von grobi2010 09.03.11 - 23:24 Uhr

hallo katha,

danke für deine antwort :-).
habe ich denn überhaupt anspruch auf elterngeld??? ich meine weil ich al bin...
stehe bei so etwas so auf dem schlauch, weil ich bisher immer arbeit hatte und nun kommt irgendwie alles auf einmal.#schwitz

je nachdem was bei mir finanziell passiert müssten wir für die zukunft wohl ziemlich umplanen.

naja, was auch kommt , hauptsache unser kleines bleibt uns dieses mal erhalten.

lg grobi



Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 06:27 Uhr

"BV ist besser als Krankmeldung mit Krankengeldbezug, da dann das evtl. Elterngeld höher ist. "

Wenn sie ohnehin arbeitslos ist, ist das völlig egal.
ALGI bzw. II werden ja bei der Berechnung eh nicht berücksichtigt.

LG

Beitrag von susannea 10.03.11 - 20:56 Uhr

Nee, egal ist es nciht, denn mit BV steht sie dem Arbeitsmarkt nciht zur Verfügung und erhaältsomit kein ALGI!

Also Krankschreibung (vor allem Schwangerschaftsbedingt) ist besser, denn dann kann es sogar dazu kommen, dass die Moante davor berücksichtigt werden müssen udn es gibt ALGI!

Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 06:29 Uhr

"ich bin aufgrund von stundenkürzungen arbeitslos geworden "

Was genau meinst Du denn damit?
Du weißt aber, dass Du während der Schwangerschaft nicht ohne Weiteres gekündigt werden kannst, oder?

LG,

W

Beitrag von grobi2010 10.03.11 - 17:58 Uhr

hallo windsbraut,

das war bevor ich wieder schwanger geworden bin.
und dass es wieder geklappt hat, grenzt an ein kleines wunder #sonne

lg grobi