Angst vor erneutem KS!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von herzkind167 10.03.11 - 07:46 Uhr

Hallo,

mein 1 Kind wurde bei 36+0 eingeleitet weil ich Diabetes habe und Hyperemisis, die Wehen waren der Hammer 1 Tag später bekam ich einen KS der echt furchtbar war mein HB wert war bei 8,0 kurz vor Bluttranfusion und ich hatte furchtbare schmerzen mein MAnn musste 1 Woche mit im KH bleiben, weil ich nicht aufstehen konnte(Kreislauf und PDA waren zu hoch dosiert) jetzt habe ich Angst, weil in dieser SS auch wieder bei 36+0 höchst wahrscheinlich eingeleitet wird, weil ich das gleiche durchmache wie in der 1 SS. Wunschkaiserschnitt, habe ich höllische Angst davor, weiß nicht wie ich mich entscheiden soll, KS oder einleitende Wehen???? Ich weiß bin erst 20SSW aber in 16Wochen wäre es ja dann soweit!!! Eure Erfahrungen?!

LG

Beitrag von monsterlein 10.03.11 - 07:58 Uhr

Hatte auch einen KS da meine Tochter BEL war.
Ich würde mir wieder einen KS machen lassen, allerdings nicht mehr in der Klinik wo ich war, da war ich nur eine Nummer und keiner hat sich wirklich gekümmert oder für verantwortlich gefüllt.

Ich würde mich an deiner Stelle mit deinem FA klartext reden, was er meint. Ich denke das eingeleitete Wehen nur dann sinnvoll sind wenn eine normale Geburt auch möglich ist und nicht alla : wir versuchen es mal mit einleiten. Ich würde mich für einen KS entscheiden wenn die Chancen schlecht stehen das eine normale Geburt möglich ist oder das Risiko zu hoch ist!


Alles alles Gute!

Beitrag von engelsmami 10.03.11 - 08:00 Uhr

Hallo

Also bei deiner Vorgeschichte würde ich mir gleich für eine Sectio entscheiden.
Da kann man alles viel besser planen und vorbereiten. Könntest dich ja auch für eine Vollnarkose entscheiden.

In der 36ssw einleiten wöllte ich auch nicht.
Mein Sohn wurde damals nach ET eingeleitet und ich bin nach 2 Tagen vergeblichen Versuchen auf eigenen Wunsch Heim weil ich Fix und alle war.
Er kam dann genau eine Woche später bei ET+10 ganz von selbst in grade mal 6 Stunden.

Ich glaub ich würde die Wunschsectio nehmen an deiner Stelle.

Wünsch dir alles Gute für die SS und die Geburt

Liebe Grüße
Christine

Beitrag von simplejenny 10.03.11 - 08:04 Uhr

Guten Morgen,

Ich hatte eine ähnlich traumatische erste Geburt die dann mit nem Kaiserschnitt endete und war immer am überlegen was man jetzt machen sollte. Ich habe mich für eine natürliche Geburt entschieden, aber in Deinem Fall würde ich wohl einen auch genau über einen Wunschkaiserschnitt nachdenken. Auf jeden Fall hole dir bitte mehrere Meinungen von Hebammen und Ärzten ein.

Ist ja nicht selten, dass Herztöne abfallen, wenn man diese Einleitungen mitmacht. Die Einleitungen enden ja häufiger mal mit einem Kaiserschnitt. Bitte bedenke auch, dass ein Wunschkaiserschnitt nicht den gleichen stress bedeutet, wie die Kaiserschnitte, die wir beide hinter uns haben. So ein geplantes Ding ist wesentlich relaxter. Mein HB-Wert lag nach 3 Tagen Entbindungsstress bei 5,6 - ohne Bluttransfusion.

Also Angst kann ich nachvollziehen, aber geplant ist wirklich was anderes als ungeplant.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von herzkind167 10.03.11 - 08:11 Uhr

habe ja nur Angst das ich wieder so häftige schmerzen habe und die pda zuviel ist. Meine Hebamme und Ärztin sind natürlich für eine normale Geburt mit einleitenden wehen. Am 7 April fängt eigentlich der GVK an bin am überlegen ob ich überhaupt gehen soll, wenn ich mich doch für einen KS entscheide?!

Beitrag von simplejenny 10.03.11 - 09:33 Uhr

achso, dass was die Schreiberin nach mir geschrieben hat, hatte die Hebamme zu mir auch gesagt: Kein Wehentropf und PDA wenn du einen vorangegangen KS hattest. Sie begründete es damit, dass die Narbe bei einem Wehentropf zu dolle strapaziert wird und bei einer PDA (bei natürlicher Entbindung) merkst du das Reißen nicht mehr.

Viel Glück

Beitrag von widowwadman 10.03.11 - 08:16 Uhr

Mein erster (ungeplanter) KS und die Zeit danach war fuer mich durchweg positiv. Diesmal bekomme ich auch einen, und sehe es als Vorteil an, dass ich nicht in einer Stress-Situation nach mehreren Stunden Tropf sein werde.

Einleitung nach vorherigem KS macht mein KH prinzipiell nicht, da das das Rupturrisiko weiter erhoeht, und ehrlich gesagt wuerde ich das eh nicht noch mal wollen.