geburtsvorbereitender Tee?!Akupunktur?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie-julie 10.03.11 - 09:07 Uhr

Hallöchen!

Hab mir gestern in der Apo diesen Tee gekauft und bin mal gespannt, wie es sich auswirkt. Bzw., OB es überhaupt was ausmacht. Das Doofe ist ja, man kann es nicht sagen, genau wie bei der Akupunktur :-p .
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Tee gemacht??
Enthält halt Himbi- und Brommbeerblätter, Frauenmantel, Schafsgabe(?) und nochwas.

Was kostet denn die Akupunktur bei euch? Bei uns 50 Euro komplett von der 37 ssw bis zur Geburt 1x pro Woche.

#danke &#torte für alle!

Beitrag von flugtier 10.03.11 - 09:10 Uhr

Ob und wie es hilft weiß ich nicht - bin noch nicht so weit ;-)

Aber bei den Kosten kann ich helfen. Pro Sitzung Akupunktur oder Moxen €15.

#winke

Beitrag von flugtier 10.03.11 - 09:20 Uhr

Ah - kann ja nicht editieren...also kommentiere ich mich selbst *lach*

Die Kosten übernimmt die KK aber vollständig.

Beitrag von sophie-julie 10.03.11 - 10:20 Uhr

Wow! Welche Krankenkasse hast du?
Es sind ja einige Frauen, die hier Akupunktur anscheinend bezahlt bekommen??

Also, welche KK übernehmen das? Ich bin bei der BKK .

Im GVK hat man uns nur gesagt, dass die FÄ Akupunktur für´n Rücken aufschreiben kann - das wir von den KK übernommen. Und dann muss man halt mit der Hebi klären, welche Nadeln sie wohl setzt.

Beitrag von flugtier 10.03.11 - 16:31 Uhr

Also ich bin bei der Signal.

Von der Hebi weiß ich aber, dass die schon ganz gut wissen, was sie aufschreiben müssen, damit sie übernommen werden... ;-)

Frag doch bei der BKK mal nach. Die haben als ich noch in der BKK waren eigentlich auch immer ganz gut dabei mit Bezahlen von Akupunkturen und homöopathischen Dingen.

Beitrag von sophie-julie 10.03.11 - 19:11 Uhr

Die Ärzte schreiben dass dann auf Rezept auf? Ja, ich ruf morgen bei der BKK an, hatte da aber schonmal gefragt (auch wegen Rufbereitschaft der Hebi im Geburtshaus), aber da hieß es NEIN. Nur bei chronischen Sachen.
...wo da die Logik liegt...???
DANKE DIR

Beitrag von flugtier 11.03.11 - 19:27 Uhr

Nee - was ich meinte war: die Hebammen wissen schon, als welche Akupunktur sie es auf die Rechnung schreiben müssen, damit die kasse es akzeptiert ;-)

Beitrag von sophie-julie 11.03.11 - 20:05 Uhr

Dachte ich auch immer. Aber der Heini von meiner KK hat heute gesagt, KK "dürfen" keine Akupunkturkosten übernehmen, nur private Kassen machen das. Aber ich glaub dem Typ nicht, is auch egal WEIL ich die Akupunktur umsonst kriege :-). Also, niemand muss bezahlen. Ich hätte auch momentan kein Geld dafür. ...Gott sei Dank. Danke =)

Beitrag von bjerla 10.03.11 - 09:12 Uhr

Mit dem Tee kenne ich mich nicht aus. Werd ich aber in dieser SS auch mal versuchen. Kann ja nicht schaden.

Akupunktur hatte ich damals zunächst schon gegen meine Wassereinlagerungen und dann auch zur Geburtsvorbereitung. Am Ende sogar 2mal die Woche. Gekostet hat mich das gar nichts.

Am Ende wurde es aber doch ein geplanter KS. Habe aber von anderen Frauen, die auch bei meiner Hebi waren, gehört, dass es bei denen recht fix und unkompliziert ging mit der Geburt.

LG B. mit Nr.2 in der 10.ssw

Beitrag von maeusekrieger 10.03.11 - 09:14 Uhr

Hi!
Ich geh heute (36. Ssw) zum ersten Mal in dieser Ss akupunktieren. War auch bei den ersten beiden (einmal Akupunktur wg. BEL, dann geburtsvorbereitend). Ich habe nie etwas gezahlt dafür (Ö)! Hab eine Überweisung von meinem Arzt und die Akupunktur wird im KH gemacht.
lg maeusekrieger

Beitrag von steinbergi 10.03.11 - 09:17 Uhr

Hallo!

bei mir hat leider keins von beiden geholfen! (2 Tage Wehen und der Muttermund ist nicht aufgegangen), am Ende war es bei uns ein KS!

Aber es kann sein, dass es bei manchen doch geholfen hat! :)

Ich war auch immer 1x pro Woche zur Akupunktur gegangen und jedes mal 10 € bezahlt!
Der Tee schmeckt eingentlich gut, aber ich musste vieeeel davon trinken!

Alles Gute #klee wünsche ich Dir und ich drücke die Daumen, dass es bei Dir wirkt!!:)

Gruß

Beitrag von huehnervogel 10.03.11 - 09:44 Uhr

Hallo,

ich habe bei der 1. Schwangerschaft beides gemacht. Der Muttermund hat sich sehr schnell geöffnet und die Geburt ging auch schnell. Die Wirksamkeit der geburtsvorbereitenden Akupunktur ist übrigens mittlerweile statistisch belegt, die Geburten verlaufen (im Durchschnitt!) schneller und unkomplizierter. Hat pro Sitzung (ab 36. Woche) 10€ gekostet, meiner Meinung nach gut investiertes Geld. Bei einer Freundin von mir haben die Wehen bei beiden Geburten direkt nach der ersten Akupunktursitzung begonnen.
Ich werde jetzt auch wieder den Tee trinken (Himbeerblätter und Frauenmantel gemischt) und habe am Mittwoch den ersten Akupunkturtermin und Untersuchung bei meiner Hebamme :-)

Eine schöne Geburt :-)
Grüße,
Silke

Beitrag von suessback 10.03.11 - 09:45 Uhr

Hallo!
Ich hab ab der 36. Woche täglich drei Tassen Himbeerblättertee getrunken,
und kurz vor ET sagte mein FA, der Muttermund sei "butterweich" ;-)

Akkupunktur ebenfalls ab der 36. SSW, 1 Sitzung 10 Euro.

Bild mir ein, es hat Wunder gewirkt....
Geburt hat uinsgesamt nur 8 1/2 Std gedauert, Mumu ging innerhalb von 4 Std. 7 cm auf....
Also fleißig trinken und pieksen lassen. :-)

Liebe Grüße

Beitrag von sunshine1176 10.03.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

ich habe ab der 36. Woche pro Tag ca. einen Liter Himbeerblättertee getrunken und ab dem gleichen Zeitpunkt 1 x pro Woche Akkupunktur machen lassen, im Krankenhaus. Da ich dort entbinden wollte, hat mich das gar nichts gekostet.

Bei mir fingen gegen 17 Uhr direkt im Minutentakt die Wehen an und kurz vor zwölf war sie da (mit 2 Stunden Pause, weil sie abgesackte Herztöne hatte, sonst wäre es noch schneller gegangen).

Ob es nun daran gelegen hat, weiß ich nicht, aber ich würde es immer wieder machen!

LG sunshine

Beitrag von jessie78 10.03.11 - 10:08 Uhr

Hey also der Tee bringt schon was habe ich bei den ersten 3 SS getrunken es ging recht zügig und war schön weich...der MUMU dadurch hat wer es leichter beim öffnen..

Akupunktur mache ich diese SS zum ersten Mal...bin gespannt...man sollte nur net beides auf einmal machen sagte jedenfalls meine Hebamme...weil sonst der Körper irritiert werden kann obs stimmt kein Plan...

Also Akupunktur kostet bei uns nix...wird mit der Kasse abgerechnet..

LG Jessie & Youness 35.ssw

Beitrag von sophie-julie 10.03.11 - 10:21 Uhr

Es sind ja einige Frauen, die hier Akupunktur anscheinend bezahlt bekommen??

Also, welche KK übernehmen das? Ich bin bei der BKK .

Im GVK hat man uns nur gesagt, dass die FÄ Akupunktur für´n Rücken aufschreiben kann - das wir von den KK übernommen. Und dann muss man halt mit der Hebi klären, welche Nadeln sie wohl setzt.

Beitrag von garthmietz 10.03.11 - 10:34 Uhr

also ich habe in meiner ersten SS ab der 36. Woche täglich 2 Tassen Himbeerblättertee getrunken. Zusätzlich kam meine Hebamme 2x die Woche zur Akupunktur zu mir nach Hause.

Habe dafür auch nix extra gezahlt, das hat meine Krankenkasse übernommen.

Ob es wirklich hilft oder nicht, das weiß wohl keiner zu 100%, aber man kann ja dran glauben... Meine Tochter war nach 2,5 Stunden Wehen auf der Welt....