Wie abgewöhnen? Übertreibts gerne mal..

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von diva71 10.03.11 - 09:09 Uhr

Huhu,
mein Sohn ist 5 und ist eigentlich eher schüchtern,wenn er andere Kinder nicht kennt.
Er läßt sich aber,nach gewisser Anlaufzeit,gerne mitreißen und macht dann den Clown.
Leider findet er dann meist kein Ende,weiß nicht,wann es auch mal gut ist und übertreibts dann-setzt noch "einen drauf",wenn die anderen Kinder sich schon wieder "eingekriegt" haben.
So entsteht dann oft der Eindruck-das er der Einzige ist ,der aus der Reihe fällt.
Wie kriege ich das aus ihm heraus?
Danke und lg,D71

Beitrag von marion2 10.03.11 - 10:31 Uhr

Hallo,

lass ihn. Womöglich ist das sein besonderes Talent und du willst es ihm abgewöhnen...#nanana

Wenn sonst nichts aus ihm wird, könnte er immer noch Komödiant werden. #rofl

Siehs einfach lockerer ;-)

Er ist wie er ist #verliebt ich mag solche Kinder.

LG Marion

Beitrag von clautsches 10.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo!

Ich hab auch so einen Pausenclown zuhause und lasse ihn einfach machen.
Das ist halt einfach sein Charakter und er wird selbst lernen, wie weit er damit kommt.

LG Claudi

Beitrag von kaffetante 10.03.11 - 12:01 Uhr

Ich habe auch so einen. Eigentlich liebe ich sein sonniges Gemüt und manchmal seinen Hang es dann zu übertreiben. Aber es kommt bei vielen nicht an - aus diesem Grund kann ich Dich verstehen....

Was tun? Da kannst Du nicht viel tun - das ist Charaktersache. Die introvertierten Kinder kann man ja auch nur schwer ändern. Du kannst ihm den Rücken stärekn, dass er vielleicht mehr auf sein Inneres Ich hört und vorher abwägt....

LG

Beitrag von zaubertroll1972 10.03.11 - 12:57 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist auch so aber ich mag das gar nicht.
Einerseits ist es tatsächlich seine Art und ich kann ihn nicht verdrehen und verbiegen.
Andererseits kann es auch schwierig werden wenn die Kinder in die Schule kommen.
Mein Sohn ist in der 2. Klasse und glücklicherweise gehört er zu den besseren Schülern.
Trotzdem ist seine Lehrerin vom Verhalten meines Sohnes manchmal nicht angetan und mein Mann und ich auch nicht.
Wenn das Kind manchmal vorlaut und vorwitzig ist kann es schon zu unangenehmen Situationen kommen und je älter die Kinder werden desto peinlicher wird es auch.
Wie Du das aus ihm raus kriegst? Gute Frage! Ich versuche es mit Konsequenz aber manchmal hilft auch das nicht #augen

LG Z.

Beitrag von justwoman 10.03.11 - 15:22 Uhr

Wie alle schon sagen ,lass ihn wie er ist :):)

Beitrag von sillysilly 10.03.11 - 22:05 Uhr

Hallo

mir wäre das auch unangenehm - vor allem weil er sich auf Dauer dann auch selbst schadet.
Denn jetzt ist es noch süß - Ok - aber spätestens in der Schule wird er dann derjenige sein, der einen auf den Deckel bekommt

Versuch ihm zu helfen, daß er schneller den Punkt findet - wo Schluß ist

Hilf ihn dafür zu sensibilisieren wo die Grenze ist


Grüße Silly

Beitrag von marina74 11.03.11 - 08:57 Uhr

Heijeijei...

Ich finde das irgendwie traurig.
Da ist ein Kind, das um Anerkennung bemüht ist, sich seiner Stärken nicht bewusst scheint und das mit Rumblödeln vor den anderen auszugleichen versucht.
Und das nennt man dann hier ein "sonniges Gemüt".
Ich kann nur den Kopf schütteln.
So einen Euphemismus muss man erstmal aufbringen!


Seine Taktik, sich mit Quatschmachen zu "tarnen" und beliebt zu machen geht nicht auf.
Denn er macht ja weiter, wenn die anderen längst erspürt haben, dass Blödeln jetzt nicht mehr dran ist.
Ein sonniges Gemüt ist, wenn alle missmutig schauen und einer plötzlich den Humor der Sachlage erkennt und mit einer dementsprechenden Äußerung alle entspannt.
Ist das hier der Fall? Nein.

Wie willst du es ihm abgewöhnen? Gar nicht.
Er wird es sich von selbst abgewöhnen.
Wenn er etwas tun kann, woraus er Stärke schöpft.

Melde ihn bei einem Sportverein an!
Liest er gern? Lass ihn dir abends vorlesen!
Zaubert er gern? Lass ihn zwei, drei Nummern vor deinen Freunden vorführen bei einem Extra-Zauber-Abend!
Übertrage ihm Aufgaben im Haus, die ihm Spaß machen, so lernt er, dass Verantwortung ihn stärkt!
Zeichnet er gern (z.B. Comics)? Bitte ihn, ein Willkommensschild für die Tür zu malen oder ein "Bitte Schuhe ausziehen"-Schild an der Garderobe. In der Hauptsache muss er erfahren, dass das was er kann, wirklich sinnvoll eingesetzt werden kann.

Je mehr du dir einfallen lässt desto besser.

Beitrag von kaffetante 11.03.11 - 12:37 Uhr

Da Du mir eben so nett geantwortet hast, erkläre ich das "sonnige Gemüt" meines Kindes....denn ich schrieb das ;-).

Das hat jetzt bei uns, ich bin die TE wenig mit mangeldem Selbstbewusstsein zu tun. Unserer ist von Grund auf offen und immer fröhlich und fällt gegen ruhigere Kinder auf. Das ist mir oft unangenehm - aber dafür sollte ich mich schämen.

Nur weil es in unserem Bekanntenkreis einige "Trauerdropse" gibt, will ich meinem nicht verbieten in angemessenem Rahmen sich am Leben zu erfreuen und höher, weiter, schneller zu leben....Wie gesagt in angemessenem Rahmen.

Beitrag von marina74 11.03.11 - 13:11 Uhr

Jetzt bin ich etwas ratlos.
Zuerst hast du doch geschrieben, dein Sohn sei schüchtern und tue sich zunächst schwer, zu anderen Kontakt zu knüpfen.
Und wenn er dann den Clown macht, hat er - zunächst - Erfolg, schlägt dann aber so über die Stränge, dass er nicht mehr zu bremsen ist.
Das war nach dem Lesen des EP mein Eindruck.

Und was man dagegen tun kann.
Ich denke, meine Ratschläge, ihn an anderer Stelle zu stärken, ist da nicht so verkehrt.

Du schämst dich doch nicht ernsthaft, weil dein Junge "offen" und "fröhlich" ist - die Beschreibung widerspricht aber deinen vorherigen Angaben.

Und die anderen die nicht so über die Stränge schlagen, sind nun auf einmal "Trauerdropse"?

Ich kenn mich da ehrlich nicht mehr aus...:-(

Beitrag von kaffetante 11.03.11 - 19:22 Uhr

Ich bin auch nicht die TE, sondern die mit dem Sohn mit dem "sonnigen Gemüt" - bist Du jetzt wieder beim Thema :-)???

Beitrag von marina74 11.03.11 - 19:28 Uhr

zu hülf!
dieses Forum mit seiner unmöglichen Posting- "Übersicht" verwirrt mich komplett.
Hat schonmal jemand Avatare vorgeschlagen? Die haben so einen netten Wiedererkennungseffekt.
sorry KaffeeTante.

Beitrag von kaffetante 11.03.11 - 20:15 Uhr

is doch kein Problem, schönes Wochenende :-)

Beitrag von marina74 11.03.11 - 09:02 Uhr

Ich nochmal...
Peinlich... ich habe eben nochmal nachgelesen, dass der Junge erst 5 ist...
#klatsch
Dann wird das mit dem Vorlesen ja wohl nix...#rofl

Vom Prinzip her weißt du ja, was ich meinte, die Umsetzung wär in dem Fall halt anders.
Aufgaben im Haus müssten eben sehr leicht sein, aber dennoch was, was ganz in seiner eigenen Verantwortung liegt.
Und anderes...

Es geht nur drum, Anlagen, die er hat, zu fördern, ihm seine Stärken bewusst zu machen, ohne ihn natürlich zu überfordern.
Aber ihm ruhig mehr zutrauen...