Wie motiviert Ihr Euch, weniger/gesünder zu essen?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Körper & Fitness .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von nele27 10.03.11 - 09:21 Uhr

Moin Ihr Lieben,

ich nehme mir seit Ewigkeiten vor weniger zu essen, vor allem weniger Süßes.

Aber es fehlt irgendwie die Motivation einen Anfang zu finden und die Disziplin.
Wie schafft Ihr den Anfang??

LG, Nele

Beitrag von metalmom 10.03.11 - 09:52 Uhr

Hi!
Es ist einfach so:
Wenn es in Deinem Kopf noch nicht "Klick" gemacht hat und Du nicht aus Überzeugung Deine Ernährung umstellst, dann ist das Vorhaben zum Scheitern verurteilt.
Ich hab`s auch mal versucht, von wegen "Jetzt MUSST Du aber" und hatte dann schon fast Zwangsgedanken und Gelüste. Es drehte sich nur noch um`s Essen. Obst und Gemüse wurde reingewürgt, ebenso wie literweise Wasser und null Süßes. Da kriegt man dann Hass und schmeisst es ganz schnell wieder hin.
Ich rate Dir, langsam anzufangen. Nicht von jetzt auf gleich alles ändern, denn das ist zu krass und schwer durchzuhalten.
Fang einfach an und iss mehr Obst als vorher. Weniger Süsses als vorher. Trink mehr Wasser als vorher. Und so kannst Du dann langsam Deine Sünden ausschleichen lassen und die Dosis der gesunden Sachen steigern.
Zack, ist Deine Ernährung umgestellt. Aber lass es langsam angehen.
LG,
Sandra

Beitrag von soulcat1 10.03.11 - 10:00 Uhr

Hey! #winke

Ich kenne das.

Und dann war ich Anfang Januar mit meinem Freund und meiner Tochter in Köln in einem Spaßbad. Überall Ganzkörperspiegel - ich war geschockt!!! #schock Und hab mich soooo geschämt... #schmoll Verpackt ok ABER nackig??? #heul

Dazu hab ich Weihnachten aufgehört zu rauchen - mit dem Spiegelbild zusammen war das der Punkt als ich überzeugt war: SO UND NICHT WEITER!!!! :-[

6kg hab ich bis jetzt verloren. Klar, es ist nicht einfach zuzugucken, wenn meine Tochter und mein Freund sich die Süssigkeiten schnappen (die ich ihnen nicht verbiete und auch trotzdem für die zwei kaufe) ABER ich WILL meine Pfunde verlieren also geht das jetzt irgendwie...

Schocktherapie ist meiner Meinung nach die Beste! ;-)

Liebe Grüße

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von soulcat1 10.03.11 - 10:01 Uhr

Ach und so macht es mir plötzlich auch Spaß, mich gesunder, vollwertiger zu ernähren.
So schwer fällt mir das garnicht mehr.

Und ab und zu gönne ich ichmir meine geliiiiebten Kinderriegel #verliebt

Beitrag von taenscher 10.03.11 - 13:09 Uhr

Respekt!
Rauchen aufgehört und dann gleichzeitig abnehmen? Steht mir auch noch bevor. #zitter
Ich wollte aber erst mal abnehmen (5-6 kg. will von 61 auf 55 runter).
1-2 kg habe ich schon geschafft. Ich esse weniger Süß und versuche am Abend die KH wegzulassen.
Wie gelingt dir das?
Machst du eine spezielle Diät?

Beitrag von bleathel 10.03.11 - 10:05 Uhr

Hi,



Heirate einen Zahnarzt ;-)

Ne, Spaß beiseite. Der Heisshunger auf Süsse kommt m.M. nach meistens dann, wenn man zuwenig isst. Soll ja Leute geben, die essen abends keine KH, um dann spätabends eine Tafel Schokolade zu verdrücken. Das halte ich nicht für sinnvoll.

Iss dich an normalem, gesundem Essen satt, möglichst viel Gemüse, dann passt das schon. Also ich zumindest habe eigentlich nie Heisshunger auf süsses. Ich esse aber auch fast keine Obst, (bin aber auch gegen viele Sorten allergisch) Fruchzucker ist auch Zucker,Säfte sowieso nicht, dafür eben sehr viel Gemüse.

wichtig: keine Fertigprodukte, kein Industriezucker (fertige Sossen, Ketchup usw.)

Mache das allerdings schon seit Jahren so, von daher ist das jetzt keine Umstellung in dem Sinn.

Wenn ich ne lange Radtour mache, esse ich auch schon mal ein Eis oder ne Tafel Schokolade, einfach weil ich die Energie dann brauche und zu faul zum Kauen bin ;-) Momentan bin ich aber krank, und esse von dem her (fast) gar keine Zucker, schon um keine Pilze zu züchten.

Gruss
Julia

Beitrag von soulcat1 10.03.11 - 12:50 Uhr

Das find ich Quatsch. Also wenn ich dabei an mich denke.

Ich hau mir den Abend schön gesund (!) den Magen voll und kriegt danach direkt voll Bock auf Schokolade, die ich mir dannduch Ablenkung verkneife.

Und ich esse eindeutig genug!

LG



Beitrag von mirabelle75 10.03.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich glaube, am Besten funktioniert es aus innerer Überzeugung! Man darf sich natürlich nicht kasteien, sonst wird es zu einem täglichen Kampf. Aber es gibt so viele leckere gesunde Lebensmittel und Gerichte, da macht gesundes Essen richtig Spaß.

Liebe Grüße - und viel Erfolg!

Beitrag von nele27 10.03.11 - 10:30 Uhr

#danke Ihr Lieben, ihr habt Recht. ABER: Ich bin schon seit vielen Jahren überzeugt, dass der Süßkram sch**** ist. Also ganz ehrlich!
Ich ernähre mich ansonsten gut - keine Fertigprodukte, kein Fast Food, relativ fettarm, und zum trinken nur Wasser. Wir essen auch zH immer ganz in Ruhe alle zusammen...

Das einzige, was ich schon seit der Jugend nicht im Griff habe, sind die Süßigkeiten! Dabei weiß ich zu genau, dass das ungesund ist. Aber ich kann es irgendwie nicht lassen. Habe schon mal WW gemacht, hat auch geklappt. Aber sobald ich wieder normal gegessen habe, bin ich in alte Gewohnheiten verfallen #heul

Was tun?

Beitrag von fuxx 10.03.11 - 10:44 Uhr

ich kenne das Problem. Bei mir vergeht kaum ein Tag ohne Schokolade.

Was ich festgestellt habe: wenn es ich schaffe, 3 Tage hintereinander KEINE Schokolade zu essen, habe ich auch keine Lust mehr drauf. Es schmeckt mir nicht mehr so gut und ich kann auch nicht mehr so viel essen.
Doof ist nur, wenn man dann - wie Du auch schreibst - in alte Gewohnheiten verfällt.

Momentan liegen bei mir auf dem Schreibtisch diese dunklen Schokoladentäfelchen von Aldi. Mit über 80% Kakaogehalt ist mir nach zwei Stückchen schon so schlecht, dass ich den ganzen Tag über eine weitere Schokolust versprüre.
Probiers mal aus!

Beitrag von nele27 10.03.11 - 11:07 Uhr

Hab ich auch schon probiert --- ein paar Tage gehts gut, danach steht doch wieder die Weiße auf dem Tisch #schmoll Mir fehlt echt Disziplin in dem Punkt.

Ich würde gern dahin, dass mir zuviel Süßes gar nicht schmeckt, ich es gar nicht möchte! Aber irgendwie gelingt das nicht...

Beitrag von metalmom 10.03.11 - 10:44 Uhr

Die neue Ernährung muss für Dich das "normale" sein und keine Phase oder Diät.
Süssigkeiten sind nicht verboten. Kommt ja nur darauf an, was und wie viel. Achte halt auf das Fett, die Kalorien und suche Dir den Süßkram aus, der das geringste "Übel" ist.
LG,
Sandra

Beitrag von snowwhite1974 10.03.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

bei Schokohunger Zähne putzen. Zuckerentzug drei Tage durchziehen. Zum Frühstück auf nüchternen Magen (süßes) Obst essen. Hat bei mir geholfen.

Leider bin ich trotzdem zu fett, da andere Laster.

Werde aber dieses Jahr die Fastenzeit mitmachen und auf jeden Fall auf Fleisch, Süßes und Alkohol verzichten.

Viel Erfolg.

Ach ja, was auch noch geht ist statt Süßkram Tee trinken, da gibts ganz leckere Sachen wie Roibos-Sahne-Karamell. Ist zwar süss, aber garantiert fettfrei.

Gruß snowwhite

Beitrag von salome25 10.03.11 - 10:48 Uhr

Huhu

also wenn du WW machst, darfst du ja Süßes essen, selbst dickes Stück Sahnetorte, aber du musst es am nächsten Tag dann wieder ausgleichen. Ich komme mit dieser Art sehr gut zurecht. Ich mache kein WW, ich wiege 65 Kilo bei einer Größe von 174cm. Aber ich koche danach ab und zu mal, das Essen ist sehr lecker, muss ich sagen und sehr gesund und ich habe gelernt auch mal anderes Gemüse zu probieren, das ich vorher nie angerührt hätte.

Wenn ich einen Tag zwei Stück fette Torte gegessen habe, esse ich am nächsten Tag gar nichts Süßes und esse 5 kleine Mahlzeiten, die fettarm und kalorienarm sind und gehe zum Sport. Ich finde es total einfach...

lg
salome

Beitrag von nele27 10.03.11 - 11:05 Uhr

Ja, als ich damals WW begonnen habe, war es auch ok für mich, weniger Süßes zu essen. Am schwierigsten sind die ersten Tage, der Anfang will nicht so recht gelingen. Damals war mir 3 Tage dauerschwindelig vom Zuckerentzug und ich war hypernervös (peinlich #hicks)

Und nach einiger Zeit war einfach die Luft raus. Hatte nach 5 oder 6 mon mein Wunschgewicht und habe es nicht geschafft, die Ernährung so weiterzuführen. Hatte dann natürlich auch alles wieder drauf #schmoll

Und das war auch das einzige Mal, dass ich den Anfang geschafft habe (von fiesen Nulldiäten mit 14/15 mal abgesehen). Ansonsten schaffe ich es nicht mal einen halben Tag ohne Süßes :-( Am schlimmsten sind Schokolade, Nippon und so...

Wollte 7 Wochen ohne Süßes machen - aber wie fange ich bloß an? Bzw., wie kriege ich die ersten 3 Tage rum?

Beitrag von metalmom 10.03.11 - 11:24 Uhr

Gar nicht.
Weil Du noch nicht so weit bist.
Ich glaube, Du hast (noch) ein Problem mit Deiner Willensstärke und ohne einen starken Willen ist die Schlacht verloren bevor sie begonnen hat.
Ich meine das nicht böse. Ich denke einfach, Du bist noch nicht motiviert genug.
LG,
Sandra

Beitrag von nele27 10.03.11 - 11:31 Uhr

Tja, vielleicht sehe ich noch zu gut aus #rofl

Ich muss mir wohl irgendwie klar machen, dass ich ohne Süßes nichts verliere... damals beim Rauchen aufhören hat das zumindest geklappt.

Beitrag von metalmom 10.03.11 - 11:54 Uhr

Ich denke, wenn Du außer dem Süsskram ansonsten alles "richtig" machst, also Obst/Gemüse/Wasser/wenig Fett/mehr Sport, dann nimmst Du auch ab. Wesentlich langsamer, aber trotzdem.
Und ja, vielleicht muss Dich das Spiegelbild erst richtig ankotzen, bis Du denkst, jetzt reicht es.
Ist bei mir auch so. Ich habe nur ein paar Kilo zu viel und darum denke ich dann "Ach, geht doch noch!". Klar, dann hat man nicht so die Motivation.
LG,
Sandra

Beitrag von bibiblox96 10.03.11 - 14:36 Uhr

Wieso machst du dann nicht wie bei WW weiter?

Du weisst doch was "getan werden muss" um dein Wunschgewicht zu bekommen und zu halten!

Ist doch klar, dass wenn du wieder anders ist (wie du es gewohnt bist) dementsprechend dich wieder zurück veränderst.

Nicht umsonst heißt es: Man ist was man isst!

Musst halt wissen was größer ist: dein innerer Schweinehund oder dein Wille besser auszusehen.

Rumjammern bringt nix, du musst was tun. -> Von nix kommt nix!

Beitrag von soulcat1 10.03.11 - 12:54 Uhr

Wie bei mir #hicks

Ich esse wirklich gesund, hab den Bauch RANDVOLL und dann doch direkt wieder übel Lust auf Schoki... Was will man machen...

Hier, diese Moderatorin (net die Alex Neldel - die andere) von Big Brother - ja, wie hieß sie denn noch??? So ne leicht pummeligere blonde, total sympathische - hat doch jetzt ein Buch geschreiben:

Irgendwas: Mit Schokoloade abnehmen! ;-)

Die hat wohl immer vorm Essen 2-3 Stücke Zartbitter-Schoki vernascht und dadurch abgenommen!!

#winke

Beitrag von elofant 10.03.11 - 11:32 Uhr

Stell Dir vor, Robbie Williams würde spontan vor Deiner Tür stehen. Da willste doch vorbereitet sein, oder? #ole







Beitrag von soulcat1 10.03.11 - 12:56 Uhr

Na da würd ich mir erst recht ne Plautze anfuttern. #cool

Beitrag von elofant 10.03.11 - 13:09 Uhr

ok, wahlweise irgendein anderer adretter Kerl (für andere Klientel meinetwegen auch Frau)

Es sollte ja nur als Beispiel genannt sein.... #freu




Beitrag von bibiblox96 10.03.11 - 11:33 Uhr

Also wenn der Blick in den Spiegel keine Motivation darstellt, dann weiss ich auch nicht wann es "klick" im Kopf machen soll....

Bei mir funktioniert dies seit Jahren wirklich richtig gut.

Wenn ich mich nackt vor dem Spiegel aufstelle und mir denke : "oh neeee"
dann bin ich so frustriert und unzufrieden mit mir, dass ich so viel Kraft und Motivation habe um es wieder zu korrigieren.

ok, ich bin auch ein richtiger Optik-Freak - vielleicht hab ich auch deshalb so einen Drang/Motivation zum "schönen optischen Aspekt".

ABer einen Tip hab ich schon: Wenn man sich nicht allzu stark gehen lässt, kann man kleine Gewichtszunamen (von ca. 3-4 kg) schnell wieder korrigieren.

und noch der wichtigste Tip: Von nix kommt nix! Ist so! ;-)

Beitrag von soulcat1 10.03.11 - 12:58 Uhr

Stimmt. #pro