Hilfe! 4-jähriger schläft nur mit Flasche ein

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lava1975 10.03.11 - 09:31 Uhr

Muss mir endlich mal Luft machen. Und ich hoffe, dass ich mit meiner folgenden Meinung nicht allein bin.
Der Sohn meines Partners ist 4 Jahre alt und lebt bei der Mutter. Alle 14 Tage ist er über Nacht bei uns.

Der Kleine braucht jeden Abend ein volle! Flasche mit 1,5er Milch, die er angeblich zum Einschlafen braucht und wenn er nachts wach wird -ansonsten ist er total bockig.
Ausserdem bekommt er zum schlafen noch ne Pampers um, weil er nachts noch nicht trocken ist.
Dass mit der Pampers seh ich ja grad noch ein - wobei ich angeregt hab, dass er vorm Schlafen gehen noch mal aufs Klo geht; und komischerweise bleibt die Windel dann trocken.

Aber die Sache mit der Flasche find ich absolut bekloppt, denn ein Kind in diesem Alter müsste doch eigentlich auch ohne diese Flasche ins Bett gehen und schlafen müssen - wobei es ja auch für die Zähne besser wäre, die jetzt schon ziemlich schlimm aussehen.
Ich bin mir leider sicher, dass es an der Mutter liegt, die es sich sehr einfach macht, indem sie einfach jeden Abend nachgibt, ihm die Flasche gibt, damit sie ihre Ruhe hat. Abgewöhnen wäre ja auch viel zu anstrengend.
Wenn er eingeschlafen ist, liegt die Flasche dann im Bett und läuft aus. Jedes Wochenende wenn er bei uns ist, hab ich jedesmal einen riesigen Milchfleck im Bett. :-[

Ich habe auch eine Tochter (mittlerweile 15 und lebt bei ihrem Papa). Sie hat schon im Alter von 2 Jahren weder Schnuller noch "Einschlaf"-Flasche bekommen; lediglich ihr Kuscheltuch musste da sein, was verständlich ist.

Auch von Freunden und Bekannten höre ich, dass ihre Kinder keine solchen Marotten haben.

Was ich auch festgestellt hab: Der Junge ist zum Abendbrot nicht wirklich viel. Braucht er deshalb die Milch?
Das kann aber alles gar nicht wahr sein!!! #schock

Ich rege mich jedesmal so über die Sache auf, denn ich kann meinem Freund einfach nicht begreiflich machen, dass diese Flasche endlich weg muss. Ich red mir jedesmal den Mund fusselig.

Hat jemand einen guten Tipp?

Beitrag von bouncecat 10.03.11 - 09:44 Uhr

Wenn er die Milch braucht, warum gebt ihr ihm zum Abendbrot nicht ein Glas Milch? Vllt hilft das dann?

Beitrag von canadia.und.baby. 10.03.11 - 09:46 Uhr

Naja , jedes Kind ist anders!

Probiert es doch einfach aus , windel über nacht auslassen und flasche weglassen.

Aber du kannst nicht ein Kind mit dem anderen vergleichen!

Beitrag von nurmal-ich 10.03.11 - 09:52 Uhr

Hallo,

also FLASCHE mit 4 Jahren find ich befremdlich!

Meine Kinder haben mit 2 beide keine Flaschen mehr zu sehen bekommen und auch Schnuller waren nur noch maximal nachts drinn, aber mit 4 auch nicht mehr!

Ich würde dem vor dem schlafen gehen KUHmilch anbieten aus ner Tasse und wenn er de nicht will hat er pech.

Und die Pampers würd ich auch weg lassen wenn sie eh fast immer trocken ist.

Ne, ich find das mit 4 nicht normal.

LG

Beitrag von schnuffel0101 10.03.11 - 09:58 Uhr

Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Das mit der Pampers.. ok. Aber in dem Alter noch ne Flasche, nee danke. Also das deutet wirklich darauf hin, dass die Mutter sehr bequem ist und es sich einfach macht damit.
Du sagst, dass die Zähne schon heftig aussehen. Da verstehe ich wieder Deinen Freund nicht, dass ihm das anscheinend so "egal" ist. Ist doch sein Kind.
Mehr fällt mir da einfach nicht zu ein.

Beitrag von besser-gehts-nicht 10.03.11 - 10:00 Uhr

Und wo ist das Problem, lass ihm doch die Flasche.

Manch 4 Jähriger Stillt noch#aha

Beitrag von simplejenny 10.03.11 - 10:08 Uhr

und die Zähne sind dir egal?

Beitrag von besser-gehts-nicht 10.03.11 - 10:10 Uhr

Ja sind sie. sind doch nur Milchzähne

Beitrag von canadia.und.baby. 10.03.11 - 10:13 Uhr

#schock nur Milchzähne?

Auch Milchzähne werden gebraucht! Und auch Milchzähne können bei schlechter Pflege irgendwann sehr weh tun!!

Auch diese Zähne müssen dann irgendwann gezogen werden, wenn es ganz schlimm wird!!

Beitrag von besser-gehts-nicht 10.03.11 - 10:30 Uhr

Sie werden morgends und abends geputzt, das ist klar, aber man sollte nicht so einen hype drum machen.

oder putzt du dir die Zähne Nachst nach einem schluck Milch#schock

Beitrag von canadia.und.baby. 10.03.11 - 10:35 Uhr

Nein , aber wenn die Zähne bei einem Kind schon schlecht aussehen , denke ich nicht das da morgen und abends geputzt worden ist!
Das meine ich!!

Jasmin bekommt nachts ab und an auch noch eine Flasche , auch Abends vor dem Schlafen.
Aber wir putzten auch morgens und Abends richtig die zähne!


LG

Beitrag von sarahjane 10.03.11 - 14:24 Uhr

Langzeitbrusternährung kann auch zu Karies führen!

Beitrag von canadia.und.baby. 10.03.11 - 10:03 Uhr

Gut das mit den zähnen habe ich nun überlesen!!!!

Werden denn von der Mutter die Zähne nicht täglich geputzt?

Würde versuchen ihm zumind. bei euch langsam die flasche zu entwöhnen , oder aber anschließend die zähne nochmal zu putzen!


Lg

Beitrag von doris72 10.03.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

ich würde sagen, daß Ihr mit gutem Beispiel voran gehen könntet.
Wenn der Junge bei Euch ist, dann wird Abend gegessen und es es geht ohne Flasche ins Bett. Einem 4 Jährigen kann man die Gründe ja durchaus erklären. Alternativ könntet ihr ihm ein Glas Wasser für die Nacht hinstellen. Die Pampers wird einfach weggelassen und gut.

Wenn Ihr das hinkriegt, ist das eine gute Sache, wie ich finde. Die Mutter wird dann bestimmt auch froh sein. Dein Freund muß da halt mitziehen, anders geht es nicht.

LG von Doris

Beitrag von schwarze-sonne 10.03.11 - 10:18 Uhr

Hallo!

Also unsere 3jährige hat auch immer noch Milch getrunken zum Einschlafen. Jetzt haben wir es seit 2Monaten so gemacht, dass sie das Sandmännchen schauen darf, trinkt da noch eine Flasche Milch (keine Angst, sonst sieht sie keine Flasche xD) dann Zähneputzen usw.

Im Bett möchte ich das auch nicht mehr. Da wird nur noch geschlafen! ;-)

Vielleicht versucht ihr das mal :-)

Beitrag von lava1975 10.03.11 - 18:00 Uhr

Erst mal danke an alle, die sich bisher an dieser Diskussion beteiligt haben.

Zu einem ordentlichen Abendritual in diesem Alter gehört normalerweise auch Zähneputzen. Aber leider wird das bei uns übergangen, ausser wenn ich was dazu sage. Aber wenn der Junge schon zu müde ist (weil er ja schon diese blöde Flasche im Mund hat), meint Papa, dass es eben mal nicht sein muss.
So wie die Zähne im Allgemeinen aussehen, würde ich behaupten, dass die Mutter sich nicht wirklich um die Zahnhygiene kümmert. Man merkt es auch daran, dass er immer wieder sagt, er hätte Zahnschmerzen.

Bezüglich dieser leidigen Flaschen-Geschichte werde ich wohl ansprechen, dass er nach dem Abendbrot noch Milch, Wasser o. ä. aus Tasse oder Glas angeboten bekommt. Wenn er es annimmt, danach noch Zähneputzen und dann ins Bett. Falls er es so nicht will, dann halt ohne Trinken zum Zähneputzen und ab ins Bett.

Aber es ist ja wohl gar nicht sinnvoll, ihm die Flasche zu geben, wobei er dann wieder einschläft, denn zum Zähneputzen bekommt man ihn dann mit Sicherheit nicht mehr. Den letzten Klo-Gang bekommt er ja auch nur im Halbschlaf mit.

Das grosse Problem an der Sache ist folgendes: Ich rege mich ja regelmäßig über die Flasche auf und versuche meinem Partner klar zu machen, dass es so nicht weitergeht. Sein Kontra lautet dann, dass er es nicht verbieten oder ändern will, weil er Angst hat, dass der Kleine dann nicht mehr zu ihm will. Ich erklär dann immer, dass man es nur gut verpacken muss, damit der Kleine es versteht. Es gibt mit Sicherheit irgendeine Erklärung, die ein Kind mit 4 versteht und annimmt.

Wenn allerdings die Mutter nicht mitzieht, nutzt aber alles nix. #klatsch

Auf jeden Fall werd ich meinen Partner versuchen klar zu machen, dass wir in dieser Angelegenheit den Anfang machen.

Beitrag von darkbuffy 10.03.11 - 21:06 Uhr

Hallo,

also ich denke auch, dass die Flasche und auch die Windel auf jeden Fall weg müssen! Aber ich befürchte, dass die Mutter da vielleicht nicht mitziehen wird. Selbst wenn ihr es schafft, nützt es ja alles nichts, wenn er sich dann wieder bei seiner Mutter durchsetzen kann, die ihm seinen Willen scheinbar lässt.

Auch wenn es schwer ist, ich denke, ihr müsst auf jeden Fall mit der Mutter zusammen arbeiten und an einem Strang ziehen. Wenn ihr in verschiedene Richtungen lauft, schadet ihr auf Dauer nur dem Kind.

Wünsch dir viel Glück.

Liebe Grüße