Umfrage Riester Rente, wer hat eine, wer kennt sich aus

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bleacky85 10.03.11 - 09:48 Uhr

Hallo ihr lieben,

meiner Versicherung hat mir nun die Riesterrente ans Herz gelegt weils ja auch soviel Förderung gibt. Aber eigentlich bin ich nicht so ein Freund davon....

Wer kennt sich aus was sind die Vorteile bzw. Nachteile?

Würde mich freuen auf antworten

LG Steffi

Beitrag von .-babylove-. 10.03.11 - 09:53 Uhr

das schreiben habe ich auch bekommen, aber habe mich bis jetzt noch nicht drum gekümmert, weil ich mir da ein wenig unsicher bin keine ahnung warum. bin mal gespannt was die mädels so schreiben :)

Beitrag von mamavonyannick 10.03.11 - 10:03 Uhr

hallo,

ich habe die Riesterrente. DEr vorteil: Ich bekomme pro Kind jedes Jahr vom Staat 185€ plus eine Grundzulage für mich von 154€. Voraussetzung ist, dass ich dafür 4% von meinem Bruttolohn aus dem Vorjahr (abzgl. der Zulagen) einzahle.
Wer also im vorjahr 30.000€ brutto verdient hat und zum Beispiel 2 Kinder hat, der muss 4% zahlen (1200€) abzgl. 2x185€ (Kinderzulage) und 154€ (Grundzulage). Das ergibt einen Eigenbeitrag von 676€ pro Jahr. D.h. du selbst zahlst also diese 676€, der vertrag selbst wird aber mit 1200€ pro Jahr bespart.
Zahlst du nur 2% von deinem Einkommen, verringern sich die Zulagen entsprechend.
Weiterer vortel: Man kann es steuerlich ansetzen und es ist im ALG-2 Fall nciht angreifbar.


vg, m.

Beitrag von eowyn77 10.03.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

solange Dein Kind unter 3 Jahre alt ist ( da bist Du ja auch in der gesetzlichen Rentenversicherung) zahlst Du den Minimum-Beitrag (gesetzlich 5 €/Monat, kann aber je nach Anbieter höher sein) und bekommst die volle Förderung. Nach den 3 Jahren würdest Du dann gehaltsabhängig zahlen.

Bei Abschluss sollte man noch auf die Produktart achten (es gibt Rentenversicherungen, Rentenversicherungen auf Fondsbasis, Banksparplan, ...). Hier gibt es große Unterschiede mit den Kosten, Risiken usw..

Riester hat eine super Förderung, aber auch Nachteile (Du kannst den Vertrag nicht beleihen, außer bei Eigentumskauf, es kann nur ein Teil am Ende bar ausgezahlt werden, Rest als Rente, bei Rentenzahlung ins Ausland geht wohl die Förderung flöten, eingeschränkte Vererbbarkeit usw.). Am besten googelst Du mal "vorteile nachteile riester", da wirst Du bestimmt fündig. Oder Du hast einen guten, ehrlichen Berater, der Dir das alles genau erklärt und auf Deine persönliche Situation zugeschnitten empfiehlt, ob die Riester-Rente gut für Dich ist oder evtl. eine andere Alternative.

Ich selbst bin letztes Jahr auch Mama geworden und möchte dieses Jahr auch eine abschließen und muss mich noch um das passende Produkt kümmern.

LG, Eowyn

Beitrag von mama-02062010 10.03.11 - 10:33 Uhr

Hatten wir mal, habe gleich widersprochen, da ich im internet auch Contra gelesen habe und uns wurde nur gutes erzählt.

http://www.pro-und-kontra.info/finanzen/riesterrente/

Beitrag von wemauchimmer 10.03.11 - 11:28 Uhr

Ich finde, man kann es nicht so pauschal sagen. Laß es Dir dochmal durchrechnen. Wir haben das vor ein paar Jahren gemacht und dann am Ende nur für meine Frau eine Riesterrente abgeschlossen.
Zum einen verdient sie nicht soviel, da muß man auch weniger einzahlen. Zum zweiten ist sie noch jünger, das heißt es sammelt sich nachher mehr. Und zum dritten hat sie die ganzen Kinderzulagen und dann ergibt sich eine fantastische Rendite, also ungefähr verdoppelt der Staat ihre Einzahlungen.
Für mich haben wir es nicht gemacht, denn die 4% wären eben doch deutlich zu merken (sprich wir können das Geld besser für anderes brauchen) und auch aufgrund des Alters wär eben die "Förderquote" nicht so wahnsinnig berühmt gewesen.

Aber, grundsätzlich ist es schon sehr richtig, zusätzliche Altersvorsorge zu treiben, denn die gesetzliche Rentenversicherung wird aufgrund der vielen Rentner und wenigen Erwerbstätigen in 30, 40 Jahren kaum mehr als einen sehr, sehr bescheidenen Beitrag zur Existenzsicherung zahlen können.

LG

Beitrag von cuha 10.03.11 - 13:01 Uhr

Informier dich auch über Wohnriester, dass haben wir gemacht.
Man hat so Bausparen und Altersvorsorge in einem.