***Ich liebe das stillen***

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von chiara2704 10.03.11 - 10:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben..

Am 08.02.2011 kam unser Sohn Edgar-James zur Welt...

Er ist jetzt also 4 Wochen "jung".

Wir sind mächtig stolz auf unser Glück,denn die Schwangerschaft war richtig doll schlimm.Aber alles vergessen,alles gut jetzt.

Unser Sohn wurde mit 3220g und 49 cm geboren.
Am Entlassungstag(5 Tage war er da) wog er 3050g!

Im Krankenhaus musste ich fast stündlich anlegen,denn er wurde und wurde nicht satt,da der Milcheinschuss auf sich warten ließ..

Aber die Mühe hat sich gelohnt.Nun zuhause klappt es hervorragend.
Auch 3 bis 4 Stunden ruft er mal nicht nach der Brust.Aber selbst wenn...es ist nicht schlimm.Ich liebe ihn,ich liebe das stillen,ich empfinde es als wahnsinnig intensives Gefühl.
Ich habe unsere Zwei "großen" auch gestillt,Chiara 7 Monate, und Jo 14 Wochen...

Aber jetzt ist das Gefühl anders.Ich genieße jede Stilleinheit mit ihm.
Er schaut soooo süß,so fast "Dankbar".Dabei ist es doch selbstverständlich ihn zu umsorgen....Aber ach,er ist sooo toll.

in der ersten Woche zuhause hat er 400g zugenommen,in der zweiten 280 und nun 200g.
Man,wir sind bei 3950g....wo will er nur hin mit dem Gewicht?;o)
Ach soll er nur...es geht ihm ja gut und die Hebamme ist sehr sehr zufrieden mit ihm.
Morgen haben wir die U3,ich bin gespannt.

So,nun alle ran die Brüste,fertig,los...;o)

Mein Edgar ruft,er hat Hunger!!!!

Lg steffi&Co.

Beitrag von besser-gehts-nicht 10.03.11 - 10:54 Uhr

Jepp, als mein Kind 4 Wochen alt war hab ich es auch noch geliebt.

Warte mal ab bis die Phase kommt wo sie dir 12 Stunden am Tag an der Brust hängen, dann liebst du es nicht mehr#rofl

Beitrag von chiara2704 10.03.11 - 11:06 Uhr

Oh doch...

Denn ich habe ja die anderen beiden auch gestillt...
Jedoch war die Milch dann nicht mehr ausreichend ....

Aber das ist nicht schlimm gewesen,ich habe so viel gutes wie möglich mit auf den Weg gegegben....

Und 12 Stunden an der Brust bei dir? Na da ist dann aber was nicht richtig gelaufen oder?
Das soll doch so nicht sein...

Lg steffi

Beitrag von rmwib 10.03.11 - 11:14 Uhr

"Jedoch war die Milch dann nicht mehr ausreichend ...."

Wer hat Dir denn den Blödsinn erzählt #kratz

Beitrag von chiara2704 10.03.11 - 11:25 Uhr

Hallo..


Das man hier gleich solche Reaktionen bekommt,über jede Aussage die man tätigt...#kratz

Also nee...

Seit IHR die Still Experten?
Also ich habe bis jetzt bei allen Kindern n super Job gemacht was das betrifft..Und wenn ich sage,es war nicht mehr ausreichend,dann meine ich das auch so.
Ich bin nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen,und die Tagesmutter hat mir den Kleinen zum stillen gebracht.Jedoch habe ich auch mal gepumpt, und auch zugefüttert wurde,je nach dem.So wurde das "Abstillen" eingeleitet,was so nicht gewollt war,aber es war nicht zu änndern,denn ich war arbeiten...

Aber ist ja auch nebensächlich.Es war nicht mehr ausreichend Milch um Jo satt zu bekommen-PUNKT!

Lg Steffi

Beitrag von berry26 10.03.11 - 11:20 Uhr

"Jedoch war die Milch dann nicht mehr ausreichend .... "

Oje na wenn du das stillen so liebst solltest du dich dieses Mal besser informieren. Wer einmal voll stillen konnte, der kann das immer!

Beitrag von chiara2704 10.03.11 - 11:34 Uhr

Hallöchen...


Schau einfach was ich deiner Vorrednerin geschrieben habe.

Es hatte seinen Grund.Und glaube mir,ich bin bestens informiert...

Lg steffi

Beitrag von littlelight 10.03.11 - 15:59 Uhr

Wenn du wirklich bestens informiert wärst, hättest du nicht das hier geschrieben:

"Und 12 Stunden an der Brust bei dir? Na da ist dann aber was nicht richtig gelaufen oder?
Das soll doch so nicht sein... "

Das ist kein Angriff gegen dich. Wenn du früh arbeiten warst und dadurch kein Stillen nach Bedarf gewährleistet war und zugefüttert wurde, ist es normal, dass die Milch weniger wird.

Nur falls du beim nächsten Mal nicht gleich arbeiten gehen musst und gerne länger stillen möchtest, musst du dich schon auf Phasen, in denen ein Baby fast dauerhaft gestillt werden möchte, einstellen. Das ist ganz normal und fördert die Milchproduktion.

LG littlelight

Beitrag von angeldragon 10.03.11 - 11:23 Uhr

#rofl12?? meine will 24 stunden sogar im schlaf #schwitz#schwitz#schwitz

hab schon alles versucht wird nicht besser über 12 h würd ich mich schon freuen #rofl#rofl

Beitrag von inoola 10.03.11 - 12:19 Uhr

huhu,

ich wollte auch schon so einen post auf machen :)

toll das dir das stillen so spass macht. mir auch :)

das ss werden klappte bei uns nicht ohne hilfe, meine ss war echt schei.., ich habe 16 wochen flach gelegen, davon 9 im kh. und mir wurde mehr als 1 mal gesagt das meine zwillis wohl zu früh kommen, und dann nicht überleben.

jetzt sind sie da (schon seit genau 9 monaten) und kamen bei 38+4 per KS. hätten die ärzte keinen KS machen wollen, hätten wirs sicher noch bis zur 40+0 geschafft.

bis auf meine hebi haben mir alle, auch die im kh, gesagt, das ich zwillis wohl nich werde voll stillen können, wir müssen zufüttern und und und....

im kh wurde ich sooo verunsichert. meine tochter hatte von 3000g auf 2600g abgenommen, und die ärzte meinten, wenn sie mehr abnimmt müssen wir bleiben. dann fanden alle das sie so gelbe haut haben, bin ständig zum billi-test hin.
musste abpumpen, zufüttern mit spritze usw.

als wir dann nach 4 tagen zuhause waren wurde alles besser. meine hebi kam, hat mir gezeigt wie ich anlege, wir haben ein stillprotokoll gemacht. freya konnte die BW nie im mund behalten, also hab ich bei ihr ein stillhütchen gehabt, und zungen-gaumenmassage gemacht.
es hat 5 wochen gedauert bis ich komplett ohne hütchen,massage oder abpumpen beide voll stillen konnte. und ich tus noch!
das ist ja sooo ein schönes gefühl wenn sie weinen, und hunger haben. und dann kann ich eben anlegen und alles ist gut.
oft habe ich das gefühl das es auch blos mal ein tröste schluck sein muss wenn sie sich gegenseitig geärgert haben^^

ich mag gar nich abstillen :) obwohl meine schwiegerfamilie das ziemlich befremdlich findet das ich noch stille, und mir immer tips geben wie ich die kinder von der brust weg bekomme....

mittags und abends gibts brei (allerdings mögen sie nich so viel das sie satt werden) und zwischendurch ne dinkelstange.
auch das sie beide schon zähne haben ist bei uns eigentlich kein problem.

hach ich freu mich ja so das es mit dem stillen noch klappt, und mir ist ja sooo egal wenn das andere für falsch halten. wir sind so glücklich damit :)

lg inoo

Beitrag von tina309 10.03.11 - 12:33 Uhr

Hallo Steffi,

ich finde es toll, dass Du das Stillen so gnießen kannst.:-)
Bei mir hat es bei allen 3 Kindern nicht so geklappt, trotz Laktationsberaterin u.v.m. aber vielleicht bekomme ich nochmal eine Chance beim 4. Kind (wenn´s klappt).;-)
Alles Gute Euch Zweien....
#winke

Liebe Grüße
tina309

Beitrag von christianeundhorst 10.03.11 - 12:53 Uhr

Hallo Steffi,
es freut mich, daß Du das stillen so geniessen kannst:-) Mir geht es auch so.
Frieda ist jetzt 32 Monate alt und wir hatten viele Stillprobleme am Anfang ( unter anderem die von vielen FACHleuten aufgestellte Behauptung ich hätte nicht genug Milch.........was - wie sich dann herausstellte - nicht stimmte..........) und jetzt stillen wir immer noch ( natürlich ißt sie ganz normal vom Tisch und stillt nur noch selten ) und geniessen es beide.
Ich wünsche Dir, daß Du weiter entspannt stillen kannst ohne Probleme! Wenn es doch mal welche geben sollte empfehle ich eine ausgebildete Stillberaterin. In 99% der Fälle hat - selbst bei absolut begründetem Verdacht, daß nicht genug Milch da sei - es andere Gründe warum ein Kind an der Brust nicht satt wird. Zum Beispiel kommen manche Kinder durch falsche Saugtechnik einfach nur an einen Teil der Milch und nicht an alle Milch, die in der Brust ist bzw bereitgestellt wird. Oder das Zungenbändchen ist zu kurz oder der Mund ist nicht weit genug auf oder oder........... Es gibt zig Gründe warum ein Kind trotz reichlich Milch nicht satt wird. Alle sind leicht zu beheben, aber halt nur durch eine gut ausgebildete Stillberaterin zu erkennen. Hebammen, Kinderärzte und Co sind da keine guten Ratgeber, leider.
Tatsache ist: Wenn Deine Brust nicht in der Lage ist genug Milch zu produzieren dann ist das von Anfang an der Fall und nicht erst nach ein paar Wochen oder Monaten. Es liegt dann IMMER daran, daß nicht genug Drüsengewebe vorhanden ist. Wenn ein Kind einmal satt wird an der Brust und plötzlich nicht mehr liegt dies nicht an der Milchmenge, sondern hat immer andere Ursachen.
Ich will Dir aber keine Vorträge halten oder sowas doofes. Auch will ich mich nicht als "Besserwisserin" oder so aufspielen und ich hoffe nicht, daß es doof bei Dir ankommt.
Ich wollte Dir lediglich einen Rat geben falls wieder das Gefühl entsteht die Milch könne nicht ausreichen. Es ist doch schön, daß Du das stillen so geniesst! Das kann ja erhalten bleiben und muss nicht aufhören wenn es nicht nötig ist.
Aber ich wünsche Dir von Herzen, daß Du einfach völlig ohne Probleme bleibst! #herzlich

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von lilly7686 10.03.11 - 13:05 Uhr

Hallo!

Schön, dass es dir Spaß macht!
Es ist immer wieder toll, sowas zu lesen :-)

Weiter so! #pro

Beitrag von sarahjane 10.03.11 - 13:40 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu Edgar-James.


Und Du fühlst mit vielen Müttern: Ein Baby per Brust und/oder Fläschchen zu füttern ist immer wieder ein sehr schönes Erlebnis (wenn es keine Probleme gibt).

Beitrag von neroli83 10.03.11 - 15:32 Uhr

Hallo!

Das hast du sehr schön geschrieben, besser hätte ich es nicht ausdrücken können! #verliebt

Wir hatten auch einen schwierigen Start (Eingeleitete Geburt, Kinderstation, Postperidualer Kopfschmerz, ungefragtes Zufüttern, Saugverwirrung,....).
Aber seit wir zuhause sind, läuft es einfach super.
Sie genießt es so offensichtlich......#verliebt Und ich natürlich auch! Ist ein tolles Gefühl, sein Kind so ernähren zu können!

Nun ist sie 10 Wochen alt und hat über 2 Kilo zugenommen (Geburtsgewicht 2,6).

Liebe Grüße,

Neroli + Finchen *31.12.10

Beitrag von hailie 10.03.11 - 23:57 Uhr

Hallo!

Freut mich sehr für euch, dass du es nach 4 Wochen schon so genießen kannst!

Wir hatten anfangs arge Stillprobleme, die wir erst nach etwa 6 Wochen in den Griff bekommen haben. Aber seitdem genieße ich das Stillen total! #verliebt

Und je älter das Baby wird, desto schöner wird es!

Ich wünsche euch eine schöne Stillzeit. :-D

LG