Geschenk als Dank für die Behandlung unserer Tochter

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von motte_ 10.03.11 - 10:54 Uhr

Hallo,

unsere Tochter wird regelmäßig in einer 250 km entfernten Klinik

behandelt.

Der Professor nimmt sich immer viel Zeit, findet immer gemeinsam mit uns

eine Lösung und ist dabei noch sehr herzlich!

Wir sind ihm richtig dankbar, er ist ein "Licht" in einer schweren Zeit.

Bedankt haben wir uns schon sehr oft, aber diesmal möchten wir ihm eine

Freude machen.

Ich habe in Erfahrung gebracht, dass er sehr gerne trockenen

Rotwein trinkt.

Aber mein Mann und ich haben keine Ahnung von Rotwein.

Habt ihr einen guten Tipp für uns?

Wie sind die Preisklassen?

Ein Weinhändler vor Ort, hat mir einen Wein empfohlen für 300,00 € #schwitz

Herzlichen Dank #sonne

Petra

Beitrag von nkgl2803 10.03.11 - 11:10 Uhr

Hallo,

also ich bin selbst Rotwein-Liebhaber; aber 300 € ist ja wohl gesponnen.

Es gibt richtig gute Weine zwischen 10-20 € .

Ich würde euch einen Wein empfehlen, der im Barrique ausgebaut wurde. Der hat dann einen "Holzton".
Wenn ihr euch da unsicher seid dann einen Wein mit Prädikat.
Bei den Deutschen Weinen sind die Prädikatsstufen wie folgt:
Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese und Eiswein
Ich würde eine Spätlese oder Auslese empfehlen.
Vielleicht einen schönen Acolon? Oder ein Samtrot?
Hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen...
Liebe Grüße Nicci

Beitrag von minimoeller 10.03.11 - 11:11 Uhr

Also 300 Euro für einen Rotwein halte ich doch wohl für seeeehhhr übertrieben.

Wenn Du in eine gute Weinhandlung gehst, bekommst Du Weine ab 10 Euro die Flasche. Ich bin auch kein Weintrinker und muss mich da immer auf die Hilfe des Verkäufers verlassen können. Aber wenn ich etwas Besonderes verschenken will, gebe ich so ca. 35 Euro für eine Flasche aus. Und die sind bislang immer sehr gut angekommen. Leider weiß ich nicht mehr, wie der Wein hieß...

Frag einfach in einer anderen Weinhadlung mal nach. Setz Dir ein Preislimit und lass Dich beraten. Aber 300 Euro? Nee, das muss nun wirklich nicht sein.

LG

Beitrag von nicole1508 10.03.11 - 11:17 Uhr

Huhu
Ich trinke sehr gerne Weine von der Gallo Family,also heisst wohl der Winzer?keine Ahnung.Es gibt einen Rotwein der trocken ist,aber trotzdem immer noch eine gewisse Note hat im Abgang,etwas vanille mässig...vieleicht nimmst Du so einen?Gibst in gut sortierten Geschäften wie Real z.bsp.

Beitrag von enni12 10.03.11 - 14:41 Uhr

Liebe Petra,

genau diesen finde ich auch sehr lecker!!!

#liebdrueck Dani

Beitrag von fussverbieger 10.03.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

der Professor wird sich sicher sehr freuen.

Auch ich bekomme manchmal Geschenke von der zufriedenen Kundschaft. Es kommt dabei nicht auf den Wert des Geschenkes an, sondern primär wird dadurch vermittelt, dass meine Arbeit nicht als selbstverständlich angesehen wird, sondern der besondere Einsatz gewürdigt wird.

Sei es ein selbst gemaltes Bild von einem Kind, welchem ich die Schmerzen in den Füßen oder Beinen nehmen konnte, oder teurer Wein, den die Eltern mitbringen, die dem Kind die OP ersparen wollten - die Freude ist immer gleich groß!

Bei einem 300,--€ Wein hätte ich wohl irgendwie sogar ein schlechtes Gewissen (bin aber auch kein echter Weintrinker).

Also: Der Wille zählt mehr als der Preis!

Gruß
aus der Praxis am Schönberger Strand
Andreas

Beitrag von manavgat 10.03.11 - 12:11 Uhr

Ich würde einen Bildband zum Thema Wein besser finden.

Vielleicht könnte Deine Tochter noch ein schönes Bild malen.

Gruß

manavgat

Beitrag von zwockelzwerg 10.03.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

ich würde mich da der Empfehlung mit dem Bildband und einem Bild Eurer Tochter anschließen. Geschmäcker sind einfach sehr unterschiedlich. Ich trinke selbst sehr gerne Wein, bevorzuge aber gerade bei Rotwein den von meinem persönlichen Lieblingswinzer. Und selbst da probieren wir jeden Jahrgang erstmal neu, da der Geschmack da variieren kann. Ich steh z.B. überhaupt nicht auf diese saudunklen, schweren, holzigen (für mich fast schon muffigen) Rotweine. Dafür liebe ich es staubtrocken. Da den richtigen zu schenken ist einfach sehr schwierig.

Ein schöner Bildband mit einer persönlichen Widmung und ein Bild der kleinen Patientin treffen dagegen bestimmt ins Schwarze!

LG, zwock

Beitrag von haarerauf 11.03.11 - 13:32 Uhr

Ich arbeite in einem Krankenhaus, fast nur mit Kindern.

Ich würde ein Foto von Euch allen machen mit einem Dankeschön dabei.

Den Geschmack des Professors zu treffen ist sehr schwer. Das Dankefoto mit Euch kann auf der Station oder in seinem Zimmer aufgehängt werden und kann Mut geben für die anderen Patienten.

Den Schwestern und anderen Hilfskräften ein süßes Dankeschön (Schokolade, Pralinen, Bonbons etc.) zukommen lassen mit dem Bild und einem Dankesgruß schätzt mein Chef mehr als einen Wein nur für sich, denn er alleine ist nie so gut wie sein Team. Auch ein Schein in der Kaffeekasse hinterlässt einen positiven Eindruck ;-)

LG

Haarerauf