ALG II zur Überbrückung oder wie soll ich mich entscheiden?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 11:00 Uhr

Ich brauche mal ein paar neutrale Antworten:

Ich werde ab April arbeitslos sein und habe keinen Anspruch auf ALGI.
Mein kleiner Sohn ist dann 8 Monate alt, ich werde auch nur den Grundbetrag Elterngeld bekommen sowie Kindergeld.

Zur Überbrückung werde ich bis Juni/Juli bei meiner Mutter einziehen danach in eine eigene Wohnung und ab August dann eine schulische Ausbildung anfangen wo ich elternunabhängiges Bafög bekomme wo ja dann ein ALG II Anspruch wieder wegfällt.

Also wäre das ALGII nur von April bis August, die Bearbeitungszeit bis der Antrag bewilligt ist wird ja dann auch nochmal bis Mai dauern.
Gibt es Probleme wenn ich ALGII nur für 4 Monate möchte oder gibt es eine andere Möglichkeit die mir momentan nicht bekannt ist?
Von irgendwas müssen wir ja leben in dieser Zeit denn meine Mutter verdient selbst nicht viel.

Wenn ich auf ALGII verzichte für die paar Monate, habe ich dann trotzdem noch einen Anspruch darauf das mir die Kaution gezahlt wird? Ich denke eher nicht oder? Ersparnisse sind nämlich keine da.

Ab August habe ich ja dann Bafög, Kindergeld für den Kleinen, Elterngeld fällt weg da er ein Jahr alt ist, Unterhaltsvorschuss sowie evtl. Anspruch auf Wohngeld und Kinderzuschlag. Das sollte reichen denke ich, möchte ungern in den ALGII Bezug fallen.

Nur wie mache ich es zur Überbrückung??



Beitrag von flogginmolly 10.03.11 - 11:23 Uhr

Hi,

klar gibt es eine andere Möglichkeit.
Mit der Mutter Zeiten vereinbaren zu denen sie dein Kind beaufsichtigt und arbeiten gehen.

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 12:01 Uhr

Klar das ist geregelt, ich glaub ich hab mich nur falsch ausgedrückt.

Kann ab Mai bei Zeitarbeit anfangen, bekomme aber dann Gehalt auch erst zu Juni.

Und wie überbrück ich diese zwei Monate?

Deswegen denk ich ja momentan es lohnt sich nicht weil bis der Antrag bewilligt ist dauert es sicher auch 4 Wochen und dann könnte ich mich ja direkt vom ALGII wieder abmelden...

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 12:02 Uhr

Klar das ist geregelt, ich glaub ich hab mich nur falsch ausgedrückt.

Kann ab Mai bei Zeitarbeit anfangen, bekomme aber dann Gehalt auch erst zu Juni.

Und wie überbrück ich diese zwei Monate?

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.03.11 - 11:46 Uhr

Du wirst ja nicht umhin kommen. Wovon willst du sonst dein Kind ernähren? Warum bekommst du derzeit keinen Unterhalt? Der Kindesvater ist sowohl für dich als auch fürs Kind unterhaltspflichtig.

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 11:57 Uhr

Vielleicht doch, denn ich kann theoretisch 4 Wochen später also zu Mai bei einer Zeitarbeitsfirma anfangen wenn ich verschweige das ich ab August die Ausbildung mache.

Aber da bekomme ich das Gehalt auch 4 Wochen später, heisst ich muss trotzdem die Monate April und Mai überbrücken irgendwie.

Und genau da liegt das Problem, angenommen ich stelle wirklich nur für die zwei Monate den Antrag auf ALGII und das Anfang April, bekomme ich den Bescheid ja erst nach 4 Wochen die Bearbeitungszeit dauert eben.

Und ob es sich lohnt dafür ALGII zu beziehen??

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 11:59 Uhr

Achso ganz vergessen:

Der Vater lebt im Ausland und hat derzeit ein Einkommen von 300€ - da wäre dann höchstens Unterhaltsvorschuss drin vom Jugendamt

Beitrag von manavgat 10.03.11 - 11:59 Uhr

Ich würde dazwischen nicht bei Muttern einziehen. Das gibt nur unnötig Stress. Zieh gleich in eine eigene Wohnung und beantrage ALG2. Damit stehen Dir auch andere Leistungen/Vergünstigungen zu und wenn es länger als 6 Monate bezogen wird, dann muss es auch nicht zurückgezahlt werden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 12:07 Uhr

Das geht leider nicht anders, da ich aus dem Ausland nach Deutschland zurück komme und bis ich eine Wohnung gefunden habe dauert es.

Hab ich das nun richtig verstanden, wenn ich unter 6 Monaten ALGII beziehe muss ich es zurück zahlen??

Da wäre es ja theoretisch billiger für mich ich würde gar nicht arbeiten um die 6 Monate ALGII Bezug zu kriegen um nix zurück zu zahlen, das versteh einer.

Ich glaub dann hat sich das eh erledigt dann werde ich es sicher nicht beantragen für den kurzen Zeitraum.

Danke für deine Antwort!

Beitrag von mel1983 10.03.11 - 21:47 Uhr

Du bist nicht krankenversichert, wenn du kein bestehendes Arbeitsverhältnis hast und kein ALGII beantragst.

Ergo, musst du zu den "Überlebenskosten" auch noch die Monate Krankenkassenkosten (denke so 140 Euro pro Monat) hinzu rechnen. Wenn du meinst, dass stemmen zu können, dann kannst du es so machen!

Beitrag von esperanza2010 11.03.11 - 00:06 Uhr

Oh Mist, manchmal denkt man an die einfachsten Dinge nicht. #schwitz

Die Krankenversicherung habe ich nämlich total vergessen #klatsch
#danke