Brauche einfach mal Zuspruch...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von grundlosdiver 10.03.11 - 11:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

heute ist echt ein mieser Tag. Ich mag einfach nicht mehr!
Unsere Kleine war bis 12/13 Wochen ein richtig goldiges Baby. Seit dem haben wir fast jeden Tag einen Schreitag. Ich weiß einfach nicht, was mit ihr los ist. Ich stille voll nach Bedarf, ich trage sie, versuche alle ihre Bedürfnisse schnellstmöglich zu erfüllen. Was mache ich nur falsch??? Diese ständige Schreierei tagsüber, keine Nacht schlafen (ich stehe alle 30 Minuten bis 2 Stunden auf). Anfangs hab ich es phasenweise noch gut weggesteckt, aber langsam merke ich, wie der Schlafmangel an mir zehrt.
Unser Kleinkind (2 Jahre und 8 Monate) geht 4 Stunden in den Kiga- klar, das ist eine Entlastung, aber den Rest des Tages bin ich ja trotzdem für alles allein verantwortlich. Ich bin froh, wenn die Kinder abends schlafen, aber dann hab ich meist noch 2 Stunden mit Hausarbeit zu tun und dann geht wieder die nächste chaotische Nacht los.
Ich weiß, ich bräuchte mal dringend ein paar kinderfreie Stunden, ein paar Stunden mehr Schlaf, aber ich habe niemanden, der mir hilft. Und selbst wenn, unsere Kleine verweigert sämtliche Sauger und Schnuller vehement.

Mein Mann arbeitet nur, meine Eltern haben mit sich, ihrer Scheidung und ihrem Kram zu tun.
Am Freitag hatte ich seit Wochen mit meinen Mädels einen Weiberabend geplant. Gedacht war, dass ich nur das Baby mitbringe, weil ich es stillen muss. Nun meinte mein Mann gestern, dass er Freitag 17 Uhr einen dienstlichen Termin hat. Ich bin so sauer, traurig und enttäuscht!
Meine Mädels haben kein Problem, wenn ich mit Baby und Kleinkind komme, sie mögen meine Kinder sehr. Aber ich würde am liebsten absagen!

Eigentlich hatten meine Kleinen und ich einen tollen Rhytmus und sind gut klargekommen. Aber es gibt eben so Tage wie heute, wo ich einfach nur übermüdet und erschöpft bin und kein Land sehe. Ich wünschte mir die Kinder am liebsten weg, nur ein paar Stunden, Kraft tanken, um wieder voll für sie da zu sein. Aber bin ich nicht eine schreckliche Mutter, die sich ihre Kinder wegwünscht?!? Sie sind beides absolute Wunschkinder, ich liebe sie über alles, momentan könnte ich aber nur heulen. Naja, ich muss funktionieren, die Kleinen können ja nichts dafür und müssen versorgt werden. Hole jetzt meine Große aus dem Kiga...

Gehts mir allein so? Ach, es ist einfach ein mieser Tag.

Beitrag von sarai2110 10.03.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

ich glaube,dass jeder Mutter mal diesen Gedanken hat.Es sind doch nur Gedanken,deshalb bist du doch keine schlechte Mama.
Auch Mütter dürfen mal überfordert sein.
Hast du mal versucht dazu zu füttern?Vielleicht reicht die Brust nicht mehr aus!
Bevor ich am Stock gehe,gebe ich lieber die Flasche.Bei meiner Tochter kam der Rhytmus dann wieder.
Es ist nur ein Vorschlag,stillen ist zwar wohl das Beste,aber es zerrt auch an dir.Und du musst ja nicht gleich ganz damit aufhören.

Alles Liebe

Beitrag von grundlosdiver 12.03.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort!!!
Ja, wir haben mal versucht zuzufüttern, aber sobald wir unserer Kleinen Sauger oder Nuckel anbieten, fängt sie an zu würgen, spuckt Sauger/Schnuller wieder aus und brüllt sich die Empörung aus dem Leib. Meine Hebamme wollte ihr dann mit 3 Monaten schon Brei zufüttern, weil wir alle 2-3 Stunden stillen. Ich hab das aber abgelehnt. Ich denke, wir sind beide noch nicht so weit! Sie war gestern gerade 4 Monate alt. Wir hatten auch schon 3 Nächte, wo ich in 10-12 Stunden nur 1x Stillen musste. Aber jeder Tag und jede Nacht sind da unterschiedlich. #schmoll Ich weiß nicht, was richtig ist... Jetzt schon Brei?!?

Beitrag von juju0980 10.03.11 - 11:44 Uhr

Ohje, ich glaube, das schlägt der Schlafentzug zu!

Lass Dich mal #liebdrueck

Glaubst Du, dass Deine Eltern (oder einer davon) sich nicht mal ein paar Stunden um das Kind kümmern könnte oder glaubst Du das? Das würd ich ganz dringend nämlich mal abklären!

Und Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, auch eine Mutter hat das Recht auf ein paar freie Stunden.

Wie lange geht denn der Geschäftstermin von Deinem Mann? Wenns gar nicht anders geht, dann nimm beide Kinder mit und genieß die Entlastung durch Deine Freundinnen, die sich dann sicherlich gerne um die Kinder mitkümmern.

Kann nicht ab und zu mal eine von Ihnen zumindest für 1-2 Stunden auf die Kids aufpassen? Dass Du mal durchatmen kannst?

Beitrag von grundlosdiver 12.03.11 - 11:51 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Deinen lieben Zuspruch!

Es ist schwierig...
Meine Mama hatte sich mehrfach angeboten, unsere Große mal zu nehmen. Aber sie hat immer wieder kurzfristig abgesagt, sie ist zu kaputt. Ich kann es verstehen. Der Scheidungskrieg (von der übelsten Sorte) setzt ihr zu, sie geht für einen Hungerlohn 43 Stunden pro Woche arbeiten, ihr Freund wurde gerade schwer am Herzen operiert und sie kümmert sich um unsere Tiere (Hunde, Katzen, Ponies, Nandus, Hühner, Kaninchen).

Mein Vater hat sich ein Haus gekauft, dass er sich eigentlich nicht leisten kann und steht jede freie Minute auf dem Bau. Er würde sich nicht um unsere Maus kümmern, höchstens seine Freundin, die aber wohl einen depressiven Schub hat und ich weiß einfach nicht, ob man ihr da ein Kleinkind zutrauen kann?!?

Es hat sich dennoch eine Lösung gefunden: Mein Bruder hat unsere Maus zu sich genommen. Er hat frei mit seiner Freundin und sie kümmern sich gerade #ole Er hat sich auch angeboten, sie etwa 1x im Monat zu holen. #huepf

Meine Freundinnen sind leider alle ziemlich weit weg oder am Arbeiten. Aber für ein paar Stunden lässt es sich vielleicht mal organisieren... #gruebel

Beitrag von juju0980 14.03.11 - 15:50 Uhr

Das ist gut und Du klingst nun auch schon entspannter! Lass Dir das nicht nehmen und das mit der Putzfrau find ich auch gut! Schaff Dir Freiräume und wenn Dein Bruder schonmal sagt, dass er Deine Tochter 1 x im Monat holt, dann ist das doch schon mal etwas.

Eine Bekannte von mir hat ihrem Kind auch mit 3 Monaten Brei gefüttert - Milch aus der Flasche wollte er partout nicht bzw. ist davon auch nicht satt geworden.

Bleib dran und genieß die freien Stunden bzw. die Stunden nur mit einem Kind!!! #liebdrueck

Beitrag von nele27 10.03.11 - 12:16 Uhr

Och menno ... Alma hat heute auch einen Schreitag #schmoll (hab in dem anderen Beitrag geantwortet...). Ich habe es allerdings ganz gut, da die Schreitage selten vorkommen und mein Mann meist um 17 Uhr oder etwas später da ist. Wobei es dann manchmal trotz dass er sich bemüht, eher hektischer wird als wenn wir 3 allein sein...

Aber nun zu Dir: Was mir auffällt sind die zwei Stunden Hausarbeit. Muss das sein???
Dein Mann verdient doch ganz gut - nehmt Euch ne Putzfrau! Und die soll dann gleich noch Hemden bügeln etc.
Du brauchst diese zwei Stunden!

Und das, was trotz Putzfrau so anfällt machst Du eben nicht so perfekt wie vor der Geburt. Den Kindern ists eh egal, wie es zu Hause aussieht und Ihr Erwachsenen werdet es überleben. Außerdem würde ich es tagsüber machen. Baby ins Tragetuch, große Tochter bekommt ihren eigenen Lappen und dann macht ihr zusammen sauber! Wir machen das meist montags, da nimmt Anton sich meist nichts vor.

Hast Du Freundin oder Verwandte, die Dir nahestehen? Also mal das Baby für ne Stunde im Wagen spazieren fahren? Das würde doch schon helfen ... In der Zeit haust Du Dich stumpf vor die Glotze und döst.

Und gibts das Projekt "Wellcome" auch in Deiner Nähe? Dan kann man Unterstützung bekommen. Schau mal: http://www.wellcome-online.de/cgi-bin/adframe/index.html

LG, Nele

Beitrag von grundlosdiver 12.03.11 - 12:17 Uhr

Danke, Nele!
Ich wollte Dir den Tag schon antworten, wo es ums Stillen ging ;-)

Ja, wir haben zur nächsten Woche eine neue Putzfrau eingestellt. Mal sehen, wie es wird...
Ich schreib Dir mal unseren Tagesablauf:
7:00 Uhr aufstehen und frisch machen
7:45 Uhr mein Mann bringt i.d.R. unsere Große in den Kiga
8-11:45 Uhr Ich versorge unser Baby, nehme oft Besorgungen wahr -Arzttermine, Bank, Einkaufen, Besorgungen mit meiner Omi oder gehe zum Babytreff o.ä. Meist liegt irgendwas an.
11:45 Uhr hole unsere Maus aus dem Kiga
12:30 Uhr ich esse mit meiner Omi Mittag
13-15 Uhr Mittagsruhe - wenn ich Glück hab, kann ich auch 20-30 Minuten abnicken
15-17/17:30 Uhr Spielzeit - meist gehen wir jetzt raus, spielen auf dem Spielplatz, Laufrad fahren, toben etc...
17:30 Essen zubereiten
18/18:15 Uhr Abendessen - wenn wir Glück haben, kommt mein Mann gerade nach Hause und kann mitessen.
18:45 Uhr Bad - waschen etc...
19:15/19:30 Uhr Bettchen, bis beide schlafen dauert es oft bis 20/20:30 Uhr.
Dann muss ich aber noch das alltägliche Chaos beseitigen und Wäsche machen... Naja, ich versuche nicht länger als 21/21:30 Uhr zu machen, dann gehen wir ins Bett.
Gegen 23 Uhr schlafen wir ein. Manchmal muss ich 23:30 Uhr schon wieder aufstehen #augen, es gibt aber auch bessere Nächte!

Welcome gibt es leider nicht bei uns.
Heute hatte ich aber mal fast 3 Stunden kinderfrei und mir geht es schon viel besser!

Beitrag von enni12 10.03.11 - 13:57 Uhr

Hallo,

lass dich mal #liebdrueck auch, wenn wir uns nicht kennen!

Nein, du bist keine schlechte Mutter sondern einfach nur ein Mensch wie jeder andere auch! Und irgendwann kommt man halt einfach mal an seine Grenzen!!!
Ich kann dich sehr gut verstehen...
Ich habe drei Kids, die Große wird 13 und gehört zur Gattung pubertierende Zicke #augen und die Zwillinge sind 2 Jahre und 6 Monate. Ich bin noch in Elternzeit und auch den ganzen Tag mit allem alleine #schmoll
Mein Mann geht früh 6:30 Uhr aus dem Haus und kommt eigentlich nie vor 6 wieder...
Ich habe auch immer wieder Phasen wo ich denke, es geht nicht mehr.

Hast du denn gar keine Chance, einmal die Woche abends weg zu gehen mit einer Freundin?
Ich mache das regelmäßig und man kann dabei unheimlich viel Kraft tanken!
Bzw. am WE mal mit einer Freundin für ein paar Stunden in Schwimmbad oder Sauna, das schafft dein Mann auch mal mit den Kids ohne dich!

Ich schick dir viel Kraft

Dani

Beitrag von ostsonne 10.03.11 - 14:39 Uhr

Wo ist dein Mann ??????
Zumindest am Wochenende kann er ja für die Kinder da sein.
Drück sie ihm auf`s Auge und mach dich für ein paar Stunden davon.

Beitrag von marion2 10.03.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

mein Großer hat von Anfang an geschrieen. Tag und Nacht - unterbrochen von kurzen unregelmäßigen Nickerchen. Was ich falsch gemacht habe?

Nichts!

Er hatte kein Sättigungsgefühl - das war organisch bedingt und ließ sich auch nicht beheben....(es hat sich verwachsen)

Nach ein paar Wochen hatte ich das dringende Bedürfnis aus unserem Fenster zu springen. Wir wohnten im 5. Stock. Was mich davon abhielt? Ich wusste nicht, wann mein Mann nach Hause kommt um die Pflege des Halbwaisen zu übernehmen. Bis er da war, hatte ich diesen Tiefpunkt überwunden.

Bin ich eine schreckliche Mutter, weil ich in Erwägung zog, mich aus der Verantwortung zu stehlen?

Gruß Marion

Beitrag von lunacy 10.03.11 - 14:54 Uhr

#liebdrueck

Was ist denn mit Deinen Freundinnen? Vielleicht hat eine davon ja mal Zeit und Lust, auf ein/beide Kind(er) aufzupassen?

Hast Du schonmal probiert abzupumpen und jemand anders (!) dem Baby die Flasche geben zu lassen?

Beitrag von tinaxx 10.03.11 - 19:50 Uhr

Hallo!

In solchen Zeiten hilft doch das gute alte "Eltern-Mantra":

Es ist nur eine Phase...Es ist nur eine Phase...Es ist nur eine Phase...Es ist nur eine Phase...Es ist nur eine Phase...


Mach im Haushalt nur das nötigste und geh unbedingt zu deinem Weiberabend!

Alles wird gut,
Tina.