Testosteronschübe oder was?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jane-marple 10.03.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

ich habe einen superlieben Jungen von 10 Jahren. Ein sehr sensibles Kind.

Aber seit ungefähr einem halben Jahr bekommt er richtige Anfälle.

Beispiel:
Alles ist gut, er sitz am Tisch, HA gerade fertig und er packt ein. Ich sagte zu ihm, das noch ein Heft unter dem Tisch liegt, in völlig normalem Ton. Da springt er vom Stuhl auf, dieser knallt um, und er brüllt mich an, dass die Wände wackeln. "Ja toll, dann liegt da eben noch ein Heft, mir doch egal!"

Völlig aus dem Nichts! Ich sage dann "Schrei mich nicht so an!"

Dann rastet er völlig aus und brüllt rum. In einer Art und Weise, dass kann ich gar nicht beschreiben. Wie ein wild gewordener Gorilla. Die Körperhaltung, der Gesichtsausdruck, die Lautstärke, der Ton. Wirklich wie ein Gorilla.

"Ich soll dich nicht anschreien? Na toll, ganz toll. Ich mach, was ich will, mir doch egal, was du sagt, mir ist eh alles egal, ist eh alles Scheiße, das kotzt mich an! usw.

Ich sage dann, dass es reicht und er in sein Zimmer gehen soll.

Ratet! Ja passt ihm natürlich auch nicht. Also schiebe ich ihn ins Zimmer und Tür zu.

Da brüllt er dann noch ungefähr 5 Minuten weiter, wie ungerecht und Scheiße doch alles ist usw. Dabei wird noch durch Trampeln Lärm gemacht.

Wenn dann Ruhe ist, spielt er in seinem Zimmer, als wäre nichts gewesen.

Wenn ich dann später das Gespräch suche, kann er nicht erklären, was das war. "Ich weiß auch nicht, das ging von selbst, ich wollte das doch gar nicht."

Auf meine Frage, was denn nun alle Sch*ße ist bei ihm, sagte er, wenn er sich eben so fühle. Einmal hat er fast geweint, weil er befürchtet hat, durch dieses Verhalten hätte ich ihn nun nicht mehr lieb.

Die beschriebene Situation ist nur eine von vielen. So 2-3 Mal die Woche habe ich das Vergnügen (manchmal auch 2 Wochen gar nicht). Ich stecke ihn dann in sein Zimmer und diskutiere gar nicht mehr groß rum.

Ich habe es schon mit einem Trick versucht, als ich merkte, das "es" wieder losgeht habe ich im Scherz gesagt: "Oh mach schnell die Tür wieder zu, der Gorilla will wieder raus!" Das hat ihn dann aber so richtig sauer gemacht.

Nun die Frage: Derart unausgeglichene Gefühle machen ihn sicherlich nicht glücklich.

Gibt es Hilfe, evtl. homöopathisch oder so was?

vg

vg

Beitrag von maischnuppe 10.03.11 - 12:17 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zur Pubertät#schwitz
Meine Tochter flippt auch aus dem Nichts so aus und nach 5 Minuten kann sie kein Wässerchen mehr trüben. Sie weiss dann auch nicht, was mit ihr los ist. Letztens habe ich ihr aus Reflex einen Handspiegel vors Gesicht gehalten (der lag zufällig neben mir), damit sie mal sieht, wie sie dann aussieht. (Gorilla trifft es gut!#pro) Sie hat geheult#schock vor Schreck.

Wenn man sich etwas zum Thema Pubertät beliest, sieht man einiges gelassener.
Was für "Hilfe" willst du haben? Ihr steckt mitten in einem natürlichen, körperlichen Prozess. OK, der ist nicht für alle immer leicht, für deinen Sohn auch nicht, aber völlig normal!
Wenns hart kommt, mach mal *OHM*;-)
LG
Schnuppi

Beitrag von jensecau 10.03.11 - 12:33 Uhr

Hallo!

Ich würde sagen, ein völlig normales Verhalten, welches ganz einfach auf einen in der Pubertät vorkommenden Hormonüberschuss geschoben werden kann ;-)
Mein Großer ist sowieso schon kein einfaches Kind und jetzt in der Pubertät ist es teilweise die Hölle! Bei uns hilft nur eines - konsequent bleiben. Ich lasse mich ganz sicher nicht anschreien. Er darf gerne seine Meinung äußern, auch in etwas lauterem Ton, aber ich lasse mich nicht anbrüllen und dazu noch dieses komplette ausflippen - grausam. Aber da müssen wir durch.

Wir haben zusätzlich auch schon seid fast einem Jahr mit übermäßigem Körpergeruch zu kämpfen und die ersten Haare unter den Armen sprießen auch schon. Mein Großer ist übrigens im Januar 10 geworden!

VG
Claudine

Beitrag von zaubertroll1972 10.03.11 - 12:49 Uhr

Hallo Claudine,

ich hab jetzt mal eine Frage an Dich :-)
Wie ist es denn bei den Kids? Heute rasieren sich ja fast alle Erwachsenen Die Achselhaare. Macht man das bei den Kindern auch oder läßt man die einfach wachsen?

Grüße Z.

Beitrag von jensecau 10.03.11 - 15:32 Uhr

Hallo!

Lustige Frage
Mein Großer ist ja erst 10 und ich glaube, da is man noch stolz auf jedes Haar. Den Wunsch nach einer Rasur hat er auch noch nicht geäußert und ich hoffe, das bleibt auch noch so. Allerdings kennt er von uns ja auch, dass wir keine Behaarung haben, von daher würde mich nicht wundern, wenn er irgendwann mal danach fragt. Gedanken hab ich mir darüber noch nicht wirklich viele gemacht und lass es auf mich zukommen. Aber verbieten würde ich es vermutlich nicht...ich hab meine Eltern allerdings auch nicht um Erlaubnis gefragt...#kratz

VG
Claudine

Beitrag von marion2 10.03.11 - 14:49 Uhr

Hallo,

schrei doch einfach Mal zurück.

"Das ist so gemein, dass du immer schreist, ich will meine R U H E"

Wetten, er kriegt sich schneller wieder ein?

Gruß Marion

Beitrag von seluna 10.03.11 - 16:02 Uhr

Bei meinem 11 jährigen beobachte ich ähnliches, nur bekommen das seine beiden jüngeren Schwestern ab und ich ehr weniger...noch!

Das wirklich schöne (<---- Ironie) meine 9 jährige fängt genauso an, dazu fettige Haare und Schweißgeruch....
Ich bemitleide mich schon selber #schwitz

Kurzum meine beiden großen fangen an, sich gegenseitig aufzufressen...

Hormone, Hormone....