Alg2 Einladung zum Gespräch

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mummy8100 10.03.11 - 11:52 Uhr

Hallo

Ich habe für nächste Woche eine Einladung im Jobcenter zum Gespräch wegen Arbeitssuche.

Habe um 14Uhr das Gespräch,ich muss aber bis13.45 Uhr arbeiten(mini-Job).
Ich habe dort beim Jobcenter abgesagt, muss ich da was nachweisen oder bekomme ich Ärger? Überprüfen diedas auch,das ich auch arbeite ? Die Dame amTelefon hat nichts gesagt.

LG #danke

Beitrag von mama2003-2009 10.03.11 - 11:56 Uhr

Lass es dir doch von deinem Arbeitgeber einfach bescheinigen das du bis 13.45 arbeiten musst. Dann gibt es sicher keine Probleme.....


lg mama2003-2009

Beitrag von seikon 10.03.11 - 11:59 Uhr

Da wäre ich mir nicht so sicher, dass es da keine Probleme gibt. Immerhin ist sie verpflichtet, alles zu tun um komplett aus dem Leistungsbezug zu kommen. Und ein sv-pflichtiger Job steht immer vor einem Minijob.
Sie kann nicht einfach Gespräche absagen oder Maßnahmen ablehnen und sich auf ihren Minijob berufen bzw. drauf ausruhen.

Es kann schon sein, dass sie wegen der Absage Ärger bekommt. Aber ich verstehe auch nicht, wie man so unflexibel sein kann. Dann nimmt man halt mal einen Tag frei, oder geht ein paar Minuten früher.

Beitrag von mama2003-2009 10.03.11 - 12:11 Uhr

Ja das stimmt auch wieder meine Freundin hat gerade das gleiche Problem, Sie macht einen 400€ Job und muss nun zum Gespräch weil Ihre Sachbearbeiterin will das Sie einen Sozialversicherungspflichtigen Job annimmt, und es interessiert Sie kein Stück das Sie einen 400€ Job hat.

Hat aber ohne Probleme einen neuen Termin von Ihr bekommen, da sie an diesem Tag arbeiten ist.


Lg mama2003-*2009

Beitrag von mummy8100 10.03.11 - 12:16 Uhr

Hallo

Hat dann deine Freundin keinen Ärger bekommen? Musste sie es nachweisen das sie an diesem Tag arbeiten war?

LG

Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 12:45 Uhr

Warum ist Dir denn die Frage so wichtig, ob Du es nachweisen mußt?
Nimm Dir frei und geh zum Termin bei der ARGE und alles ist gut.

Beitrag von snowwhite1974 10.03.11 - 12:20 Uhr

Warum soll es die Sachbearbeiterin auch interessieren, dass Du oder deine Freundin einen 400 Euro Job habt?

Wer die Miete zahlt und die Kosten für den Lebensunterhalt, ist der "richtige Chef". Da gehen Termine und Forderungen vor.

Wenn jetzt alle auf 400 Euro arbeiten und den Rest vom Amt zahlen lassen - ich weiß ja nicht. Eigentlich klasse Idee!

Beitrag von mama2003-2009 10.03.11 - 12:28 Uhr

"Warum soll es die Sachbearbeiterin auch interessieren, dass Du oder deine Freundin einen 400 Euro Job habt?"

Ersteimal habe ich KEINEN 400€ Job..... !!!!!

Ich versteh Euch schon das es keinen Interessiert und dagegen sage ich auch garnichts. Aber die Umsetzung das Sie zum Beispiel hier im Einzelhandel einen Vollzeitjob bekommt ist sehr sehr gering. Sonst würde Ihr Betrieb Sie auch einstellen aber viele und das ist leider so, stellen fast nur noch auf 400€ basis ein.

Ich habe mich Initiativ bei vielen Beworben auf Vollzeit bzw Teilzeit.... Nein ich habe von 12 Bewerbungen die ich vor kurzem abgeschickt habe 6 Rückrufe bekommen das man mir nur einen Job auf 400€ basis anbieten könne. Nun Schreib ich weiter fleißig....



Und nein Sie musste nichts nachweisen das Sie an diesem Tag Arbeiten muss, und wenn denke ich wird es keine Probleme geben sich dies bescheinigen zu lassen, ihre SB rief zurück und sagte dann kommen sie am Tag X.



lg mama

Beitrag von vwpassat 10.03.11 - 12:27 Uhr

Warum sollte die SB denn interessieren, dass Deine Freundin für paar € Taschengeld arbeiten geht???

Das Ziel ist es, aus der Bedürftigkeit herauszukommen und das geht nunmal nur mit nem ordentlichen Vollzeitjob.

Beitrag von mama2003-2009 10.03.11 - 12:29 Uhr

Habe ich auch garnicht gemeint das Sie es so hinnehmen sollte die SB... es ist mir schon klar das Sie Vollzeit arbeiten gehen sollte...

Ich wollte das nur der TE sagen das es niemanden Interessiert das Sie einen Mini Job hat. Und habe nicht geschmipft wie schlimm es doch sei das die SB das nicht interessiert....

Also bleibt mal ganz locker

Beitrag von windsbraut69 10.03.11 - 12:43 Uhr

"weil Ihre Sachbearbeiterin will das Sie einen Sozialversicherungspflichtigen Job annimmt, und es interessiert Sie kein Stück das Sie einen 400€ Job hat. "

Warum auch?
Es sollte doch auch im Interesse Deiner Freundin liegen, einen regulären Job zu finden.

Gruß,

W

Beitrag von esperanza2010 10.03.11 - 12:15 Uhr

Hört sich nach kein Bock an...

Ich hätte angerufen und gefragt ob man es um eine halbe Stunde verschieben kann.

Beitrag von vwpassat 10.03.11 - 12:29 Uhr

Dann hörst Du halt paar Minuten eher auf mit arbeiten oder fragst freundlich nach, ob sich der Termin paar Minuten nach hinten verschieben lässt.

Mich k.... es einfach nur an, dass hier jeder seine Extrawurst braten muss.

Beitrag von mali888 10.03.11 - 13:11 Uhr

Nicht jeder hat ein netten Chef der einen mal eher gehen lässt.

Beitrag von alegria72 10.03.11 - 13:51 Uhr

warum hast du nicht gleich einen neuen Termin gemacht#kratz

Beitrag von oberhuhnprillan 10.03.11 - 14:56 Uhr

Ich kenne es von der BA so, dass man in einer Telefonzentrale anruft und gar nicht direkt mit der Sachbearbeiterin sprechen kann. Da kann man dann nur durchgeben, dass man den Termin nicht einhalten kann und bekommt später eine neue Einladung.

Ich finde die Reaktionen hier übrigens ziemlich seltsam. Natürlich ist ein richtiger Job besser als ein 400 Euro-Job (der aber trotzdem ernsthaft und gewissenhaft erledigt werden sollte), aber es handelt sich ja nur um ein Gespräch, das genauso gut zu einem anderen Termin statt finden kann. Dafür sollte die Sachbearbeiterin schon Verständnis haben, schließlich sagt die TE nicht wegen eines Sportkurses oder Kaffeeklatsches ab ...

Beitrag von woodgo 10.03.11 - 15:37 Uhr

Wie wäre es mit einem Anruf, mit Bitte um Verlegung des Termines und Schilderung der Sachlage??? Meine Güte, daß Ihr ALG 2 Empfänger immer so ein Theater für nichts machen müsst, was Termine auf dem Amt angeht#klatsch

Beitrag von munter 10.03.11 - 20:50 Uhr

Es machen NICHT alle "ALG 2 Empfänger immer so ein Theater für nichts"!

Beitrag von nisivogel2604 10.03.11 - 16:55 Uhr

Warum hast du nicht direkt um einen neuen Termin gebeten?

Das wär doch das einfachste.

Ob du mit Ärger Rechnen musst kommt wohl darauf an, ob bei der Einladung eine Rechtsfolgenbelehrung dabei war.

lg

Beitrag von oberhuhnprillan 10.03.11 - 18:43 Uhr

Auch wenn eine Rechtsfolgenbelehrung dabei ist, kann man so einen Termin absagen bzw. verschieben, wenn es dafür wichtige Gründe gibt.

Und so, wie die TE schreibt, klingt es nicht so, als ob sie mit der Sachbearbeiterin selbst gesprochen hat. Wahrscheinlich hat sie mit der Telefonzentrale gesprochen und die geben das dann nur weiter. Die SB gibt ihr dann wahrscheinlich einen neuen Termin.

Warum sollte sie mit Ärger rechnen müssen? Sie hat den Termin doch korrekt abgesagt.

Beitrag von munter 10.03.11 - 20:52 Uhr

Du hast diese Woche eine Einladung für ein Gespräch für nächste Woche im Jobcenter bekommen? Die Einladudngen werden in der Regel nicht so kurzfristig verschickt...

Ich an deiner Stelle hätte entweder direkt einen neuen Termin vereinbart oder auf der Arbeit erklärt, dass du einen Termin beim Jobcenter hast und du früher gehen müsstest. Die Minunte kann man ja nacharbeiten.

munter

Beitrag von mama2003-2009 11.03.11 - 08:43 Uhr

"Die Einladudngen werden in der Regel nicht so kurzfristig verschickt..."

Seh ich anders, habe gestern einen Brieg zum Gespräch bekommen und soll Montag schon da sein... also wenn das nicht kurzfristig ist, weis ich ja nicht.


ABER mich stört es nicht, denn ich gehe hin in der Hoffnung Sie hat was für mich (P.s. Ich suche auch selbst)