Wo ist mein Kind? Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mukki84 10.03.11 - 12:06 Uhr

Hallo,

HILFE!!!
Was ist bloß mit meinem Kind los?
Lino ist fast vier Monate alt und wurde letzte Woche Donnerstag geimpft.
(Er kam sechs Wochen zu früh)
Ich habe lange überlegt ihn impfen zu lassen und letztendlich hat uns der Arzt ans Herz gelegt ihn ganz normal impfen zu lassen.
Gesagt getan, die Impfung hat er gut überstanden, am Tag danach nur ein wenig Fieber, sonst alles gut.

Seit vier Tagen ist plötzlich alles anders.

- er weint viel,
- schreit wie am Spieß wenn ich ihn ablege, egal wo,
- lässt sich nur schwer beruhigen
- trinkt schlecht, weint an der Brust
- schläft nicht mehr durch,
- schläft unruhig,
- wacht jede Nacht um 3 Uhr auf,
- totale Stimmungsschwankungen


Was ist nur los mit ihm? Bin schon völlig verzweifelt.
Leide ja mit ihm.
Liegt es am impfen?

Hat jemand eine Ahnung?
Und vor allem...wann bekomme ich meinen "alten" Sohn zurück?#schock

Viele liebe Grüße,
mukki+ Lino (fast vier Monate)

P.s. Im Moment liegt er in der Schaukel und schlummert selig#schein

Beitrag von jiminy87 10.03.11 - 12:20 Uhr

Kann das der 19-Wochenschub sein?

"Sie stellen fest, dass Ihr Baby Dinge tut und will, die es bisher noch nie getan hat. Bereits um die 14. bis 17. Woche wird es unruhig, weil es spürt, dass sich etwas ändert. Von diesem Alter an dauern die schwierigen Phasen länger als vorher. Dieser Sprung dauert gewöhnlich fünf Wochen, er kann sich aber auch über eine oder sechs Wochen erstrecken. Ihr Baby schreit häufiger, ist öfter launisch und will mehr Zuwendung. Sein Kopf muss häufiger gestützt werden und es will nicht, dass der Körperkontakt abbricht. Es schläft und isst schlechter. Ihr Baby fremdelt häufiger und gibt weniger Geräusche von sich. Es bewegt sich weniger, hat stark wechselnde Stimmungen. Während des Fütterns will es eine Extraportion Körperkontakt. Es lutscht häufiger am Daumen.

Die Wachstumssprünge werden bei Babys gleichen Alters meist zum gleichen Zeitpunkt festgestellt. Abweichungen gibt es bei Kindern die zu früh oder zu spät geboren wurden. Ist Ihr Baby zwei Wochen zu spät geboren, fangen die Sprünge zwei Wochen früher an; kam es z.B. vier Wochen zu früh, beginnen sie vier Wochen später. Auch dies weist darauf hin, dass jeder Sprung stark mit dem Wachstum des Gehirns verbunden ist."

vlg





Beitrag von jiminy87 10.03.11 - 12:21 Uhr

Das soll der schlimmste Schub

Beitrag von erdbeerschnittchen 10.03.11 - 12:20 Uhr

Halli Hallo,

an der Impfung wird es nach 4 Tagen nicht mehr liegen.
Wie du ja sicher weißt,kann es sein das dein Lino einen Schub in der Entwicklung macht.
Dann können die Kleinen schon mal ganz schön nervig und anstrengend sein.
Das geht auch wieder vorüber.#liebdrueck
Aber es werden auch wieder neue Phasen kommen,in denen Kinder besonders quengelig und anstrengend sind.
Manchmal hält der ganze Spuk ein paar Tage an-manchmal leider auch mehrere Wochen.#augen

Wichtig ist es immer ruhig zu bleiben,und daran zu denken das sich dein Kind im Moment nicht anders mitteilen kann außer durch quengeln/schreien.

Viel Spaß noch mit deinem Lino #winke

Liebe Grüße
erdbeerschnittchen ET-36 und 2 Räubern an der Hand #verliebt

Beitrag von inoola 10.03.11 - 12:20 Uhr

huhu, kennst du das buch: oje ich wachse?

ich finde das klingt eher nach einem schub. ich glaub nich das es was mit impfen zu tun hat.

Beitrag von thalia.81 10.03.11 - 12:27 Uhr

Das kann natürlich nur ein Schub sein, aber an der Impfung kann das auch liegen. Ich mag dir keine Angst machen, aber ich habe einfach viel zu viel zum Thema gelesen und gehört. Gerade gestern hatte ich ein Gespräch mit einer Therapeutin einer neurologischen Klinik... Ganz viele staatl. unerkannte Impfschäden sehen die dort ständig...

Ist sicher ein Schub u ein dummer Zufall.




Beitrag von nana141080 10.03.11 - 12:44 Uhr

Hi,

ja das kann an der Impfung liegen. Da er zu früh geboren ist, hätte ich mindestens bis zum 6.Monate gewartet. Ärzte dürfen dazu nat. nicht raten#aha

Du kannst deinem Kind Thuja geben. Das leitet die Folgen einer Impfreaktion aus. Dazu einmal Arnika C30 3stck.!

http://www.vnr.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/homoeopathie-bei-folgen-von-impfungen-das-homoeopathische-mittel-thuja-occidentalis.html

VG Nana

Beitrag von mukki84 10.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

vielen Dank erstmal für all eure Antworten.
Ich habe es befürchtet das es an der Impfung liegen könnte.
Wie gesagt wollte auch erstmal gar nicht impfen.
Habe lange mit meiner Ärztin gesprochen, sie hat mir auch dazu "geraten"(unter vorgehaltener Hand) zu warten.
Bei der U4 meinte sie aber das es Zeit wird.
Ich habe mich so schwer getan mit der Entscheidung, habe mich lange informiert usw.
Es war eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera.
Egal wie ich mich entschieden hätte, ich muss mit den Konsequenzen leben.
Bzw. mein kleiner Wurm#heul



Beitrag von putzemann 10.03.11 - 15:19 Uhr

hi

ja denk auch das es an der impfung liegt

geh zu einem guten homöopathen bitte, der soll was gegen die impfung tun

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/schaedliche-impfungen-ia.html


alles gute

Beitrag von brautjungfer 10.03.11 - 15:30 Uhr

Kritisch sein ist ja schön und gut, aber weißt du auch WER hinter deinem link steckt und was die Dame für ein Gedankengut hat?! sehr seriös die Dame

Beitrag von putzemann 10.03.11 - 15:38 Uhr

hi
wie gesagt das ist meine meinung...
wollte nur einen denkanstoß liefern-und dich nicht irgendwie treffen oder so.
wünsch euc hnatürlich das es nicht irgendwie so was ist- und mit 90% wahrscheinlichkeit ist es auch nur ein schub.
und, warm meinst die ist nicht seriös?

Beitrag von brautjungfer 10.03.11 - 16:27 Uhr

Hallo,

ne das ist doch ok. höre gerne andere Meinungen. ich bin ja auch kritisch aber wie gesagt bei der Betreiberin der dir genannten Seite bekomm ich die Krise. google mal nach ihr.

lg

Beitrag von putzemann 10.03.11 - 17:25 Uhr

ja hab ich.....
kann dir wenn du willst auch ärzte und doctoren nennen die die selbe meinung vertreten,aber eigentlich ists eh egal, weil wie gesagt- jeder muss selber wissen was er tut...
und "impfen" is halt a heikles thema....

schönen tag noch

Beitrag von brautjungfer 11.03.11 - 08:02 Uhr

stimmt ist ein heikles Thema aber einer Hameranhängerin schenke ich keinen Glauben. da ist Hirte um einiges besser. zumal die Dame einige natürliche chemische Prozesse in ihrer "Argumentation" konsequent vergisst.

Beitrag von putzemann 11.03.11 - 08:30 Uhr

simmt, hirte ist gut.
aber ich nehm den link halt gern her, weils im großen und ganzen ums wesentliche geht, und sind wir ehrlich so gut wie niemand weiß was über recombinante antikörper geschweige denn von..ach egal..
das is eh ein endlos thema
aber du hast recht, es gibt bessere-oder kompetentere leute, die übers impfen reden

lg

Beitrag von brautjungfer 10.03.11 - 15:40 Uhr

Hallo,

das interessiert mich. bei uns ist es auch so seit Anfang Dezember.
Klar kann es ein SChub sein aber man zieht auch die Impfung in Erwägung zumal das auch als Nebenwirkung aufgelistet ist.
welche Impfung hat er bekommen?
lg

Beitrag von mukki84 10.03.11 - 18:49 Uhr

Hallo,

er ist 7- Fach geimpft worden.
Wie gesagt, ich habe lange überlegt und stehe dem Impfen auch eher kritisch gegenüber.
Aber es wurde mir mehrfach empfohlen, da mein Mann in der Pflege und ich Erzieherin bin, das Kind doch impfen zu lassen.
Wobei wir beide erst gezweifelt haben.
Es wird wohl nun eine neue Entscheidung fallen müssen bzgl. Impfen.

Mein Kleiner ist aber schon viel besser drauf.
Mal sehen, evtl. kommt meine Hebamme (und Freundin) heute noch vorbei.
Wie ist es bei euch wenn ich fragen darf.
Du kannst mir auch gerne per PN schreiben.