angst ums sorgerecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von banana198719 10.03.11 - 13:31 Uhr

hallo ihr alle...

maya ist jetzt ein halbes jahr alt und kennt ihren papa nur vom we ( wir waren nicht mehr zusammen seit ich in der 6. Woche schwanger war)
etzt war ich beim Jugendamt, weil ich eine Besuchsregelung möchte die ihren Vater sowie mir auch passt...
Jetzt hat er gedroht: "dann werde ich jedoch nicht nur meine minimalforderungen stellen. das jugendamt handelt im Interesse des kindes und nicht in dem seiner egoistischen Mutter"

Ich habe jetzt tierisch Angst dass er mir die kleine wegnimmt... Hat er Chancen das alleinige Sorgerecht zu bekommen?

glg Banana

Beitrag von redrose123 10.03.11 - 13:45 Uhr

Kommt drauf an wie du zu dem Kind bist, vernachlässigst du es gefährdest du das Kind hat er eine Chance....Ansonsten denke ich eher nicht

Beitrag von bouncecat 10.03.11 - 13:51 Uhr

Solange es keine Gefahr bei dir gibt wo deinem Kind was passiert, bzw du ihn vernachlässigst dann nicht. Da kann er dann soviel drohen wie er möchte.

Beitrag von linagilmore80 10.03.11 - 13:54 Uhr

Nein, es sei denn Du kümmerst Dich gar nicht um Dein Kind, schlägst es und lässt es hungern. DANN hätte er eine Chance, aber so: Nein, er hat keine Chance auf das alleinige Sorgerecht.
Aber einen Teil des Sorgerechts könnte er bekommen.

LG,
Lina

Beitrag von winnie_windelchen 10.03.11 - 13:57 Uhr

Lini ihr Dad drohte solche Dinge auch und das nur weil ich 2 fach krank bin. Auch ich habe mir da Gedanken gemacht aber es wäre dennoch kein grund mir meine Maus weg zu nehmen, nicht mal dann wenn sie bereits ein gewisses Alter hätte und ich dann im Rolli sitz.

Solange wie du deinem Zwerg genau das gibst was er braucht um gesund und glücklich aufzuwachsen, hat der Vater keine Chance also lass dich nicht verrückt machen, denn das ist oft nur das was die Väter damit erreichen wollen, gerade dann wenn man ihnen versucht aufzuzeigen welche Rechte das gemeinsame Kind eigentlich hat oder wenn man für dessen Rechte anfängt zu kämpfen.

Lg



Beitrag von manavgat 10.03.11 - 14:03 Uhr

Hat er überhaupt Sorgerecht?

d. h. habt ihr das gemeinsame?

Gruß

manavgat

Beitrag von banana198719 10.03.11 - 14:11 Uhr

Nein ich bin ja schon froh das er die vaterschaft endlich mal anerkannt hat...

Beitrag von parzifal 10.03.11 - 15:54 Uhr

Wie kommt man von der Äußerung, dass der Vater nicht nur mehr Minimalforderunfgen stellen will auf die Angst das Sorgerecht kompett zu verlieren?

Die Frage hat für mich genausoviel Logik/Naivität, als wen jemand fragen würde, ob man für einen Ladendiebstahl lebenslange Haft bekommen kann.

Nein, diese Gefahr besteht nach dem Sachverhalt nicht.

Weshalb ist denn nicht möglich eine Besuchsregelung -ohne Einschaltung des Jugendamtes- zu finden die Euch beiden passt?

parzifal

Beitrag von einfachich77 11.03.11 - 13:06 Uhr

Genauso ticken aber Frauen nunmal, die noch immer in den Zwängen ihrer durch SS, Geburt und Stillen erworbenen Hormone stehen. Das kann und wird Mann leider niemals verstehen. Und das ist nicht abwertend gemeint, sondern liegt einfach daran, dass wir selbst uns darüber selten im Klaren sind.

Fakt ist, dass jede Frau, die ein Kind in sich trug und geboren hat, vor nichts mehr Angst hat, als dieses wieder zu verlieren. Auf welche Art auch immer. Da ist man selten rational. Das kommt erst später, wenn der Hormonhaushalt wieder stimmt.

BG

einfachich77, die das aus eigener Erfahrung kennt

Beitrag von parzifal 11.03.11 - 19:32 Uhr

Dass die Hormone die Gefühle beeinflussen kann ich nachvollziehen.

Aber es wird doch nicht der Verstand und die Logik ausgeschaltet.

Gruß
parzifal

Beitrag von einfachich77 11.03.11 - 20:55 Uhr

Wie gesagt, man handelt in solchen Situationen leider nicht wirklich rational. Verstand und Logik werden tatsächlich blockiert, schalten sich aber später wieder ein... Keine Sorge... Aber ihr Kind ist noch nicht so wirklich doll alt und entsprechend wird sie wohl noch einige Zeit brauchen, dass ganze - sagen wir mal mit dem nötigen Abstand zu betrachten.


Beitrag von balubb75 11.03.11 - 16:28 Uhr

Hallo!

Die Angst hatte ich auch....musst du nicht haben! Das Kind wird dir nur entzogen, wenn es verwahrlost oder gefährdet wird....

Kennst du die Beratungsstellen Kreisel e.V.? Das ist eine Beratungsstelle vom Jugendamt. Keine Ahnung, ob es so etwas in deinem Ort gibt.
Diese Menschen setzen sich mit dir und dem KV zusammen, um eine gute Regelung zu finden. Denn er hat das recht, sein Kind zu sehen. Denke mal er hat die Vaterschaft anerkannt?

Wünsche dir alles Gute

Balubb