Wieder zusammenziehen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Soll ich? 10.03.11 - 14:09 Uhr

Letzten Oktober haben mein Mann und ich uns nach 15 Jahren getrennt, wir haben 3 Kinder, Hund, Katze etc.
Der hauptsächliche Trennungsgrund war dass wir uns einfach nicht mehr genügend respektiert haben und uns gegenseitig mit Vorwürfen nervten. Mich hat vor allem genervt, dass er so unordentlich ist und mir wenig im Haushalt half.Ich hatte zu wenig Freiraum, weil er selbstverständlich seine Freiräume auslebte und ich keine Gelegenheit hatte. Er bemängelt, dass ich nicht genug auf ihn eingegangen bin und immer genervt war.

Ich bin mit den Kindern ausgezogen (wobei diese weiterhin auch oft beim Vater waren), wir zahlen seitdem 2 Mieten, insgesamt 1650€ #schock.
Er hatte inzwischen eine kurze "Überbrückungsbeziehung", aber wir haben uns die ganze Zeit immer mehr wieder zusammengerauft, geredet, analysiert was schief gelaufen ist usw. Er wollte schon nach kurzer Zeit dass ich zurückkomme. Um die Kinder haben wir uns beide gekümmert, im Bett läuft es inzwischen auch wieder, eigentlich haben wir also wieder eine Beziehung, nur getrennte Wohnungen.
Er gelobt Besserung, wir erwägen eine Paartherapie. Ich habe ihn sehr gerne, er mich auch, wir können nicht ohne einander und sehen uns eigentlich täglich.
Jetzt haben wir aus Neugier ein Haus in der Nachbarschaft besichtigt, dass uns "unglücklicherweise" beiden unheimlich gut gefällt. Es ist genau das was wir schon immer haben wollten und der Vermieter ist sogar mit der Miete runtergegangen, so dass es gerade so passen würde.
Soll ich jetzt meine Wohnung aufgeben und es nochmal versuchen? Mein Herz sagt ja, mein Verstand nein. Ich habe Angst, dass es wieder schief geht. Und dass bald alles ist wie früher und wir es bereuen werden :-(
Ausserdem habe ich grosse Angst vor der Reaktion der "Leute"...
#zitter, vor allem meiner Familie, die schon immer sagten, ich hätte "was besseres" verdient #augen

Andererseits... ein Garten, genug Platz, direkt um die Ecke, alles renoviert, preiswerter als unsere 2 Mieten zusammen... unser Traum...

Soll ich? Kann das gut gehen?
Oder soll ich lieber nicht?
#schwitz

Danke für Eure Meinungen und Erfahrungen

Beitrag von sternschnuppe215 10.03.11 - 14:18 Uhr

hmm schwierig ... könntest Du das Objekt zur Not auch allein tragen?

Ich denk, erst mit der Zeit wirst Du sehen, ob die Beziehung wieder Bestand hat... meistens kommen die Männer eh wieder, wenns mit andren nich so läuft oder sie der Ex nachtrauern...

Beitrag von juju0980 10.03.11 - 14:18 Uhr

Was die Leute denken sollte Dir egal sein - und was ist schon was besseres? In wessen Augen?

Hm, schwierig, aber ich freu mich für jedes Paar, was es schafft sich wieder zusammenzuraufen!

Gut wäre glaub ich, dass das neue Haus eine Art Neuanfang wäre - und nicht Du zurück in die alte Wohnung und in einen alten Trott gehst. Ihr müsst beide dran arbeiten, dass ihr nicht wieder in den Trott fallt - schreibt Euch nen Plan oder sowas. Therapie würd ich auf jeden Fall in Angriff nehmen.

Hör auf Deinen Bauch und Dein Herz und lass die Leute schwätzen...

Beitrag von stubi 10.03.11 - 14:36 Uhr

Meine Meinung: Herz und verstand sollten bei so einer Entscheidung schon das Gleiche sagen.

Warum nicht erst Paartherapie und dann entscheiden?

Beitrag von Soll ich? 10.03.11 - 15:33 Uhr

Mein Vater ist auch so ein Verstandmensch und ich weiss nicht, ob er dadurch nicht eine Menge verpasst hat im Leben... Mein Herz und mein Verstand funktionieren leider selten im Einklang ;)

(Das Angebot ist einmalig und ich wette, dass wir sowas nicht nochmal finden würden, niemals zu diesem Preis, wir suchen ja schon Jahre danach. Deswegen kann es zu spät sein wenn wir erst warten.)

Beitrag von keya86 10.03.11 - 17:35 Uhr

So wie das bei dir klingt, hast du dich insgeheim schon entschieden und suchst jetzt nur Bestätigung.
Setzt euch zusammen als Familie, also auch die Kinder, soweit die 3 alt genug sind, und besprecht was ihr vorhabt. Aber auch das es vll wieder schief gehen kann.
Ist nur fair den Kids gegenüber weil dieses hin und her ist nicht so toll

Beitrag von Soll ich? 10.03.11 - 17:48 Uhr

Nein ich habe mich noch nicht entschieden, ich bin immer so, ich rede mir alles schön ;-)
Die Kinder werden wir nicht vorher fragen (10, 4, 2) weil ich finde, dass es ausser der Wohnort und eben das wiederzusammenleben nicht die Entscheidung der Kinder ist. Meine Schwiegereltern, unsere engsten Verwandten, haben wir schon informiert und sie haben positiv reagiert. Wir sind uns natürlich einig, dass es kein hin und her geben darf, deswegen überlegen wir ja.
Sicher ist: wenn es mit dem Haus nicht klappt, werden wir auf jeden Fall vorerst getrennt weiterwohnen, einfach schon aufgrund der laufenden Mietverträge.
#danke

Beitrag von xbienchenx 10.03.11 - 14:49 Uhr

Ich würde es nicht machen!

Beitrag von Soll ich? 10.03.11 - 15:30 Uhr

Warum nicht?

Beitrag von seelenspiegel 10.03.11 - 16:31 Uhr

Die Leute reden so oder so......kümmer Dich nicht drum.

Es gibt nie eine Garantie......weder beim 2. Versuch, noch bei der frischen neuen Liebe.

Frag Dich einfach nur:

Willst Du ihn wirklich zurück, oder spukt Dir eher die neue Wohnung im Köpfchen herum? Du schwärmst ein bisserl zu sehr davon, und für einen Neuanfang wäre es eigentlich sehr unwichtig wo der stattfindet.

Beitrag von bruchetta 10.03.11 - 16:31 Uhr

Ich sage, wie die anderen auch, nein!

Die Probleme, die Ihr miteinander hattet, werden, nach den ersten Bemühungen, es besser zu machen, mit Sicherheit wieder auftauchen.

Und auch eine Paartherapie wird Deinen Mann nicht dazu bringen, ordentlicher zu werden.

Es geht vielmehr darum, den anderen als freiheitsliebender und unordentlicher Mensch zu akzeptieren. So ist er eben.
Er wird nicht am Anfang der Beziehung ordentlich gewesen sein.

Und da Dich das alle so massiv stört, seid Ihr gut damit beraten, Eure Liebe in 2 Wohnungen zu leben.
Da kommen die Reibereien des Alltags nicht so auf und dann habt Ihr definitiv eine Chance.

Ein Neuanfang heißt ja nicht, das alte wieder herzustellen!

Beitrag von Soll ich? 10.03.11 - 16:55 Uhr

>Es geht vielmehr darum, den anderen als freiheitsliebender und unordentlicher Mensch zu akzeptieren. So ist er eben.
Er wird nicht am Anfang der Beziehung ordentlich gewesen sein. <

War er nicht, aber er hat sich auf jeden Fall mehr Mühe gegeben, seine Sachen beisammen zu halten. Das war ja auch nur eins der Dinge die mich nervten, nicht der ausschliessliche Trennungsgrund. Natürlich geht es auch darum, ihn so zu akzeptieren wie er ist, ich dachte wäre doch schön wenn wir uns in der Mitte irgendwo treffen könnten ;-)

Das Haus wäre nur ein netter Neuanfang und ein besseres Umfeld für UNSERE Kinder als meine kleine 3Raum-Bude ;)
Es steht ja auch noch nicht fest.

Beitrag von amory 10.03.11 - 16:38 Uhr

Hallo,

ich bin in einer ähnlichen situation, wir haben uns nach iener trennung auch wieder zusammengerauft und leben in vershciedenen wohnungen.

ich möchte vorerst nciht wieder mit ihm zusammen leben. und würde mcih auhc nciht von einem solchen angebot unter druck setzen lassen.

an deiner stelle würde ich erstmal auf einer gemeinsamen therapie bestehen und eine weile weiter getrennt leben. und das so lange, bis du nicht mehr daran zweifelst, ob es gut geht. dann weißt du es zwar immer noch nicht, aber du gehst davon aus...und das wird sich besser anfühlen als mit zweifeln.

grüße, amory

ps: meiner will auch gerne wieder mit ir zusammenwohnen. ist ja auch prkatischer für ihn, ich würde kochen, die kleine bespaßen, der herr könnte wieder ständig raus und hätte weniger verantwortung.
er sagt zwar, dass das nciht stimmt aber ich traue dem braten nicht.

Beitrag von mel1983 10.03.11 - 18:49 Uhr

Hallo,

ich halte ein Haus und ein super tolles "Drumherum" für den absolut falschen Ansatz!

Denn, wenn die Liebe nicht wiederkommt ("...Ich habe ihn sehr gerne, er mich auch,"), hängst du im "Drumherum" fest.

Wie viele Frauen bleiben bei ihren Männern, wegen den Kindern und dem Haus?

Nein, ich würde das nicht tun. Nicht so.

Erst die Beziehung wieder versuchen in den Griff zu bekommen, schauen, wie es läuft und dann ein Haus.

Einen Schritt nach dem anderen, finde ich!

Grüße

Beitrag von xiangwang 11.03.11 - 10:56 Uhr

Ich würde auch noch warten.

Was ich persönlich auch noch tu!
Allerdings stecke bei uns nicht soviel dahinter.

Mal abwarten!!!!

Beitrag von Soll ich? 11.03.11 - 12:01 Uhr

>Denn, wenn die Liebe nicht wiederkommt ("...Ich habe ihn sehr gerne, er mich auch,"), hängst du im "Drumherum" fest. <
Das habe ich mit Absicht so geschrieben, ich glaube nicht an DIE LIEBE - Liebe klingt für mich nach Naivität und rosaroter Brille, wir sind ein Herz und eine Seele und ich würde behaupten, es ist mehr als "Liebe", er sagt das gleiche. Ich liebe ihn hört sich m.E. zu kitschig an, und unsere Beziehung ist alles andere als kitschig.
Ich hätte keine Angst allein zu bleiben, ich würde niemals "wegen der Kinder" zurückgehen. Ach ja, das Haus wäre gemietet, wir besitzen bereits zusammen eine Eigentumswohnung, die wir vermieten, also ist auch Besitzdenken kein Grund für mich, es nochmal zu versuchen.

Beitrag von mel1983 11.03.11 - 16:53 Uhr

Nun,

wenn das so ist, ist doch alles paletti.

Ich kann mir allerdings nur schwer vorstellen, dass du aus einem (wenn auch gemieteten) Haus einfach so wieder ausziehst, wenn die Beziehung genau wieder so bescheiden läuft, wie vorher.

Wenn das für dich aber alles so klar ist, dann bitte.

Ich glaube einfach nicht, dass sich nötiger Respekt, nötige Charaktereigenschaften für Harmonie und all das einfach so wiederherstellt. Auch nicht, wenn man in einen gemeinsamen Traum vom Haus zieht.

Selbst habe ich diese Erfahrung auch schon machen müssen, dass Kaffee irgendwann richtig bitter wird, wenn man ihn immer und immer wieder aufwärmt.

Ich wünsch dir alles Gute!

Beitrag von Soll ich? 11.03.11 - 17:12 Uhr

Ja da hast Du recht... das sind ja auch meine Bedenken, deswegen bin ich unschlüssig. Ausziehen geht immer, ging ja auch letzten Oktober, aber das ist natürlich nicht das Ziel der Sache, vor allem für die Kinder wäre das ja "äusserst ungünstig".
Wir werden noch darüber reden.