Harnwegsinfekt...Antibiotikum

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jana1609 10.03.11 - 14:09 Uhr

Hallo Mädels,

ich bekam grad nen Anruf von meiner FAPraxis...#schock

Sie meinten ich habe nen Harnwegsinfekt (aber ich hab gar kein Brenen beim Pipimachen...(sorry)) und muss jetzt Antibiotika nehmen.

Die Sprechstundenhilfe hat mir versichert, dass das Medikament nicht schädlich ist. Hmm, mache mir trotzdem meine Gedanken.

Wer von euch hatte denn auch sowas oder musste irgendwelches Antibiotikum nehmen?

Beitrag von princess2807 10.03.11 - 14:12 Uhr

Ich hatte das auch und hab mir auch voll die Sorgen gemacht!

Aber ist alles halb so wild!
Trink dazu viel Kamilen- tee und Cranberry Saft das hilft auch noch zusätzlich.

Gute Besserung!

Lg
Anna

Beitrag von sunni1108 10.03.11 - 14:16 Uhr

Hab ich auch!
Mein FA schickt das gerade weg dass das Labor genau rausfindet welche Bakterien da drin sind und er mir das passende verschreiben kann.

Da ich, wie du, kein Schmerzen habe, hat er mir geraten erstmal viel viel trinken, Blasen- und Nierentee....

Und am Montag soll ich dann hin das Rezept abholen.

Ist auf jeden Fall wichtig zu behandeln denn sowas kann wohl Fehlgeburten auslösen!

Beitrag von nadine1013 10.03.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

ich hatte zwar was anderes (Nebenhöhlenentzündung), aber musste deswegen auch 10 Tage lang ein Antibiotikum nehmen. Habe Amoxycillin gekriegt.

Ich kann dich verstehen, ein gutes Gefühl hat man dabei nie - aber meinem Kleinen hats nicht geschadet. Und wenn es der Mama schlecht geht, ist das ja auch nicht gut für die Kleinen.

Gute Besserung.

LG, Nadine mit Helena (19 Monate) + Raffael (17 Tage)

Beitrag von haruka80 10.03.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

es gibt PRaxen, die schnell n Antibiotikum verschreiben. Ich hab auch grad ne Blasenentzündung, bei mir wurde ne Woche später kontrolliert, wieder Blut und Nitrit im Urin (und noch irgendwas). Ich soll jetzt ne Woche lang 1l Cranberrysaft am Tag trinken, dann wird geschaut obs weg ist.
Ich hab auch keine Beschwerden, zumindest muß ich genau so oft pinkeln wie sonst (und das war immer schon oft) und n Ziehen im Unterleib hab ich auch weiterhin.
Meine Hebi sagte zu mir, n Antibiotikum verschreiben wohl viele, das ist auch gut verträglich, sie rät aber immer dazu, es erstmal natürlich zu machen und mein FA war einverstanden (ich bin absolut kein Antibiotikafreund, hab auch erst 3x in meinem LEben-Kindheit weiß ich nicht- eins genommen, weils mir für ein AB immer echt schlecht gehen muß)

L:G.

Haruka 16.SSW

Beitrag von peppermint369 10.03.11 - 14:15 Uhr

Während meiner SS bin ich zwar (bisher) verschont geblieben, aber ansonsten kann ich ein Lied von Harnwegsinfekten singen. Ich war sogar schon mal im KH, weil eine Harnwegsinfektion in die Nieren aufgestiegen ist, böse Sache!

Daher von mir der Rat, das Antibiotikum brav zu nehmen, denn eine verschleppte Harnwegsinfektion kann böse enden!

Achso, manchmal hatte ich es auch, dass ich einen Harnwegsinfekt hatte und es nicht mal richtig merkte...

Beitrag von marjatta 10.03.11 - 14:28 Uhr

Antibiotika in der SS sind gut getestet. Es gibt extra eine Webseite, auf der sich Ärzte, Apotheken, Hebammen aber auch die Frauen selbst informieren können.

www.embryotox.de

Hatte letztlich eine schwere Grippe mit baktierellem Nebeninfekt. Der Arzt hat mir freigestellt, ob ich AB nehmen will und habe sofort ja gesagt, sonst wäre ich heut noch nicht wieder auf den Beinen. Allerdings hab ich ja auch noch

Alle Arten von Penicillinen sind unproblematisch. Es wäre viel schlimmer, wenn sich der Infekt über die Blutbahn ausbreiten würde und eine FG oder Frühgeburt verursachen würde.

Harnwegsinfekte sind darüber hinaus in der SS durchaus nicht ungewöhnlich.

Gute Besserung
marjatta

Beitrag von marjatta 10.03.11 - 14:31 Uhr

hab ich auch noch einen kleinen Sohn zu versorgen... der leidet jetzt schon, weil ich so fertig bin von mittlerweile 3 schweren Infekten seit Weihnachten (alle hat er aus dem Kiga mitgebracht).....

Soo..... jetzt ist es komplett

Beitrag von lagefrau78 10.03.11 - 14:31 Uhr

Hallo!

Ich hatte in meiner letzten Schwangerschaft auch Harnwegsinfekte und habe Antibiotika genommen.
Gestern habe ich mich (bin jetzt wieder schwanger) mit meiner FÄ über Antibiotika unterhalten, uns sie sagte, Penicillin dürfe in der Schwangerschaft genommen werden, einige andere Präparate auch, nur Tetrazykline nicht.
Ich selbst habe seinerzeit Cefaclor genommen.

Mach Dir keine Sorgen. Gute Besserung!

Beitrag von daisy-muc 10.03.11 - 14:43 Uhr

Es wäre auf jeden Fall um ein vielfaches schädlicher für dein Kind, kein Antibiotikum zu nehmen!!!

Alle tun immer so, als wären Antibiotika so böse, und verkennen dabei, dass früher so unendlich viele Menschen an simplen bakteriellen Infekten eingegangen sind.

Natürlich sollte man nicht einfach so Medikamente einwerfen. Aber es hat einen guten Grund, warum dir dein Arzt genau dieses Präparat verschrieben hat und es wäre gefährlich, es nicht zu nehmen.

Nimm auch unbedingt die Packung fertig, höre nicht früher auf nur weil die Symptome weg sind, denn das heißt nicht, dass auch alle Bakterien abgetötet wurden!!! Das ist ein beliebter Fehler von Antibiotika-Gegnern, die damit die Bakterien trainieren und so erst Resistenzen heraufbeschwören.

Gerade die lokale Nähe der Infektion zu deinem Kind sollte dir klar machen, wie sehr da ein Eingreifen von Außen mittels Antibiotikum angezeigt ist.

Damit deine Darmflora nicht allzusehr leidet, solltest du sie schon während der Einnahme des Antibiotikums wieder aufbauen. Das geht z.B. durch Actimel trinken / probiotischen Joghurt essen und hol dir am Besten noch ein zusätzliches Präparat aus der Apotheke (z.B. Symbioflor). Ist nicht ganz billig, wirkt aber Wunder!! So halten sich für dich die unangenehmen Wirkungen des Medikaments in Grenzen.

Wünsch dir gute Besserung!
Daisy

Beitrag von jana1609 10.03.11 - 15:03 Uhr

Hallo ihr lieben,

danke für die viele Antworten, ich denke ihr habt recht!
Man kann sich einfach sooooo verrückt machen....

Da quält man sich ewig mit fiesen Kopfschmerzen, weil Medikamente möglichst Tabu sein sollten, und dann hört man Antibiotikum! das hat mich einfach ein wenig verunsichert.

Also Danke an alle und alles Gute auch für euch!

Jana und Krümelchen 13.SSW