Welche Tests sind nötig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -anna-die-mama- 10.03.11 - 15:14 Uhr

Hallo zusammen,

Ich bin in der siebten Woche schwanger und hatte am Montag meine erste Untersuchung bei der FÄ.

Sie hat mir einige Tests vorgeschlagen, die ich machen sollte und die alle die Krankenkasse NICHT übernimmt.
Da ich Studentin bin und mein Freund jetzt auch nicht grad soo rosig verdient musste ich schon erstmal schlucken. Zumal der erste Ultraschall mich schon 30 Euronen gekostet hat. #aerger

Toxoplasmose (35 €) will ich schon machen
Zytomegalie (35 €) werde ich wohl auch machen
Nur bei der Nackenfaltenmessung bin ich mir nicht sicher, sie würde 100€ kosten und das ist für mich schon viel.
Damit wird doch nur auf Trisomie 21 getestet oder? Das ist doch in meinem Alter (22) eher unwahrscheinlich... Und selbst wenn es so wäre sind mein Freund und ich uns eh einig, dass wir es trotzdem behalten.

Was meint ihr? Ist es das wert? Habt ihr einen anderen Test gemacht den ihr für wichtig haltet? (abgesehen von Chlamydien, HIV, und Listeriose)
#kratz

Danke schonmal!

Beitrag von zazazoo 10.03.11 - 15:17 Uhr

Also ich habe auf alle Tests (Nackenfalten, Fruchtwasser ...) verzichtet. Das finanzielle erstmal hintenan gestellt, aber wir sehen es wie ihr: selbst wenn ein höheres Risiko bei der NFM rausgekommen wäre, was hätte dies für uns bedeutet?? Deshalb gönne ich mir den ein oder anderen zusätzlichen US und lasse alles andere auf mich zukommen. Ich bin auch noch jung (26) und somit ist das Risiko von Trisomie oder ähnlichem eher niedrig. Es kommt eh alles, wie es kommen sollte.

#herzlich

Beitrag von caroline-2011 10.03.11 - 15:17 Uhr

Ich persönlich habe "nur"80 euro bezahlt damit ich jederzeit zum Ultraschall kommen kann :-P
Aber sonst habe ich ncihts an Zusatztests gemacht. Zb bei Trisomie ich bin 19 und mein (Ab Morgen) Mann ist 24 die Chance ist gleich Null. Und die Nackenfaltenmessung ist auch nciht 100prozent genau...

Lg Ina mit Carolin 22SSW

Beitrag von sachsenmaad 10.03.11 - 15:18 Uhr

Ich hatte keine Nackfaltenmessung und auch keinen Toxoplasmosetest...hatte auch keinen Zuckerbelastungstest...nur die Feindiagnostik... aber musste noch nie, außer eben die freiwilligen Ultraschalle (die eben net von der KK bezahlt werden) bezahlen....

Find es auch schwachsinn jeden test machen zu lassen... wenn man selbst gesund ist, und in der familie keine krankheiten auftreten, dann ist das echt net nötig....

Liebe Grüße und alles Gute

Sachsenmaad mit Santiago inside ET-28#verliebt

Beitrag von cappucinocream8 10.03.11 - 15:23 Uhr

Hallo,

du bist noch jung und ich würde mal davon ausgehen, dass deine Schwangerschaft ganz normal verläuft. Wenn ihr in eurer Familie nicht irgendwelche Krankheiten habt, reichen die normalen Test einfach aus. Die übernimmt die Krankenkasse. Sicherlich ist eine NFM was tolles, weil alles vermessen wird und man sein Würmchen von allen Seiten sieht, aber eigentlich verdient da nur der FA. Entscheiden musst du dich aber allein. Meine Frauenärztin sieht das so, dass drei Ultraschall in einer Schwangerschaft zu wenig sind, und so bekomme ich jedes Mal ein neues Bild. Dafür muss ich nichts bezahlen. Ansonsten vertritt sie auch die Meinung, wenn ein Risiko besteht, wird auch danach untersucht und die Kosten muss dann auch die Krankenkasse übenehmen. Lass dich nicht irre machen. War am Anfang auch verunsichert.

LG Cappu

Beitrag von -anna-die-mama- 10.03.11 - 15:31 Uhr

Danke für die Antwort! :-)

Das ist aber nett von deiner FÄ, meine verlangt für ein US-Paket (bei jeder Untersuchung einen) 160€!
Das kann ich mir aber momentan einfach nicht leisten :-(

LG!

Beitrag von jeyelle 10.03.11 - 17:30 Uhr

Sieht mein FA wohl genauso, ich bekomm ebenfalls ohne was zu zahlen jedes mal mein Bildchen und er hat mir gar keine Liste mit IGEL gegeben.
Finde ich persönlich gut und bestätigt mich darin den richtigen FA zu haben.

Den Toxotest würde ich auch nur machen wenn ich nicht auf Salami und Co verzichten kann.

LG

Beitrag von isi1709 10.03.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

was du dir unbedingt überlegen solltest ist:
Was mach ich, wenn der Test nicht so ausfällt wie ich es gern hätte.
Ich hab Toxoplasmose gemacht und Ringelröteln. Ringelröteln aber nur, weil einer meiner Schüler es hatte und ich daher echt panisch war, dass er mich angesteckt hat.
Ich denke mir bei den ganzen Tests immer, dass es ja bestimmt Gründe gibt, warum die KK das nicht zahlt. Lest einfach genauer nach, was bei den Tests gemacht wird und überlegt gemeinsam, was ihr für unbedingt nötig erachtet. Je mehr du testest, umso mehr Ergebnisse die dir nicht gefallen können auftauchen und was ist dann?


Warum hat dich denn der erstes US gekostet? Das wundert mich jetzt.

Beitrag von -anna-die-mama- 10.03.11 - 15:28 Uhr

Die FÄ hat gesagt, dass die Krankenkasse den US bei der Vorsorge nicht mehr übernimmt... #aerger
Sie hat mir angeboten für 160 € (oder warns 180?) ein US-Paket zu machen, wo ich ihn dann jedesmal bekomme, das ist mir aber auch zu teuer!!

Ist das Abzocke??

Beitrag von missreef 10.03.11 - 15:31 Uhr

Hallo Isi,

wenn du Lehrerin bist, greift bei dir da nicht die Biostoffverordnung?
Ich arbeite im Kindergarten und als ich damals mit meiner Tochter schwanger wurde, bekam ich alle Tests (röteln, masern etc. von der Kasse bezahlt).

LG
Missi#blume

Beitrag von sizzy 10.03.11 - 15:25 Uhr

Ich hab am Anfang auf Toxoplasmose testen lassen, haette mir den Test aber auch sparen koennen. Der Test war negativ und spaeter hab ich gelesen, dass man auch bei positivem Test mit rohem Fleisch aufpassen sollte, da z.B. Listerien drin sein koennten.
In der 21.SSW haben wir Feindiagnostik machen lassen, da wir diese Untersuchung sehr sinnvoll finden. Bei dieser Untersuchung werden die Organe auf moegliche Fehlbildungen untersucht und im Falle des Falles koennen noetige Operationen schon vor der Geburt geplant werden.

Beitrag von -anna-die-mama- 10.03.11 - 15:33 Uhr

Hallo sizzy,

übernimmt die Feindiagnostik die Krankenkasse?

lg, anna

Beitrag von sizzy 10.03.11 - 15:44 Uhr

So wie ich gelesen habe ist das abhaengig vom Arzt. Von manchen bekommt man eine Ueberweisung und muss nicht selbst zahlen. Wenns medizinisch notwendig ist, dann wirds auf jeden Fall bezahlt.
Wir wohnen in den Niederlanden und hier wurde es automatisch ueber die Krankenkasse abgerechnet.
Wir haetten die Untersuchung aber auch auf eigene Kosten machen lassen, da man die Ueberlebenschancen des Kindes erhoehen kann, falls es organische Fehlbildungen aufweist.

Beitrag von missreef 10.03.11 - 15:48 Uhr

ich glaube nicht. Nur wenn du risikoschwanger bist.
Aber, dass du den ersten Ultraschall bezahlen musstest finde ich schon krass. Ich bin jetzt in der 8ssw und musste bei diesem FA keinen von beiden bezahlen.
Ich hatte damals bei meinem andern FA Glück, der hat die Nackenfaltenmessung kostenlos mitgemacht.
Aber die Feindiagnostik hätte ich bezahlen müssen. :-(

Habs nicht machen lassen und hab ein kern gesundes Kind zur Welt gebracht.

LG
und alles Gute
Missi

Beitrag von -anna-die-mama- 10.03.11 - 15:54 Uhr

Ich wollt mich nochmal für die vielen Antworten bedanken, das war mein allererster Post und ich bin gleich viel beruhigter.

#herzlich
Dankeschön!

Beitrag von corry275 10.03.11 - 16:08 Uhr

Hi,

bei welcher KK bist du? Je nachdem wo du bist, müsstest du noch den SS-diabetes Test einrechnen.

Zu den US: 3-Stück sind kostenlos in der SS (zwischen der 1. 9-12; 2. 19-22 und 3. 29-32 SSW).

Den ersten in der 7. Woche musste ich aber auch bezahlen-

Ggf. würde ich mir nen anderen Arzt suchen, wenn deiner so aufs Geld fixiert ist.

LG

Beitrag von -anna-die-mama- 10.03.11 - 16:20 Uhr

Hallo,

ich bin bei der landwirtschaftlichen KK (bin noch mit meinem Vater versichert).
Sollte ich da vielleicht mal anrufen und einfach fragen?

Eine andere Ärztin suchen werd ich wohl nicht, hatte im Vorfeld bestimmt 6 Ärzte antelefoniert (bin neu in München) und keiner wollte Patienten aufnehmen, deswegen bin ich jetzt froh, dass ich eine gefunden habe...

lg, anna

Beitrag von corry275 10.03.11 - 18:13 Uhr

Würde mal bei der KK nachfragen.

Im Übrigen würde ich die Ärzte mal darauf hinweisen, dass sie nicht ablehnen dürfen, da sie sonst gegen ihren Hypokratischen Eid verstossen.

Allerdings würde ich mir in deinem Fall dann wohl gleich ne Hebamme (darf die VU´s auch machen) besorgen, um möglichst wenig zu der Ärztin zu müssen.

Lg Corry

Beitrag von lena1309 10.03.11 - 16:21 Uhr

Hallo,

ich erzähle dir mal, welche Tests ich hatte und warum.

1. Schwangerschaftstest (sonst weiß man ja nicht Bescheid ;-))
2. Toxoplasmose (weil ich Zuhause einen Stubentiger habe)
3. Zuckerbelastungstest (weil ich zu viel Fruchtwasser hatte und meine FÄ alle Ursachen abklären wollte)
4. Screening im 3D Ultraschall (auch zur Abklärung der Fruchtwassermenge, denn ganz selten können wohl Krankheiten beim kindlichen Verdauungssystem Auslöser sein)

Keinen der Tests habe ich selbst bezahlt.
Alle anderen habe ich dankend abgelehnt, denn es war mir egal, ob mein Kind eventuell Trisomie 21 hat oder so, ich hätte es eh gekriegt. Außerdem sind mir diese Test viel zu ungenau, da macht man sich dann wegen Nichts einen Kopf.
Das Risiko von Trisomie21 hat übrigens nichts mit dem Alter der Mutter zu tun.

Ich bin der Meinung, man kann sich heute auch fast zu Tode testen und macht sich viel zu sehr bekloppt.

LG
M.

Beitrag von caracoleta 10.03.11 - 16:34 Uhr

"Das Risiko von Trisomie21 hat übrigens nichts mit dem Alter der Mutter zu tun."


Informier Dich besser, bevor Du Unwahrheiten postest

Beitrag von lena1309 11.03.11 - 11:48 Uhr

Wenn du mich schon so anmaulst, beleg wenigstens deine Allwissenheit mit fundierten Quellen.