Nicht endenwollender Ärger mit der Ex meines Mannes

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von friend73 10.03.11 - 15:49 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich muss mich jetzt mal hier auslassen, weil ich nicht mehr weiß, was ich noch machen soll. Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir werden im Juni heiraten. Ich habe einen Sohn aus 1. Ehe (8) und er hat auch ein Kind mit seiner Ex (6).

Nur scheint die "Gute" wirklich krank zu sein. Sie hat mich als Feindin auserkoren und lässt uns uns vor allem das Kind immer wieder spüren!!! Mich belastet das mittlerweile so, dass ich nervlich sehr angegriffen bin. Meinen Versuch, mit ihr zu reden, hat sie natürlich ignoriert.

Habt ihr nicht nen Tipp, wie ich mich selbst vor diesem Stress schützen kann, bevor ich zum Therapeuten geh??? Wenn mein Freund mal wieder Stress mit ihr hatte (was mindestens 1x die Woche vorkommt), will ich ihm ja auch zuhören. Am liebsten würde ich ihren Namen streichen!!!

Hilfe :-(

Beitrag von agostea 10.03.11 - 15:52 Uhr

Was macht sie denn so schlimmes?

Gruss
agostea

Beitrag von friend73 10.03.11 - 16:01 Uhr

Sie verbietet mir z.B., auf den Geburtstag des Kindes zu gehen. Sie ändert ständig geplante Aktivitäten, sobald sie merkt, dass der Kleine sich drauf freut. Sie macht mich bei meinem Freund schlecht. Wenn wir den Kleinen haben und ihr ist es danach, weil sie ihn vermisst, müssen wir ihn sofort zu ihr bringen, sonst sagt sie, dann sehen wir ihn eben nicht mehr. sie schaut sich mit dem Kleinen Videos von früher an, als alle noch zusammen waren und wundert sich, dass der Kleine tierisch weint und sagt ihm dann, dass der Papa ja jetzt lieber mit mir zusammen ist. Solche Sachen - und das sind nur einige wenige!!!

Beitrag von siomi 10.03.11 - 16:12 Uhr


Die Alte hat nen Knacks. Daran wirst du nichts ändern können. Sowas würde ich allerdings auch nicht persönlich nehmen. Sie kommt mit der Situation nicht zurecht, dass hat nichts mit dir zu tun!

Beitrag von silbermond65 10.03.11 - 16:24 Uhr

Was sagt dein Freund dazu?
Nimmt er das ganze wortlos hin oder wie?

Beitrag von friend73 10.03.11 - 16:28 Uhr

Mein freund gerät regelmäßig mit ihr aneinander. Mal versucht er es ruhig, mal gelingt ihm das nicht und schreit sie an!! Die ist echt nicht normal. Neulich lag der Kleine im Krankenhaus. sie ruft an und erzählt, dass mein Freund nicht kommen müsse, da der Kleine schon eingeschlafen sei. Das war Sonntag abends. Ich hab dann gesagt, dass wir natürlich hinfahren, weil ja sonst keine wirklich Ruhe hat. also sind wir ins Auto und los. er hat ihr dann netterweise Bescheid gesagt, dass wir kommen und ihr Kommentar war nur "Ok, aber deine Neue darf nicht ins Zimmer". Ich bin natürlich trotzdem mit udn da sitzt der Kleine munter und wach aufm Bett und spielt. Mein Freund hat ihn dann gefragt, ob er gerade wach geworden ist und er meinte "Nein Papa, ich hab doch noch gar nicht geschlafen"!! Mir wäre beinahe der Kragen geplatzt!!! Wären wir nicht gekommen, hätte sie wieder toll behaupten können, dass Papa sich ja nicht kümmert!!
Die macht mich echt waaaaahnsinnig!!
Und langsam projeziere ich das auch noch auf den Kleinen - und das will ich natürlich gar nicht!!!

Beitrag von xyz74 10.03.11 - 16:38 Uhr

Ich bin natürlich trotzdem
-----------------------

Wieso "natürlich"?

Auch wenn ich das was die ex tut nicht gut heiße, so denke ich, dass Du Dich zurücknhmen solltest.
Ich lebe selber in einer Patchwork-Konstellation und von daher weiß ich, dass ich gewisse Grenzen achten muss.
In einer früheren Beziehung hatte ich ähnliche Probleme wie Du.
Heute weiß ich, dass es nicht meine Baustelle ist und ich meinen Parnter unterstützend zur Seite stehe.
Was für mich aber auch bedeutet, dass ich versuche alles so abjektiv wir möglich zu betrachten. Hat zur Folge, dass auch mein Partner hier und da mal ein paar warme Worte zu dem Thema gesagt bekommt.
Man mag es oft nicht sehen aber auch der eigene Schatz benimmt sich nicht immer ganz koscher und das muss dann auch mal kar und deutlich gesagt werden.

Wenn ihr es absolut nicht schafft euch vernüftig zu unterhalten, besteht die Möglichkeit ein moderiertes Gespräch mit dem JA zu führen.
Vom Familiengericht kann auch eine Moderation mit Therapeut beanbtragt werden.
Das ist zurzeit bei uns der Fall.
Mein Partner und seine ex sind einfach nicht in der Lage vernüftig miteinander zu kommunizieren. Mit Therapeutin läuft es langsam besser.
Es ist aber ein langer Prozess.

Beitrag von silbermond65 10.03.11 - 17:47 Uhr

ihr Kommentar war nur "Ok, aber deine Neue darf nicht ins Zimmer". Ich bin natürlich trotzdem mit

Wenn du genau weißt ,daß es sowieso ständig Zoff gibt ,wieso mußt du dann noch mutwillig provozieren?
Halt dich doch einfach mal zurück und raus !

Beitrag von friend73 10.03.11 - 17:54 Uhr

"Mutwillig provozieren"??? Wenn der Kleine Verdacht auf Hirnhautentzündung hat, interessiert mich sein Zustand genauso. Wie kann man sich da zurückhalten?? Und dass ich meinen Freund mit so nem Gedanken im Hinterkopf nicht alleine im Auto durch die Nacht fahren lasse, ist ja wohl selbstverständlich...

Beitrag von king.with.deckchair 10.03.11 - 19:45 Uhr

"Wenn der Kleine Verdacht auf Hirnhautentzündung hat, interessiert mich sein Zustand genauso."

Ach so. Und den "Zustand", den erfährst du natürlich nur, wenn du den "Kleinen" höchstpersönlich in Augenschein nimmst und begutachtest und "natürlich" mit ins Zimmer stapfst. Hätte ja auch nicht gereicht, wenn du es durch deinen Kerl erfahren hättest, nech. Hätte ja auch sicher nicht so viel Spaß gemacht wie ein sorgenvolle Mutter vor dem Krankenzimmer des Kindes zu provozieren, gell?

Schließe mich den anderen an: Was die Ex tut, ist nicht OK. Aber mancher Next würde es gut zu Gesichte stehen, auch mal die evtl. noch verletzten Gefühle der Ex zu respektieren und nicht noch wie ein Trampel extra zu provozieren!

Was bin ich froh, dass die Next meines Kindsvaters nie so ein Gefühlstrampel war!

Beitrag von mauseannie 10.03.11 - 20:11 Uhr

Bloedsinn. Ueber den Zustand des Kindes haette Dich Dein Stecher hinterher genauso gut informieren koennen. Es ist nicht Dein Kind, also musst Du Dich da auch nicht so nervtoetend reindraengen. Dein Freund und die Ex sind die Eltern und die einzigen Personen, die was im Krankenhaus zu suchen haben.

Beitrag von kaminrot 11.03.11 - 01:56 Uhr

Hallo!

Finde den Ausdruck ``Stecher`` mehr als unangebracht!

Die TE ist mit ihrem Freund seit 2 J. zusammen und sie wollen bald heiraten.

Sie kennt den Kleinen ja auch schon jahrelang und sieht ihn regelmäßig, da ist es doch verständlich, dass sie sich Sorgen um ihn macht!
Vielleicht mag er seine zuk. ``Stiefmutter`` sogar und möchte sie auch im Krankenhaus gerne sehen!?! Ist das so abwegig???
Und dann soll es in Ordnung sein, dass die Mutter ihr den Besuch verweigert?

Angenommen, die Ex hat bald einen Neuen:
Darf der leibl. Vater ihm dann auch aus reiner Willkür den Kontakt zu seinem Sohn verbieten?
Oder ist das dann was anderes, da der Kleine ja bei ihr lebt?

k.

Beitrag von friend73 11.03.11 - 08:01 Uhr

Danke für deine Zustimmung. Und die Ex hat schon lange nen Neuen. Und zwar den, mit dem sie meinen Freund jahrelang betrogen hat. Ist das nicht schön?! Wenn der Kleine mal nen halben Tag bei mir alleine ist, weil mein Freund beruflich unterwegs ist, will sie das nicht. Umgekehrt war es aber letztens so, dass sie übers Wochenende weggefahren ist und natürlich ihr Neuer auf ihn aufgepasst hat!!!

Beitrag von silbermond65 11.03.11 - 09:55 Uhr

"Mutwillig provozieren"???

Oh ja ! Sie will dich NICHT im Krankenzimmer und du latscht trotzdem rein.
DAS ist für mich provozieren.
Ist ja schön ,daß du dir Sorgen machst ,aber es ist nun mal NICHT dein Kind.
Über den Zustand hätte dich auch dein Freund informieren können.
Mit deiner ständigen Einmischerei verschlimmerst du dieses ganze Theater immer mehr.
Halt dich raus !

Beitrag von agostea 10.03.11 - 16:34 Uhr

Dann liegt es an deinem Freund, gewisse Dinge in die richtigen Bahnen zu lenken.

<<Sie verbietet mir z.B., auf den Geburtstag des Kindes zu gehen.<<

Dann bleib halt weg und feier mit dem Kind nach.

<<Sie ändert ständig geplante Aktivitäten, sobald sie merkt, dass der Kleine sich drauf freut. <<

Das muss SIE vor dem Kind rechtfertigen. Da bekommt die noch Spass...lass ihn mal älter werden.

<<Wenn wir den Kleinen haben und ihr ist es danach, weil sie ihn vermisst, müssen wir ihn sofort zu ihr bringen, sonst sagt sie, dann sehen wir ihn eben nicht mehr. <<

Das ist Sache deines Freundes, sich da durchzusetzen.

<<sie schaut sich mit dem Kleinen Videos von früher an, als alle noch zusammen waren und wundert sich, dass der Kleine tierisch weint und sagt ihm dann, dass der Papa ja jetzt lieber mit mir zusammen ist. Solche Sachen - und das sind nur einige wenige!!! <<

Miese Tour von ihr - ausgetragen auf dem Rücken des Kindes. Das wird sich rächen. Auch da bekommt sie noch ne Menge Spass.


Dennoch - du solltest dich innerlich distanzieren und sie nicht an dich ran lassen (emotional) - bringt dir nämlich nichts.

Letztlich ist es die Baustelle deines Partners, nicht deine. Ausserdem hat er mit ihr schon Stress genug - wenn DU jetzt auch noch schwächelst....ne. Das kann der nicht gebrauchen grade.

Gruss
agostea

Beitrag von kaminrot 11.03.11 - 02:03 Uhr

Hallo!

Haben sie kein gemeinsames Sorgerecht?

Sie kann ihn doch nicht mit Kindesentzug erpressen, wenn ihr danach ist!

Ich nehme mal an, dass du der Trennungsgrund warst und sie deswegen so schlecht auf dich zu sprechen ist, oder?

Trotzdem darf sie es nicht auf dem Rücken des Kindes austragen!

Eine Beratung beim Jugendamt wäre sicher nicht verkehrt!

LG, k.

Beitrag von friend73 11.03.11 - 07:58 Uhr

Ja, sie haben beide das Sorgerecht, aber das ist ihr egal.

Ich war nicht der Grund der Trennung. Sie hat in 2 Jahre lang betrogen - das war der Grund. Als er mich dann 6 Monate später kennenlernte und sie das mitbekommen hat, wollte sie ihn wieder zurück!

Ich versuche, ruhig zu bleiben, denn offensichtlich hat sie ganz große Probleme!

Beitrag von ayshe 10.03.11 - 19:56 Uhr

So eine Art Ex mit solchen Allüren kenne ich auch.

Mein Tipp:
Halt dich da bloß raus, so weit wie möglich.

Laß das alles deinen Freund machen und ihn auch allein hinfahren usw.

Beitrag von friend73 10.03.11 - 20:26 Uhr

Vielen Dank für die netten und unterstützenden Worte und auch teilweise persönlichen Nachrichten. Und all jenen, die nicht verstehen, dass man sich auch als nicht-leibliche Mama Sorgen um die nicht-leiblichen Kinder macht und selbstverständlich auch Krankenbesuche machen, danke für nochmal draufhauen. Mein Ex hat auch eine neue Frau und ich käme niemals auf die Idee, ihr zu verbieten, meinen Sohn zu besuchen, wenn er krank ist! Wir sind erwachsen!!!

Beitrag von mauseannie 10.03.11 - 21:19 Uhr

Das kannst Du halten wie Du willst. Das ist aber ihr Kind und nicht Deines und da kann sie es eben halten wie sie will. Waerst Du so erwachsen wie Du denkst, wuerdest Du das verstehen.

Beitrag von friend73 11.03.11 - 08:05 Uhr

Unglaublich, welche Antworten man hier bekommt. Na gut, dann sollten alle "Stiefmamas" einfach die Klappe halten, denn es sind ja nicht die eigenen Kinder. Wenn die kids krank sind oder vielleicht die Stiefmamas gerne haben, egal - einfach ignorieren.
Wenn man das hier liest, könnte man annehmen, ICH sei die Böse, weil ich den Kleinen nun mal gern habe und ihn im Krankenhaus besuchen möchte und auch gerne seinen Geburtstag mit ihm feiern möchte. Und nebenbei bemerkt - er das auch möchte!
Und solche Mamas können es eben nicht halten wie sie wollen, weil es immer noch nen Vater dazu gibt.
Macht eure Diskussion hier alleine - wer mir ernsthafte Tipps geben möchte oder nen Erfahrungsaustausch, kann mir sehr gerne eine Nachricht in mein Postfach schicken! Vielen Dank!

Beitrag von agostea 11.03.11 - 08:43 Uhr

Naja, aber die Leute haben doch Recht...

Es läuft zwischen der Ex und deinem Freund nicht besonders rund, da sollte sich die Neue - in dem Fall DU - eben zurückhalten. Das ist einfach taktisch das klügste. Auch wenn es schwer fällt und man eine andere Vorstellung einer solchen Familienkonstellation leben möchte.

Aber beim momentanen Stand der Dinge ist "Harmonie" nicht umsetzbar. Das kommt evt mit der Zeit.

Aber bis es soweit ist, halt dich zurück, im Hintergrund. Und lass erstmal die Beiden einen Weg finden, klar zu kommen.

Gruss
agostea

Beitrag von ayshe 11.03.11 - 09:00 Uhr

Du mußt dir nur eines klarmachen:

Die Ex dreht doch jedesmal ein linkes Ding daraus, wenn du dabei bist, sie vor der Nase hat, daß du den Kleinen magst, er dich auch usw.
Du bist sicher nicht die Böse, aber dein Verhalten, vllt schon deine Präsenz lösen bei der Ex immer nur negatives aus, beschreibst du ja oben selbst. Das geht alles auf Kosten des Kindes.


Ich kann schon verstehen, daß du ihn magst und dich auch sorgst. Aber das geht nach hinten los, weil die Ex so drauf ist wie sie drauf ist.
Aber ich würde es an deiner Stelle nie zeigen, wenn die ex es mitbekommt, denn sie wird eifersüchtig, sie geht in Kampfstellung.
Ist es nicht so?


Ich sehe das schon seit 5 Jahren bei Verwandten so laufen.
Da geht echt die Post ab und das ist alles andere als schön für das Kind.


Ich würde versuchen, dieser Frau keinerlei Futter zu bieten und in den Hintergrund zu treten, unauffällig bleiben ihr gegenüber.

Teils waren die Worte hier vllt etwas hart, aber es stimmt eben.



Unterschätz nicht ihre Eifersucht. Und wenn der Kleine noch klein ist, ist er noch sehr lange extrem beeinflußbar, du sagst selbst, was sie ihm alles für einen Müll einredet.
Ich kenne das schon. "War das jetzt die böse Frau am Telefon?" fragte das Kind als der Vater telefonierte #klatsch

Und nach jedem Besuch wird das Kind erstmal ausgequetscht, verhört und was nicht alles.


Geh mal in dich, ich denke, das hier ist alles gar nicht böse gemeint.

Beitrag von silbermond65 11.03.11 - 10:02 Uhr

Du denkst ,du bist erwachsen? Kein Stück .
"Ich will ,ich will ,ich will."
Daß du mit deinem Verhalten ,die Situation zwischen den Eltern immer mehr hochkochst ,interessiert dich dabei einen Scheiß.
Es ist schön ,daß du das Kind magst ,aber halt dich einfach aus bestimmten Situationen raus !
Wenn du unbedingt Kindergeburtstag feiern willst,dann mach das ,wenn das Kind bei euch ist.
Und wenn die Mutter dich im Krankenhaus nicht sehen will ,dann laß es einfach bleiben.

Beitrag von elsa345 11.03.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

erstmal ich verstehe Dich sehr gut. Diese Exfrauen haben scheinbar alle einen Genpool und sind Weltmeister im nerven. ABER ich muß Dir als auch Betroffene sagen, Du hängst Dich zu sehr rein. Der Kindergeburtstag ist KINDERGEBURTSTAG und Du tust Dir nichts gutes, wenn Du dort hinwillst. Ich würde persönlich den Teufel tun, der widerwärtigen Exfrau meines Mannes auch noch Grund zum keifen zu geben. Meinem Mann fällt es schwer genug sich mit dieser Braut abgeben zu müssen, aber manchmal lässt es sich ja leider nicht vermeiden. ICH genieße aber sehr, daß ich das eben NICHT muß.

Genauso würde ich nicht ins Krankenzimmer gehen, wenn die Ex dort sitzt. Allein den Satz, aber deine Neue darf nicht mit, würde ich gar nicht zulassen, weil ich gar nicht mit wollte!!!

Du gibst der Frau viel zu viel Raum in Deinem Leben und das genießt sie und nervt um so lieber. Am meisten nervst Du sie, indem Du sie einfach nicht beachtest und total ignorierst. Das ist anfänglich schwer, aber es lebt sich dann bedeutend besser. Die Ex wird immer rumkeifen, aber wenn Du nicht reagierst, macht sie sich lächerlich und unglaubwürdig.;-)

Gruß Elsa