Sarah-Jane - wer ist das?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von erdbeer-hase 10.03.11 - 15:50 Uhr

Hallo Mädels
Seitdem David auf der Welt ist, lese ich natürlich viel in diesem Forum.
Mir ist dabei aufgefallen dass es eine Userin gibt, namens Sarah-Jane, die auch viel hier mitschreibt.
Jedoch lese ich auch oft, dass man sie ironisch begrüßt oder sie sogar "Liebe Astrid" oder so nennt.

Warum? Wer ist diese Userin?
Fake? Stänkerin? Provoziert sie?

Bin so neugierig und würde das gerne mal wissen
Muss ich mich vor ihr in Acht nehmen? :-D

Falls Urbia was gegen diesen Thread hat, kann man ihn gerne löschen.
Vielleicht gibts ja jemanden der mir dann per PN schreibt.
Würde nämlich echt gerne wissen was es mit dieser Userin auf sich hat.

Gruß Erdbeer-#hasi & David J. (4 Wochen) #klee

Beitrag von butterflywinniepuh20 10.03.11 - 15:53 Uhr

Das frage ich auch schon die ganze zeit .

Freue mich schon auf antwort drauf :)

Beitrag von erdbeer-hase 10.03.11 - 15:55 Uhr

Haha, dann sind wir ja schonmal zwei :-D

Beitrag von lienschi 10.03.11 - 16:10 Uhr

Wenn du auf bestimmte Worte achtest, wirst du schnell erkennen welche Beiträge von ihr sind... mit welchem Usernamen auch immer. ;-)

Ansonsten enthalte ich mich mal lieber meiner Meinung. #schein

lg, Caro

Beitrag von erdbeer-hase 10.03.11 - 16:20 Uhr

Ja ich hab schon gelesen, dass sie gerne Wörter wie "Brusternährung oder Frauenmilch" verwendet.

Ich frage mich einfach nur warum so viele Userinnen sie nicht mögen.
Kenne ja nicht jeden Beitrag von ihr...

Beitrag von sandram85 10.03.11 - 16:42 Uhr

Das bekannteste Brustmutter....Mehr sag ich nicht:-p#schein

Beitrag von erdbeer-hase 10.03.11 - 16:45 Uhr

Also es hat sich erledigt
Eine Userin war so nett um mir per PN eine gescheite Antwort zu geben mit der ich auch was anfangen konnte :-P

Grüßle Erdbeer-#hasi (die jetzt weiß was es mit dieser Sarah-Jane auf sich hat :-D) & David J. (der friedlich schläft) #klee

Beitrag von me-mausi 10.03.11 - 16:52 Uhr

Wenn du in der Suchfunktion den Nanen eingibst dann hast du auch eine ausführliche Antwort.

Beitrag von shmenkman 10.03.11 - 16:55 Uhr

Hallo!

Wahrscheinlich hast du jetzt per Mail erfahren, dass sie Hipp-Vertreterin ist und das jeder, der ihre Post liest verhext wird und nie wieder stillen kann.

Nee, mal im Ernst, sie wird hier in Schulhofmanier gemobbt, weil sie nicht alle Stillenden heilig spricht.

Ich finde das ganze Getue und Gemobbe absolut peinlich!
Auch immer diese Verschwörungen per PN ... zum Fremdschämen sowas, wirklich.

Ich habe einige ihrer Beiträge gelesen, kann nichts Schlimmes daran finden, amüsiere mich aber inzwischen köstlich über die blind-hysterische Keiferei, die meistens folgt.

Nur, damit du auch mal ne andere Meinung hörst/liest.

LG!

Beitrag von erdbeer-hase 10.03.11 - 16:59 Uhr

Hipp-Vertreterin? Ne, dass hör ich jetzt zum ersten Mal ;-)
Ich mag Hipp :-D #rofl

Beitrag von shmenkman 10.03.11 - 17:09 Uhr

Wundert mich, habe ich jetzt schon öfter gelesen sie sei ein Mann und/oder Hippvertreterin ... Ist mir schnuppe, ich kaufe auch Hipp, weil mein Sohn es verträgt.

Beitrag von berry26 10.03.11 - 18:14 Uhr

Das kann nur jemand sagen der Herrn Hipp nicht kennt.:-p

Beitrag von sandram85 10.03.11 - 17:01 Uhr

Ja im Grunde hast du Recht. Ich habe auch schonmal eine nette Antwort von ihr bekommen. Aber mir selbst ist schon aufgefallen, das sie auch sehr oft falsche Tipps oder verunsichernde Tipps gibt. Ob das jetzt absichtlich ist, sei dahin gestellt. (Ich möchte ihr dies nicht unterstellen)

Beitrag von shmenkman 10.03.11 - 17:13 Uhr

Ich habe den Eindruck, ihr macht es ab und an Spaß, die üblichen Verdächtigen zur Weißglut zu bringen.

Falsche Ratschläge lese ich hier oft, m.M. nach kann man das einfach nett/sachlich korrigieren und gut ist.
Was Sarah-Jane/Astrid betrifft, nimmt die ganze Sache aber lächerliche Ausmaße an.
Erinnert mich wirklich an Mädchencliquen auf dem Grundschulhof. :-)

Beitrag von muehlie 10.03.11 - 18:34 Uhr

"Nee, mal im Ernst, sie wird hier in Schulhofmanier gemobbt, weil sie nicht alle Stillenden heilig spricht."

Naja, ganz so banal ist es nicht. Keine Stillmutter erwartet Lob oder ähnliches. Wir stillen unsere Kinder, weil wir UNSEREN Kindern den bestmöglichen Start geben wollen. Darüber hinaus sind sich die meisten Stillmütter darüber einig, dass ihnen der Aufwand (sowohl zeitlich als auch finanziell), den Flaschenmütter aufbringen müssen, zu groß wäre, um freiwillig auf das Stillen zu verzichten. Was andere mit ihren Kindern, ihrer Zeit und ihrem Geld machen, ist uns im Grunde genommen egal. Ärgerlich wird es allerdings, wenn Frauen durch vermeintlich gut gemeinte schlechte Ratschläge das Stillen vermiest wird. Und genau das macht diese Userin hier.

Sie ist übrigens nicht nur hier immer wieder unter wechselnen Namen und mit wechselnden Familiengeschichten unterwegs, sondern auch in anderen Foren. Sowas nennt man allgemein einen Troll, und man ist gut beraten, wenn man solche Idioten, die ihre Freizeit nicht besser zu nutzen wissen, als irgendwelche Foren, in denen sich viele Ratschläge und Hilfe erhoffen, aufzumischen, ignoriert.

Beitrag von shmenkman 10.03.11 - 19:07 Uhr

Wenn sie mit verschiedenen Namen unterwegs ist, ist mir das auch schnuppe, da gibt es sicher einige mehr bei Urbia.

Ich find's nur furchtbar wie manche sich ohne Sinn und Verstand sofort zusammenrotten zum Keifen, sich zum stifteln verabreden und andere "warnen".

Sorry, aber das ist lächerlich.

Ich z.B. finde, dass die Hardcore-Stillfraktion fast schon sektenartig das Stillen propagiert und das nervt einfach.

Jede Entscheidung für's Nichtstillen wird hinterfragt, auch wenn es der jeweiligen TE gar nicht darum geht DOCH NOCH weiter zu stillen.

Frauen, denen von Ärzten geraten wird (vielleicht) mal über's Zufüttern nachzudenken, weil das Kind nicht mehr zunimmt, bekommen immer den Ratschlag, nicht auf die Ärzte, Hebammen etc. zu hören.
DAS finde ich oft unverantwortlich, aber was soll's, ist nicht mein Kind.

Auch jetzt, in deiner Antwort, musstest du unbedingt mit deiner Formulierung eine Grenze zwischen Still- und Flaschenmüttern ziehen:

"Wir stillen unsere Kinder, weil wir UNSEREN Kindern den bestmöglichen Start geben wollen. Darüber hinaus sind sich die meisten Stillmütter darüber einig, dass ihnen der Aufwand (sowohl zeitlich als auch finanziell), den Flaschenmütter aufbringen müssen, zu groß wäre, um freiwillig auf das Stillen zu verzichten. Was andere mit ihren Kindern, ihrer Zeit und ihrem Geld machen, ist uns im Grunde genommen egal"

Weißt du, ich lasse (hier und bei meinen Freundinnen) auch nicht permanent raushängen welche Vorteile das Flaschegeben hat: wie gut es mir damit geht, wie ausgeglichen und ausgeruht ich bin, wie sehr es mich freut, das mein Mann mich wirklich unterstützen kann in der Betreuung unseres Kindes, dass ich ausschlafen und meine Arbeit schreiben kann und wie gut es meinem Kind auch dadurch geht.

Weil es unnötige Fronten schafft.

Deshalb amüsieren mich Sarah-Janes Beiträge und die Antworten darauf meistens, weil sie deutlich machen, wie verbissen das Thema Stillen oder nicht hier diskutiert wird.

LG!

Beitrag von ellannajoe 10.03.11 - 19:26 Uhr

Sei nicht bösen, aber es gibt Mamis die wollen Stillen. Diese Mamis leiden noch Jahrelang wenn ihnen das nicht vergönnt ist, es ist genauso wenn Mamis vaginal gebären wollen und es in einem Kaiserschnitt endet.

Diese Mamis brauchen die bestmögliche Beratung und keine doofen Kommentare, sondern Fakten und nicht den tollen Ratschlag das Flasche ja auch so toll ist, denn Flasche und Stillen sind verschiedene Ernährungsformen, verdammt.

Jeder darf entscheiden wie er seinen Säugling ernähren möchte, aber wenn es Mamis erschwert wird ihre Babys zu stillen, dann muss dagegen gesprochen werden. Das müssen Flaschenmamis (die sich dafür freiweillig entschieden haben) akzeptieren.

#winke

Beitrag von muehlie 10.03.11 - 19:34 Uhr

Entschuldige bitte, aber mit der Front hattest DU angefangen.

"Frauen, denen von Ärzten geraten wird (vielleicht) mal über's Zufüttern nachzudenken, weil das Kind nicht mehr zunimmt, bekommen immer den Ratschlag, nicht auf die Ärzte, Hebammen etc. zu hören.
DAS finde ich oft unverantwortlich, aber was soll's, ist nicht mein Kind."

Das magst du vielleicht verantwortungslos finden, aber du hast anscheinend auch nicht die Erfahrungen, die viele stillenden Mütter haben, nämlich dass sich tatsächlich viele Kinderärzte und leider auch einige Hebammen überhaupt nicht (richtig) auf diesem Gebiet auskennen und daher Ratschläge und Empfehlungen aussprechen, die unnötigerweise zum Ende des Stillens führen. Es gibt genug Frauen, die ihre Kinder vorzeitig abgestillt haben und diesen Schritt, der sich nun mal kaum rückgängig machen lässt, später bitter bereuen und darunter leiden.

Ja, das Thema Stillen wird teilweise verbissen diskutiert. Aber hierbei geht es ja auch nicht um eine Frage wie, von welcher Firma der Buggy sein soll, sondern um eine Entscheidung mit ein paar weitreichenderen Folgen.

Beitrag von ellannajoe 10.03.11 - 18:32 Uhr

Hallo,

oberflächlich gesehen sind die Tipps von SarahundJane, LucaundHartmut, usw. usw. super nett und schön, aber und jetzt kommt mein aber....für eine erfolgreiche Stillbeziehung können diese Tipps den Todesstoß bedeuten und da kommen von dieser Userin keinerlei Rückmeldungen.

Beispiel:
Ich habe ganz am Anfang den Schnuller gegeben, weil mein Sohn 8 Stunden dauergestillt hat. (Nächsten Tag kam der Milcheinschuss). Ich kann niemals einer Frischmami empfehlen den Schnuller zu geben, denn es kann zu massiven Problemen beim Stillen führen, ebendso die Flasche. Nur weil ich Glück hatte und mein Sohn Schnuller genommen hat, kann ich doch nicht verantworten, wenn einer anderen Mami dieses Glück dadurch kaputt gemacht wird.

Wenn diese Userin sich gemoppt gefühlt, darf sie es gerne schreiben und wir erklären uns. Da aber nie nie nie eine Antwort kommt, sind die Vorwürfe wahrscheinlich nur heisse Luft.

#winke

Beitrag von ina-29 10.03.11 - 22:29 Uhr


Ich finde die Antworten von Sarah-Jane nicht schlecht.

Ich persönlich auch fürs Stillen, ABER eben alles zu seiner Zeit

Finde es #zitter wenn ein z.b ein 3 jähriges Kind an der Brust der Mutter hängt. Die Muttermilch ist gut aber der Fakt, dass so ein "grosses" Kind von der Brust trinkt finde ICH geht gar nicht#schock

Ausserdem heisst das Forum nicht, "STILLEN UND SONST NICHTS"#schwitz