Baby Allergie gegen Hund

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nira2010 10.03.11 - 17:18 Uhr

Hallo

So wie es aussieht hatt meine Tochter eine Allergie gegen Hunde,seit Geburt leidet sie an einen Ausschlag am Oberarm,Gesicht mit Nesselausschlag.....War Heute zum 4x mal beim Hautarzt jede Creme Hilft ihr nicht.Haben auch Waschmittel Kleidung ect gewechselt nichts,jetzt sagte er Allergie gegen Hund,da wir keine andere Tiere haben.

Was soll ich jetzt tun ??Hund weg ???Wohin ??In der Familie mag keiner Hunde.Also es kann keiner ein Hund nehmen.

Wir haben sie 1 1/2 Jahre aber Baby weg geben geht nicht (würde ich auch NIE machen)

Habt ihr Tipps ???Wenn ich sie Vermittle weis ich doch nicht ob es ihr gut geht :-( ob sie gut behandelt wird..........#schmoll

Beitrag von lilalaus2000 10.03.11 - 17:24 Uhr

Ich mag Hunde auch nicht, aber das ist mal Nebensache!

Kannst du vielleicht im Hierheim fragen, ob es möglich ist, den Hund da einen Monat unterzubringen? Nur zur Probe. Dann alles suagen und Hundehaare entfernen - alles Hundefrei machen.

Dann schau nochmal, vielleicht liegt es nicht am Hund.....


Oder kannst du den Hund "nur" auf Zimmer beschränken, in denen die Kleine nicht ist?

Sollte es hart auf hart kommen, dann kann man den Hund auch in liebe Hände angeben. Auch wenn dir das Herz bricht, doch Kind geht vor!

Beitrag von nira2010 10.03.11 - 17:48 Uhr

Das ist eine gute idee müsste ich mal Fragen ob das gehn würde.

Beitrag von connie36 10.03.11 - 17:33 Uhr

hi
ganz ehrlich, bevor ich mich da zu übereilten schritten hinreissen lassen würde, würde ich das kind testen lassen.
das kann man mit blut testen, oder per scratch test mit den hundhaaren von eurem tier.
ausserdem kann man es auch mit kontaktverminderung versuchen, dh. den hund nicht mehr in bestimmte bereiche lassen, wie zb. schlafzimmer, kizi usw.
wir lassen unseren hudn 2x im jahr scheren, weil sie so extrem haart.
viell. würde das ja auch eure situation verbessern, denn sie ist ja nciht auf den hudn allergisch, sondern auf die epithelen die auch mit den haaren umherfliegen.
staubsauge öfters.
versuche ersteinmal diese dinge und mit der allergie würde ich abklären lassen.
bei meiner 2. tochter hiess es auch mit 5,5 monaten, die kann noch nicht auf milch allergisch sein, in dem alter. das habe ich testen lassen, und sie konnte wohl doch:-p
das kann doch dann auch im umgekehrten sinne sein.
udn von wegen ihr habt kein neues waschmittel genommen, sie kann genausogut auf das alte eine plötzliche allergie entwickelt haben, oder vom waschgel, usw.
lg conny (10 jahre beim hautarzt gearbeitet) mit yann

Beitrag von nira2010 10.03.11 - 17:48 Uhr

Unser Hund ist ein Kurzhaar,ich Staubsauge schon jeden Tag Wische,Staub usw Hund ist auch nur Küche,Flur,Bad Wohnzimmer Kinderzimmer Schlafzimmer darf sie nicht.

Das mit dem Blut Testen möchte er auch beim nächsten Termin machen.
Aber so wie es aussieht ist sie schon Allergisch....Da ich auch eine Allergie habe aber nicht so extrem macht es mir nichts aus.

Beitrag von connie36 11.03.11 - 14:03 Uhr

hi
das mit dem kurzhaar macht nix, labrador ist auch kurzhaar, dafür hat sie unheimlich díckes fell, und ich lasse sie trotzdem 2-3x im jahr auf 3 mm runterrasieren.....
würde das mit dem scratch test oder ige(bluttest) machen lassen, oder sogar beides. sofern möglich.
lg conny

Beitrag von ninnik 28.06.11 - 22:45 Uhr

Huhu...

Wie ist es denn ausgegangen?
Ob kurzes Fell oder langes...dies hat nichts mit einer möglichen Allergie zu tun.
Auch wenn man eine "Hundeallergie" hat, ist man nicht gleich auf jeden Hund allergisch! Vielmehr ist man, sofern man auf einen bestimmten Hund allergisch reagiert, auf dessen Eiweiße in den Hautschüppchen, Speichel,... allergisch. Und dies ist halt bei jedem Hund wieder anders. Daher gibt es auch keine allergielosen Hunde, auch wenn manche Züchter dies gerne hätten.
Es gibt übrigens auch ein Mittel, ich meine allerpet heißt es, dass hilft, dass eben diese Eiweiße nicht "gestreut" werden, wenn der Hund damit behandelt wurde. So als Tipp, vielleicht wäre soetwas eine Lösung....

Liebe Grüße!