Wie lange darf Vermieter Kaution einbehalten?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tina_b84 10.03.11 - 17:32 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben unsere letzte Wohnung zum 31.01.2011 gekündigt, sind aber schon Ende Dezember 2010 ausgezogen. Haben im Januar nur noch ein bissl geputzt und renoviert. Wohnung wurde Ende Januar mängelfrei übergeben.

Nun haben wir die Betriebskostenabrechnung für 2010 bekommen. Wir müssen nachzahlen - ok, kein Problem. Aaaber: unser Vermieter will die Nachzahlung mit der Kaution verrechnen und den Rest der Kaution erst auszahlen, wenn er die Betriebskostenabrechnung für 2011 gemacht hat - sprich: erst in 2012.

Darf er das?

Ich meine, wir haben die Wohnung dieses Jahr nicht mehr bewohnt, kaum etwas verbraucht - aber Miete und Nebenkosten bezahlt. Zudem konnte die Wohnung schon zum 01.02.2011 weitervermietet werden, weil wir so nett waren und Leute zur Besichtigung reingelassen haben... finde das ganz schön frech von ihm!

Kann mir jemand Auskunft geben? Danke!

LG, Tina

Beitrag von traumkinder 10.03.11 - 17:59 Uhr

ich habe fast 2 jahre auf meine gewartet!!!


bin im august 2008 ausgezogen und mitte 2010 habe ich sie bekommen...

Beitrag von enni12 10.03.11 - 18:10 Uhr

Hallo Tina,

die Fristen für die Rückzahlung der Kaution kenne ich leider nicht. Allerdings ist es so, dass der Vermieter meines Wissens nach die Kaution nicht einbehalten darf, um Nebenkosten auszugleichen bzw. wenn dann nur in angemessener Höhe der zu erwartenden Nachzahlung ! Die Kaution dient der Beseitigung von Mängeln, die gibt es bei euch nicht. Ich denke, es ist nicht OK! Aber wie gesagt, ich weiß nicht, welche Fristen hier gelten.

LG

Dani

Beitrag von wasteline 10.03.11 - 19:32 Uhr

Wie hoch war die Kaution, wie hoch die Nebenkostennachzahlung, die er abgezogen hat?

Kaution sollte "zeitnah" ausbezahlt werden unter Einbehalt einer zu erwartenden Nebenkostennachzahlung, "zeitnah" kann sich aber bis zu einem halben Jahr hinziehen.

Beitrag von tritratrullalala 10.03.11 - 20:53 Uhr

Hallo,
leider gibt es keine fest Frist. Er soll zeitnah abrechnen, aber wenn er seine Nebenkostenabrechnung immer erst Ende des Jahres macht, habt Ihr leider etwas Pech. Was man machen kann: Ihm schreiben, dass Ihr eine Teilauskehr der Kaution wünscht. Es ist in 2011 nur ein Monat gemietet und auch kaum gewohnt worden. Insofern möge er entsprechend der letzten Nebenkostenabrechnung einen Teil einbehalten und den Rest an Euch auszahlen. Sollte er nicht reagieren: Noch mal die Forderung nach Teilauskehr der Kaution per Einschreiben senden und damit drohen, dass Ihr Euch einen Rechtsbeistand sucht, sollte er die Teilauskehr verweigern.

Lg,
Trulli

Beitrag von windsbraut69 11.03.11 - 08:14 Uhr

"Zudem konnte die Wohnung schon zum 01.02.2011 weitervermietet werden, weil wir so nett waren und Leute zur Besichtigung reingelassen haben... "

Dazu seid Ihr verpflichtet, wenn Ihr den Vertrag gekündigt habt, das is keine "Nettigkeit".

Ich denke, es kommt auf die Summe an, die er noch einbehält aber prinzipiell hat er das Recht, einen der zu erwartenden Nachzahlung etwa entsprechenden Betrag so lange einzubehalten.

Gruß,

W

Beitrag von tigaluna 11.03.11 - 20:24 Uhr

Mit der Beendigung des Mietverhältnisses entsteht der grundsätzliche Anspruch des Mieters auf Rückzahlung der Mietsicherheit, falls einer Auszahlung keine vertragsgemäßen Forderungen des Vermieters entgegenstehen; diese hat der Vermieter innerhalb einer angemessenen Frist festzustellen und geltend zu machen. Dabei wird als angemessen eine Frist von 3 bis 6 Monaten angenommen, stehen noch Betriebskosten aus, dann kann auch die für diese maßgebliche Jahresfrist gelten. Bei einer Wohnraumvermietung kann die Mietkaution zur Sicherung von Ansprüchen des Vermieters gegen durch den Mieter verursachte Schäden oder zur Sicherung der Aufwände für unterlassene Schönheitsreparaturen verwendet werden. Zu erwartende Nachforderungen an den Mieter, die sich aus noch ausstehenden Abrechnungen über Betriebskosten ergeben, können ebenfalls die Einbehaltung eines Teils der Mietkaution begründen. (Quelle Wiki)

Da dein Vermieter die Rechnung für die Betriebskosten 2010 aber bis zum 31.12.2011 zustellen kann, müsst ihr wohl oder übel bis 2012 warten. Üblich ist das Vorgehen deines Vermieters aber zum Glück nicht.