Einleitung wer hat damit Erfahrung? Brauch mal euren Rat...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von raketemitbaby 10.03.11 - 17:37 Uhr

Hallo #schwangerin Muttis und die die es schon sind#verliebt....
hat jemand Erfahrung mit einer Einleitung, Muss am 16.03 zur Untersuchung ins KH und dann bekommen ich ein Termin zur Einleitung ich habe Symphysenlockerung "sorry fürs falsch Schreiben#hicks" Und deshalb wird 2 Wochen vor dem ET Eingeleitet, und ich weiß überhaupt nicht was da auf mich zukommen wird.

2 Fragen, Wie lange dauert es im Durchschnitt bis die Geburt dann richtig voran schreitet? Höre immer von 12 Stunden in etwa stimmt das denn wirklich#kratz
Und was wird da alles gemacht? Ich meine wegen Medikamente und und und.....

Danke fürs Beantworten #winke

Beitrag von sanymamy 10.03.11 - 17:48 Uhr

hallo,

also bei mir wurde nach 8 tagen über den et eingeleitet da musste ich alle zwei stunden tabletten zu mir nehmen und ctg schreiben.

auf den anderen fragen kann ich dir nicht antworten weil bei mir die tabletten nicht angeschlagen sind bei mir kam nicht eine wehe.

wünsche dir viel glück für die geburt.

ich hoffe ich konnte dir überhaupt helfen.

lg sany

Beitrag von dine-gabor 10.03.11 - 18:01 Uhr

Ich war 7 Tage über ET u es wurde eingeleitet.

Tag1: aufgrund des Befunds wehentropf.... Völlig falscher Befund, brachte nichts u ein Tag umsonst.

Tag2: 50er Tabletten 2stunden laufen dann 1 Std CTG und dann nochmal das gleiche... Nichts passiert.

Tag3: eipollösung u danach nach Hause, weil alle kreisssäle belegt waren. Endlich wieder ne nacht im eigenen Bett u bei Schatz heiern.

Tag4: 100er Tabletten auch wieder über den Tag verteilt. Ein paar wehen gemerkt. Gegen Abend 20.30 Kreißsaal und an Tropf. Richtige wehen die ich verarmen musste erst um 3.25 Uhr bekommen als die fruchtblase platzte.

Um 8.04 Uhr war mein kleiner murmelmann endlich da.

Ach ja PDA zu spät. Mumu erst nur 2 cm offen und nach platzten der fb 8 cm.

Du brauchst viel Zeit und Geduld. Mir ging's an die Substanz. Voralpen da schlafen, wo andere schon ihre Babys durch die gegend schieben. Ich hab viele in den Kreißsaal kommen sehen u mit Baby gehen. Deprimierend. Und schreien gehört hab ich sie alle.

Aber egal. Alles gute für euch.

Beitrag von nack-nack 10.03.11 - 18:06 Uhr

Hallo,

bei mir wurde bei 37+0 eingeleitet.

Hat tatsächlich 12 Stunden geauert aber nur weil sich durch den Muttermundsverschluss selbst unter Presswehen der Muttermund nicht weiten konnte. Sonnst hätte es nur 7 Stunden gedauert.

Bei mir wurde 8 Uhr morgens der Wehentropf gelegt und dann immer etwas stärker eingestellt. Ab 12 Uhr hatte ich dann richtige Wehen die eigentlich den Muttermund weiten sollten (wurde andersweitig geöffnet, ist ein wenig eklig es zu erzählen). Ab 15 Uhr Presswehen. Durch vernarbung dann trotz Presswehen auf Chefarzt warten, der kam dann 18:15 und !8:34 war der Kleine da.

Generell gibt es unterschiedliche Möglichkeiten eingeleitet zu werden. Frag einfach freundlich nach, meistens wird man nett aufgeklärt!

Liebe Grüße!

Beitrag von meli1987 10.03.11 - 18:07 Uhr

Hi #winke


will dir ja keine Angst machen, ABER mach lieber gleich einen Kaiserschnitt#liebdrueck

Bei mir wurde auch 5 Tage lang Eingeleiten unter höllischen schmerzen und wenn ich höllische schmerzen schreibe, dann mein ich das auch genau so.....

Einleitungs wehen sind viel viel viel extremer als Normale wehen und zum Schluss hatte ich dann doch einen Notkaiserschnitt weil sein Herzschlag abgesackt ist :-(

Mir würde echt fast alles abgereicht Tabletten vor den MUMU, Zäpfchen und Wehen tropf ich hatte alle Tage von 08:00 Uhr bis 22:00 Wehen aber an meinem Muttermund hat sich bis auf den letzten tag nichts getan und dann halt doch per kaiserschnitt #zitter der arme war so platt gewesen der hat zwei tage nur geschlafen, ich musste ihn immer wecken das er überhaupt etwas isst es war echt nicht schön :-(


Klar ist es bei jeder nicht gleich aber, würde mir heute mein Arzt sagen das er mich zum Einleiten ins Krankenhaus schicken möchte, würde ich höfflich Nein Danke sagen und mir ein Termin für nen Kaiserschnitt geben lassen :-)

Hoffe ich habe dich nicht zusehr abgeschreckt und wünsche dir alles alles gute das du schönere Erfahrungen machen kannst #liebdrueck


Ganz liebe Grüße Meli mit Malik 2,5 und #babygirl morgen in der 36ssw #verliebt

Beitrag von angel2x 10.03.11 - 18:24 Uhr

Huhu,

bei mir war es leider auch ziemlich schlimm.
Es ging über insgesamt 4 Tage, mit Anfangs Spray, dann Gel hinter Muttermund, dann Wehentropf.
Am 4. Tag ist die Fruchtblase geplatzt, ich hab dann noch eine dicke Blasenentzündung bekommen, am Tropf mit Antibiotika, es tat sich nichts am Muttermund.
Immer wieder diese Schmerzen, ich hatte immer Wehen bekommen, ständig wurde der MM untersucht (das tat echt scheiße weh, hätt ich nie gedacht!).
Am 4. Tag abends um sieben dann der Notkaiserschnitt, ich hatte Fieber bekommen, das Fruchtwasser war grün. Mein Sohn hatte außerdem Nabelschnur um den Hals.

Mögliche Spätfolgen bei meinem Sohn (ich schreibe, möglich, weil wir es nicht 100% wissen, aber von jedem Augenarzt auf Geburtskomplikationen angesprochen wurden) ist, dass er heftig schielt, schon mit 3 Monaten eine Brille haben musste, sich nur langsam was zum besseren wendet. (Er ist jetzt 3 1/4).

Ich habe in 3 Tagen ET, momentan ist alles zu und hart unten, es sieht wieder schlecht aus, aber ich habe entschieden, keine Einleitung mehr machen zu lassen, sondern sofort einen Kaiserschnitt. Dann bin ich nicht so fertig und mein Baby hoffentlich auch nicht.

Aber es kann natürlich auch gut ausgehen, kann man ja nie vorher wissen. Ich wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von fantasia1982 10.03.11 - 18:32 Uhr

Hallo,

Also, ich kann nur von mir sprechen. Ich habe zwei Kinder per Einleitung bekommen, und ich würde es jeder zeit wieder machen lassen. Bekomme jetzt das Dritte.

Bei der ersten Geburt bekam ich Gel vorm Muttermund, wehen haben auch recht schnell eingesetzt, lag ca. 5 stunden in den wehen, und dann ging Muttermund auch auf, und noch mal zwei stunden später hatte ich mein kind auf dem Bauch liegen.

Bei der zweiten Geburt, bekam ich Tabletten, da genau das gleich spiel von der zeit her.

Jetzt bekomme ich mein Drittes, und ich weiss jetzt schon, das es auch wieder per Einleitung zur Welt kommen wird.


Ich kann nur Gutes über einleitung sagen, und was die schmerzen angeht...nun.. natürlich tut es weh, aber ich glaube ein Kaiserschnitt ist viel schlimmer. ( Habe beide kinder ohne Schmerzmittel bekommen)



Ich drücke dir ganz doll die Daumen...und denk dran viele Frauen haben sowas auch schon durch, und leben auch noch....#schein



Ich hoffe ich konnte dir helfen


Lg
Fantasia+baby (10ssw)

Beitrag von ansoto 10.03.11 - 19:44 Uhr

Also vielleicht mal zum aufbauen:
Bei mir wurde eingeleitet weil meine Große 8 Tage drüber war-
13 Uhr wurde ich an den Tropf gehangen
17.23 Uhr war sie.
Ging also recht schnell.
Drück dir die Daumen#winke

Beitrag von raketemitbaby 11.03.11 - 07:22 Uhr

Danke für die Antworten, also gehe ich dann von aus das es doch sehr unterschiedlich ist von Frau zu Frau und Geburt zu Geburt....
Dann werd ich wohl da durch müssen aber werde das schon hin bekommen. Weiß ja wie Geburten sind hab ja schon 2 Kinder ;-)
Mir ging es nur um Die Medikamente und die Zeit....
Danke nochmal an alle #sonne
Und ganz liebe Grüße alles Gute für euch#liebdrueck