Fenchelhonig während der Einnistung gefährlich???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tine2501 10.03.11 - 19:44 Uhr

Ich habe am Dienstag einen Embryonentransfer gehabt. Bin leider erkältet und habe deswegen gestern 2-3 Teelöffel Fenchelhonig in heißer Milch getrunken. Heute erfahre ich, dass das in der Schwangerschaft Tabu ist, weil es sich negativ auf die Gebärmutter auswirkt. Heißt das jetzt, dass sich meine Embryos nicht einisten? Kann mir jemand da ne Antwort drauf geben? Bin total verunsichert#zitter!
Danke und LG
Tine

Beitrag von iseeku 10.03.11 - 19:50 Uhr

hab ich noch nie gehört #gruebel

wenn überhaupt bei nem rohprodukt wg toxoplasmose oder so...
wg der gebärmutter keine ahnung...

http://www.was-wir-essen.de/forum/index.php/chat/showExpMessage/id/21944/page1/1/searchstring/+/forumId/26

Beitrag von tine2501 10.03.11 - 20:00 Uhr

Tja, bis eben wußte ich auch nichts davon, dachte ich tu mir was gutes damit.
Hab nämlich im September nach ICSI ne Fehlgeburt gehabt wg. ner Infektion
und wollte es nicht wieder soweit kommen lassen. :-(

Beitrag von iseeku 10.03.11 - 20:33 Uhr

ich glaube nicht, dass du dir da gedanken machen musst

Beitrag von tritratrullalala 10.03.11 - 20:42 Uhr

Meines Wissens ist Honig für Säuglinge tabu, dass es in der Schwangerschaft schlecht sein soll, ist mir neu.

Davon abgesehen: wenn ein Embryo sich einnisten will, hält ihn nur wenig davon ab. ;-)

LG;
Trulli